Seite 33 von 93 ErsteErste ... 2331323334354383 ... LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 330 von 929

Manipulation von Abgastests

Erstellt von ta-rider, 21.09.2015, 17:34 Uhr · 928 Antworten · 54.083 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.695

    Standard

    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Nee, unterbewertet. Deswegen gibt es ja so wenige davon. Die europäischen Bemühungen begannen allesamt viel zu spät. Deshalb werden sie von anderen überholt.
    Nope, das ist alles Gewäsch. Vom meistverkauften E-Auto der Welt, dem Nissan Leaf, wurden bislang 100.000 Stück gebaut. Und Nissan ist kein kleiner Fisch sondern laut Börsenbewertung der drittgrößte Autohersteller der Welt. Tesla, diese komplett überbewertete Bude, hat 2014 weniger Autos weltweit verkauft - und dabei weniger Geld verdient - als Porsche allein mit den Autos, die sie in den USA verkauft haben. Es gibt hochsubventionierte Märkte wie die Niederlande und Norwegen, in denen E-Autos einen nennenswerten Marktanteil erringen. In allen anderen Ländern (einschließlich USA und Deutschland) liegt der E-Anteil an den Neuzulassungen be unter einem Prozent.

    Sollte es einen E-Auto-Zug geben, so ist der noch lange nicht abgefahren.

  2. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.102

    Standard

    "....und die Recourcenverschwendung eines eigenen Autos ist auf Dauer nicht mehr zu verantworten."
    Rationale Gründe für Autokauf sind meist untergeordnet, der Autofahrer kauft doch nicht in erster Linie nach Abgaswerten. Habe als Einpersonenhaushalt 3 Autos und ein Motorrad. Warum ? Weil sie mir gefallen und alle mit ohne Dach und Verbrauch > 10l/100km Benzin. Ich möchte keines missen.

  3. Registriert seit
    03.10.2008
    Beiträge
    404

    Standard

    tja, mein Haus, mein Auto, mein Boot!

    Wenn da nicht Neid aufkommt!

    Aber so ist der -D- Mensch: was er nicht selber hat neidet er, was er sich nicht leisten kann soll aber auch kein Anderer ungestraft haben können (schei. reicher Stink.. aber auch)

    Smiley setzen muss:

    Hoffe, die passen!

    aber btw.: unser VW-Polo 1,9 TDI, 131 PS verbraucht selten über 5 Liter. Ist das nun schlecht, da TDI oder gut, da doch wenig Öl verbrennt wird? Oder ist Nachbars Benz (B-Klasse 1,8 Liter Benziner) laut dessen Aussage -73 jähriger Rentner- nicht unter 8,5 zu bewegen und Euro 6 (Polo 4) das "Gesündere" Auto?

    lg
    Harald

  4. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Nope, das ist alles Gewäsch. Vom meistverkauften E-Auto der Welt, dem Nissan Leaf, wurden bislang 100.000 Stück gebaut. Und Nissan ist kein kleiner Fisch sondern laut Börsenbewertung der drittgrößte Autohersteller der Welt. Tesla, diese komplett überbewertete Bude, hat 2014 weniger Autos weltweit verkauft - und dabei weniger Geld verdient - als Porsche allein mit den Autos, die sie in den USA verkauft haben. Es gibt hochsubventionierte Märkte wie die Niederlande und Norwegen, in denen E-Autos einen nennenswerten Marktanteil erringen. In allen anderen Ländern (einschließlich USA und Deutschland) liegt der E-Anteil an den Neuzulassungen be unter einem Prozent.

