Seite 68 von 93 ErsteErste ... 1858666768697078 ... LetzteLetzte
Ergebnis 671 bis 680 von 929

Manipulation von Abgastests

Erstellt von ta-rider, 21.09.2015, 17:34 Uhr · 928 Antworten · 53.865 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    81

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    dein Verzicht wird VW ins Mark treffen und die USA sollten lieber vor der eigenen Haustür kehren, Fracking, Gentechnik usw
    Für das Geld, dass ein ausgebauter T6 kostet, bekomme ich 1,5 ausgebaute Fiat Ducato. ich bin nämlich auch grad auf der Suche...der T6 ist der Beste, aber auch mit so großem Abstand der Teuerste
    Hochmut kommt vor dem Fall.....
    Wenn die US-Justiz mit VW fertig ist, wird es die Firma so nicht mehr geben. Da reisst auch Dein und mein T6 nichts mehr raus.

    Mit dem Ducato habe ich mich auch befasst. Immerhin sind gefühlte 80% aller Womos darauf aufgebaut. Aber den gibts nicht mit 4x4 und kommt also für mich nicht in Frage.

    Alternativ käme noch der Transit oder der Sprinter in Frage, oder auch der Crafter, aber da sind wir wieder bei VW :-(

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    24.680

    Standard

    Ich glaube nicht daran, dass die US-Justiz in der Lage ist VW ernsthaft zu schwächen, noch dazu ist das wirtschaftsrechtlich und justizrechtlich fragwürdig. Es handelt sich um eine deutsche Firma, die z.T. in Staatsbesitz ist.

    Ich verzichte bewußt auf 4x4, weil ich mir durch einen Ducato mind 15k€ ggü einem VW spare. dafür kaufe ich mir dann lieber 2 geile Mopeds zusätzlich

  3. Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    1.198

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht daran, dass die US-Justiz in der Lage ist VW ernsthaft zu schwächen, noch dazu ist das wirtschaftsrechtlich und justizrechtlich fragwürdig. Es handelt sich um eine deutsche Firma, die z.T. in Staatsbesitz ist.
    Das hat sich gestern Abend in einigen Fernsehsendungen zu diesem Thema aber gaaanz anders angehört. Und da haben sich Leute dazu geäußerst die wohl etwas mehr von der Sache verstehen als wir beide.

  4. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    81

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Es handelt sich um eine deutsche Firma, die z.T. in Staatsbesitz ist.
    Ja, genau da liegt das Problem. Glaubt denn hier irgendjemand, dass die US-Justiz Erfurcht vor dem deutschen Staat hat?

    Und ich rede ja nicht nur von den US-Behörden, die sich jetzt über VW hermachen werden. Da sind ja auch ein paar hunderttausend oder gar millionen Autokäufer, deren Autos jetzt wertlos weil unverkäuflich sind. Und dann kommen die Steuernachforderungen und, und, und......

    Und dann kommen auch noch die Amis, die mittels irgendwelcher Gutachten nachweisen, dass die Abgase ihre Gesundheit ruiniert haben. In Deutschland hätten die wenig Aussicht auf Erfolg, aber in den USA.......?

  5. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    7.999

    Standard

    Tesla ist mehr und mehr auf dem Vormarsch. Sollte die Firma richtig durchstarten, VW nicht nachziehen können und sich entsprechend klein machen, dann bläst die US-Regierung ihr richtig den Schuh auf.
    Allzu viele Pfeile scheint VW nicht im Köcher zu haben, denn die Negativ-Nachrichten reißen nicht ab. Die Luft wird dünn.
    Die Beteiligung der Bundes an VW macht die Sache nicht besser, war evtl. sogar mit ein Grund warum die USA gerade gegen VW schießt.

    Den Boden der Aktie haben wir noch lange nicht gesehen.

  6. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    3.608

    Standard

    Die neuste Info, dass VW USA Daten vernichtet habe, kommt allerdings von einem gefeuerten I T-Mitarbeiter, der gerade gegen VW klagt. Man sollte daher sehr vorsichtig mit den Infos umgehen, die z.Zt. durch das Netz und die Presse "geistern".

    CU
    Jonni

  7. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.183

    Standard

    Es gehört schon ein bestimmtes Maß an krimineller Energie dazu eine Schummelsoftware noch mal aufzubohren ... wobei mir der Begriff eigentlich viel zu niedlich ist.

    Es sind immer die kleinen die es ausbaden dürfen und ihre Lebensplanung an den Haken hängen welche die "Großkopferten" einschlagen.

    Die Mitarbeiter können einem leid tun.
    Für die Bosse hab ich keinerlei Mitleid ..... mit Menschen spielt man nicht ...

  8. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    22.753

    Standard

    Zitat Zitat von Frosch'n Beitrag anzeigen
    ..... mit Menschen spielt man nicht ...
    Leider ist das "part of the game"...

    hat sogar schon ein hinterwäldlerischer Provinzpfurzer aus dem tiefsten "woauchimmer" mal von sich gegeben.

  9. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    1.983

    Standard

    Zitat Zitat von Frosch'n Beitrag anzeigen
    Es gehört schon ein bestimmtes Maß an krimineller Energie dazu eine Schummelsoftware noch mal aufzubohren ... wobei mir der Begriff eigentlich viel zu niedlich ist.

    Es sind immer die kleinen die es ausbaden dürfen und ihre Lebensplanung an den Haken hängen welche die "Großkopferten" einschlagen.

