Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Online-Einkauf

Erstellt von Hans BHV, 06.01.2008, 13:48 Uhr · 21 Antworten · 2.248 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    1.494

    Daumen runter Online-Einkauf

    #1
    Moin zusammen,

    heute muss ich euch mal meine Leid klagen und mal fragen, was würdet ihr in der Situation tun ??

    Also,

    ich habe vor einiger Zeit in der Bucht Zylinderschützer für meine GS geschossen

    Beschreibung Artikelzustand : neu

    Preis, den ich letztendlich bezahlt habe incl. Porto 82,50 €

    so weit so gut

    Da die Dinger bei meinem 93 und ein paar kaputte Teuros kosten, war es zwar kein Schnäppchen, aber immerhin noch gut unter dem Preis beim Händler.

    Gestern kommen die Dinger an, gut eingepackt, ohne Absender. Übrigens auch in der Bucht ist keine Kontaktadresse angegeben. Ich packe aus und entdecke als erstes ein paar Kratzer, zwar in einem Bereich, wo man sie nur im eingebauten Zustand sieht, wenn man sich unter die Kuh legt, aber na ja ... bei neuen Teilen ???

    Jetzt schaue ich ein wenig genauer, sie sind zwar exellent gereinigt, aber an den Schlaufen für die Befestigung erkennt man deutlich, dass die Teile schon montiert waren und auch schon mal gereinigt worden sein müssen, denn geringfügige Schmutzreste in den Winkeln, wo man nur mit einer Zahnbürste hinkommt, sind zu erkennen.

    Bei gebrauchten Zylinderschützern hätte ich persönlich nicht so hoch geboten

    Ich halte hier den Straftatbestand Betrug für angemessen, wie seht ihr das ???

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.884

    Standard

    #2
    Moin Hans,

    unter schlechter Erfahrung abhaken, Mund abwischen und die Schützer anbauen.

    Alles andere treibt nur den eigenen Adrenalinspiegel unnötigerweise nach oben. Die negative Bewertung bei eBay wird den Verkäufer wahrscheinlich nicht so hart treffen. Denke an dein Alter.

    _Mir_ wäre der Preisunterschied zu gering gewesen. Mit etwas Charme bekommst du/man beim Händler annähernd den gleichen Preis (~10% Nachlass). So, nun kannst du dich erst recht ärgern.


    Gruß

  3. Registriert seit
    28.11.2005
    Beiträge
    452

    Standard ..

    #3
    Moin,Moin Hans,
    würde wie Bernd die Sache als erledigt ansehen,selbst wenn Du Dich an den Kundenservice wenden würdest, daß Ergebnis wird sich nicht verbessern, also schraub´s ran und gut ist.

    Gruß aus Dorum

    Thomas

  4. Registriert seit
    18.06.2007
    Beiträge
    397

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Hans BHV Beitrag anzeigen
    Ich halte hier den Straftatbestand Betrug für angemessen, wie seht ihr das ???
    Im Prinzip ähnlich, - doch wie willst du das nun beweisen?

    Sollte der Verkäufer eh schon schlechte Bewertungen haben (95% oder weniger ) wird ihm eine Reklamations-Mail Deinerseits kaum jucken;

    andernfalls (Idealfall 100%) aber schon, weil:
    wenn er nicht einlenkt, muß er befürchten, dass du ihn schlecht bewerten könntest (und das will jeder seriöse Verkäufer vermeiden)

    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an: Abhaken und drüber lächeln (es passiert schlimmeres bei eBay)

  5. Registriert seit
    01.07.2007
    Beiträge
    455

    Standard

    #5
    Ich würd den Fall auch als abgehackt ansehen,
    allerdings trotzdem ebay über den Vorfall informieren, wenn das
    jeder macht wird sich ebay den Verkäufer genauer anschauen!

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Marius

  6. Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    1.053

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Hans BHV Beitrag anzeigen

    ich habe vor einiger Zeit in der Bucht Zylinderschützer für meine GS geschossen

    Beschreibung Artikelzustand : neu

    Preis, den ich letztendlich bezahlt habe incl. Porto 82,50 €

    Da die Dinger bei meinem 93 und ein paar kaputte Teuros kosten, war es zwar kein Schnäppchen, aber immerhin noch gut dem Preis beim Händler.

    Gestern kommen die Dinger an, gut eingepackt, ohne Absender.

    Übrigens auch in der Bucht ist keine Kontaktadresse angegeben.

    Ich packe aus und entdecke als erstes ein paar Kratzer, zwar in einem Bereich, wo man sie nur im eingebauten Zustand sieht, wenn man sich unter die Kuh legt, aber na ja ... bei neuen Teilen ???

    Jetzt schaue ich ein wenig genauer, sie sind zwar exellent gereinigt, aber an den Schlaufen für die Befestigung erkennt man deutlich, dass die Teile schon montiert waren und auch schon mal gereinigt worden sein müssen, denn geringfügige Schmutzreste in den Winkeln, wo man nur mit einer Zahnbürste hinkommt, sind zu erkennen.

