Seite 7 von 114 ErsteErste ... 567891757107 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 1135

Pegida

Erstellt von MWH, 30.12.2014, 10:38 Uhr · 1.134 Antworten · 69.713 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen

    Auf einen konstruktiven Level kommt ihr erst wenn ihr die pegida als das seht was sie eigentlich sein soll bzw. sein will, ohne rassistischen Hintergrund und die paar Extremen die die Bewegung in Misskredit bringt (aufgebauscht vor allem durch die Medien).
    Erklär mal: was soll das denn sein? Ich sehe nur einen Haufen Menschen, die, begründet oder nicht, Angst haben und das mit sehr leicht von rechts zu missbrauchenden pauschalen äußern. Der Name der Gruppe ist ja schon ein judenpogrom aus dem Mittelalter..... Ist schon leicht die als Spinner in die Ecke zu stellen.

    Aber wenn du da was weist: erklär doch mal, was ist Pediga?

    Frank

  2. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #62
    Seid Ihr da inhaltlich überhaupt auseinander?

    Pegida ist aus meiner Sicht ein mehrdimensionales Problem.
    Jeder Versuch, dies eindimensional erklären zu wollen, muß in die Hose gehen und schürt nur neue Probleme.

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Erklär mal: was soll das denn sein? Ich sehe nur einen Haufen Menschen, die, begründet oder nicht, Angst haben und das mit sehr leicht von rechts zu missbrauchenden pauschalen äußern. Der Name der Gruppe ist ja schon ein judenpogrom aus dem Mittelalter..... Ist schon leicht die als Spinner in die Ecke zu stellen.

    Aber wenn du da was weist: erklär doch mal, was ist Pediga?

    Frank
    Du kennst noch nicht mal den Unterschied zwischen Juden und Muslimen, respektive Islamisten, willst mir aber erklären dass die pegida an einem Judenpogrom interessiert ist?
    Das erklärst du mir jetzt erst mal, dann unterhalten wir uns weiter.

  4. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard Pegida

    #64
    Du bist aber ein ganz schlauer - die Aufrufe zum Schutz und der Rettung des Abendlandes haben im geschichtlichen Sinne einen nicht zu fernen Bezug zu anderen aufrufen "fremde aus unserer Mitte" zu entfernen. Lies dich mal rein. Allein die Geschichte der Kreuzzüge, in denen oft genug unter dem Vorbehalt der Rettung des Abendlandes alle möglichen Minderheiten eliminiert worden sind....

    So, jetzt du. Mal sehen ob du was über den Sinn von pediga sagen kannst.

  5. Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    837

    Standard

    #65
    Lt. Forschungsergebnissen liegen die Ursachen von Vorurteilen, nicht bei den religiösen, kulturellen oder ethnischen Minderheiten, gegen die sie sich richten, sondern in der sozialen und psychischen Befindlichkeit der Menschen die Vorurteile hegen.

    Solche Vorurteile gibt es weniger bei Menschen welche direkten Kontakt zu diesen (vielleicht auch nur sogenannten) Minderheiten haben - Arbeitsplatz oder wo auch immer.

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Du bist aber ein ganz schlauer - die Aufrufe zum Schutz und der Rettung des Abendlandes haben im geschichtlichen Sinne einen nicht zu fernen Bezug zu anderen aufrufen "fremde aus unserer Mitte" zu entfernen. Lies dich mal rein. Allein die Geschichte der Kreuzzüge, in denen oft genug unter dem Vorbehalt der Rettung des Abendlandes alle möglichen Minderheiten eliminiert worden sind....

