Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 92

Nach 8 Monaten erneut Ersthelfer nach schweren Motorradunfall...

Erstellt von Dexter, 20.04.2014, 05:34 Uhr · 91 Antworten · 14.939 Aufrufe

  1. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #41
    Na also.

    Und es bleibt ein gutes Gefühl zurück, das vermutlich nur der empfinden kann der das hautnah erlebt hat. Deswegen Helfen hilft.


    Gruß Thomas

  2. Registriert seit
    27.03.2014
    Beiträge
    78

    Standard

    #42
    Hallo Dexter,

    Hut ab vor Deinem Mut, Deinem Engagement und Deiner Hilfsbereitschaft.
    In einer solchen Reaktion so besonnen und selbstlos zu reagieren ... tiefster Respekt!

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich in einer solchen Situation reagiert hätte. Wahrscheinlich erheblich hilfloser und eher in Schockstarre.
    Ich finde es auch toll, dass Du selber so bewußt mit der Verarbeitung Deiner Erebnisse umgehst.

    Ich wünsche Dir alles Gute und nochmals .... mein tiefster Respekt ... Hut ab!!

    Gruß, Dirk.

  3. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #43
    Hallo zusammen,

    für was so ein soziales Netzwerk doch gut sein kann.

    Der im ersten Beitrag genannte Sensationsreporter hat auch eine eigene Facebook-Seite. Dort hat er auch den Unfall eingestellt.

    Es schrieben einige Leute, dass sie den Verletzten gute Besserung wünschen und wie schlimm sowas doch wäre.
    Ich habe dann geschrieben, dass ich das zweifelhafte Vergnügen hatte Ersthelfer gewesen zu sein, das alle leben, aber die Verletzungen nicht ohne sind.

    Gestern bekam ich eine private Nachricht von der Tante des Mädels, das auf dem Motorrad saß, über Facebook.

    Sie bedankte sich bei mir für die Hilfe und schrieb mir auch wie es den beiden geht.

    Das Mädel hat einen Beckenbruch, der operiert und gerichtet wurde, sowie einige Rippen gebrochen.
    Der Junge hat beide Hände gebrochen, rechtes Bein und Knöchel sowie ebenfalls einen Beckenbruch.

    Beide liegen in unterschiedlichen Kliniken.

    Also von den Verletzungen her das, was auch schon am Unfallort ersichtlich war und vermutet wurde.
    Für das Schadensbild vergleichsweise überschaubare Verletzungen, wie ich finde.
    Wenn man bedenkt, dass beide keine Schutzkleidung trugen.

    Sie will mit mir in Kontakt bleiben und mich über die Ereignisse der Genesung auf den Laufenden halten.

    Dann habe ich mich gerade für einen erste Hilfe Kurs angemeldet, der an zwei Tagen über je 8 Stunden stattfindet.
    Bezahlt wird der Kurs von der BG und am 05.05.2014 geht es los.

    Allerdings muss ich dafür 2 Tage Urlaub nehmen, aber das ist mir die Sache wert...

    In diesem Sinne - oben bleiben!!

  4. Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    18

    Standard

    #44
    Hallo Jörg

    Danke für deine Berichte. Ich war Gott sei Dank bislang noch nie in so einer Situation. Es bringt mich aber immer wieder zum nachdenken, was immer gut ist. Zudem muss ich gestehen das mein letzter Nothelferkurs auc bereits sehr lange her ist...

    Ich werde aufgrund deiner Berichte "nachbessern" gehen....

  5. Registriert seit
    15.07.2013
    Beiträge
    22

    Standard

    #45
    Hallo Jörg,
    hohen Respekt - mein "Chapeau"!
    Es gehört viel dazu, sich so zu verhalten, wie Du es getan hast.
    Unfälle bleiben nicht aus - ich wünsche jedem Verunfallten solche(n) Ersthelfer, wie Du einer bist.

    Alles Gute für Dich - und dass Du das Erlebte verarbeiten kannst.
    Gute Besserung den Verletzten!