    Sollte es einen E-Auto-Zug geben, so ist der noch lange nicht abgefahren.
    Diese deiner Meinung nach komplett überbewertete "Bude" ist gerade dabei, in Nevada die weltgrößte Fabrik zur Produktion von Li-Ion-Akkus in Betrieb zu nehmen, mit einem geplanten Ausstoß von 100 Zellen pro Sekunde. Dort in der Gigafactory sollen dann an einem einzigen Standort so viele Akkus produziert werden wie 2014 in allen Fabriken weltweit zusammen - und zwar zur Hälfte des Stückpreises heutiger Einheiten, und das ganze auch noch klimaneutral. Diese gewaltige Menge wird benötigt, um die erforderlichen 7000 Akkus pro Model 3, bei geplanten 500.000 Autos pro Jahr, (sowie für das Innenleben für die Tesla-Powerwall) zu liefern. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern, die allesamt aufs falsche Pferd zu setzen scheinen (Innovationen in den Bereichen Karrosseriebau, E-Motoren, Design usw.), hat Musk erkannt, dass mit Elektrofahrzeugen nur erfolgreich sein kann, wer die Produktion leistungsfähiger Akkus nicht aus der Hand gibt und sich dadurch nicht in die Abhängigkeit anderer begibt, so wie bespielsweise BMW mit Samsung. Da aber Tesla die Patente an seinen Akkus freigegeben hat, ist für manch potentiellen Mitbewerber der Zug vielleicht doch noch nicht komplett abgefahren, obwohl das Fraunhofer Institut den deutschen Autobauern ja bereits empfohlen hat, nicht weiter in die Entwicklung von Akkus für Autos zu investieren - weil es dafür bereits zu spät sei. BOSCH scheint da ja noch einiges vorzuhaben. Mal sehen, wie sich Audi e-tron Q8 oder Chevrolet Bolt so schlagen werden. Ob Tesla Gewinne macht (sprich: ausschüttet), ist doch zum jetzigen Zeitpunkt völlig nebensächlich und kein Indikator dafür, ob die demnächst pleite sein werden. Unternehmerisch geht es hier wohl eher um langfristiges Prosperieren einer Firma und weniger um kurzfristige Boni. Google on Amazon werfen, gemessen an ihrer Größe, auch keine nennenswerten Gewinne ab und niemand würde vermuten, dass die demnächst pleite sind. Dennoch wachsen die wie blöd. Tesla ist bis 2020 solide finanziert, aber sie in absoluten Zahlen mit Porsche zu vergleichen, hilft nicht weiter. Die Firma gibt es schließlich erst seit 2003 und hat bisher auch nur ein ernst zu nehmendes Automodell am Markt. Der aktuelle Model S wirft so um die 28% Bruttogewinn ab, was aber, anstatt die Investoren damit zu beglücken, zum größen Teil in die weitere fast schon wahnwitzige Vergrößerung des Unternehmens fließt. Aber ja, vieles hängt vom Erfolg des kommenden Modells 3, dem Auto für die Massen, ab. Sollte der scheitern, ist Tesla wohl auch am Ende. Aber wir werden schon noch erleben, wie diese "Bude" die etablierten Autohersteller aufmischen und ihr Aktienwert weiter hochschießen wird - falls Elon Musk nichts zustößt Von Porsche jedenfalls wird man dann nur noch auf Oldtimerbörsen erfahren. Dramatisch an dieser düsteren Aussicht ist insbesondere für uns Deutsche, dass unser Wohlstand in nicht unerheblichem Maße vom Automobilbau abhängt. Wenn die deutschen Autobauer hier den Anschluss verlieren und abgehängt werden, dann könnte ziemlich schnell Schluss sein mit lustig.

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.695

    Standard

    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Diese deiner Meinung nach komplett überbewertete "Bude" ist gerade dabei, in Nevada die weltgrößte Fabrik zur Produktion von Li-Ion-Akkus in Betrieb zu nehmen, mit einem geplanten Ausstoß von 100 Zellen pro Sekunde.
    1. Sie sind gerade im Begriff = sie haben mal wieder etwas angekündigt. Gähn.

    2. Wieso halten es plötzlich alle für clever, möglichst viele Komponenten des eigenen Produktes selbst zu bauen? Alle Autohersteller weltweit streben nach einer möglichst geringen Fertigungstiefe. Das erfolgreichste börsenbewerte Unternehmen der Erde (Apple) übrigens auch. Die bauen exakt nix selbst.

    Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass Tesla irgendwann mal die Batterien für VWs Elektroautos liefert. Ja und, warum denn nicht? Heute schon liefert Continental das Fahrwerk für den Tesla S.

  6. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    (...) Wieso halten es plötzlich alle für clever, möglichst viele Komponenten des eigenen Produktes selbst zu bauen? (...)
    Nicht alle Komponenten, nur die Kernkomponente. Die ist beim Verbrenner der Motor und beim Stromer die Batterie.

