Seite 11 von 114 ErsteErste ... 9101112132161111 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 1135

Pegida

Erstellt von MWH, 30.12.2014, 10:38 Uhr · 1.134 Antworten · 69.681 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    837

    Standard

    ..ist das Ergebnis dann auch ein ganzzahliges?

  2. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    Waum ich nie nicht zu einer PEGIDA-Demonstration gehen würde:

    Patriotisch bin ich nicht. Nie gewesen. Deutscher bin ich auch nur, weil ich zufällig hier geboren wurde und meine Eltern Deutsche waren. Gefragt wurde ich nicht. Hätte man mich gefragt, wäre ich lieber Kanadier geworden.

    Europäer bin auch nur aus oben genanten Gründen. Cool wäre es aber gewesen, wenn ich an Bord eines US-Amerikanischen Flugzeugs über dem französischen Luftraum geboren worden wäre. Dann wäre ich Deutscher, Franzose und gleichzeitig US-Amerikaner. Ach Quatsch! Ich wär ja lieber Kanadier. Habe ich glatt vergessen.

    Gegen etwas zu sein ist einfach; für etwas zu sein ist schon bedeutend kniffliger. Ich bin zum Beispiel für mehr Geld in der Bildungspolitik und für die Ausbesserung der Straßen. Oder auch für ein Enduro-Gelände auf ehemaligen Truppenübungsplätzen. Wünschenswert wären vielleicht auch eine verbesserte Bankenaufsicht, eine grundsätzliche Trennung von Politik und Wirtschaft, dass Konzerne wie Google, Amazon und eBay ihre Gewinne in den Ländern versteuern, wo sie entstehen, und sehr, sehr empfindliche Strafen für Steuerhinterziehung.

    Die Islamisierung findet nach meiner Beobachtung nicht statt. (Ich kenne die sozialen Brennpunkte in Dortmund und Berlin ziemlich gut.) Und das wird sie auch nicht. Wie sollte denn das auch aussehen? Dass Türkisch oder Arabisch Pflichtfach in der Schule wird? Dass alle Jungs beschnitten werden? Dass die Kirchen gesprengt und durch Moscheen ersetzt werden? Dass es nie wieder Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffelpürree (dem Guten von Pfanni) zu essen geben wird? Dass gar die Scharia eingeführt wird? Höchst unwahrscheinlich! Eher wird wohl das 3. Buch Mose (Leviticus) das Grundgesetz oder die Constitutio Criminalis Carolina das BGB und StGB ersetzen.
    Den Islamismus finde ich natürlich nicht gerade prickelnd. Wie eigentlich jeden Ismus. Und da gibt's so einige fiese Kameraden: Kommunismus, Kapitalismus, 5exismus, Chauvinismus, Nationalismus, Creationismus, Fanatismus ... Ach, die Liste ist schier endlos. Glühende Verehrer des einen oder anderen Ismus wollten mich immer wieder von ihrer - selbstredend einzig wahren - Sicht der Dinge überzeugen. Überzeugend waren sie aber nie. Islamisten haben es bei mir nie versucht. (Und zu meinem eigenen Bedauern die 5existen auch nicht.)

    DES ABENDLANDS Untergang wird wohl noch auf sich warten lassen. Das ist schließlich auch nicht untergegangen, als Rote Brigaden, die RAF oder andere vermeintlich kommunistische Mordbuben es mit Bombenattentaten, Entführungen und unzähliger weiterer Gewaltdelikte es in den 1960-ern, 70-ern und 80-ern versucht haben.

  3. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    Zitat Zitat von Snoppy14 Beitrag anzeigen
    ... Warum sperrt sich die Regierung als , ich glaube einziges Land der Welt , ein Asylgesetz zu verabschieden, das genau die gefordertenPositionen enthalten , wie z.B. das Kriegsflüchtlingen Asyl gewährt wird und Wirtschaftsflüchtlingen der Zugang verwehrt wird.
    nicht erlebt zu haben müssen. Hier liegt eventuell die Ursache , das Bürger der DDR eher Gefahren erkennen, deshalb eventuell Dresden.
    Gibt es dass nicht? Nein, es nennt sich nicht Asylgesetz, es heisst Grundgesetz und existiert seit 1946 in der Bundesrepublik. Was den "gemeinen Wirtschaftsflüchtling" angeht, wurde es sogar 1993 ergänzt.

    Art 16a

    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.


    GG - Einzelnorm

    Der Zusatz "Politisch" wurde davor gesetzt um diese "Wirtschaftsflüchtlinge" abzuwehren. Das die Asylverfahren mehrere Jahre dauern, ist nicht das Verschulden der Asylbewerber bzw. abgelehnten Asylbewerber.

