Seite 12 von 14 ErsteErste ... 21011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 133

Neuer Papst

Erstellt von mupfel, 13.03.2013, 21:48 Uhr · 132 Antworten · 6.684 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Neuer Papst

    Natürlich gibts Armut in D.
    Armut ist bei uns massiver Geldmangel bis hin zum absoluten Existenzminimum.
    Dieser Zustand ist halt in vielen Regionen unserer Welt schon Mittelstand. Arm bedeutet dort soviel wie tot. Ich denke, der kleine Prinz wollte letztlich auf diese unterschiedliche Definition des Begriffs "Armut" hinweisen. Was zwar stimmt, aber hier in D wenig hilft.

    Knapp 10% der Einkommensteuer ist laut Wikipedia der Steuersatz für die Kirche.
    Also wirklich keine sehr grosse Angelegenheit.

  2. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Als anerkannter Gegner der Kirche, aber bekennender Christ, behaupte ich mal, das nicht die Höhe der gezahlten Kirchensteuer entscheidend ist um ein guter oder schlechter Christ (Moslem, Jude oder ganz einfach Mensch) zu sein. Sondern ganz allein sein tun, handeln, schalten und walten ist ausschlaggebend .....nicht sein Geschnacke

  3. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    wer keine ahnung hat, muss alles glauben ! ... der direkte abzug der kirchensteuer wurde übrigens von jenem herrn eingeführt, der sich in berlin im bunker selbst entsorgt hat, ... das habe ich selbst ausprobiert. aber bei soviel geballten schwachsinn, der von so vielen "intelligenzbestien" verbreitet wird, überlege ich mir ernsthaft, in den verein wieder einzutreten.
    Ja, ich würde jetzt ja gerne antworten, das Selbsterkenntnis der beste Weg zur Besserung ist, aber das ist, glaub ich, nein, weiß ich, in dem Falle nicht zutreffend.

    Was hat die Sharia mit den Eroberungsfeldzügen der Kirche gemein? Nichts. Was hat Hexenverbrennung mit dem Strafrecht des Islam gemein. Auch nichts.

    Die Kirchensteuer bzw. die Eintreibung durch den Staat hat mit ...... gar nichts zu tun, das war ein paar Jahrzehnte vorher und der Herr hieß Bismark. Erkauft wurde damit das in D nur die standesamtliche Trauung, die ein Vertrag nach BGB ist gilt.

    Der Kirchenaustritt ist Landessache und in Berlin ist er ein ziemlicher Ämtermarathon.

    Bei Deinem Nichtwissen solltest Du wirklich wieder eintretten, den Glauben heißt ja nicht wissen.

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Neuer Papst

    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    wer keine ahnung hat, muss alles glauben ! der direkte abzug der kirchensteuer wurde übrigens von jenem herrn eingeführt, der sich in berlin im bunker selbst entsorgt hat, in der hoffnung, dass es die menschen von der kirche abwendet.
    Der erste Satz stimmt. Dein Post belegt es.
    Der Rest war falsch, ist falsch und bleibt auch falsch. Egal, wie oft es noch abgeschrieben wird.

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    Ich halte es da mit einem Despoten:
    "Jeder soll nach seiner Fasson selig werden" versehen mit dem Nachsatz, "und bitte davon absehen, zu versuchen, mich dazu zu bekehren!"

    Unzweifelhaft sind im Namen der kath. Kirche unsägliche Verbrechen begangen worden (und werden weiter begangen), wie im Namen fast jeder Religion/Weltanschaung und noch viel mehr wenn sie institutionalisiert ist. Aber es waren die Menschen, nicht die Religion/Weltanschauung. Eine Waffe gegeht kein Verbrechen, sondern der Mensch, der sie nutzt.

    Mich wundert, irgendein Hampelmann bekommt einen Posten, der mehr oder weniger irrelevant ist, die Zeitungen sind voll davon, zeitgleichn wird China, immerhin eine Weltmacht, umgekrempelt, Randnotiz auf Seite 3.

    Wer Papst ist, wo er wohnt und so weiter, ist etwa so interessant, wies ob im Vatikan ein Sack Nudeln platzt oder eine Bibel runterfällt.

    Wir reden über einen Regierungswechsel für rund 20% der Menscheit und Konflikte (USA-China, China-Japan, China-Vietnam, Korea) mit dem Potential für den dritten Weltkrieg.

    Wen interessiert da der Papst?

  6. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Neuer Papst

    Hast leider nur teilweise recht, fürchte ich.
    Ob in China die Welt neu erschaffen wird, zeigt sich erst später. Dass aber die Zukunft dort liegt und nicht in Amerika oder bei uns, das halte ich für sehr wahrscheinlich. Vielleicht sogar bereits eingetroffen.
    Aber der neue Greis im Vatikan ist Boss über das Gewissen von -ich weiss gar nicht, wieviele aufrecht oder auch fanatisch Gläubige er führt.
    Das ist durchaus eine ernstzunehmende politische Macht. Denn neben seinen Fans steuert er ja auch direkt und indirekt das Verhalten seiner Feinde!
    Ich fürchte, der alte Mann in Rom, der von ebenso alten Männern ernannt wurde, beeinflusst unsere Welt leider ebenso stark wie obama, Putin, Kim oder eben der neue Chinaboss.
    Und das stört mich ungemein.

