Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Physikstunde - was passiert mit einem kleinem Gegenstand im Reifen?

Erstellt von on2wheels, 19.08.2018, 23:29 Uhr · 37 Antworten · 3.481 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    184

    Standard Physikstunde - was passiert mit einem kleinem Gegenstand im Reifen?

    #1
    Hallo zusammen,

    nur aus Interesse.

    Hatte kürzlich an meinem Honda SH 150i Roller - bestes Fahrzeug wo gibt - im Rahmen eines Bremsbelagwechsels hinten am mal Rad gedreht.

    Holterdipolter, ist da doch tatsächlich ein kleiner, loser Gegenstand im schlauchlosen Reifen.

    Rumpelt so munter zwischen Felge und Reifen herum. Muß mal ein ernstes Wort mit meinem, im Übrigen sehr guten, Reifenfritzen reden .

    Könnte ein Stück Auswuchtgewicht, eine Schraube/ Mutter, ein Steinchen, was weiß ich was sein.

    Bisher den Reifen ca.6.000 km ohne Probleme gefahren, ich fahre auch weiter.


    Nun würde mich interessieren, was macht denn so ein Steinchen nun, wenn die Fliehkraft recht dominierend wird?

    Der Bolide geht immerhin Tacho 115!

    Ich gehe intuitiv davon aus, daß sich das Ding ab einer bestimmten Geschwindigkeit einfach der Fliehkraft ergeben muß und sich regungslos an die äußere Reifenwand anlegt?

    Oder ist das Blödsinn, das Ding fetzt völlig unkontrolliert durch die Gegend und schlägt mir die Lauffläche noch von innen nach aussen durch?

    Hatte in Physik immer ein "ausreichend", also helft mir mal bei der Beantwortung dieser existentiellen Frage

    Ciao
    Alex

  2. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    33.208

    Standard

    #2
    bleibt liegen.....


    ich hab mal einem "lieben" Lehrer ein par Steinchen in die aufgesteckten Radkappen gegeben....


    bei Langsam hört man es, bei Schnell nicht, und im Stand gar nicht....

  3. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.542

    Standard

    #3
    Ziemlich genau das, was Apfelrudi beschreibt.
    Das lose Teil wird bei langsamem Fahren mitgenommen und ab einer bestimmten Höhe (Reibung reicht nicht mehr) wieder "runterfallen", um wieder mitgenommen zu werden, um wieder runter zu fallen, um ...
    Bei höherer Raddrehzahl wird das Ding vllt noch einige Male den Standort ändern, um dann irgendwann nur noch an der Reifeninnenseite zu "kuscheln", gleiche Rotationsgeschwindigkeit wie die Reifeninnenseite, und lediglich harte Stöße/Reifenverformungen könnten dazu führen, daß das Ding den engen Kontakt verliert und "antriebslos" (fehlende Reibung) herumdölmert, um dnn an anderer Stelle zu ruhen. Hartes bremsen bringt es aus der Ruhe und lässt es schnell die Position wechseln, und nat. ist irgendwann der Punkt erreicht, bei dem die Fliehkraft anderen Kräfte nicht mehr ausgleicht und das Teilchen munter im Reifen herumspringt .

    Grüße
    Uli

  4. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    7.484

    Standard

    #4
    Wenn das Teil 6000 km den Reifen nicht demoliert hat, schafft es das auf den verbleibenden 5-20tkm, bis die Peller runter muss, auch nicht.

  5. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    7.411

    Standard

    #5
    ist bestimmt ein Putzkügelchen, was die Felge innen sauber halten soll :-)

    funktioniert hier auch in Rohrleitungen

    Reinigungskugeln

  6. Registriert seit
    15.10.2015
    Beiträge
    860

    Standard

    #6
    Ab einer bestimmten Fliehkraft, die mit dem Durchmesser des Reifens und der Geschwindigkeit zusammenhängt, wird das Teil durch den Reifen gedrückt und sorgt für plötzlichen Druckverlust.
    Ich würde mich von Geschwindigkeiten oberhalb 550 Km/h fernhalten!

