Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 92

Nach 8 Monaten erneut Ersthelfer nach schweren Motorradunfall...

Erstellt von Dexter, 20.04.2014, 05:34 Uhr · 91 Antworten · 14.927 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #21
    gut gemacht Dexter, oft braucht es nur jemand der die Initiative übernimmt.
    Im Gegensatz zu einigen hier, war ich immer an Unfallstellen, wo genügend Helfer vor Ort waren, klar wußten nicht immer alle genau, was zu tun ist. Die sind dann froh, wenn man klare Ansagen macht. Einer telefoniert (meistens alle) einer sichert sie Unfallstelle, holt Decke, hilft dir bei der Erstversorgung, birgt Verletzte aus dem Auto. Man muß nur den Mut haben klare Anweisungen zu geben. Nur wer nichts tut, macht was falsch.

  2. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.044

    Standard

    #22
    Und ganz wichtig, wenn viele rumstehen und nicht wissen wie oder was: Klare Ansagen erteilen und einzelne direkt mit zu erledigenden Aufgaben ansprechen, nicht in die Gruppe hinein, da fühlt sich dann keiner richtig angesprochen und zweifelt einfach weiter was zu tun ist.

    Das geht natürlich nur, wenn man selbst weiss was zu tun ist und dann auch sich traut die Initiative zu ergreifen. Ich will auch nie in diese Situation kommen, aber wenn man es wenigstens schon in Übungen wie betrieblicher Ersthelfer (bin ich auch) mal gemacht hat, fällt es wahrscheinlich leichter im Ernstfall aktiv zu werden, auch wenn die Situation ganz anders ist und man da trotzdem keinerlei Routine und Erfahrungen hat.

    Deshalb ist der Appell zur regelmässigen Auffrischung der Ersten Hilfe nur zu unterschreiben! und gehört meiner Meinung nach alle ca. 5 Jahre zur Wiederholung bei allen Führerscheininhabern verpflichtend eingeführt. TÜV beim Fahrzeug gibt´s häufiger, also sollten die Fahrzeugführer auch verkehrstüchtig bleiben.

  3. Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    1.597

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Finn Beitrag anzeigen
    Er war ebenfalls 21 Jahre alt. Also vielleicht ist es gar nicht so gut, wenn man im Nachhinein etwas erfährt.
    Sehe ich genauso !!!
    Ich hatte ein Jahr später erfahren wie es dem ebenfalls 21 jährigen, wo ich der Ersthelfer war, nach seinem Hirntrauma ergangen war.
    Es kam alles wieder hoch und ich hatte Tränen in den Augen.

  4. Registriert seit
    07.04.2012
    Beiträge
    243

    Standard

    #24
    Hallo Jörg,

    ganz dickes Lob!
    Ich finde es klasse was Du gemacht hast.

    Für die beiden jungen Leute war es in ihrem Unglück ein großes Glück, dass Du als Ersthelfer vor Ort warst.

    Viele Grüße
    Karin

  5. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.285

    Standard

    #25
    Hi Dexter,
    alles richtig gemacht. Sollte es mich mal erwischen wäre ich froh, wenn jemand wie Du zur Stelle ist! Daß es Dich grad zweimal erwischt hat, ist bedauerlich, und ich hoffe für Dich, daß es damit erledigt ist (ich wundere mich immer wieder, daß ich nicht selbst bereits vielfach in einer solchen Situation war, bin ich doch auch gern u. viel an "orangenen" WEs -mit vielen Martinshörnern u. Rettungshubschraubern- im Harz unterwegs). Meine Tochter gerät auch immer wieder in solche Situationen (aber, sie hat's gelernt), und hat wenig Probleme mit denen, die helfen wollen, nur nicht genau wissen was sie tun sollen, denn die hören auf klare Ansagen. Anders ist's mit denen, die nichts tun und nur störend in der Gegend herumstehen, sich beschweren, wenn ihnen die Sicht auf die Vorgänge versperrt wird, o. sie gar ihren "Vorzugsplatz" zugunsten der Helfer verlassen sollen (leider kann man ihnen ev. vorhandene Fahrerlaubnisse nicht wegnehmen, was in meinen Augen unabdingbar wäre. Situationsgeile Gaffer braucht man nirgends, also verhindert man am besten, daß sie irgendwo hinkommen). Immerhin war Töchterchen kaltblütig genug, bei einem eigenen, nicht verschuldeten Unfall, sowohl die hilflosen "Ersthelfer", als auch die eintreffenden Cops u. Sanitäter in die erforderlichen Maßnahmen "einzuweisen" und mich anzurufen, während sie mit immer dicker werdendem rechten Unterschenkel auf der Straße saß. Daß Verarbeiten des Geschehens hat etwas länger gedauert, hat aber, nicht zuletzt durch Unterstützung sehr guter Freundinnen/Freunde, ganz gut geklappt.
    Ich drücke Dir die Daumen, daß es für Dich daß letzte Mal in einer solchen Situation war, und daß Du es schnellstens verarbeitest.
    Danke für Deinen Einsatz.

