Seite 77 von 114 ErsteErste ... 2767757677787987 ... LetzteLetzte
Ergebnis 761 bis 770 von 1135

Pegida

Erstellt von MWH, 30.12.2014, 10:38 Uhr · 1.134 Antworten · 69.821 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    In Bayern hat sich die Zahl der Einbrüche von 2010 (4500) bis 2014 (8000) fast verdoppelt.
    Die Polizei ist machtlos, die Aufklärungsquote liegt bei mageren 17%.
    In anderen Bundesländern sieht es noch viel schlimmer aus.

    Wer will behaupten dass diese Entwicklung nicht mit den Grenzöffnungen zu tun hat?!
    Sorry, so etwas ist mir aber ohne konkrete Detailzahlen und fundierte Analysen deutlich zu demagogisch.

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Ja nee, is klar!
    Du würdest auch einen Stuhlkreis zum Thema Beritt toter Pferde bilden.

  3. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    Wenn im Stuhlkreis ne Polizeiliche Kriminalstatistik ausläge, wäre es hilfreich.

    Ich widerspreche Deinen Zahlen ja gar nicht. Kann ich auch nicht, da ich mir die Zahlen nicht angeschaut habe.

    So - und vor allem im Kontext dieser Diskussion - halte ich die getätigten Schlussfolgerungen für oberflächlich und leichtfertig.
    Was nicht heisst, dass sie deswegen automatisch falsch sind.

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Die Statistik wird niemand freiwillig veröffentlichen, denn das gäbe nur Ärger.
    Die Zahlen stehen in der (Lügen)Presse und sind vermutlich auch im Netz zu finden.

    Um es nicht allzu oberflächlich zu behandeln, könntest du (oder jemand anderes hier) gern erklären wie es dazu kam (sofern die Zuwanderung/Grenzöffnung nicht dafür verantwortlich ist).
    Ich finde die bloßen Zahlen nämlich erschreckend, genauso wie den Umstand dass die Exekutive es nicht schafft dies einzudämmen.

  5. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Die Statistik wird niemand freiwillig veröffentlichen, denn das gäbe nur Ärger.
    Die Zahlen stehen in der (Lügen)Presse und sind vermutlich auch im Netz zu finden.

    Um es nicht allzu oberflächlich zu behandeln, könntest du (oder jemand anderes hier) gern erklären wie es dazu kam (sofern die Zuwanderung/Grenzöffnung nicht dafür verantwortlich ist).
    Ich finde die bloßen Zahlen nämlich erschreckend, genauso wie den Umstand dass die Exekutive es nicht schafft dies einzudämmen.
    Ich könnte das mal, ohne viel nachdenken, auch so erklären:

    - im Grossraum München wohnen die reichsten, der Reichen, in Deutschland. Das zieht logischerweise alle Möglichen Anbieter von Dienstleistungen an, inklusive Diebe.
    - im generellen ist die Aufklärungsquote von Einbrüchen in Deutschland seit Jahren auf dem Weg nach unten, auch das zieht Diebe an, oder bildet großes Diebes Potential.

    Ob Diebesbanden aus Osteuropa plündernd durch Bayern ziehen, oder nicht, dieses sind wahrscheinlich nicht die Zuwanderer die jetzt in Bayern leben.

    Frank

  6. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    Ich finde die bloßen Zahlen nämlich erschreckend, genauso wie den Umstand dass die Exekutive es nicht schafft dies einzudämmen.
    Wir haben zu wenig Personal bei der Polizei, weil aufgrund fehlender Steuereinnahmen, weil wir zu wenig Einwanderer haben, uns diesen Luxus einer hohen Aufklärungsquote nicht leisten können....

  7. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    Zitat Zitat von GSMän Beitrag anzeigen
    Du weigerst Dich offensichtlich sehr hartnäckig, zur Kenntnis zu nehmen, dass die dortigen Teilnehmer nachweislich und überwiegend eben nicht zum "Wunschfeindbild" gehören.

    Es liegen ja inzwischen sogar Studien darüber vor, dass es sich - gerade in Dresden - nicht vorwiegend um Rechte, Verlierer oder ungebildete Stadtrand-Deutsche handelt.
    .
    Ich habe kein Wunschfeindbild. Und, ehrlich, Studien über die Teilnehmer sollen mir was sagen? Aber jede andere Art von Studie darf ich nicht glauben?