    Bei gebrauchten Zylinderschützern hätte ich persönlich nicht so hoch geboten

    Ich halte hier den Straftatbestand Betrug für angemessen, wie seht ihr das ???
    hallo hans von der küste,
    um mal mit deiner letzten these zu beginnen:
    diesen vorwurf halte ich für äusserst gewagt.
    und im übrigen: quod esset demonstrandum - was zu beweisen wäre.
    das heisst dass du dem verkäufer dies beweisen müsstest was so ziemlich unmöglich sein dürfte.
    wann gilt ein gegenstand als gebraucht.
    nach landläufiger auffassung dann wenn er seinem bestimmungsgemässen gebrauch unterzogen wurde.
    würde ich bei einem sturzbügel also dann mit bodenkontakt oder längerem allgemeingebrauch am mopped definieren.
    sofern er an einem neumotorrad montiert war und der, auf exact einem kilometer probefahrt, ausgerechnet in den regen kommt und die einzige pfütze am hof trifft, ändert es ja nihcts an seinem neuzustand.
    er war allenfalls mal neu, verliert aber ja durch die probefahrt nicht seinen neuzustand.
    hätte die begrfflichkeit -originalverpackt oder -noch nie montiert draufgestanden, sähe die argumentation vielleicht wieder anders aus.
    wenn du bei einem verkäufer ohne adresse kaufst und überweist, weiss ich nicht was schlimmer wiegen soll.
    generell lässt sich aber immer eine adresse rausfinden.
    der paketcode muss ja auch irgendwo ver- und aufgegeben worden sein.
    dass du unter dem strich nicht mal 13% preiswerter eingekauft hast ist ärgerlich aber wie vom qtreiber beschrieben.
    verbuche es als lehrgeld und kauf das nächste mal dort wo du deine ware in die hand nehmen und anschaun kannst.
    aber mit den vorhandenen argumenten werden die bügel möglicherweise nur noch sehr viel teurer.
    in diesme sinne nicht weiter ärgern, draus lernen und beim nächsten mal besser machen.
    liebe grüsse manfred

  7. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #7
    Mach bei eBay einen Vorgang auf und melde dich beim Verkäufer direkt. Wenn du dann nichts positives hörst, kannst du auch den eBay Käuferschutz in Anspruch nehmen. Die zahlen (abzüglich eines Selbstbehalts von 25€) den Kaufpreis, wenn Artikel und Beschreibung stark divergieren.

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #8
    Der Titel müsste richtig "Ebay-Einkauf" heißen, denn man kann online sehr seriös einkaufen. Ebay dagegen ist meiner Ansicht nach das genaue Gegenteil! Ich verkaufe auch gerne dort, aber was ich da kaufe, überlege ich mir lieber 2 - 3 Mal. Ich wundere mich aber immer wieder, was auf ebay für Preise gezahlt werden. Und vllt. sollte man bei Beispielen wie dem von Hans mal kurz überlegen, wieviel Risiko eigentlich dabei im Spiel ist.

    Ich muss ehrlich sagen, dass mir das Risiko für 10 gesparte Eur einfach zu hoch ist. Von "Kohle ganz weg und nie Ware gesehen" bis "Ware nicht in beschriebenem Zustand" ist die Spanne relativ weit. Spätestens seit eine Kollegin 600 Eur für einen "Pferdesattel" gezahlt hat und nie wieder etwas gehört hat, bin ich geheilt. Außer einer Strafanzeige gegen eine verpeilte 15-jährige, die bei Ebay wie wild "Sachen verkauft" hat, hat sie nichts bewirken können. Die 600 Tacken sind weg, nix Käuferschutz, nix Rückerstattung... gar nix.

    Der Vollständigkeit halber:
    Ich bin mir bewusst, dass man super Schnäppchen machen kann und auch nicht immer Pech und bla bla bla... aber wenn, dann bist Du geheilt. Mein erster Ebay-Versuch war gleich ein Griff ins Klo mitten in einer Grauzone, in der ich nach anwaltlicher Beratung bei einem "Zeugen" auf der Gegenseite ganz schlecht aussehe. Das für 120 Eur? Ist es nicht wert... aber meine 120 Eur waren dennoch dahin.

  9. Registriert seit
    01.07.2007
    Beiträge
    455

    Standard

    #9
    Ich muss dazusagen, dass ich bei ebay nur gute Erfahrungen gemacht habe, bis anfang 2007. Habe bisher auch nur "Flohmarkt" Artikel gekauft die es im Laden nicht mehr gibt, bzw. schwer zu finden sind, wie gesagt Flohmarktartikel eben...
    Bis ich mir neue AluFelgen für mein Auto kaufen wollte und mir gedachthab bisher immer gut gegangen warum dieses mal nicht(??), naja die 200 Euro sind futsch und gelernt hab ich auch ne menge. Ich kauf nie mehr teure sachen bzw. neue Artikel, da die meist eh nicht viel günstiger sind...

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Marius

  10. Registriert seit
    18.06.2007
    Beiträge
    397

    Standard

    #10
    Dann muss ich auch schnell noch was beitragen:
    Als Käufer höherpreisiger Artikel wende ich mich ausschließlich an Verkäufer mit einem 99,9% - 100%igem Bewertungsprofil, bei zumindest insgesamt 100 erfolgten Transaktionen und genügend langer Mitgliedschaft (ab 1 Jahr).
    Sollten diese Bedingungen nicht gegeben sein, lasse ich die Finger davon (andere Väter haben auch schöne Töchter )


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einkauf bei Polo
    Von sk1 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.03.2012, 14:00
  2. Zum Thema: Einkauf in China
    Von Ulf im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 21:20
  3. Tip für günstigen Einkauf gesucht
    Von Claus 61 im Forum Zubehör
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.08.2007, 10:16