Seite 7 von 98 ErsteErste ... 567891757 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 972

Menschliches zum Thema Flüchtlinge!!

Erstellt von Q4me, 14.08.2015, 08:14 Uhr · 971 Antworten · 51.631 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von sneaky_p Beitrag anzeigen
    den beitrag kann ich unterschreiben!
    ...den gutmenschen hättest du dir aber sparen können, denn auch unter asybefürwortern gibt es durchaus leute, die selbst denken können...
    Ich befürworte die Asylregelungen auch, aber von den in diesem Jahr zu erwartenden ca. 450.000 Asylanträgen haben die wenigsten wohl einen Anspruch darauf. Entweder haben sie wie die große Zahl Balkanflüchtlinge gar keinen Asylgrund oder aber sie sind eigentlich über sichere Drittstaaten eingereist und müssten dort hin zurück. Und all diese Menschen verursachen riesige Kosten, binden Ressourcen und verursachen Ressentiments auch gegenüber den Menschen, die wirklich Hilfe benötigen. Es ist nicht das Asyl, was mich ärgert, sondern der massenhafte Missbrauch.

  2. Registriert seit
    23.06.2013
    Beiträge
    167

    Standard

    #62
    Die andere Sache ist und da vermiss ich wirklich die Grünen die sind doch für den Umweltschutz, oder? Wie kann man eine weitere Überbevölkerung in einem solch dicht besiedelten Land fordern und fördern. Jeder weitere verbraucht Land, drängt also die Tier und Pflanzenwelt die eh schon enorm unter dem Siedlungsdruck zu leiden haben, noch weiter zurück. Bei uns stehn schon so viele Pflanzen und Tierarten auf der Liste der Bedrohten Arten. Die Staus selbst in kleineren Städten sind langsam unerträglich, die Luftverschmutzung ist enorm. Je dichter die Besiedelung desto höher ist der Druck(Streß) auf jeden einzelnen. Die Grundstücks und Immobilienpreise sind mitunter die höchsten in der Welt, in Flächenstaaten. Zur Erinnerung, zur Zeit Luthers hatte ein beinahe doppelt so großes Deutschland nur etwa 18 Mio. Einwohner. Bei der 2.Reichsgündung waren es etwa 40 Mio. auf 540000 qkm. In der heutigen BRD haben wir 232 Einwohner pro qkm. Jeder fünfte ist doch schon ausländischer Abstammung. In Afrika und Asien ist Platz en mass, dort kann man arbeiten, bereichern und entwickeln.

  3. Registriert seit
    23.06.2015
    Beiträge
    104

    Standard

    #63
    Meine und viele ander Eltern mussten im Krieg flüchten. Aus meines Eltern Mund habe ich die Diffinition Flüchtlinger erfahren:
    "Ein Flüchtling ist der / die, deren Haus zerbomt wurde, die um ihr Leben fürchten müssen. Die nach dem Krieg ihre Heimat suchen und ihr Zuhause wieder aufbauen"
    Sowohl im handwerklichen Sinne und im politischen Sinne.
    ..... Denen muss geholfen werde .....

    Alle Anderen sind mit entsprechenden Maßstäben zu betrachten. Thema Arbeitsgenehmigung! Wir sollten Rosninen picken wie die USA und andere Länder das machen.
    Bietet man den Ländern was, darf man dort arbeiten.

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von R1000gs Beitrag anzeigen
    Die andere Sache ist und da vermiss ich wirklich die Grünen die sind doch für den Umweltschutz, oder? Wie kann man eine weitere Überbevölkerung in einem solch dicht besiedelten Land fordern und fördern. Jeder weitere verbraucht Land, drängt also die Tier und Pflanzenwelt die eh schon enorm unter dem Siedlungsdruck zu leiden haben, noch weiter zurück. Bei uns stehn schon so viele Pflanzen und Tierarten auf der Liste der Bedrohten Arten. Die Staus selbst in kleineren Städten sind langsam unerträglich, die Luftverschmutzung ist enorm. Je dichter die Besiedelung desto höher ist der Druck(Streß) auf jeden einzelnen. Die Grundstücks und Immobilienpreise sind mitunter die höchsten in der Welt, in Flächenstaaten. Zur Erinnerung, zur Zeit Luthers hatte ein beinahe doppelt so großes Deutschland nur etwa 18 Mio. Einwohner. Bei der 2.Reichsgündung waren es etwa 40 Mio. auf 540000 qkm. In der heutigen BRD haben wir 232 Einwohner pro qkm. Jeder fünfte ist doch schon ausländischer Abstammung. In Afrika und Asien ist Platz en mass, dort kann man arbeiten, bereichern und entwickeln.