    So, jetzt du. Mal sehen ob du was über den Sinn von pediga sagen kannst.
    pegida ruft nicht zum Rassenhass oder gar Vernichtung ethnischer Gruppen auf, das wollen ihr Leute wie du und die Klatschpresse nur immer andichten um mit möglichst wenig Aufwand Leute die die Probleme kommen sehen mundtot zu machen.
    Du machst es dir zu einfach und hast Angst es könnte sich ein spezieller geschichtlicher Verlauf wiederholen. Das wird aber so nie passieren, eher das Gegenteil wird der Fall sein.
    Du bist im Prinzip genauso blind und hörig wie es unsere Urväter waren, nur dass heute die Vorzeichen umgekehrt sind.
    Ich muss und will dir pegida gar nicht erklären, denn deren Ansinnen hast du bereits gehört bzw. gelesen.
    Solange du dich aber anlügen lässt oder dir selbst in die Tasche lügst, wird das nichts. Ein paar Ultra Rechte oder Linke wird es immer geben, das ist aber nicht das was pegida will oder ausmacht.
    Zudem werden immerhin noch Gesetze von anderen Leuten bestimmt und durchgesetzt und das ist gut so, dabei will ich es auch belassen.

  7. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Du bist im Prinzip genauso blind und hörig wie es unsere Urväter waren, nur dass heute die Vorzeichen umgekehrt sind.
    Den Satz verstehe ich nicht.

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Solange du dich aber anlügen lässt oder dir selbst in die Tasche lügst, wird das nichts.
    Was ist denn deiner Meinung nach gelogen?

  8. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #68
    Ich würde nie den Holo.caust verleugnen, zudem bin ich überzeugt dass A.H. einer der größten Irren war der je auf diesem Planeten gelebt hat.
    Etwas so menschenverachtendes wie zu Zeiten des 3. Reichs geschehen ist soll sich nie mehr wiederholen, erst recht nicht zu meinen Lebzeiten, denn das will ich nicht miterleben.
    Nur alles einfach so hinzunehmen weil wir Deutschen augenscheinlich noch eine Altlast vor uns herschieben, das kann es nicht sein.
    Wenn ich der Meinung bin dass nicht beliebig viele aus dem Osten oder Afrika zuwandern können weil sonst das Sozialsystem in Gefahr ist und zusammenbrechen kann, dann muss ich das sagen dürfen ohne schräg angeschaut oder gar als Na.zi bezichtigt zu werden.

    Es sind jedoch Meinungen und Aussagen wie die von fmantek welche es absolut unmöglich machen über die Problematik offen zu diskutieren, weil dem Gegenüber zwangsläufig unterstellt wird er sei ausländerfeindlich oder gar noch schlimmeres.

    Richtig, unsere Vorväter haben die Juden verfolgt, zu Mio. getötet und über die gesamte Welt unsägliches Leid gebracht.
    Die damalige Kriegsschuld lag bei uns Deutschen und niemand anderem. Nur müssen wir trotzdem fähig sein, Dinge die uns heute betreffen, zu differenzieren ohne wieder in alte Muster zu verfallen. Das geht auch ohne die Na.zi-Keule zu schwingen, nur muss man gewillt sein dieses heikle Thema entsprechend objektiv zu betrachten.
    Wir wollen aussenpolitisch keinen rassenfeindlichen Eindruck mehr erwecken, dagegen spricht auch nichts, nur können wir nicht ob der damaligen Verbrechen gegen die Menschlichkeit nun so tun als könnten wir im Alleingang die Welt retten.

    Damals liefen die Leute blind einem Führer hinterher der ihnen Milch und Honig versprach, heute wissen wir es zwar besser, halten aber wiederum (wohlwissentlich ob der Kriegsschuld) die Klappe obwohl wir sehen wie gewisse Individuen (nicht nur Ausländer sondern auch Deutsche) unseren Sozialstaat in die Knie zwingen, den die letzten 2 Generationen mühsam wieder aufgebaut haben.