    Es ist ehrlich gesagt vollkommen Wurscht, aus welchen Kreisen die Demonstranten kommen. Wofür sie demonstrieren, ist das was sie auszeichnet. Und das ist, gelinde gesagt, sehr wenig. Wenn du ein gebildeter, gutverdienender 48er Jahre alter Mann bist (laut TU Dresden) und dich hinter diese Plakate stellst, bist Du immer noch ein armer Wicht und wirst von mir sicher nicht ernstgenommen.

    Frank

  8. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Ich könnte das mal, ohne viel nachdenken, auch so erklären:

    - im Grossraum München wohnen die reichsten, der Reichen, in Deutschland. Das zieht logischerweise alle Möglichen Anbieter von Dienstleistungen an, inklusive Diebe.
    - im generellen ist die Aufklärungsquote von Einbrüchen in Deutschland seit Jahren auf dem Weg nach unten, auch das zieht Diebe an, oder bildet großes Diebes Potential.

    Ob Diebesbanden aus Osteuropa plündernd durch Bayern ziehen, oder nicht, dieses sind wahrscheinlich nicht die Zuwanderer die jetzt in Bayern leben.

    Frank
    Nur teilweise richtig. Ja, die Diebesbanden gibt es und sie klauen teilweise auf Bestellung. Sie ziehen aber nicht (mehr) nur durch die Villenviertel von M sondern sind längst auf dem Land angekommen.
    Wie du schon so treffend beschrieben hast, sind es oftmals Osteuropäer die nicht in D leben (oder nur Teile der Familien).
    Je größer die Kluft der Besitztümer und umso offener die Grenzen desto eher kommt es zu Einbrüchen, Diebstählen und anderen Delikten.
    Was macht der Staat? Schaut zu und verringert die Anzahl Polizisten und schickt obendrein eine Vielzahl davon auf die Straßen um dort für Sicherheit zu sorgen. Verkehrssicherheit wohlgemerkt - andere nennen es Wegelagerei.
    50 Tickets pro Monat verteilen, sonst gibt es keine Beförderung. Man will schließlich nicht ewig Streife laufen sondern sich im gesetzten Alter drinnen im warmen Revier genüsslich die Murmeln kraulen.

    Seien wir uns doch mal ehrlich:
    Wen wundert es da dass die Leute zur Pegida-Demo gehen?

    Angie will im Alleingang mit unserer Kohle die Welt retten, bekommt es aber nicht mal in den Griff den Steuerzahler vor Halunken mit Migrationshintergrund zu schützen indem sie ihnen unmissverständlich klar macht dass das was sich der Durchschnitts-Steuerzahler ehrlich erarbeitet und gekauft hat auch da bleibt wo er es selbst hingelegt hat.

    Alles schön kleinreden oder gleich verleugen, die armen, wehrlosen Ausländer in Watte packen - aber ja nicht den Gedanken aufkommen lassen wir wären ausländerfeindlich oder gar schlimmeres.

    Kopf in den Sand - nur Kopf in den Sand!

  9. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.386

    Standard

    Apropos Lügenpresse. Jetzt hat sich die Lügenpresse ^^ gestern doch wirklich erdreistet folgendes zu verraten.
    In Schweizer Gefängnissen sitzen bis zu 50 Prozent Muslime.
    Muslime sind 5,8 % der Gesamtbevölkerung.

    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Das beste was man dagegen machen kann, ist bilden.
    Wo genau würdest du da jetzt mit der Bildung ansetzen?

  10. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    N
    Seien wir uns doch mal ehrlich:
    Wen wundert es da dass die Leute zur Pegida-Demo gehen?
    Das Leute auf Demos gehen, weil sie verunsichert sind, sich nicht wohl fühlen, denken das Angie nicht wirklicht das wahre ist, aber besser als Andrea.... kann ich absolut nachvollziehen.

    Aber dann sollte man das auch spezifisch so formulieren. Sich aus den obigen Gründen von einer "Rettet das Abendland" Bewegung, mit all den dahinterstehenden Blödsinn, vereinnahmen zu lassen, ist nicht der beste Weg sich Gehör zu verschaffen.

    Das ist halt das Hauptproblem an dieser Diskussion. Die Politik will sich natürlich nicht eingestehen, das sie seit Jahrzehnten ohne wirklichen Gesellschaftlichen Konsens regiert. Und die, die diese Politik nicht unterstützen, bleiben bei der Wahl zu Hause, wissen auch gar nicht so genau wie sie ihre Probleme formulieren sollen, und stehen jetzt mit Rumpfbacken hinter "Ali raus" postern.

    Frank