    Das Schlimme ist m. E., dass viele Leute einfach die ungeprüften und bewusst falschen Argumente vieler "Deutschlandschützer" wie z.B. NPD, AfD, HoGeSa, Pegida oder vieler vermeintlicher Bürgerinitiativen zu hinterfragen und viele Nichtdeutsche zu Flüchtlingen machen und das mit den bewusst falschen Fakten ("mehr als 4000 Euro für einen Asylbewerber") ergibt dann das derzeit vorherrschende Meinungsbild.

    Pegida oder wie sie alle heißen mögen, ist nur der Zusammenschluss aller rechten Kräfte unter einem vermeintlich seriösen Deckmantel!

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    Zitat Zitat von Theo.Turnschuh Beitrag anzeigen
    Pegida oder wie sie alle heißen mögen, ist nur der Zusammenschluss aller rechten Kräfte unter einem vermeintlich seriösen Deckmantel!
    eine Behauptung Theo wird nicht dadurch richtiger, dass man sie dauernd wiederholt.
    Wie ich in Beitrag#77 schon belegt habe, speisen sich gerade Pegida und AfD zu einem großen Teil aus dem ganz linken Lager in D.

    Schlimm ist viel eher, dass viele Leute ungefragt die Argumente der Pegida-Gegner übernehmen und allen, die daran teilnehmen die braune Kappe überstülpen. Natürlich findest du auch dort Personen des ganz rechten Spektrum, warum auch nicht, auch Pegida ist nur ein Spiegel der Gesellschaft.
    Gerade dieses generelle abkanzeln der Teilnehmer ist dem Sinn dahinter abträglich, fördert jetzterstrecht Trotzhaltung. Die Politik kann nicht ignorieren, dass ein Drittel der D sich besorgt über den Einfluß des Islam in D äußert.

    Hilfreich wäre z.b. Asylverfahren abzukürzen und abgelehnte Bewerber schneller abzuschieben, damit garnicht erst der Eindruck entsteht es wäre dem massenhaften Mißbrauch Tor und Tür geöffnet. Jeder geduldete Wirtschaftsflüchtling schadet einem tatsächlich Verfolgten, der unseren Schutz braucht. Die Zahlen des Bundesamtes sprechen eine deutliche Sprache.

  5. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Natürlich findest du auch dort Personen des ganz rechten Spektrum, warum auch nicht, auch Pegida ist nur ein Spiegel der Gesellschaft.
    Echt jetzt?





    pegida-teilnehmer.jpg

    Nee, nicht wirklich.

  6. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    Zitat Zitat von Kosh Beitrag anzeigen
    Echt jetzt?
    Nee, nicht wirklich.
    na dann mach ich mal ein Gegenbeispiel auf.

    DDR ehemals 16,6 Mio Einwohner!Deutsche Demokratische Republik ? Wikipedia

    Teilnehmer an der größten Montagsdemo 1989 waren geschätzte 500.000. Sonst deutlich drunter.
    Waren die das Volk?
    Montagsdemonstrationen 1989/1990 in der DDR ? Wikipedia

    nee nicht wirklich oder?

  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Theo, der Art. 16a GG ist doch zum weiten Teil die schöne Theorie, die Praxis vor Ort dann eine andere.

    Der allermeiste Teil der Asylbewerber fällt nach wie vor nicht unter den 16a. Dass die Asylverfahren so unerträglich lange dauern, geht auch zu einem großen Teil auf die Asylbewerber selbst, die natürlich keinerlei Interesse an einer schnellen Entscheidung und Rückführung haben, aber hier über viele Monate für die echten Flüchtlinge dringend benötigte Plätze in den Einrichtungen belegen. Die Festlegung der drei Balkanländer Bosnien, Serbien und Mazedonien als sichere Herkunftsstaaten war da nur ein längst überfälliger Schritt.
    Die "Flüchtlings"proteste in deutschen Großstädten, gerade in HH, M und, unrühmlich wie immer, Berlin, haben in der Bevölkerung auch nicht für eine bessere Stimmung gegenüber diesem "Personenkreis" gesorgt. Vergessen möchte ich auch nicht die moslemischen Asylbewerber aus Tschetschenien, die schon in den Aufnahmeeinrichtungen nachdrücklich und mit Gewalt ihre Vorstellungen einer Gesellschaft und ihre Islamauslegung durchzusetzen versuchen.
    Nur für die echten Flüchtlinge aus Syrien oder Afghanistan ist dann kein Platz mehr und das ist dann wirklich schade.

  8. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    Gab es eigentlich bei den 1989-er Montagsdemos in Summe mehr Gegendemonstranten als Demonstranten? Wohl kaum.

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von Kosh Beitrag anzeigen
    Gab es eigentlich bei den 1989-er Montagsdemos in Summe mehr Gegendemonstranten als Demonstranten? Wohl kaum.
    Und was sagt uns das? Nichts. Weder die einen noch die anderen sind irgendeine Mehrheit von irgendwas.

  10. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    Behaupten aber die Pegida-Teilnehmer lautstark: "Wir sind das Volk!"