  7. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    7.411

    Standard

    #7
    Bei der Geschwindigkeit wird der Reifen im Umfang größer, der weicht also vor dem Teil aus��

  8. Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    1.027

    Standard

    #8
    Jetzt mal ganz im Ernst zum Thema Putzkugeln. Mir fällt da noch spontan eine Erklärung ein und deshalb vorweg die Frage, ob der Reifen mal mit sehr wenig Luftdruck gefahren wurde.
    Irgendwie muß ja ein Fremdkörper reingekommen sein oder etwas entstanden sein. Ich kenne es so, daß man bei Reifen die mit sehr sehr wenig Luft auch schnell gefahren wurden, beim Abziehen so bis zu 3-4mm große Gummikugeln finden kann, die wohl vorher bei massiver Erwärmung entstanden sind. Das wäre für mich ein Grund den Reifen unabhängig vom Profil wegzuschmeißen.


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ansonsten kann ich nur so erzählen was passiert wenn man etwas im Reifen hat. Es ist schon ca 40 Jahre her (vergesse ich trotzdem nicht). Da war eine mal und mal nicht auftrende massivste Unwucht in einem Käferrad. Ich habe mir da einen Wolf an der Wuchtmaschine gewuchtet und mit ständig wechselnden Ergebnissen von anfangs 300 bis 0 Gramm nach einer Laufzeit.
    Ich hab dann vor Verzweiflung den Reifen abgezogen und im Reifen war ca ein halber liter Wasser. Das Rätsels Lösung war,daß beim Käfer der Druck der Scheibenwaschversorgung über die Luft desReserverades erfolgte und gleichzeitig wurde darüber auch die Luft des Reserverades nachgefüllt. Bei dem Fahrzeug hatte der Scheibenwaschbehälter nicht in der Halterung gesteckt sonder lag irgendwo quer im Kofferaum und hat so statt Luft dann Wasser in den später auf dem Fahrzeug verwendeten Reifen gepumpt.

  9. Registriert seit
    06.11.2016
    Beiträge
    85

    Standard

    #9
    Könnte es sich um zusammengeklumpte Reste von äußerst großzügig aufgebrachter Montagepaste handeln?
    So etwas habe ich auch schon in (werkseitig aufgezogenen) Reifen vorgefunden und hatte keine andere Erklärung dafür.

    Wenn mann genug "Kügelchen" einfüllt kann man damit sogar das ganze Rad auswuchten, siehe hier:

    https://www.counteract-info.com/shop...uswuchtperlen/

  10. Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    184

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Gerlinde Beitrag anzeigen
    ...beim Abziehen so bis zu 3-4mm große Gummikugeln finden kann, die wohl vorher bei massiver Erwärmung entstanden sind. Das wäre für mich ein Grund den Reifen unabhängig vom Profil wegzuschmeißen.
    Zitat Zitat von GS_Ralf Beitrag anzeigen
    Könnte es sich um zusammengeklumpte Reste von äußerst großzügig aufgebrachter Montagepaste handeln?
    So etwas habe ich auch schon in (werkseitig aufgezogenen) Reifen vorgefunden und hatte keine andere Erklärung dafür.
    Danke für eure Gedanken, aber das schließe ich aus.

    Es "rumpelt" schon ganz ordentlich, das ist massiver. Das kann nur durch den Reifenhändler, der den Reifen montiert hat, reingekommen sein. Gefühlt etwa ´ne 10er Mutter


    Bei der Montage ein Gewichtchen von der Maschine zufällig in den Reifen gefallen?

    Mache mir allen Ernstes 0 Sorgen und fahre den Reifen einfach zu Ende.

    Werde den Kollegen dann mal drauf ansprechen. Der Reifen hält zwar noch´einige Kilometer, fahre aber auch 10k / a mit dem Teil.

    Ciao
    Alex


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ERLEDIGT Sitzbank Fahrer R1100GS mit kleinem Riss im Bezug
    Von abutzki im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.05.2017, 18:54
  2. was so geht mit einem Boxer
    Von Gerard im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 15.10.2013, 16:08
  3. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 27.06.2007, 11:03
  4. Was würdet ihr mit einem Mechaniker tun....
    Von wmadam im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.07.2006, 17:48
  5. Mit einem "Grüezi" ins neue Jahr
    Von GSmbh im Forum Neu hier?
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.01.2005, 23:04