    Thomas

  6. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #46
    Sauber! Ich mach zwar berufsbedingt immer mal wieder 'n Ersthelferkurs. Aber aus mir selber 'n Verband machen, blieb ich bisher von deinen Erfahrungen verschont.

    Und zum reden is' ja 'n Forum da.

  7. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #47
    Hallo zusammen,

    ich habe heute den Namen von dem Mädel bekommen.
    Am Mittwoch werde ich sie mit ein paar Blumen besuchen gehen. Die Tante, mit der ich über Facebook Kontakt habe schreibt, dass sie mich gerne sehen möchte.

    Ihr Zustand ist zwar stabil, aber unverändert. Mal sehen, bin ein wenig aufgeregt.

    Dann treffe ich heute einen Kumpel und erzähle von dem Erlebten. Der wusste es schon von einem anderen gemeinsamen Kumpel.

    Als ich ihm den Namen des Mädels gesagt habe, viel im förmlich die Kinnlade runter.

    "Das ist meine Nachbarin und die wohnt mit ihren Eltern bei uns gegenüber" war seine Aussage.

    Die Welt ist halt doch ein Dorf...

  8. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von Dexter Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich habe heute den Namen von dem Mädel bekommen.
    Am Mittwoch werde ich sie mit ein paar Blumen besuchen gehen. Die Tante, mit der ich über Facebook Kontakt habe schreibt, dass sie mich gerne sehen möchte.

    Ihr Zustand ist zwar stabil, aber unverändert. Mal sehen, bin ein wenig aufgeregt.

    Dann treffe ich heute einen Kumpel und erzähle von dem Erlebten. Der wusste es schon von einem anderen gemeinsamen Kumpel.

    Als ich ihm den Namen des Mädels gesagt habe, viel im förmlich die Kinnlade runter.

    "Das ist meine Nachbarin und die wohnt mit ihren Eltern bei uns gegenüber" war seine Aussage.

    Die Welt ist halt doch ein Dorf...
    Ist sie, zumindest seit einigen Jahrzehnten, wirklich. Hab ich sicher an anderer Stelle schon erzählt, aber: So etwa 1975, eine kleine "Haushaltsmesse" in H (Hausfrauenmesse seinerzeit, "INFA" heute), Haushaltswaren aller Art, Fress-/Saufwaren, Autos, Boote (kleine), Motorräder. Ich war auf dem Stand eines örtlichen Motorradhändlers tätig, nutzte eine Pause, um mich ein wenig umzusehen, und landete an einem Teppichstand. Handgeknüpfte pakistanische Bucharas, von denen ich bereits einige zuhause hatte. Teppiche angeschaut, Muster inspiziert, Knoten gezählt und darüber mit dem Standinhaber in's Gespräch gekommen. Er Phillipino aus der Gegend von Manila. Ich merke an, daß mein Vater mehrere Jahre in der Umgebung von Manila gearbeitet habe, allerdings nichts mit Teppichen zu tum hatte. Frage: "Welche Firma"? Antwort von mir: "MIAG Braunschweig", und dann die erstaunliche Ansage: "Dann kann das nur der Herr H o. der Herr G gewesen sein. Naja, G, wie G. passte. Der Teppichhändler hatte mit seinem Bruder zusammen die Vertretung der Braunschweiger Fa, hatte wohl keinen Bock mehr auf Büro etc, und sich als Teppich-/Möbelhändler selbstständig gemacht.
    Die Welt ist ein Dorf! (weswg. man sich dreimal überlegen sollte, wem man z.B. im Verkehr den Stinkefinger zeigt ).

