Seite 9 von 15 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 142

Maut in Deutschland

Erstellt von soaringguy, 03.11.2013, 21:02 Uhr · 141 Antworten · 10.951 Aufrufe

  1. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.769

    Standard

    #81
    am kommenden Sonntag wird das souveräne schweizer Landsvolk darüber abststimmen....



    ob weiterhin 40.- oder in Zukunft 100.-....

  2. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.363

    Standard

    #82
    und ich hoffe frau leuthard wird eine lehre erteilt die sich gewaschen hat.

  3. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #83
    Und ich vermute mal, daß sie mit überwältigender Mehrheit der Erhöhung der Maut zustimmen werden. Obwohl die meisten es scheinbar nicht wollen. Erstaunlich, odrr.

    Wir kriegen das wenigstens verordnet und können über die da droben schimpfen. Bis zur nächsten Wahl haben wir das dann allerdings schon wieder vergessen. Aber ihr lauft ja selbst zur Schlachtbank und wundert euch wenn anschließend der Kopf ab ist.

    Gruß Thomas

  4. Registriert seit
    26.06.2010
    Beiträge
    1.236

    Standard

    #84
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Und ich vermute mal, daß sie mit überwältigender Mehrheit der Erhöhung der Maut zustimmen werden. Obwohl die meisten es scheinbar nicht wollen. Erstaunlich, odrr.

    Aber ihr lauft ja selbst zur Schlachtbank und wundert euch wenn anschließend der Kopf ab ist.

    Gruß Thomas
    Hallo
    das sehe ich nicht so! Immerhin haben die Schweizer eine "Volksabstimmung" die funktioniert! Da können wir nur träumen davon.
    Du wirst mir jetzt natürlich antworten und Warum die geringe Wahlbeteiligung in DE ? Kann ich Dir sofort beantworten : Weil sich ein Großteil der Bevölkerung verarscht fühlt und auch ist.
    Grüße Eugen
    PS: Siehe Maut!

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.769

    Standard

    #85
    so erstaunlich es klingt, in meinem Umfeld geht es den meisten nicht um die Summe an sich...

    eher darum, wohinn es fliesst...

    ähnlich wie in , landet es nicht immer dort, wo es soll


    In D nimmt der Staat etwa 53 Mrd.!!! € via Mineralölsteuer + MwSt, KfZ Steuer etc ein,
    dazu kommt noch die LKW Maut....

    wir erinnern uns, es werden 7.5 Mrd € für den Unterhalt des gesamten Strassennetzes benötigt.

    Na, merken wir etwas???.

    Nach Adam dem Riesen bleiben mindestens 45 MrD Differenz, zu Gunsten von Merkels Lakaien!

    wo geht das hin?

    oder besser, wohin nicht.

    Es geht nicht in den Ausbau des Schienennetzes, selbst wenn man den Güterumschlag von der Strasse auf die Bahn bringen wollte,
    nada, zu wenig Kapazitöt der Bahn....

    auch nicht in den Erhalt oder Unterhalt der bestehenden Strassen, Brücken, sonst gäb es diese Diskussion nicht...

    vielleicht in den Ausbau des ÖPNV? Fehlanzeige, das schultern die Kommunen selbst...

    bei den heisst es, wie in , nur 10 Jahre später





  6. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    2.602

    Standard

    #86
    Hallo Topas,

    nur nochmal zur Erinnerung. In D werden Steuern nicht zweckgebunden erhoben und weil die von uns gewählten Volksvertreter seit den 60er Jahren damit nicht klarkommen ist der Schuldenberg mitlerweile in gigantische Höhen aufgestapelt.

    Und da wir Volk immer wieder nach meeeeehr Leistungen rufen wird sich das auch für die nächsten beiden Generationen nicht merklich bessern.

    Wie sagte noch kürzlich unser ehemaliger Kanzler H.S.: Schulden machen ist nicht schlimm, Hauptsache dem Volk gehts gut.
    Schwachkopf..........................

