Seite 2 von 98 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 972

Menschliches zum Thema Flüchtlinge!!

Erstellt von Q4me, 14.08.2015, 08:14 Uhr · 971 Antworten · 51.592 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #11
    Naja, wenn man sich 2 Wochen in einer Ferienanlage einsperren lässt, kommt man ja auch nicht in Bedrängnis, sich mit dem Land und den Gepflogenheiten seines Urlaubsziels auseinander setzen zu müssen...

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #12
    dieses, vom Luxusleben satte Geweine (anders kann man es garnicht bezeichnen) hat doch mit der wirklichen Lage in Europa garnichts zu tun.
    Deutschland und seine Einwohner hinzustellen, als wären wir die sattgefressenen Bonzen der Welt, die um keinen Preis etwas abgeben wollen, ist doch so dermaßen verzerrt, dass einem übel werden könnte.
    Klar kommen europaweit die meisten Flüchtlinge nach D, weil sie hier so mies behandelt und unterdrückt werden. ist ja irgendwie logisch, die sind das ja aus ihren Heimatländern gewohnt......Mann Mann

    Fakten:
    Deutschland ist seit vielen Jahren das Land, das europaweit die meisten Flüchtlinge aufnimmt.

    hier kurz die Zahlen aus einem Artikel im Spiegel im April 2015

    " Zahl der Asylbewerber
    Hier liegt Deutschland mit Abstand vorn. Im Jahr 2014 stellte laut der Statistikbehörde Eurostat einer von drei Asylbewerbern, der in die EU-Länder und nach Norwegen, Liechtenstein, Island und die Schweiz kam, seinen Antrag in Deutschland.

    Insgesamt waren es in der Bundesrepublik 172.945 Erstanträge.
    In der EU weit vorne liegt auch Schweden mit seinen rund 9,5 Millionen Einwohnern - hier baten 2014 insgesamt 74.980 Flüchtlinge erstmals um Asyl.
    Italien verzeichnete im vergangenen Jahr mehr als 63.000 Asyl-Erstanträge.
    In Frankreich waren es rund 57.000 Anträge.
    Großbritannien registrierte 31.070 Anträge.
    In Ungarn wurden 41.215 Erstanträge gestellt.
    Und in Spanien nur 5460.
    Nach Griechenland kamen zwar im Jahr 2014 laut Angaben des UNHCR 43.500 Flüchtlinge über das Mittelmeer, in dem Land wurden aber nur etwa 7500 Erstanträge gestellt. Diese Diskrepanz ist damit zu erklären, dass es in Griechenland oft nicht möglich ist, einen Asylantrag zu stellen."


    Neben der reinen Zahl der Bewerber ist natürlich auch die Verteilung der Herkunftsländer entscheidend, weil hiervon abhängt, ob Anerkennung ja oder nein.
    ? Hauptherkunftsländer von Asylbewerbern 2015 | Statistik
    Von knapp 180.000 Antragstellern kamen gut 32000 aus Syrien, welche fast alle anerkannt werden.

    leider (und ich sage das mit Absicht) kommen aber auch 28000 aus dem Kosovo, 21000 aus Albanien, 10000 aus Serbien, 4100 aus Mazedonien. Deren Anerkennungsquote ist null, ganz einfach, weil sie keinen Asylgrund haben, außer dem, dass es ihnen zuhause wirtschaftlich nicht gut geht.

    Asylverfahren dauern in der Regel mind. 9 Monate. Neun Monate in denen wir 55000 Asylbewerbern eine Unterkunft, drei Mahlzeiten am Tag und Taschengeld zu Verfügung stellen, die nie eine Chance auf Anerkennung haben.
    Unsere Politik, die sich jetzt so Mazieralisch hinstellt und Maßnahmen ankündigt, hat es schlicht verschlafen, diese genannten Länder als sog. sichere Drittstaaten zu erklären, somit ist eine Antragstellung (und die damit verbundenen Leistungen) garnicht erst möglich.

    Das Geld, dass hier ausgegeben wird (auch bei vielen Schwarzafrikanern) fehlt dann allen Ecken, um Flüchtlingen aus Kriegsgebieten die ihnen zustehenden Leistungen zu ermöglichen. Schlimmer noch, die genannten Flüchtlinge aus den Balkanstaaten lassen das Verständnis in der Bevölkerung schwinden, Flüchtlinge aufzunehmen, weil sie die Unterkünfte überfüllen und die Behörden mit sinnlosen Anträgen lähmen.