    Sprich dem Mädel Mut zu, ein Beckenbruch ist Mist, aber "kein Beinbruch" , daß verheilt ohne bleibende Schäden (weiß ich aus eigener Erfahrung. Mein Beckenbruch resultierte aus einem Kräftemessen/freundschaftlich-liebvoller Rangelei mit meinem Sohn, bei dem/der wir eine Couch (naja, irgendso'n zerbrechliches "Hölzlein" davon, das wahrsch. ohnehin irgendwann unter irgendjemand zusammengebrochen wäre ) u. mein Becken brachen. Das Becken wurde nicht gerichtet (als man's feststellte, war's schon wieder "ganz", das Theater mit meiner Frau/seiner Mutter war viel schlimmer als alles andere (nur wg. der Couch, nicht wg. des Beckens selbstverständlich ), und dabei hatten wir zwei nur Spaß ).
    Für den Knaben ist das sicher eine etwas andere Erfahrung. Zwei gebrochene Hände? Pinkeln u. Arxxx abwischen, Zähneputzen, Essen, Trinken nur mit ext. Hilfe ... mag ich mir gar nicht vorstellen. Aber auch der wird's raffen.
    Gute Besserung beiden, und nochmal Dank an Dich für Deine umsichtige Hilfe!

    Grüße
    Uli

  9. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #49
    Hallo zusammen,

    bin heute Vormittag im KH bei dem Mädel gewesen.
    Die Mutter saß auch am Bett und beide schauten mich zunächst ziemlich ungläubig an und konnten mit meiner Person nichts anfangen.

    Als ich mich dann vorstellte und Blumen sowie Pralinen rüber reichte fiel mir die Mutter direkt um den Hals und fing an zu weinen.

    War irgendwie ein komisches Gefühl.
    Sie hat sich vielmals bedankt und wie nett das wäre etc....

    Also das Mädel hat, wenn ich das richtig verstanden habe, 3 Platten im Becken verschraubt. Am Freitag soll sie erneut operiert werden.
    Das würde nicht früher gehen, weil sie eine Entzündung hat.

    Weiterhin hat sie eine Lungenquetschung, und die Drainage ist erst gestern rausgekommen, sowie 3 Rippen gebrochen.

    Sie kann sich an nichts erinnern. Sie hat noch teilweise im Kopf was kurz vorher geschah, nämlich das es jetzt gleich aus ist, und der "Film" lief erst weiter als sie im KH wieder aufwachte.

    Man hat sie nicht wie zunächst angenommen nach Duisburg gebracht, sondern ins benachbarte Holland. Dort wurde sie auch erstmals operiert. Am vergangenen Mittwoch ist sie dann mit dem Krankenwagen zurück nach NRW gekommen.

    Sie fühlt sich immer noch schlecht und es wird wohl längere Zeit in Anspruch nehmen bis sie wieder fit ist.

    Dem Jungen geht es nach Aussage der Mutter ähnlich.
    Wobei er ja noch schlimmer dran ist, weil er weder laufen kann, weil das rechte Bein eingegipst ist, noch sich anderweitig bewegen kann. Beide Hände sind ebenfalls eingegipst und Fixateure sollen die Knochen richten.
    Auch er hat Platten im Becken verschraubt.

    Alles in allem haben die beiden aber verdammt viel Glück gehabt und auch hier wird vermutlich die Zeil alle Wunden heilen, zumindest die körperlichen.

    Eins weiß das Mädel aber schon heute - auf ein Motorrad will sie nie wieder steigen.
    Nach knapp 20 Minuten bin ich wieder gefahren, weil Pfleger kamen um sie zu einer Ultraschall Untersuchung abzuholen.

    Die Mutter hat angeboten weiterhin in Kontakt zu bleiben.

  10. Registriert seit
    15.03.2014
    Beiträge
    994

    Standard

    #50
    RESPEKT Jörg, nicht viele behalten den nötigen kühlen Kopf in solch einer Situation, manche kippen schon um beim Anblick von Blut, wobei man dafür nichts kann, das passiert einfach. Bin ganz früher mal als ehrenamtlicher Unfallhelfer mit unterwegs gewesen, daher.

    Interessieren würde mich, inwieweit Schutzkleidung die Brüche verhindert hätte, aber sowas bleibt wohl Spekulation.

    Die beiden hatten jedenfalls Glück, daß Du vor Ort hast, in solchen Situationen zählen Sekunden!

    Well done!


 
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Batterietod nach 18 Monaten
    Von Bluebeauty im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 10:52
  2. Batterie nach 6 Monaten am Ende
    Von -scout- im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.01.2009, 13:29
  3. Kupplungsbowdenzug nach kurzem erneut gerissen
    Von okman im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 20:01