Ergebnis 1 bis 10 von 10

Knöllchen aus Ungarn

Erstellt von Schorsch, 27.11.2010, 12:36 Uhr · 9 Antworten · 4.708 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    1.370

    Frage Knöllchen aus Ungarn

    #1
    Hi,
    hätte eine Frage an die Juristen:

    habe im September in Ungarn "falsch" geparkt und einen Strafzettel an der Windschutzscheibe vorgefunden. Betrag: 20 €
    Den habe ich nicht bezahlt.
    Nun flatterte ein "Verwarnungsgeld-Bescheid" einer Firma EPC (Europian Parking Collection plc) aus London auf meinen Tisch.
    Der Betrag ist um deren "administrative Gebühren" gestiegen auf 89 €.

    Kann man das nach wie vor getrost in die Tonne hauen?
    Bin darüber im Zweifel, weil es ab Ende Oktober dieses EU-weite Vollstreckungsabkommen gibt.

    Thank´s for help!

  2. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #2
    Verordnungen hin oder her - wer kann beweisen ,daß du gefahren bist ??
    Die Eintreibung solch ausländischer Forderungen unterliegt hiesigem,also deutschem Recht !
    Bezeichnend ist schon wieder,daß sich da schon ein Kartell der Eitreiber gegründet hat, die nun versuchen , hemmungslos unwissende Leute abzugreifen !Das gibt es ja in vielen anderen Bereichen auch ( Abmahnbüros) - warum der Staat den Bürger da nicht besser schützt - unbegreiflich !Aber es ist ja auch einträglicher hinter Hecken zu lauern und Übertretungen abzukassieren.

  3. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    Verordnungen hin oder her - wer kann beweisen ,daß du gefahren bist ??
    Die Eintreibung solch ausländischer Forderungen unterliegt hiesigem,also deutschem Recht !
    Bezeichnend ist schon wieder,daß sich da schon ein Kartell der Eitreiber gegründet hat, die nun versuchen , hemmungslos unwissende Leute abzugreifen !Das gibt es ja in vielen anderen Bereichen auch ( Abmahnbüros) - warum der Staat den Bürger da nicht besser schützt - unbegreiflich !Aber es ist ja auch einträglicher hinter Hecken zu lauern und Übertretungen abzukassieren.
    Da liegst Du vollkommen daneben, das Geldsanktionsgesetz ist in Kraft und damit werden unter bestimmten Voraussetzungen auch die Knöllchen aus dem Ausland fällig.

    Hier der Link dazu:
    http://www.konsumo.de/news/113660-Ge...20eingetrieben

  4. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    Verordnungen hin oder her - wer kann beweisen ,daß du gefahren bist ??
    Die Eintreibung solch ausländischer Forderungen unterliegt hiesigem,also deutschem Recht !
    stichwort halterhaftung im ruhenden verkehr?

  5. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #5
    Hi R.O.


    warum liest du den von dir angegebenen Link nicht mal selbst ??
    Steht alles drin !
    Nicht ein Inkassobüro aus London sonder das Bundesamt für Justiz
    betreibt die Vollstreckung von im Ausland begangener Übertretungen und Bußgelder. Und das wieder nach deutschem Verfahren - heißt Anhörungsbogen usw,. !!

  6. Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    174

    Standard Knöllchen in Ungarn

    #6
    Hallo Schorsch,

    "Roter Oktober" hat teilweise Recht, nachlesen kannst Du das hier:

    http://www.bundesjustizamt.de/cln_11...rmationen.html

    Wenn Du von einer Firma aus dem britischen Empire eine Zahlungsaufforderung erhälst, ist das m.E. gleichzusetzen mit einer Zahlungsaufforderung aus z.B. Nigeria.

    Im Zweifelsfall würde ich einfach mal bei den Dienern des Staates um "Amtshilfe" bitten

    Grüße vom

    wehretaler

  7. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.233

    Standard

    #7
    Denn maßgebend ist das Ausstellungsdatum des ausländischen Bußgeldbescheides.
    - und ist das in dem Fall nicht das Datum, wann der Bußgeldbescheid an die Scheibe geheftet wurde?

    und kann es sein, daß - scheinbar - einfach Bagatellbeträge durch irrwitzige Bearbeitungsgebühren dann auf die (geforderten) 70,- € "aufgebläht" werden um dann im Ausland eingetrieben werden zu können?

    und dar es sein, daß Forderungen aus Ungarn über eine Fa. in England eingetrieben werden?

  8. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    2.501

    Standard

    #8
    habe im September in Ungarn "falsch" geparkt und einen Strafzettel an der Windschutzscheibe vorgefunden. Betrag: 20 €

    Hallo
    Bin zwar keiner aus der EU, habe aber den "Link" gelesen.
    Ich würde sicher nichts bezahlen - schon gar nicht an die Engländer.
    Die Busse ist ja geringfügig (20.00 Euro) und das Einteiben einer nichtbezahlent Busse MUSS durch DEIN Land erfolgen - in dem Fall Deutschland!
    Lass es darauf ankommen.
    Die Geldeintreiber sind sehr hartnäckig und lassen dich kaum in Ruhe.
    Drohe Ihnen mit einer Klage wegen Nötigung, wenn sie keine Ruhe geben.
    Du wirst sehen, dann ist es vorbei.
    Die Saukerle (sorry) wissen genau, dass sie keine Handhabe gegen dich haben - sie versuchen es einfach mal.
    Viel Glück.
    Hast du keine Rechtsschutzversicherung?

    Gruss Charly

  9. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #9
    sieht für mich auch ein bisschen so aus wie das Beitreiben der auf sehr dubiosen Wegen erlangten Forderungen wegen irgendwelcher Klingelton, Handylogo, Kindernamen und was weiss ich noch für Abos. In der Regel hilft da bereits, wenn man gar nicht reagiert, denn sie müssen Dich zunächst in Verzug setzen und dann gerichtlich mahnen und das werden sie mMn nicht machen. Wenn aber doch, ist es Zeit zu zahlen, oder einen Anwalt aufzusuchen, denn sonst kann das echt teuer werden.

    Soweit ich weiss, werden die Forderungen aus Tickets im EU-Ausland hier beigetrieben und zwar von den deutschen Behörden, an die man auch zahlt und das Geld bleibt auch hier. Kommt von denen eine Forderung, sollte man sich auch kümmern.

    Umgekehrt treiben die anderen Ländern die Gelder bei ihren Bürgern ein, die sich im Ausland Tickets eingefangen haben und das Geld bleibt dann bei denen

  10. Registriert seit
    15.11.2005
    Beiträge
    214

    Standard

    #10
    Von ebendieser Firma erhielt ich auch Post wegen einer nicht bezahlten Maut in Norwegen. Konnte aber problemlos den Scan der Mautquittung mailen und gut war. Einige norwegische Gemeinden oder Straßenbetreiber lassen ihre Gebühren von dieser Firma eintreiben. Bergen glücklicherweise nicht, denn da konnte uns keiner sagen, wie es geht.
    Also die Firma ist schon echt und dass die Ungarn ihr Geld von denen holen lassen, mag auch sein, aber zur rechtlichen Seite kann ich nichts sagen.


 

Ähnliche Themen

  1. ACS-Ungarn
    Von pk3375 im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.06.2012, 16:35
  2. Knöllchen
    Von Fittich im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 19:49
  3. Abstruses Knöllchen
    Von HP2Sascha im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.08.2009, 13:03
  4. Knöllchen aus Tschechien
    Von raketenjupp im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 19.12.2008, 17:53
  5. Keine EU-weiten Knöllchen 2008
    Von nypdcollector im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 14:09