Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

NAS - Server fürs private Netzwerk Zuhause

Erstellt von moeli, 12.01.2011, 17:43 Uhr · 40 Antworten · 4.246 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard NAS - Server fürs private Netzwerk Zuhause

    #1
    Hallo zusammen,

    wollte hier mal nen Fred aufmachen für diejenigen, die Spass oder Notwendigkeiten am privaten NAS -Server haben.

    NAS bedeutet Network-Acces-Server. Das sind kleine Kisten mit 1-X Festplattenschächten und einem integriertem Betriebssystem, meistens Linux oder Windows-Server. diese kleinen Kisten können Daten im internen Netz oder auch bei entsprechendem Routing durch den Router dem Internet zur Verfügung stellen.

    Dadurch können netzwerkfähige Geräte auf diese Daten gemeinsam zugreifen. Je nach Prozessor und Netzwerkgeschwindigkeit wesentlich schneller als ne USB -Festplatte am Router angeschlossen und auch schneller als ne USB Festplatte an einem PC im Netzwerk angeschlossen und freigegeben.

    Dieses hat für Multimediaanwendungen viele Vorteile, da nicht alle Daten verteilt auf verschiedenen Kisten herumliegen. Ebenso können Fotos zentral abgelegt werden. Ebenso ist meist ein Mediaserver mit drauf, der z.B. netzwerkfähigen Fernsehern das direkte abspielen von gesicherten Filmen per streaming gestattet. Oder auch dem HTPC (Multimedia-PC an der TV-Kiste und Anlage angeschlossen), der nebenbei Zugriff auf alle gesicherten mp3s etc hat.

    In Punkto Sicherheit empfielt sich ein System mit mindestens 2 Festplatten, die dann im RAID 1 gespiegelt laufen können. Geht eine der beiden Festplatten kaputt, schickt so ein Teil ne e-mail los in der steht was passiert ist und die Festplatte kann meist im laufendem Betrieb gewechselt werden, ohne daß Daten verloren gehen oder der Kasten neu gebootet werden muß. Nach einer 2 Stunden ca ist alles wieder gesichert da.

    Konfiguriert wird so ein Kasten (kann stehen wo er will in irgendeiner Ecke mit Netzwerkzugriff) via Web-Browser ähnlich wie ein Router. Also keine Tastatur oder Monitor erforderlich. Mit Benutzereintragsverwaltung und neben den öffentlichen Ordnern auch je User ein privater, der von niemanden eingesehen werden kann außer dem Administrator. Und braucht nebenbei nur ein paar Watt im niedrigen 2-stelligen Bereich.

    Schreibe das hier weil ich am Rande mitbekommen habe, das andere die gleichen Probleme haben: Wohin mit all den Daten?

    Nach langem Studium der angebotenen Möglichkeiten (Acer, Apple, Qnap, Synology um hier nur einige zu nennen) habe ich mich für die Qnap 219P entschieden. 2 Festplattenslots hotswap-fähig, 1 GBit Lan, 1,2 GHZ Proz mit 512 mB Ram und nem schnellen Linux drupp, welches ich aber im Normalfall nur über Web-Browser anpacken muß. Installation war wirklich easy für jemanden der sich mit ner Routerkonfiguration auskennt.

    In diesem Zusammenhang interessieren mich eure Erfahrungen falls vorhanden. Auch bin ich bereit von meinen preiszugeben.

    Also hier kann jeder posten der soon Dingen hat oder der sich soon Dingen zulegen will.

  2. Registriert seit
    09.11.2006
    Beiträge
    1.251

    Standard NAS vs. WHS

    #2
    Hallo,

    interessanter Beitrag. Hab mich auch eine ganze Weile mit den QNAP-Produkten beschäftigt, mich dann aber für einen Acer H342 Homeserver entschieden.

    Der ist recht klein und packt bis zu 4x2TB ist sehr stromsparend und erschien mir wegen der Benutzeroberfläche passender für mich.

    Könnte je nach Anwendungsfall also eine Alternative sein einen (Windows-)Homeserver einem NAS vorzuziehen.

  3. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard prinzipiell ist das Betriebssystem egal

    #3
    Zitat Zitat von myQ1150GS Beitrag anzeigen
    Hallo,

    interessanter Beitrag. Hab mich auch eine ganze Weile mit den QNAP-Produkten beschäftigt, mich dann aber für einen Acer H342 Homeserver entschieden.

    Der ist recht klein und packt bis zu 4x2TB ist sehr stromsparend und erschien mir wegen der Benutzeroberfläche passender für mich.