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.695

    Standard

    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Nicht alle Komponenten, nur die Kernkomponente. Die ist beim Verbrenner der Motor und beim Stromer die Batterie.
    Und wieso glaubst du, dass das stimmt? Die Motorwelt ist voller Beispiele, wo die Motoren sonstwoher kommen. Eine kleine Liste: Porsche 924 - Motor von Audi, New Mini (1. Generation) - Motoren von einem Joint Venture von Toyota und Chrysler, Diesel von PSA. Chrysler LeBaron - Motor von Mitsubishi, Lotus Elise - Motor von Toyota, Mercedes V280 - Motor von VW, Opel - Diesel von BMW, und nicht zu vergessen: BMW F800 mit Rotax-Motor, BMW G650 mit Lonchin-Motor, BMW 650er Roller mit Kymco-Motor.

    Und auch der größte E-Mobilhersteller der Welt, nämlich Nissan, baut seine Batterien nicht selbst sondern hat dafür ein Joint Venture mit NEC gegründet.

    Wenn du mich fragst ist die Kernkompetenz beim Auto die Karosserie inklusive Bodengruppe. Das kriegt man kaum zugekauft, weil die Blechpressen zu teuer sind.

  8. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.121

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    ...2. Wieso halten es plötzlich alle für clever, möglichst viele Komponenten des eigenen Produktes selbst zu bauen? Alle Autohersteller weltweit streben nach einer möglichst geringen Fertigungstiefe. Das erfolgreichste börsenbewerte Unternehmen der Erde (Apple) übrigens auch. Die bauen exakt nix selbst.

    Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass Tesla irgendwann mal die Batterien für VWs Elektroautos liefert. Ja und, warum denn nicht? Heute schon liefert Continental das Fahrwerk für den Tesla S.
    mir ist nicht so ganz klar, was genau du hier aussagen möchtest. Bauen denn plötzlich alle Autohersteller möglichst viele Komponenten selber oder will nur Tesla die Batterieproduktion in eigene Hände nehmen? und was ist daran so ungewöhnlich? Dass der Elektromotor dem Benziner meilenweit voraus ist (besserer Wirkungsgrad, kleiner, leichter, kaum Verschleissteile, Drehmoment ab Drehzahl direkt über Null, in nahezu beliebigen Größen und Leistungsklassen produzierbar) ist unstrittig. Nur mit Energieversorgung hapert es noch und da wird eben die Batterie 'Kernkompetenz', die man nicht beliebig zukaufen kann (im Gegensatz zu ein paar Blechteilen, einem Fahrwerk, Bremsen und einem Scheibenwischer).

  9. Registriert seit
    27.05.2012
    Beiträge
    1.111

    Standard

    Solange ich nicht mindestens 400 bezahlbare km an ein Stück fahren und in 5 Minuten die Karre wider aufgeladen habe ist E-Antrieb für mich kein Thema. Für Kurzstrecken in der Großstadt mag es Anwendungen geben.

    Entwickelt eigentlich schon einer E-LKW's?
    Die daben ja nun wirklich die größte Umweltbelastung aller landgebunden Fahrzeuge und wenn ich an einer Strasse stehe habe ich oft das Gefühl die vermehren sich wie Kaninchen und sind ballt häufiger oder zumindest läger auf der Straße als die PKW's.

  10. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    4.517

    Standard

    Zitat Zitat von Macfak Beitrag anzeigen
    Entwickelt eigentlich schon einer E-LKW's?
    E-FORCE

    Home | ceekon AG: Elektro-LKW und Elektrobusse


    Josef


 
Seite 33 von 93 ErsteErste ... 2331323334354383 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Is doch Schön einer von euch zu sein
    Von Baloo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.03.2014, 06:04
  2. Was haltet ihr von der Optik der "Neuen"?
    Von Tobias im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 04.02.2014, 15:50
  3. Lenkererhöhung von Wunderlich
    Von Mister Wu im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.06.2005, 17:44
  4. Rückruf von Boxer, K und Scarver ??
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2004, 18:00
  5. Navi von Garmin
    Von Gifty im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2004, 17:18