    Grüße aus H
    Uli

  6. AQU
    Registriert seit
    01.02.2012
    Beiträge
    91

    Standard

    #26
    @DEXTER

    Ohne viel Worte

    Ich war 15 Jahre beruflich in der Notfallrettung beim roten Plus. Auch wenn es aus der Entfernung nur schwer zu beurteilen ist, hast Du aus meiner Sicht alles richtig gemacht. Deshalb schlaf gut, nur wenn man nichts tut muss man sich Gedanken machen.

    von mir ein ganz dickes


    Ich war auch in der Helfernachsorge tätig. Wenn Du bedarf hast zu reden, schick mir ne PN.

  7. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #27
    Hallo,
    die Anteilnahme, die mir zuteil wird, tut gut - danke.
    Und ich konnte letzte Nacht auch schon wieder besser schlafen, auch wenn sie um 5:00 Uhr schon wieder zu Ende war und ich gedangenversunken im Bett lag.

    Gestern Abend waren wir bei Bekannten zum Osterfeuer eingeladen. Da der Unfall nur 2km von uns zu Hause entfernt passiert ist, und sich auf dem Land alles sehr schnell rumspricht, kam irgendwann auch der Unfall auf den Tisch.

    Als ich dann sagte, dass ich Ersthelfer war, habe ich zunächst in ungläubige Augen gesehen. Als man dann realisiert hat, dass ich keinen Blödsinn erzähle, waren doch Viele dabei, die der Meinung sind sie könnten sowas nicht sehen und somit auch nicht helfen.

    Ich habe dann versichert, dass man helfen kann, wenn man will.
    Der Automatismus lässt gar keine Fehler zu. Und ich habe auch klar gemacht, dass man nichts falsch machen kann.
    Vielleicht habe ich bei dem Einem oder Anderem sogar ein Umdenken im Kopf ausgelöst.

    Natürlich wünsche ich mir, dass ich künftig von solchen Situationen verschont bleibe, aber das entscheide nicht ich.
    Und ich würde immer wieder anpacken, auch wenn alle Bilder, auch die vom letzten Jahr, im Moment wieder sehr präsent sind.

    Aber auch diese Bilder werden wieder verblassen und ich werde wieder lernen damit zu Leben...

  8. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.233

    Standard

    #28
    Hallo Jörg,

    auch von ein "Super - alles richtig gemacht" und "So einen Ersthelfer kann man sich nur wünschen", sollte es einen einmal selbst erwischen - man hoffte es nicht, aber manchmal passierts halt dann doch.



    ob ich das selbst könnte, kann ich leider - oder besser glücklicherweise - nicht sagen, aber wohl eher nicht, allein schon weil der letzte Ersthelferkurs zeitlich mit dem Erwerb meines FS erfolgte ... und das ist schon ein Weilchen her.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #29
    vielleicht animiert ja dieser fred den einen oder anderen dazu, einen auffrischungskurs zur ersten hilfe zu besuchen.

    aus eigener erfahrung kann ist selbiges nur empfehlen. mein arbeitgeber besteht auf einer auffrischung alle 2-3 jahre und ich bin nicht böse darum. so bleibe ich besser auf dem laufenden.
    besonders seit dem ersten ernstfall sehe ich den kurs nicht mehr als lästige pflicht an.

  10. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #30
    Ich wollte den Kurs nach dem letzten Unfall auch machen. Mein erste Hilfe Kurs ist von 1986.
    Aber dann sind wir kurz danach in den Urlaub gefahren, und so geriet das wieder in Vergessenheit.

    Jetzt werde ich nicht mehr warten!
    Bei meinem "Glück"...


 
Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Batterietod nach 18 Monaten
    Von Bluebeauty im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 10:52
  2. Batterie nach 6 Monaten am Ende
    Von -scout- im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.01.2009, 13:29
  3. Kupplungsbowdenzug nach kurzem erneut gerissen
    Von okman im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 20:01