    Danke , so sehe ich das auch ,die Saudis sind mehr als Reich und könnten ,wenn sie wollten.

    Irgend etwas läuft hier falsch , entweder ist es das immer noch schlechte Gewissen oder es laufen irgendwelche Deals die irgenwelchen Leuten Massenhaft Geld einbringen .

  5. Registriert seit
    23.06.2013
    Beiträge
    167

    Standard

    #65
    Man könnte das ganze als Umsetzung des Hooten Planes ansehen. Und wer sich mit den Muselmannen beschäftigt, kennt auch deren Ziel. Was militärisch nie gelang soll nun unter dem Deckmantel Zuwanderung erreicht werden. Wir bekommen jedes Jahr mindestens eine Großstadt und gewisse Schreier behaupten immer noch wir bräuchten noch Zuwanderung. Bei einem Mio. Heer Fremder keine Fachkräfte? Gibts doch gar nicht.

  6. Registriert seit
    23.06.2015
    Beiträge
    104

    Standard

    #66
    Hihi ....
    Gaddafi´s Worte an Italien:
    Wenn ihr,die Italiäner, nicht helft, wird euer schönes Europa schwarz werden.

    Das hat er wirklich mal gesagt.......

  7. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, aber irgendwie quatschen wir hier komplett aneinander vorbei! Wann wird hier endlich kapiert, dass man das Problem nicht damit löst, die Leute nach Hause zu schicken. Die steigen in den nächsten Zug, Bus oder Schiff und kommen wieder!!!
    So lange, wie sich die Situation in den Ländern, wo die Leute herkommen nicht ändert, wird sich auch am Zustrom nichts ändern.
    Meinst Du ernsthaft, wenn Du die Grenzen zu machst, ist das Problem gegessen. Ich höre hier nur "Stammtischgeblubber", aber keine Lösung.
    Man muss doch diesen Leuten ersteinmal helfen und dann die Situation in den Ländern, wo sie herkommen, ändern.
    Einfach sich abschotten, ist doch nur dumpf und dämlich. Viel flacher geht es wirklich nicht mehr.
    oh doch, man löst das Problem, in dem man den Wirtschaftsflüchtlingen von Anfang an Leistungen verweigert, dann kommen sie nicht mehr. solange wir Leistungen mit dem Füllhorn (ja ich kenne die Sätze) ausschütten, an diejenigen, die garkeinen Anspruch drauf haben, solange werden wir ein "Flüchtlingsproblem" haben.
    Was ist daran flach, wenn ich hier meine Sorge kundtu und mir Gedanken zum Thema machen. sie müssen ja nicht die deinen sein. ich bin da offen.

    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Eine konkrete Lösung habe ich im Moment auch nicht. Aber meinst Du deshalb ist es oportun Flüchlingsheime anzustecken? Oder fürchtest Du auch innerhalb kürzester Zeit aufgrund des Flüchtlingstroms zu verarmen?
    Kriegt mal wieder die Füsse auf den Boden! Was hier im Moment abgeht ist Rassenhass vor dem Herren. Gehst Du damit konform?
    Rassenhass? soll ich dir was sagen? du hast nicht mal den Anflug eines Schimmers was das ist. du benutzt diese Floskel um andere Argumente totzumachen.
    Ich brauche keine Denkverbote, von niemandem und aus keiner Richtung. ich kann selber denken.
    mir so etwas oder auch Stammtischgeblubber zu unterstellen, zeigt nur, wie eng dein eigener Horizont ist.

    was hier abgeht ist eine Diskussion, die von dir und einigen andern schon wieder dazu genutzt wird, alle die nicht eurer Meinung sind in die rechte Ecke zu stellen. das ist platt, dass ist flach und es ist strohdumm.

    ich lebe in einer Demokratie, die hat eine echt breite Basis und die erlaubt es mir, meine Meinung offen zu sagen.

    Ich werde zukünftig jeden Beitrag hier, der mich auch nur in die Nähe einer rechten Ecke stellt, den Moderatoren melden und um sofortige Löschung bitten. in die Gefahr in die linke Ecke gestellt zu werden, komme ich wohl eher nicht.

