Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 92

Nach 8 Monaten erneut Ersthelfer nach schweren Motorradunfall...

Erstellt von Dexter, 20.04.2014, 05:34 Uhr · 91 Antworten · 14.931 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #61
    Hallo zusammen,

    seit heute bin ich ausgebildeter Ersthelfer, was nicht heißen soll, dass ich auf den nächsten "Einsatz" warte.

    Ich kann es nur Jedem empfehlen!
    Habe viel gelernt und es war für mich auch ein Stück weit Verarbeitung des Erlebten.

    Der Kursleiter hat auch jeden einzelnen gefragt warum er in diesen Kurs ist. Die meisten wurden von Ihren Betrieben verdonnert.
    Neben mir war noch ein weiterer Teilnehmer, der das aus freien Willen gemacht hat.

    Ich war der einzige, der aus Erfahrung berichten konnte bei einem Unfall Ersthelfer gewesen zu sein,
    Auch der Kursleiter bestätigte, dass ich alles richtig gemacht habe - bis eben auf den vernachlässigten Selbstschutz, weil ich die Einmal-Handschuhe nicht angezogen habe.

    Und auch hier wurde wieder gelehrt - Helm in jedem Fall runter!
    Mit der richtigen Technik kann man das auch hinbekommen, ohne das großartig Bewegung in die HWS kommt.

    Also ich bin froh das durchgezogen zu haben, schlage mich aber nicht darum nochmal Ersthelfer zu sein.
    Aber wenn, dann bin ich besser gewappnet....

  2. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.146

    Standard

    #62
    so schnell kriegt man selbst ohne Handschuhe auch nix ab....da muss schon viel Pech dabei sein. Die Hygieniker malen halt doch zu viele Teufel an die Wand

    Aber wunderbar, dass Du das hier so konsequent durchziehst.

  3. Registriert seit
    04.11.2010
    Beiträge
    64

    Standard

    #63
    Hallo Dexter, hast du super gemacht, Danke, auch dafür dass ich jetzt wachgerüttelt wurde. Morgen melde ich mich endlich bei einem entsprechenden Kurs an.
    Ich wünsch dir, dass du alles gut für dich verarbeitest.
    Gruss
    GS11-Rainer

  4. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #64
    Für mich war es gestern mal wieder so weit. Schwerer Motorradunfall, zwei Solomaschinen hintereinander in einer Linkskurve nach rechts von der Strasse abgekommen. Hüfthohes Schild in dickem Rohrrahmen um gemäht, Unfallstelle übersäht mit Trümmern, drei Kumpels versuchen sich in der Ersthilfe und Organisaton. Konnte mich einfach nicht raushalten, bin dazwischen und hatte ruck zuck reichlich zu tun. Stabile Seitenlage, Zuspruch, Schatten, mit der Zunge angereichte Zahnfrakmente annehmen, reden, reden und beten, dass bald ein Rettungswagen kommt.

    Was habe ich wahrgenommen?
    - teilnahmslos daliegende Verletzte
    - eine allein auftauchende und helfende Bikerin (Krankenschwester)
    - einen zufällig vorbeikommenden Rettungssanitäter
    - Probleme mit der Netzabdeckung für Handys
    - Displays der Handys kaum ablesbar (Sonne)
    - unglückliche Zuständigkeitsfragen, weil wir genau auf irgendeiner Grenze waren
    - dusselige Autofahrer, die an dem 1. Polizeiauto vorbei noch in die Unfallstelle reinrollen und dem Hubschrauber den Ladeplatz zustellen wollen
    - zunächst überforderte Kumpels (sie waren noch sehr jung)
    - wie schwer ist es, jemanden aus der Lederkluft zu schneiden, z.B. um die Protektoren herum
    - wie endlos lang ist die Zeit, bis das was man wirklich Hilfe nennen kann da ist
    - aufgeplatzte Schutzkleidung, ein an der Seite gebrochener Helm
    - am Rohr des Verkehrszeichens hängt das Heck eines Motorrades, zerstört, mit völlig verrammelter Auspuffanlage dran
    - Kennzeichen sind beide ab, werden gesucht und zugeordnet. Eines habe ich gefunden, es hatte sich wie eine Manschette um das Rohr des Verkehrszeichens gewickelt und war zu 90% im Erdreich verschwunden
    - die Kumpels hatten bis zum Abtransport der Verletzten nicht gemerkt, dass sie fast auf Trockensträußen rumtraten und ein aufgestelltes Kreuz für einen früher genau dort tötlich Verunglückten umgedrückt haben
    - das Handy gehört für mich ab jetzt immer in eine Brusttasche, wie sollte ich das noch suchen können wenn ich selbst betroffen wäre