  7. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.769

    Standard

    #87
    *** zweckgebunden***

    StrFinG - Straenbaufinanzierungsgesetz

    evtl. ist das etwas viel Text, drum mal auszugsweise:
    Finanzierung des Ausbaus der Bundesfernstraßen
    Art 1 Zweckbindung des Aufkommens der Mineralölsteuer

    Das Aufkommen an Mineralölsteuer, ausgenommen das Aufkommen aus der Besteuerung der Schweröle und Reinigung5extrakte nach § 8 Abs. 2 des Mineralölsteuergesetzes, ist im Rechnungsjahr 1964 in Höhe von 46 vom Hundert, im Rechnungsjahr 1965 in Höhe von 48 vom Hundert und in den folgenden Rechnungsjahren in Höhe von 50 vom Hundert für Zwecke des Straßenwesens zu verwenden.



    wurde meines Wissens nie geändert,
    aber seit dem immer zu Beginn einer neuen Legislaturperiode, von jeder Bundesregierung ausgehebelt, von jeder!!



    Kfz-Steuer, Maut & Mineralölsteuer: 52 Mrd. € Einnahmen versus 17 Mrd. €
    Im Jahr 1950 wurde zur Finanzierung des Straßenbaus und mit selbiger Begründung - damals noch "zweckgebunden" - die Mineralölsteuer in Höhe von 4,5 Pfennig/Liter Benzin eingeführt. 1989 wurde dann diese "Zweckbindung" aufgehoben, weil die tatsächlichen Ausgaben für den Straßenbau nur noch einen Bruchteil der zwangsweise eingetriebenen Mineralölsteuern ausmachten. Ebenfalls mit der Begründung, den Straßenbau weiterhin finanzieren zu können, wurden die Kfz-Steuer und die LKW-Maut in Deutschland eingeführt.

  8. Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    1.470

    Standard

    #88
    Was erwartet ihr denn von einem Gewinnorientierten Unternehmen ?

    http://www.der-runde-tisch-berlin.info/firmabrdgmbh.htm

  9. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #89
    Zitat Zitat von enduro43 Beitrag anzeigen
    Hallo
    das sehe ich nicht so! Immerhin haben die Schweizer eine "Volksabstimmung" die funktioniert! Da können wir nur träumen davon.
    Du wirst mir jetzt natürlich antworten und Warum die geringe Wahlbeteiligung in DE ? Kann ich Dir sofort beantworten : Weil sich ein Großteil der Bevölkerung verarscht fühlt und auch ist.
    Grüße Eugen
    PS: Siehe Maut!
    Achso, das war der Grund. Ich hatte erst geglaubt, daß wir mit etwas über 70 % bei der Bundestagswahl in 2013 eine hohe Beteiligung gehabt hätten. Aber wenn Du das sagst.

    Aber mit der richtig guten Volksabstimmung, dieser Basisdemokratie in Reinform, hast Du natürlich recht. Hätten die Menschen hier die Chance endlich das direkt beschließen zu können was sie wollen, wäre Deutschland auch frei von Moscheen. Zumindest in einigen Bundesländern. Oder verwechsle ich das jetzt mit irgendeiner Abstimmung in Kärnten. Egal der unmittelbare Volkeswille. Der der Eidgenossen hat immerhin 1971 den Frauen offziell das Wahlrecht verschafft. Aber ich schweife gewaltig vom Thema ab, nachdem man mich angetriggert hat. Will ich ja gar nicht.

    Ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, daß Menschen je nach Stimmungslage auch schon mal sehr unterschiedlich entscheiden können. Und man sich über das Ergebnis, nämlich die 100 SFr, anschließend nicht zu sehr wundern sollte.

    Ich gebe zu, ich bin halt ein Freund und Verfechter der parlamentarischen Demokratie. Ist wahrscheinlich für ein Land mit ca. 80 Mio. Einwohnern wohl auch die geeigneter Variante. Das schließt Volksabstimmungen an einzelnen Punkten ja nicht aus. Aber auch das gehört nicht hier her.

    Gruß Thomas

  10. Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    957

    Standard

    #90
    die Volksdiktatur in der Schweiz wir das mit der Maut genauso regeln wie mit den Bußgeldern, da kann einfach nichts gescheites bei rauskommen


 
Seite 9 von 15 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Städte-Maut
    Von enduro43 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 05.11.2012, 17:49
  2. Maut - Frankreich
    Von MaBo im Forum Reise
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.05.2012, 17:42
  3. MAUT auch für PKW in DE
    Von enduro43 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 18.02.2012, 00:38
  4. Maut in den Dolomiten
    Von Dubliner im Forum Reise
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 20.10.2011, 15:14
  5. FDP erwägt Pkw-Maut
    Von Wogenwolf im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 06.11.2009, 08:45