Seite 13 von 14 ErsteErste ... 311121314 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 133

Neuer Papst

Erstellt von mupfel, 13.03.2013, 21:48 Uhr · 132 Antworten · 6.667 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.933

    Standard

    Wenn man einem Deutschen unter die Nase hält, was die Väter und Großväter hier vor 70 Jahren alles böses gemacht haben, reagiert er piekiert und verweist darauf, dass das alles schon so lange her ist und man es ja heute nie wieder machen würde.

    Warum dann derselbe Deutsche beim Thema "katholische Kirche" in seinen Hirnwindungen krampfhaft bis ins Mittelalter zurückreisen will um auf Hexenverbrennungen und Kreuzzüge hinweisen zu können, erschließt sich mir nicht wirklich.

    Trotzdem sehr interessant hier mitzulesen!

  2. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Das Ewiggestrige spielt hier (beim Papst) eine ganz besondere Rolle. Das macht ja gerade den Unterschied aus. Die Kirche als Institution (aber gleichzeitig auch der Vatikan als Kirchenstaat) unterscheiden sich hier aber erheblich von anderen Staatsgebilden. Unverrückbare Standpunkte, ewige Wahrheiten und geheiligte Traditionen bestimmen hier die Abläufe. Das ist nicht nur völlig logisch, das ist systemimmanent und quasi überlebensnotwendig (aus jeder Perspektive). Man könnte den Papst (als Person) vielleicht am ehesten (mach ich einfach mal) mit dem amerikanischen Präsidenten vergleichen (zumindest was die rein "verfassungsmäßige" Machtfülle anbelangt). Obwohl in beiden Fällen die "eigentliche Person" von eher untergeordneter Bedeutung ist. Es handelt sich in beiden Fällen eher um eine "personifizierte/personalisierte Institution". Obama kann auch keine Entscheidungen aufgrund persönlicher Meinung, Vorlieben oder Abneigungen treffen, noch nicht einmal im Ansatz (sonst würde es ihm höchstwahrscheinlich ähnlich ergehen wie einigen seiner Vorgänger ... sagen wir mal: Kennedy, nur mal als Beispiel). Papst und Präsident sind beide vollkommen abhängig vom "eigentlichen" Machtapparat ihrer jeweiligen Staatsgebilde. Was nun die USA anbelangt, da darf nun eifrig spekuliert werden, wer dort wohl die Richtung diktiert. Im Vatikan ist es aber ganz ähnlich, auch dort sind mächtige Interessengruppen am Werke. Dem frommen Franziskus geht es da nicht viel anders als dem guten Obama, die dürfen beide mit einstudierten Reden, frommen Sprüche und mitleidigen Gesten sehr viel Verständnis für die Armen und Unterdrückten dieser Welt verkünden, dann vielleicht noch jede Menge vorformulierter Verträge unterschreiben und alle möglichen (von wem auch immer ausgewählten) Figuren zu Kardinälen bzw. Ministern ernennen. Das war's dann aber auch schon. Sie sind beide (zwar ein wenig aufwändig aber trotzdem problemlos) und jederzeit austauschbar. Die Frage ist auch nicht, ob und von wem sie (ob nun "typisch" demokratisch oder nicht) gewählt wurden, die Frage ist: Wer hat sie überhaupt zur Wahl gestellt? Falls das nun ein wenig nach einer typischen "Verschwörungstheorie" klingen sollte ... da kann ich dann auch nichts dafür. Das fällt noch unter freie Meinungsäußerung (hoffe ich jedenfalls).

  3. Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    1.778

    Standard

    Das menschliche Gedächtnis, das heißt das kollektive Gedächtnis, ist kurz! Und das ist ein schwerwiegender Nachteil für uns alle. Damit müssen wir ständig alte Hüte neu kennenlernen und können uns nicht auf althergebrachtes Wissen stützen.

    Gewiss, dieses Wissen ist in Form von Höhlenmalereien (gehen wir mal zur Abwechslung in die Steinzeit, muss ja nicht immer das Mittelalter um die Ecke rum sein ;-) ), von Pergamenten, Büchern und anderen Medien festgehalten. Aber das ewige Neue, das Moderne, der Aufbruch in vermeintlich neue Zeitalter lässt dieses Wissen grausam verblassen. Und so glaubt alle Welt, dass ein Adolf ...... einmalig ist und war, dass ein Atomkraftwerk alle 1.000.000 Jahre kaputt gehen könnte (war die felsenfeste Überzeugung in den 70er Jahren), dass es nie wieder einen Krieg geben wird, dass alle Menschen durch Yoga und Gemüsegurken zu Lichtgestalten werden würden. Ich selbst konnte erleben, wie in hochwassergefährdeten Tälern gebaut worden war, weil das Risiko nahe Null war. Der gesunde Menschenverstand jedoch sagte jedem Betrachter, dass es in diesem Bergrelief einfach zu Überschwemmungen kommen musste. Und so war es dann auch, 30 Jahre später wurden die Häuser weggeschwemmt.

