Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 55

Motorsäge in der nächsten Nachbarschaft

Erstellt von Hans BHV, 02.01.2014, 16:29 Uhr · 54 Antworten · 5.566 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.105

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von COMA Beitrag anzeigen
    Und was ist das eigentlich für eine Idee der Unwissenden, das Holzmachen "komprimieren"? Wisst Ihr eigentlich, wie lange es dauert, um einen entsprechenden Brennstoffvorrat anzulegen? Wer "nebenbei" noch Vollzeit arbeitet, muss eben jede Gelegenheit nutzen...
    Ach herrje, und dann muss auch das Essen noch geschossen, ausgenommen und zerteilt werden. Und die Beeren und Wurzeln für die nahrhaften Beilagen sammeln sich auch nicht von allein. Vom Nähen der Felle für die Behausung will ich mal gar nicht reden...

    Wer ausschließlich mit Holz heizt wird seine Gründen dafür haben, aber angesichts zahlreicher Alternativen scheint es mir doch ein selbstgewähltes Schicksal zu sein und für solche Fälle verbittet sich bei mir Wehklagen über Mühe oder Zeit.

    Grüße
    Steffen

  2. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.712

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von Snoppy14 Beitrag anzeigen
    Ihr wisst schon, das Holzmachen 5exersatz ist ?

    Oha, freue mich schon auf die Kommentare ....
    Zu viel Adriano Celentano geschaut?

  3. Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    353

    Standard

    #43
    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    Zu viel Adriano Celentano geschaut?
    Jawoll, habe keine Glocken zum läuten.......

  4. Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    5.812

    Standard

    #44
    Das selber Holz machen scheint mir ein Lifestyle-Trend der "neuen" Landbevölkerung zu sein...

    Nicht zu fassen, wer sich alles für tlw. viel Geld das "richtige" Equipment zulegt um dann am WE den Förster / Waldarbeiter zu geben. Inklusive stilechter Traktoren mit Spaltaufsatz, Motorsägen, Karohemd und Schnitthosen...

    Mein Vater musste früher vorm Winter den Holzvorrat auffüllen. Das angelieferte Holz wurde von ihm noch mit der Spaltaxt / Keilen gerissen und anschließend gesägt... Eine Ochsentour. Mein Vater hat es gehasst. Und ich, der die Scheite tragen und stapeln musste auch... Das prägt...

    Wir waren alle froh, als Öl und später Gas den Heizungsdienst übernahmen. Ich brauche das Holz machen nicht mehr...

    Aber jeder wie er mag ...

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von Huck Beitrag anzeigen
    Das selber Holz machen scheint mir ein Lifestyle-Trend der "neuen" Landbevölkerung zu sein...

    Nicht zu fassen, wer sich alles für tlw. viel Geld das "richtige" Equipment zulegt um dann am WE den Förster / Waldarbeiter zu geben. Inklusive stilechter Traktoren mit Spaltaufsatz, Motorsägen, Karohemd und Schnitthosen...

    Mein Vater musste früher vorm Winter den Holzvorrat auffüllen. Das angelieferte Holz wurde von ihm noch mit der Spaltaxt / Keilen gerissen und anschließend gesägt... Eine Ochsentour. Mein Vater hat es gehasst. Und ich, der die Scheite tragen und stapeln musste auch... Das prägt...

    Wir waren alle froh, als Öl und später Gas den Heizungsdienst übernahmen. Ich brauche das Holz machen nicht mehr...

    Aber jeder wie er mag ...
    Das jeder wie er mag hat nur den kleinen Nachteil, dass ich hier tagelang meinen Garten (so nach den rein arbeitsrechtlichen Vorschriften) nur mit Gehörschutz betreten durfte.
    Aber ich bin mir SEHR sicher, das dies der erste und der letzte Herbst war, wo mich dieses A.......ch über 4 Tage mit seiner Kreissäge genervt hat.

  6. Registriert seit
    02.05.2011
    Beiträge
    213

    Standard

    #46
    Mache teilweise mein Holz auch selber. So 1-2 im Jahr für einen Samstag. Die meisten Nachbarn helfen einem sogar dabei wenn man Stullen und Bier hinstellt. Bis auf einen "Zugezogenen". Der wollte es auch mal ganz genau wissen. Seid dem redet keiner mehr mit ihm. Der Futzie kam auch mit irgendwelchen Vorschriften, Gesetzen und Weihnachtswünschen. Nach dem wir ihn gebeten hatten er solle das doch bitte den Bullen erzählen war ruhe. Keine ahnung ob der wirklich angerufen hat. Jeder macht mal Krach.