    Ich habe keine Lust auf Chaos, deswegen gilt der Spruch "Wehret den Anfängen" auch hier, nur dass eben heute die Bedrohung des Staates von einer anderen Seite kommt.
    Hier wollen fundamentalistische Primitivlinge ihre Überzeugung zum allgemeingültigen Gesetz machen und Andersdenkende ihren Sitten unterwerfen.
    Diesen Radikalen gehört Einhalt geboten und sämtlicher Nährboden entzogen. Wenn das im Endeffekt heißt sie auszuweisen oder wegzusperren dann ist mir das einerlei. Der Staat wird wissen wie mit solch Leuten zu verfahren ist. Tut er es jedoch nicht und lässt es weiter schleifen, weil eine gewisse Masse der Meinung ist wir dürften dies nicht weil wir "vorbelastet" sind, dann läuft das in die absolut falsche Richtung.
    D ist mit gut 80 Mio. Menschen übervölkert genug. Läuft es nicht in geregelten Bahnen und kommt nun noch eine gewisse Masse hinzu die mit den Gepflogenheiten nichts anzufangen weiß, dann ist der momentane Lebensstandard und die öffentliche Ordnung in Gefahr.
    Zu allem kann man nicht ja und Amen sagen, früher oder später muss einer den Buhmann spielen und dem Treiben ein Ende bereiten, möglichst ohne es zuvor eskalieren zu lassen.

    Ich mag mich täuschen, glaube aber dass es mehr Deutsche gibt die Angst haben wieder als Na.zis beschimpft zu werden und sie deswegen alles mögliche akzeptieren als es Leute mit echter rechtsradikaler Gesinnung gibt.

    Ich selbst wurde christlich erzogen und bin, obwohl ich mit der Kirche selbst seit geraumer Zeit nichts mehr am Hut habe, trotzdem der Meinung eine gesunde Einstellung zur Moral zu haben. Zudem erkenne ich die geltenden Gesetze an, auch wenn ich mich (besonders was die StV(Z)O anbelangt) nicht immer zu 100% daran halte. Vielen, besonders andersgläubigen Ausländern, ist das aber mittlerweile völlig einerlei, sie kennen zwar die meisten Gesetze, scheren sich aber einen Dreck darum und lassen sämtlichen Respekt anderen gegenüber vermissen obwohl sie hier nur Gast sind. Würde ich mich in deren Heimatland entsprechend aufführen, dann würde ich vermutlich eine ganze Zeit lang mein Dasein in einer dunklen Zelle fristen oder schlimmeres passieren.
    Was manche "Gäste" sich hier erlauben stinkt zum Himmel und das lasse ich mir auch nicht nicht verbieten öffentlich auszusprechen.

    Mit dem Tag an dem ein radikaler Islamist oder sonst gearteter Irrer aufsteht und ernsthaft glaubt er müsse seine Einstellung zum Leben mir in meinem eigenen Land aufzwingen, dem werde ich auch meine Meinung blasen.

    Jedes Land hat seine Eigenarten, Gesetze, Regeln, Traditionen und Bräuche. Deswegen gibt es Grenzen, egal ob zu oder gänzlich offen, ich muss damit klarkommen und mich anpassen. Will ich dies nicht oder wird mein Tun dort nicht toleriert, dann bin ich fehl am Platz und muss gehen.

    Auch Deutsche sind nicht überall gleich gern gesehen und werden u.U. mit Vorurteilen belegt. Im Gegensatz zu anderen hilft mir hier zwar mein Geld oft weiter, Fakt ist aber dass ich niemanden mit Ausreden wie "Pass auf, ihr habt den Krieg verloren, seid uns noch was schuldig." kommen brauche.


    Fährt man ein 10 Jahre altes Moped wird man hier oft belächelt (Fortschrittsverweigerer, ewig Gestriger, etc. pp), führt man den selben Leuten jedoch vor Augen sie würden in Rastern denken die vor 20, 30 oder 40 Jahren galten, dann wird man schräg beäugt.
    Mir zwingt sich hier gerade der Begriff "selektive Wahrnehmung" auf......

    Pegida einzig als ausländerfeindlich niederzuknüppeln wird der vorherrschenden Problematik nicht gerecht.

  9. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.666

    Standard

    #69
    @ vierventilboxer, bin voll deiner Meinung, bin sehr erstaunt wie du meine Sicht der Dinge wiedergibst, da brauche ich gar nichts mehr dazu
    sagen/schreiben.
    Respekt

    Wünsche dir einen guten Rutsch und gute Fahrt im 2015

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #70
    Danke, wünsche ich ebenso! Gute Zeit und viel Spaß!


 
Seite 7 von 114 ErsteErste ... 567891757107 ... LetzteLetzte