    Sich hier hinzustellen, mit seinem ach so luxuriöses Leben zu hadern, über böse Deutsche zu sinnieren, die Angst vor allem Fremden haben und denen zu unterstellen, sie wären alle per se fremdenfeindlich ist Unsinn. Weil es nicht den Fakten entspricht.
    In Deutschland leben mittlerweile gut 10 Mio Menschen, die nicht als Deutsche geboren wurden, die sind natürlich nur deshalb hier, weil sie sich unter, im unverdienten Geld erstickenden, rechtsnationales Gedankengut grölenden Deutschen wohlfühlen, die eigentlich ja nur wegen fehlender Bildung Angst vor allem Fremden haben.

    Da lachen echt die Hühner, dieser Artikel ist so halbgebildet engstirnig, er ist nestbeschmutzend (in einem Deutschland das seit Jahrzehnten Reiseweltmeister ist) er ist beleidigend, weil sich niemand seines selbstverdienten Wohlstandes schämen muß (in einem Deutschland, dass sein Jahren weltweit die meisten Spendengelder bereitstellt) der Artikel, so weit gehe ich, ist deutschfeindlich. Ich fühle mich dadurch beleidigt, weil er nicht mein Deutschland zeigt. Er ist dumm, weil hier niemand aufgerüttelt werden muß, den meisten ist die Problematik deutlich differenzierter bewußt, als es uns der Artikel weismachen will.

  3. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.339

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    .....Sich hier hinzustellen, mit seinem ach so luxuriöses Leben zu hadern, über böse Deutsche zu sinnieren, die Angst vor allem Fremden haben und denen zu unterstellen, sie wären alle per se fremdenfeindlich ist Unsinn. Weil es nicht den Fakten entspricht.........
    Nachrichten schaust Du ab und zu aber noch, oder nicht?

    Gruß,
    maxquer

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #14
    hör mir bloß auf, hier werden absolute Einzelfälle durch alle Programme gereicht, das ist widerliche Stimmungsmache. glaubst du, was du siehst? welchen Medien? eigene Meinung bilden, anhand aller Fakten?

    Schau dir die Zahlen an, wir brauchen uns hier für garnichts schämen. So bedauerlich und verurteilenswert jeder Anschlag und auch jede Diskriminierung ist, es handelt sich um Einzelfälle. (um die sich die Polizei kümmert)
    Wir Deutschen sehen uns selbst andauernd deutlich schlechter, als z.b. die anderen Nationalitäten. Geschichtlich bedingt wahrscheinlich.

    Was wir hier brauchen ist endlich ein Aufstand der Realisten, derjenigen, die hier die Kröten verdienen, derjenigen die ihren Menschenverstand nicht Meinungsumfragen opfern.
    Man muß sagen dürfen, dass sich Zehntausende um Asyl bewerben, ja unser Asylrecht mißbrauchen, unsere Töpfe ausbluten lassen, die hier schlicht nichts zu suchen haben. Warum muß man das sagen dürfen? Weil die Mißbraucher uns allen schaden, sie schaden unseren Sozialkassen, sie schaden unserem Miteinander, sie schaden dem sozialen Frieden, den wir dringend brauchen, weil wir 5 Tage die Woche 8 Std arbeiten, 22 Tage im Monat und 250Tage im Jahr unserer Arbeit nachgehen wollen, um unseren Wohlstand zu verdienen und zu sichern.

  5. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Nachrichten schaust Du ab und zu aber noch, oder nicht?

    Gruß,
    maxquer
    Und in denen sind 70 Millionen Deutsche mit Messern zwischen den Zähnen zu sehen, die Asylbewerber anknurren?

    Es gibt tausende Freiwillige, die Asylbewerben helfen, auch weil der Staat seinen Verpflichtungen (Registrierung, Versorgung, Unterbringung, Integration) nicht ausreichend nachkommt.
    Es gibt tausende Menschen, die gegen geplante Unterkünfte sind oder auch gegen die große Anzahl von Asylbewerbern und auch hier deshalb, weil der Staat (Bund, Länder, Kommunen) seine Aufgaben (Registrierung, Ablehnung, Rückführung) nicht ordentlich erledigt.
    Dass Übergriffe und Brandstiftungen Verbrechen sind, die aufgeklärt und bestraft gehören, versteht sich von selbst.