    Glaube auch das bei der Menge an "Krachtage" Hans rüber gehen sollte und einfach mal sein Standpunkt klar macht. Wenn das nicht hilft mal mit den anderen Nachbarn reden und evtl. mal mit ein paar mehr rüber gehen die alle die gleiche Meinung zu dem Thema haben. Das wirkt doch bestimmt schon.

  7. Registriert seit
    02.06.2013
    Beiträge
    146

    Standard

    #47
    Das ist richtig nett hier, ich dachte es geht übers moppedfahrn, aber jetzt sind die Lärmemissionen dran, na hoffentlich regt sich der Nachbar über die öfteren An- und Abfahrten mit der GS nicht auf. Ich hab übrigens im letzten Jahr im eigenen Garten einen Baum
    gefällt (natürlich am Samstag) die ortsansässigen Nachbarn haben mal geschaut und fertig, macht ja jeder selber mal Krach oder Holz.
    Blos so a zuagroister Volldepp im Wohnblock gegenüber hot si aufgregt, wollt abr net helfa. no soller z maul halta hab im gsagt. fertig.

    Grüße Andi

  8. Registriert seit
    17.08.2011
    Beiträge
    1.766

    Standard

    #48
    Also bei uns auf der Alb gibts ein Ausdruck für die Flachländer welche sich an Kirchenglocken,Kreissägen,Motorsägen,Froschgequake ,Hundebellen,befahren von Feldwegen durch Einheimische Anlieger,Kindergeschrei,schiessen mit Weinbergschreck oder Schrotflinte,öffentlich einsehbares Schlachten von Kleintieren wie Hühnern oder Hasen etc beklagen:Heckenscheisser!!

  9. Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    124

    Standard

    #49
    Bei uns gibt's auch soiche wos se übern Goldsteiglastwong ärgern wenn d Muich (Milch) abgeholt wird.... Am Land is halt einfach a so, wer des ned mog dass a Giggal schreit oder da Bauer min Bulldog foht der soi in da Stod bleim :-)

    Natürlich muss ma immer beide Seiten sehen das ist ganz klar. In so einer Neubausiedlung wo de ganzen Häuser dicht an dicht gebaut sind sollte man sich natürlich an die Ruhezeiten und so weiter halten. Aber grundsätzlich jeden Holzheizer zu verurteilen halte ich nicht für richtig.... Es mag auch Leute geben die selbst Wald besitzen und sich für Körperliche Arbeit nicht zu schade sind ;-) Mir persönlich macht die Arbeit im Wald Spass....

    (Soll sich jetzt niemand angegriffen fühlen, aber das musste ich jetzt mal sagen :-)

  10. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #50
    Ganz tolle Argumente, vor allem die zugereisten Flachländer. Schön das der Nachbar mit der Kreissäge ein Bayer ist, passt also ins Bild. Ich habe mich nicht getraut, das zu schreiben, in Erwartung eines Shitstorms aus den südlichen Bundesländern.

    Nun ja, wo ich wohne teilen sich das Straßen-Karree 52 Parteien, die Gärten sind 7,5m breit. Wenn hier jeder Vollpfosten meint, er müsste mal mit der Kreissäge 4 Tage lang Holz sägen, ... natürlich beruft sich dann jeder auf den anderen.

    Es gibt, glaube ich, schon einen kleinen Unterschied zwischen einem Kuhdorf irgendwo auf einem Berg, wo die Hälfte der Bevölkerung von der Landwirtschaft lebt und einer reinen Wohngegenden in einer etwas größeren Ansiedlung.

    Ich kann den TE verstehen.


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.08.2013, 09:13
  2. Mal als Thema ... wäre das was für den nächsten Winter...
    Von Espaceo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:01
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.10.2010, 20:59
  4. Bremer Runde, hat sich so ergeben für nächsten Samstag
    Von Roter Oktober im Forum Treffen - Region Nord
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 27.09.2009, 21:20
  5. Übungen für den nächsten Sommer.
    Von noh im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.11.2006, 10:51