    Die Mitarbeiter können einem leid tun.
    Für die Bosse hab ich keinerlei Mitleid ..... mit Menschen spielt man nicht ...
    Hi Frosch,
    so ganz verstehe ich Dich nicht.
    "WER" sind "DIE BOSSE", die die Entscheidung zur Implementation der Software trugen?
    Der Chairman?
    Die Leiter der beteiligten Firmen (-töchter).
    Die Abteilungsleiter der beteiligten Softwareschreiber (die diese nur in Zusammenarbeit mit den Hardwareherstellern entwerfen können).
    Die "Vormänner" derer, die die Software einspeisen, egal ob als Chip o. per Kabel auf Memorychips?
    O. vllt. doch lieber nur die Softwareschreiber, die zwar im Auftrag handelten, andererseits aber beiden Seiten -sowohl den "Bossen", als auch den "Dummen" darunter- ihre Software als richtig verkaufen konnten? Nur Schwarzweiß zu zeichnen ist zu billig.

    Ich würde die Software immer noch nicht als "Schummelsoftware" bezeichnen.
    Fakt ist doch, daß es ein Messverfahren gibt, das genau definierte Messbedingungen voraussetzt, und dessen Grenzwerte unter diesen Bedingungen erfüllt werden!
    Keinesfalls sagt dieses Messprogramm etwas darüber aus, wie sich das zu messende Objekt außerhalb der Messbedingungen verhält!(Nicht anders verfahren -einfachere- Steuerprogramme von mit Klappen versehenen Auspuffen, um die Geräusch-Messzyklen zu bestehen. Ist einfach so, auch wenn's komisch klingt). Mein Gerät hat unter Testbedingungen gewisse Grenzwerte einzuhalten, also sorge ich dafür, daß das so ist, egal, ob es um Abgaswerte geht, o.a. um Geräuschmessung, o. vllt. Verbrauchswerte, die auch nur unter genau definierten Messbedingungen erfüllt werden, nicht aber unter realen Bedingungen.
    Alle Leistungsüberprüfungen sind genau eine Momentaufnahme und sagen nichts anderes aus, als daß das Messobjekt zum Prüfzeitpunkt die geforderten Bedingungen erfüllt hat.
    Wer anderes erwartet, hat nicht verstanden, wie "MESSEN" funktioniert.
    Jeder, der sich ernsthaft mit Messmittel- u. Geräte-Leistungsprüfungen befasst, weiß das, nur die Rechtsanwälte der "armen Aktionäre" nicht.
    Apropos "arme Aktionäre":
    Wenn ich heute höre, daß Großaktionäre -div. Banken u.a.- VW auf Schadenersatz für entgangene Gewinne in Höhe von 3.5Milliarden € verklagen:
    Ganz sauber ticken die nicht, denn der einfache Besitz einer Aktie bedeutet m.E. keinesfalls einen garantierten Gewinn! So sagt man mir als kleinem Aktieninhaber immer wieder, wenn der Kurs denn sinkt. Aktieninhaber sind nichts anderes als gewöhnliche Zocker. Außer dem Anrecht auf "ein paar hinter die Ohren" haben sie kein Recht, wenn sie auf die falsche Karte gesetzt haben (und wenn ich in dem Zusammenhang "Fondseigner" höre, bekomme ich das große K..... , denn auch Teilhaber an Fonds bekommen von den haltenden Banken entweder keine Gewinngarantie, o.a. diese nur über lange Laufzeiten).
    Zudem schaden diese Kläger dem weiteren Wert der VW-Aktie, so daß ich mich -hätte ich denn VW-Aktien- genötigt sähe, diese Kläger zu verklagen, weil sie durch ihre Klage zur Abwertung der VW-Aktie beitragen (und damit zu einem Verlust meines zu erwartenden -garantierten???- Gewinnes an denselben).
    Wie bereits erwähnt:
    Die ticken -in der überwiegenden Mehrheit!!!- nicht sauber!


    Grüße
    Uli

  10. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.183

    Standard

    Uli,

    in letzter Konsequenz ist doch VW dafür verantwortlich was da in deren Kisten eingebaut wird.
    Kein Zulieferer der Welt wird freiwillig ein Zusatztool in ein Steuergerät einbauen nur weil er es kann oder weil er Bock drauf hat.
    Einer schreibt das Lastenheft und der andere hält sich dran. Für mich ist klar das hier VW die Schuld trifft. Sie haben gesagt sie können Diesel um im Amimarkt Fuß zu fassen oder was auch immer.

    Sie konnten es nicht und jeder der sich daran beteiligt hat trägt dafür die Verantwortung.
    Es war bestimmt nicht der kleine Mann/Frau am Band, welche diese Entscheidung getroffen haben das so beschissen wird.

    Es werden bei VW viele den Hut nehmen müßen .... leider, wie immer, die falschen ....

    Mit gutem Beispiel voran .... aaaah, jetzt verstehe ich wie "Welt" funktioniert ... das ist aber nicht meine Welt.


 
Seite 68 von 93 ErsteErste ... 1858666768697078 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Is doch Schön einer von euch zu sein
    Von Baloo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.03.2014, 06:04
  2. Was haltet ihr von der Optik der "Neuen"?
    Von Tobias im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 04.02.2014, 15:50
  3. Lenkererhöhung von Wunderlich
    Von Mister Wu im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.06.2005, 17:44
  4. Rückruf von Boxer, K und Scarver ??
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2004, 18:00
  5. Navi von Garmin
    Von Gifty im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2004, 17:18