Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35

Oligopol der Mineralölkonzerne

Erstellt von Doro, 23.05.2011, 14:12 Uhr · 34 Antworten · 2.041 Aufrufe

  1. Baumbart Gast

    Standard

    #21
    Dann jammer nich über die Spritpreise. Tust du vielleicht auch nicht, aber es gibt genug die beides tun, über Spritpreise jammern UND bei den teuersten tanken

  2. Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    1.072

    Standard

    #22
    Hallo,
    hier in der Provinz sind die Tankstellen mittlerweile so dünn gesät, daß ein Umweg von mind. 20km erforderlich wäre, um eine "freie" Tanke zu finden. Die ist dann 1 Cent günstiger als die Markentanke, Bingo!!!!
    Ich versuche, durch mein Tankverhalten einen Beitag zu leisten. Tanke meist Montagsmittags, weil nach Feierabend ist wieder teuer.
    Wenn der Tank an der Dose 3/4 leer ist, schaue ich mir die Preise an und schlage ggf. sofort zu. Abwarten wird meist mit höherem Preis bestraft.

    Bei den Moppeds tanke ich nie am Wochenende. Da kostet's im Sauerland im Wochenendtourisondertarif (+4 Cent von Freitagmittag bis Sonntagnachmittag) immer mehr. Wenn's günstig ist, mache ich die Kühe voll. Wenn nicht, wird nur für 10 Euro getankt. Mehr Möglichkeiten hat man hier auf'm Land leider nicht.
    Wenn ich dann von Kollegen höre, daß zur gleichen Zeit der Sprit in Dortmund 5 Cent und mehr günstiger ist, platzt mir die Hutschnur......

  3. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von AndiP Beitrag anzeigen
    Bei den Moppeds tanke ich nie am Wochenende.
    und wann fährst Du dann bevorzugt?? Wenn ich unterwegs bin dann mach ich am WE durchschnittlich zweimal voll...

  4. Registriert seit
    01.08.2007
    Beiträge
    329

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Hier in B jedenfalls, da findet sich im Umkreis von 5 km eigentlich immer ne Freie - trotzdem tanken viel Idioten immer noch bei Aral oder Esso.

    Die leben mit der Wahnvorstellung, dass sie mit Aral und Esso bei einer Tankfüllung 100 km weiter kommen.

  5. Registriert seit
    21.02.2008
    Beiträge
    77

    Standard

    #25
    Was wird wohl passieren wenn Deutschland auf Elektroautos umsteigt?

    Ich vermute mal dass die Strompreise drastisch steigen werden, denn dieses zusätzliche Geschäft werden sich Stromkonzere nicht entgehen lassen. Folglich wird die gerade etwas rückläufige Monopolisierung auch auf dem Strommarkt wieder voranschreiten. Und da der Staat die wegbrechenden Mineralölsteuern kompensieren muss, werden wohl oder übel auch die Steuern auf Strom steigen, weil die Steuern ja irgendwo herkommen müssen. Zudem unken ja zahlreiche Politiker rum, dass Energie (incl. Strom) immer noch viel zu billig ist. Das heißt aber auch, dass wohl zukünftig der Strom für Herd, Beleuchtung und Auto das gleiche kosten wird - oder will uns der Staat unterschiedliche Tarife für unterschiedliche Zwecke wie Transport, Heizung Haushalt anbieten? Was wird der Strom an den öffentlichen Ladestationen kosten? Wird es hier auch einen funktionierdenden Wettbewerb geben?