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.769

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Deutschland ist seit vielen Jahren das Land, das europaweit die meisten Flüchtlinge aufnimmt.
    irgendwie sprechen die Zahlen da eine andere Sprache.....

    prozentual gesehen - in Relation zu seiner Einwohnerzahl.....

    2013....



    Wer nimmt die meisten Flüchtlinge auf? | Artikel | Mediendienst Integration2014....



    .....

    Als Simulation wurde der so festgelegte Schlüssel auf die zwischen 2008 und 2012 in der EU gestellten Asylanträge angewandt, wodurch sich zeigte, dass in diesem Zeitraum nur acht Mitgliedstaaten mehr Flüchtlinge aufgenommen hatten, als ihnen aufgrund der Berechnung als gerechte (Mindest-)Anzahl zugeordnet wurden......


    Flüchtlinge: Verantwortung übernehmen! | Brennerbasisdemokratie.


    wobei man wirklich trennen sollte - politisch verfolgte haben ein Recht auf Asyl - wirtschaftlich motivierte Anwärter sollten garnicht erst einen Antrag stellen dürfen....



  7. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #17
    war ja klar, dass die Verteilung pro Kopf kommt.
    sie verzerrt aber das Bild. Fakt bleibt, dass Deutschland, ein eh schon stark bevölkertes Land zahlenmäßig die meisten Flüchtlinge aufnimmt (dreimal so viele, wie Land 2 und 3) und damit auch die höchsten Kosten stemmt, die größte logistische Leistung erbringt.
    ob eine Pro Kopf Rechnung realistischer ist, mag jeder selbst beurteilen. Vor allem solange andere EU-Länder, wie Spanien, Portugal und die baltischen Staaten ihren Verpflichtungen in keinster Weise nachkommen. Mit dem Finger auf D zu zeigen, spottet der Realität

    Griechenland mag zwar dauernd in den Medien erscheinen, kommt aber z.b. in der Realität in keinster Weise seinen Verpflichtungen nach. Ja klar 45000 Flüchtlinge sind in GR eingereist. von denen haben aber nur 7500 einen Antrag gestellt/stellen können, weil GR die Flüchtlinge nicht registriert, ihnen die Möglichkeit eines Antrage garnicht erst ermöglicht und deshalb auch ein Flüchtlingselend erst produziert.

  8. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.769

    Standard

    #18
    ... die Asylthematik muss von allen EU Staaten gleich geregelt sein.....


    die Griechen können das garnicht alleine bewältigen.....

  9. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.664

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen

    Was wir hier brauchen ist endlich ein Aufstand der Realisten, derjenigen, die hier die Kröten verdienen, derjenigen die ihren Menschenverstand nicht Meinungsumfragen opfern.
    Man muß sagen dürfen, dass sich Zehntausende um Asyl bewerben, ja unser Asylrecht mißbrauchen, unsere Töpfe ausbluten lassen, die hier schlicht nichts zu suchen haben. Warum muß man das sagen dürfen? Weil die Mißbraucher uns allen schaden, sie schaden unseren Sozialkassen, sie schaden unserem Miteinander, sie schaden dem sozialen Frieden, den wir dringend brauchen, weil wir 5 Tage die Woche 8 Std arbeiten, 22 Tage im Monat und 250Tage im Jahr unserer Arbeit nachgehen wollen, um unseren Wohlstand zu verdienen und zu sichern.
    Sehe das genau so. Volle Zustimmung.

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Topas Beitrag anzeigen
    ... die Asylthematik muss von allen EU Staaten gleich geregelt sein.....
    die Griechen können das garnicht alleine bewältigen.....
    Vergiß die Schweiz nicht, ihr erstickt genauso in eurem Geld, habt Angst vor Fremden und schreit europaweit am lautesten national
    ja klar, die Griechen können garnichts allein bewältigen (ohne fremdes Geld schon garnicht)


 
Seite 2 von 98 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. So viel zum Thema Ölwechsel ......
    Von RichardO im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.03.2008, 07:03
  2. Neues Zum Thema Kundenservice
    Von BK97 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.12.2007, 18:41