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #68
    um nochmal eins klar zu stellen:
    -ja ich stehe absolut hinter unserem Asylrecht, politisch verfolgte und solche aus Bürgerkriegsgebieten sollten hier dauerhaft oder vorrübergehend Schutz genießen. (das sind wir andern Menschen moralisch und ethisch schuldig, weil es uns gut geht)

    -ebenso bin ich dafür den massenhaften Mißbrauch des Asylrechtes zu verhindern. Ich mag niemand Leistungen geben, der nur hierher kommt, weil es ihm daheim wirtschaftlich nicht gut geht. Jeder der von dort abwandert, fehlt dort als Arbeitskraft, als Ernährer, als einer, der das Land vorwärts bringen kann.

    Mißbrauch wird im Moment massenhaft durch alle Flüchtlinge aus den Balkanstaaten betrieben (ebenso aus nichtKriegsgebieten in Schwarzafrika), das sind bislang über 50000 Menschen, die nur ohne Gegenleistung von unseren Sozialkassen bedient werden wollen. Hier sollte die Politik sofort durch die sog. Drittstaatenregelung dafür sorgen, dass die Türen für diejenigen verschlossen bleiben. Kein Geld -> kein Anreiz hierher zu kommen. Wer trotzdem kommen möchte, weil er z.b. eine tolle Ausbildung hat, der darf in seinem Heimatland bei der deutschen Botschaft einen Antrag stellen.

    Deutschland ist innerhalb der EU der größte Gewährer von Entwicklungshilfe, hier zu behaupten wir tun nichts, um die armen Länder voranzubringen ist für jeden Aufbauhelfer ein Schlag ins Gesicht. Die EU ist weltweit größter Gewährer von Entwicklungshilfe, gleiche Argumentation.
    Deutschland ist innerhalb der EU, das Land das mit weitem Abstand zahlenmäßig die meisten Flüchtlinge aufnimmt, hier davon zu sprechen wir wären fremdenfeindlich oder würden Angst um unsern Wohlstand haben ist nicht nur kein Argument, es ist lächerlich.

    Deutschland ist das Land, das weltweit die meisten Gelder bereitstellt bei Naturkatastrohen, hier davon zu sprechen wir würden Angst um unsern Wohlstand haben.........s.o.
    Deutschland ist eins der drei Länder, in dem die Bewohner die höchsten Geldspenden an gemeinnützige und wohltätige Organisationen spenden, nicht nur zu Weihnachten. hier davon......ich wiederhole mich.

    klar kann man immer mehr tun, ich möchte als Steuerzahler aber schon gerne haben, dass meine Gelder bitte NUR an wirklich Bedürftige verteilt werden.

  9. Registriert seit
    23.06.2015
    Beiträge
    104

    Standard

    #69
    Ja ... AmperTiger hat Recht.
    Aber wie will man die Leute dazu bewegen NACH den Unruhen und den kriegerischen Auseinandersetzungen die Heimat wieder mit Leben zu füllen.
    Deutschland hatte einen Marshallplan, Die Siegermächte haben geholfen.....
    Aber, die Siegermächte haben auch die Ingenieurkunst der ehemaligen Waffenschmieden genutzt um sehr preiswert die eigene Wirtschaft wieder flott zu kriegen. Arbeit gab es damals keine, war alles zerstört. Also verkaufte man sich für ein Apel und ein Ei.
    Das hat auch funktioniert ..... Leider haben wir die Preisdrückerei, neudeutsch "Gewinnmaximierung" und Börsengurus als Übel beibehalten. Das wurde früher als "Deutsche Marktwirtschaft und Wirtschaftswunder" verkauft.

    Was sinnvoll wäre ein Zusammenschluß von Geberländern, die dann aber auch in geringem Maße vom aufstrebenden Wohlstand profitieren sollten.
    Ohne die Herrschaftliche USA, ohne Putin, ohne China. Aber fair ......

  10. Registriert seit
    13.02.2013
    Beiträge
    1.077

    Standard

    #70
    Jetzt werde ich gesteinigt!

    Aber Ungarn ist mir sympathisch!!!!


    MFG.


 
Seite 7 von 98 ErsteErste ... 567891757 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. So viel zum Thema Ölwechsel ......
    Von RichardO im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.03.2008, 07:03
  2. Neues Zum Thema Kundenservice
    Von BK97 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.12.2007, 18:41