    Könnte je nach Anwendungsfall also eine Alternative sein einen (Windows-)Homeserver einem NAS vorzuziehen.
    da die Kiste ja eh über WEB-Browser konfiguriert wird. Und welches Produkt ist eh ne Glaubensfrage.
    Entscheident ist hier der Umfang der Möglichkeiten die man hat. Und auch die Vielfältigen Möglichkeiten der Sicherung der einzelnen am Netzwerk angeschlossenen PCs. Ich lasse z.B. meine PC System und Datensicherung über die Kiste laufen. So kann ich nach einer Neuinstallation (ca 45 Min) relativ schnell den wöchentlich gesicherten Zustand wieder herstellen. Inklusive Installationen. Hab einfach keine Lust mehr alles neu zu installieren. Dir ging es doch genauso, oder?

  4. Registriert seit
    09.11.2006
    Beiträge
    1.251

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von moeli Beitrag anzeigen
    Dir ging es doch genauso, oder?
    Ja, das war ein Grund und einen großen Datenspeicher zu haben der sich selbstständig spiegelt.

    WHS wird ja über eine Windowsoberfläche und über ein eigenes kleines Interface bedient, ich glaub der größte Unterschied besteht im Stromverbrauch im Standby = < 1W bei Acer.

    So richtig eine professionelle Entscheidung war das auch nicht, ich fand das WIndowssystem einfach sympathischer.

    So, muss jetzt los....

  5. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard yepp,

    #5
    Zitat Zitat von myQ1150GS Beitrag anzeigen
    Ja, das war ein Grund und einen großen Datenspeicher zu haben der sich selbstständig spiegelt.

    WHS wird ja über eine Windowsoberfläche und über ein eigenes kleines Interface bedient, ich glaub der größte Unterschied besteht im Stromverbrauch im Standby = < 1W bei Acer.

    So richtig eine professionelle Entscheidung war das auch nicht, ich fand das WIndowssystem einfach sympathischer.

    So, muss jetzt los....
    Glaubens- bzw Gefallensfrage......

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #6
    Bei mir wird es wohl ein Thecus werden..der Datendurchsatz ist schon beachtlich...muß halt noch schauen ein Lehrgehäuse zu schießen..sind nich grad billich die Teile....dann kann man endlich anfangen die verstreuten Daten mal Zentral zu lagern und auch ein Homepageprojekt kann man damit bewerkstelligen....

  7. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard dann guck ma

    #7
    bei Synology oder Qnap, aber unter 1,2 Ghz Proz und Gbit Lan würd ich da nicht anfangen wegen Datendurchsatz.......

  8. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #8
    ok, hier meine Erfahrung:

    viele, viele Jahre hatte ich einen alten PC Pentium1 mit 166 Mhz und einem Samba drauf laufen. Keine riesen Lüftergeräusche, das Ding stand einfach in der Ecke und lief (über 4 Jahre ohne Reboot!)
    Samba als DC, mit Serverbasierten Profilen und in der letzten Ausbaustufe 60 GB speicherplatz... ist halt lange her.

    Irgendwann reichte das natürlich nicht mehr und es mußte was Neues her.
    Meine Wahl, nur wegen des Preises, fiel auf ein Buffalo Linkstation mit 1x 1TB.

    Backups des NAS laufen bei mir auf den PC per Script (robocopy) und lokal installiertes Acronis schiebt regelmässig Images aller PCs auf das NAS.
    Der einzige Mac im Haushalt schiebt per Timemashine ein Image auf das NAS.

    Wiederherstellung eines PC: 5 min! inkl. allem...

    Mediaserver kann er auch, jedenfalls erkennt mein Itunes die mp3-files als Mediathek im Netz.

    Bilder und Videos werden zusätzlich per Script wöchentlich auf dem Mac gesichert, da die Bearbeitung eh darauf läuft.

    Gruß
    Mac

  9. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #9
    Mit den QNAP Dingern hab ich bei ein paar Bekannten schon gute Erfahrungen gemacht. Hab sie ihnen ein mal eingerichtet und gezeigt, was sie in ihrer (Netzwerk-) Umgebung damit machen können und die Anfragen, gerade was Datenverlust an ging, sind fast auf Null runter gegangen. Das Gute dabei ist auch noch, dass die Teile skalierbar sind (den Fall hatte ich jetzt auch schon).

    Auch werde ich wohl bald meinen alten Fileserver durch eine entsprechende 19-Zoll-Variante ersetzen - denn gerade mal 200 Watt im Vergleich zu 2x 600 Watt macht sich in der Stromrechnung schon bemerkbar.

  10. Registriert seit
    06.08.2006
    Beiträge
    653

    Standard

    #10
    Meine Wahl fiel auf QNAP TS-219P+. Läst sich über Netzwerk aufwecken und ausschalten. Ist selbst mit Datenbankanwendung schnell genug. Das Gehäuse und die Festplatten habe ich einzeln gekauft.


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 3 PC --> Win XP --> Netzwerk --> Surfstick
    Von moto im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.01.2011, 15:37
  2. Werkzeug fürs Extreme oder fürs gemütliche Wandern...
    Von flo im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 09:55