    Ich bin dann etwas besonnenener und eingekehrter nach Hause gerollt.

  5. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #65
    Bin ja neulich Unfallopfer gewesen- mir haben folgende Gewissheiten sehr geholfen:
    Ich muss mich nicht vor nachfolgendem verkehr kümmern
    Ich bin nicht allein!
    Jemand hilft mir- egal wie.
    All dies war mir vergönnt, so dass ich mich in aller ruhe mit der situation anfreunden konnte.
    Ich hab daraus gelernt: ich werde JEDESMAL mit dem Opfer Kontakt aufnehmen, ihn beruhigen und dann die ganze Situation absichern.

  6. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #66
    Hoffe, dass Du wieder ordentlich "an Bord" bist. Dies Alleinesein und Ungewissheit darüber dass man noch rechtzeitig gefunden wird stelle ich mir besonders belastend vor.

  7. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #67
    Hallo Klaus,

    lese gerade Deine Zeilen und logischerweise kocht es schon beim lesen in mir wieder hoch - alle Bilder präsent.

    Mein Dank an Dich für die Hilfe vor Ort, die ja eigentlich selbstverständlich sein sollte.
    Den Verunfallten alles Gute und hoffentlich rückstandsfreie Genesung.

    Wenn ich dann aber lese, dass Autos noch in die Unfallstelle reinfahren und Hilfskräfte bei ihrer Arbeit behindern, kocht mir der Blut.

    Tipp für Alle:
    Das Handy habe ich grundsätzlich in der wasserdichten Brusttasche.
    Was nützt mir das Handy, wenn ich alleine abfliege, was hoffentlich nie der Fall sein wird, und mein Handy liegt gut geschützt im Tankrucksack meiner vielleicht 20 Meter weiter liegenden Maschine und ich komme nicht ran.

    Also Handy immer an Mann/Frau!!!

  8. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #68
    Genau, kann natürlich sein, dass das auch nicht klappt. Aber es ist wahrscheinlicher.

  9. Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    197

    Standard

    #69
    Habe gerade den ganzen Thread gelesen - und die Augen sind etwas feucht.
    Alles was ich bisher dachte wurde auch schon geschrieben.
    Mich würde allerdings interessieren, wie viele von den Danksagenden einen Organspendeausweis haben? Ich habe einen. Und das ist gut so.

    Gruß
    Winni

  10. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.008

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Ich hab daraus gelernt: ich werde JEDESMAL mit dem Opfer Kontakt aufnehmen, ihn beruhigen und dann die ganze Situation absichern.
    A und O an einer Unfallstelle, wenn man einer der Ersten dort ist, ist es, zuallererst die Stelle abzusichern!!!
    Es ist niemandem geholfen, das Opfer zu beruhigen, wenn dann kurze Zeit später ein Fahrzeug in die Unfallstelle rast und obendrein den Ersthelfer über den Haufen fährt! Das lernst Du in jedem Ersthelferkurs!

    Alles Gute;
    Stefan.


 
Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Batterietod nach 18 Monaten
    Von Bluebeauty im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 10:52
  2. Batterie nach 6 Monaten am Ende
    Von -scout- im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.01.2009, 13:29
  3. Kupplungsbowdenzug nach kurzem erneut gerissen
    Von okman im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 20:01