  7. Registriert seit
    07.08.2012
    Beiträge
    279

    Standard

    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Hast leider nur teilweise recht, fürchte ich.
    Ob in China die Welt neu erschaffen wird, zeigt sich erst später. Dass aber die Zukunft dort liegt und nicht in Amerika oder bei uns, das halte ich für sehr wahrscheinlich. Vielleicht sogar bereits eingetroffen.
    Aber der neue Greis im Vatikan ist Boss über das Gewissen von -ich weiss gar nicht, wieviele aufrecht oder auch fanatisch Gläubige er führt.
    Das ist durchaus eine ernstzunehmende politische Macht. Denn neben seinen Fans steuert er ja auch direkt und indirekt das Verhalten seiner Feinde!
    Ich fürchte, der alte Mann in Rom, der von ebenso alten Männern ernannt wurde, beeinflusst unsere Welt leider ebenso stark wie obama, Putin, Kim oder eben der neue Chinaboss.
    Und das stört mich ungemein.

    Es wird ja gesagt, daß der alte Mann in Rom (polnischer Abstammung) maßgeblichen Einfluß auf die deutsche Wiedervereinigung hatte.
    Inwiefern das stimmt weiß ich nicht aber beim Vatikan ist alles möglich.

    Gruß
    HG

  8. Registriert seit
    06.03.2013
    Beiträge
    13

    Standard

    Außerdem ist ja noch anzumerken, dass die Regierungen irgendwelcher Länder nach einem Krieg immer andere waren und noch nie etwas Beständiges aufbauen oder erhalten konnten. Der Papst ist aber seit rund 2000 Jahren Oberhaupt von sehr vielen Menschen und das über sehr, sehr viele Kriege und Regierungskrisen hinweg. Also ist der Einfluss und die Macht vielleicht doch gar nicht so klein.

  9. Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    1.778

    Standard

    Der Papst ist das Staatsoberhaupt des ältesten Staates der Welt und hat einen enormen Einfluss über die ganze Welt. Der wird heutzutage kritisch zwar hinterfragt, aber es gibt wie schon vorher gesagt, auch sehr positive Aspekte.

    Die Aussage von Nordlicht, dass dieser "alte Mann LEIDER" die Welt so beinflusst wie andere Staatsoberhäupter teile ich keinesfalls. Wir wollen ja alle nicht mehr ins Mittelalter zurück mit hunderttausend Grafen, Baronen und Stammeshäuptlingen, sondern wir haben, nach jahrhundertelangen Kriegen, endlich eine gemeinsame Zivilisation geschaffen mit einem Fundament der Zusammenarbeit in juristischer und sozialer Hinsicht. Deshalb bin ich glücklich, dass ein Obama, oder wie immer er auch heissen mag, oder eben ein Papst die Welt beeinflussen. Dass nicht alles positiv ist, liegt in der Natur der Sache und des Menschens. Über die brutale Industrialisierung, das Abrutschen der Menschheit in einen materialistischen Egowahn kann man diskutieren, aber weil eben heute ein Obama und ein Putin an der Macht sind, kann der kleine fette Koreaner nicht zuschlagen und andere Hinterhofdiktatoren können zumindest nicht so ohne weiteres ihr Volk vernichten. Der Papst beruhigt eine Milliarde Menschen, gibt ihnen Hoffnung und stärkt ihre ethischen Prinzipien. Ganz ohne Papst fände ich die Welt sehr leer.

  10. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Als ausgemachte Friedenstifter haben sich die bisherigen Päpste allerdings auch nicht profilieren können. Der Dreißigjährige Krieg war ein Religionskrieg, wie viele andere auch, daran waren die Päpste nie so ganz unbeteiligt. In den beiden letzten Weltkriegen hat sich die (r.k)Kirche auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert, da hat sie auf allen Seiten die Waffen gesegnet und jede Menge "Feldgeistliche" entsandt. Wenn man sich mal speziell die "römisch-katholischen" Kolonialmächte (Frankreich, Spanien, Portugal, Italien) anschaut -und dann die Rolle der Kirche bei deren Eroberungs-und Besatzungsorgien- da könnte man viele Fragen stellen. Die "Befreiungstheologen" (als positives Gegenbeispiel) in Süd-und Mittelamerika sind und waren in der Regel engagierte Einzelkämpfer, da hüllt sich Rom zumeist in Schweigen. Die "komplizierten" Sachen haben aber auch dort schon immer die Jesuiten erledigt, da konnte sich der jeweilige Papst immer beruhigt zurücklehnen und abwarten. Im Zweifelsfall heißt es aber immer noch: "Gib dem Kaiser, was des Kaisers ist" ... und wenn dann noch etwas übrig sein sollte ...??


 

Ähnliche Themen

  1. Neuer aus NRW
    Von Q-ler im Forum Neu hier?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.06.2012, 23:32
  2. ein neuer ;)
    Von the_carnival im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 19:39
  3. Ein Neuer
    Von DermitderQtanzt im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.05.2008, 12:17
  4. Neuer Fan GSA
    Von Froechel im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.05.2008, 06:16
  5. Ein Neuer
    Von toto01 im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.07.2006, 14:56