    Bei diesen menschlichen Fehleinschätzungen und Unzulänglichkeiten tut es gut, über konstante Werte verfügen zu können. Ich denke, das menschliche Gehirn ist darauf angelegt, mit einer solchen Kontinuität zu leben. Denn das Volk (und wer kann sich denn dem allgemeinen Glauben um sich herum verschließen?) feiert heute messiasartig einen Schah von Persien, einen Kaiser von Japan, einen Kim Yong Un, eine industrielle Revolution, und verdammt diese selben Werte einige Jahrzehnte später, ja, mag sie gar ins Gegenteil kehren. Das ist für mich ein großer Sinn der Religion, nämlich diese Beständigkeit zu vermitteln und den Leuten im Aufwärts- oder im Abwärtstaumel Halt zu geben.

  4. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Zitat Zitat von petitprince Beitrag anzeigen
    [...]
    Bei diesen menschlichen Fehleinschätzungen und Unzulänglichkeiten tut es gut, über konstante Werte verfügen zu können. Ich denke, das menschliche Gehirn ist darauf angelegt, mit einer solchen Kontinuität zu leben. Denn das Volk (und wer kann sich denn dem allgemeinen Glauben um sich herum verschließen?) feiert heute messiasartig einen Schah von Persien, einen Kaiser von Japan, einen Kim Yong Un, eine industrielle Revolution, und verdammt diese selben Werte einige Jahrzehnte später, ja, mag sie gar ins Gegenteil kehren. Das ist für mich ein großer Sinn der Religion, nämlich diese Beständigkeit zu vermitteln und den Leuten im Aufwärts- oder im Abwärtstaumel Halt zu geben.
    Ein absolut nachvollziehbarer Standpunkt. Aber Religion (im weitesten Sinne) ist eben nicht nur dieses" Opium fürs Volk" (was ich jetzt keinesfalls despektierlich meine) sondern sehr viel mehr. Es geht mir aber nicht um Glauben und/oder Wissen, sondern um die schnöde Machtpolitik der institutionalisierten Kirche. Ab einem bestimmten Punkt kann man diese unterschiedlichen Dinge aber nicht mehr isoliert betrachten. Darin liegt das eigentliche Problem. Eine Diskussion über transzendente Glaubensfragen möchte ich hier aber nicht führen. Mit dem Papst bin ich aber jetzt auch durch, von daher ...

  5. Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    1.778

    Standard

    ...könnten wir zu einem anderen Thema abschweifen ?

  6. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    Zitat Zitat von petitprince Beitrag anzeigen
    ...könnten wir zu einem anderen Thema abschweifen ?
    gerne doch, aber trotzdem mit Kirchenbezug....


    powerful-position.jpg

  7. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Könnte man, gibt ja genug. Man könnte auch einen ganz neuen Thread eröffnen ... mir fällt jetzt nur kein passendes Thema ein. Eurokrise, Klimawandel, die Suche nach bewohnten Planeten ... geht ja alles nicht. Das ist doch ein Motorradforum ...

  8. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    806

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Könnte man, gibt ja genug. Man könnte auch einen ganz neuen Thread eröffnen ... mir fällt jetzt nur kein passendes Thema ein. Eurokrise, Klimawandel, die Suche nach bewohnten Planeten ... geht ja alles nicht. Das ist doch ein Motorradforum ...
    Eben, da hat der Papst eigentlich auch keine Plattform.

  9. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Neuer Papst

    Zitat Zitat von BMW-Hans Beitrag anzeigen
    Eben, da hat der Papst eigentlich auch keine Plattform.
    Du siehst ja- die hat er eben doch... Viele lassen ihre Mororräder ja sogar segnen.

  10. Registriert seit
    07.08.2012
    Beiträge
    279

    Standard

    Tja, irgendwas muß ja dran sein. Erst gestern habe ich einen Bericht in der neuen Wirtschaftswoche gelesen wie schnell sich das Christentum in China ausbreitet. Jetzt nicht speziell Katholiken sondern auch Protestanten und andere christlich verwurzelte Glaubensrichtungen. Es handelt sich bei den Mitgliedern aber nicht um arme Wanderarbeiter, die sonst nichts haben außer das Opium für das Volk, nein es ist der Mittelstand, Kleinunternehmer und Leute die es schon zu etwas gebracht haben. Irgendwie haben die wohl gemerkt das in ihrem Leben etwas fehlt und das es in China nicht so weitergehen kann (Umweltskandale, Korruption, Ausbeutung....).
    Man kann also das Christentum nicht nur auf Inquisition und Hexenverbrennung reduzieren.
    Außerdem hätten wir dann nicht so viele Feiertage zum Moppedfahren. Wenn auch der Petrus dieses Jahr beim Wetter daneben gegriffen hat.
    Schöne Ostern
    HG


 
Seite 13 von 14 ErsteErste ... 311121314 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuer aus NRW
    Von Q-ler im Forum Neu hier?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.06.2012, 23:32
  2. ein neuer ;)
    Von the_carnival im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 19:39
  3. Ein Neuer
    Von DermitderQtanzt im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.05.2008, 12:17
  4. Neuer Fan GSA
    Von Froechel im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.05.2008, 06:16
  5. Ein Neuer
    Von toto01 im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.07.2006, 14:56