    Aber auch die Produktion und breitflächige Nutzung von Ökostrom ist mit einem enormen Resourcenverbrauch (Rohstoffe für die Herstellung, Unterhalt und Entsorgung von Stromproduktions-, -transtport- und Speichereinrichtungen), Landschaftsverbrauch (Platzbedarf für Solarkollektoren, Solarzellen, Windräder, Überlandleitungen, Pufferspeichereinrichtungen, Umspannwerke) etc... verbunden. Die aktuell verfügbaren Speichermedien sind viel zu ineffektiv (Wieviel Energie muss man beim Laden eines Akkus aufwänden und wie viel davon kann man effektiv nutzen? 60, 70 oder 90 %?) und beim Laden, selbstentladen und dem Stromabruf geht zu viel Energie ungenutzt verloren. Das sind dann schon wieder schöne Gründe für eine weitere Sonderabgabe à là Ökosteuer.

    Dann frage ich mich immer noch wie will man Arbeitsmaschinen wie Traktoren, Erntemaschinen, Bagger, Lastwagen etc. auf alternative Antriebe umrüsten? Wie viele Batterien müsste ein Traktor mitschleppen damit man damit einen Tag auf dem Feld pflügen kann, wenn schon ein Mitteklassewagen 500 kg Batterien benötigt um damit läppische 400-500 km zu bewältigen? Und wie viel Energie muss aufgewendet werden um alleine das immense Batteriengewicht zu tranportieren?

    Ich bin mal gespannt was uns die nächten Jahre bringen.....

  6. Registriert seit
    06.02.2008
    Beiträge
    288

    Standard

    #26
    Hallo,

    was denkt ihr wie hoch der Gewinn ist der für die gescholtenen Konzerne übrig ist?
    Quelle Rheinpfalz von heute:
    Annahme Spritpreis 1,60 €

    Produktionseinstandspreis: 57,3 Cent
    Deckungskosten 11,7 Cent
    Ernergiesteuer 65,4 Cent

    = 134,4

    + Mwst. von 25,54 Cent

    Gesamtpreis = 159,94 Cent

    In den Deckungskosten ist der Gewinn enthalten

  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #27
    Sollte ich jetzt aufgrund dieser Zahlen Mitleid haben oder den Konzernen dankbar sein, dass sie, nur um uns mit Treibstoff zu versorgen, dieses mühselige und beinahe unrentable Geschäft auf sich nehmen?

    Grüße
    Steffen

  8. Registriert seit
    06.02.2008
    Beiträge
    288

    Standard

    #28
    Es reicht wenn Du es nach dem lesen sachlich bewertest.

    Ich weiß, manche motzen lieber vor sich hin

  9. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von J.R. Beitrag anzeigen
    Hallo,

    was denkt ihr wie hoch der Gewinn ist der für die gescholtenen Konzerne übrig ist?
    Quelle Rheinpfalz von heute:
    Annahme Spritpreis 1,60 €

    Produktionseinstandspreis: 57,3 Cent
    Deckungskosten 11,7 Cent
    Ernergiesteuer 65,4 Cent

    = 134,4

    + Mwst. von 25,54 Cent

    Gesamtpreis = 159,94 Cent

    In den Deckungskosten ist der Gewinn enthalten
    Zitat Zitat von J.R. Beitrag anzeigen
    Es reicht wenn Du es nach dem lesen sachlich bewertest.

    Ich weiß, manche motzen lieber vor sich hin
    also das zu glauben fällt schwer bei dem Wissen dass in Russland und den Orientstaaten der Sprit für unter 30Eurocent verscherbelt wird!
    Wenn wir die Zahlen für Deckungskosten und Produktionseinstandspreis tauschen, DANN kommt es eher hin und deckt sich auch mit den Milliardengewinnen der Ölkonzerne, und/oder/aber dass der größte Batzen an den Staat geht ist ja nun auch schon hinlänglich bekannt...

  10. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von J.R. Beitrag anzeigen
    Es reicht wenn Du es nach dem lesen sachlich bewertest.

    Ich weiß, manche motzen lieber vor sich hin
    Die Zahlen bewerte ich so, wie ich es für richtig halte und für solche Mitleidstouren gibt es von mir eben Sarkasmus

    Wenn ich motze, hört sich das ganz anders an

    Grüße
    Steffen


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte