Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 75

Qualitätsmanager Jobbörse

Erstellt von Nolimit, 28.11.2012, 13:28 Uhr · 74 Antworten · 4.918 Aufrufe

  1. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen

    Hier zahlste für nen richtig geilen Döner 2,00-2,50*, Eröffnung schon mal 1,50.

    * Natürlich nicht in den Touri-Ecken


    Jetzt musste auch blank ziehen


    gerne auch per PN,

    nicht das ich noch anstehen muss

  2. Baumbart Gast

    Standard Qualitätsmanager Jobbörse

    #12
    Lustig wenn sich einer über niedrige Löhne in Berlin und über hohe Preise in Bayern beschwert und über niedrige Preise in Berlin und hohe Löhne in Bayern freut. Volkswirtschaft für Einsteiger.

  3. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.111

    Standard

    #13
    Den Link habe ich raus gemacht ,
    Danke der üblen Nachrede... keine Ahnung was man in Bayern verdient ...Mehr ist klar.
    DU hast wahrscheinlich wirklich keine Ahnung ...was in der Welt passiert ...
    und wieso Rechnest Du mit 9 € 13-17 € Netto ist gutes Geld ...
    und bevor Du jetzt wieder Leute beleidigst setz Dich mal hin und Rechne mal nach was so übrig bleiben könnte
    Denke bitte an Finanzamt60-70% -Personal- Verdeckte Kosten wie Strom .Telefon-vll ein Auto



    Zitat Zitat von Batzen Beitrag anzeigen
    Sorry , ich brauch dich nicht um von etwas eine Ahnung zu haben und den Spaßvogel kannst du dir sonst wohin stecken.

    Dumping bleibt Dumping, egal wo! Da du ja anscheinend über alles Bescheid weisst, dann sollte das auch dir bekannt sein. Meine Ecke von Bayern ist weit weg von den Lebenshaltungskosten im Süden, stell dir vor, bei uns gibt´s in der fränkischen Schweiz noch das Bier für oft unter 2 Euro (ich rede von Bier, nicht von Plörre) und die Mieten liegen bei ca. 6-8 Euro/m2. Mein Tellerrand ist allerdings größer als unser Landkreis um solch ein Statement wie im vorherigen Beitrag zu geben.
    Wenn bei deutschlandweit (ja du hast richtig gelesen, sie werden nicht nur in der hinteren Ecke von Brandenburg als Einsatzgebiet angeboten) eingesetzten qualifizierten Facharbeitern ein Stundenlohn von unter 9 Euro ankommt, wie nennst du das? Auch wir haben ab und zu in der Firma qualifizierte Leiharbeitskräfte beschäftigt, stell dir vor die erhalten von ihrem Auftraggeber oftmals keine 9 Euro Stundenlohn brutto und die Stunde kostet uns mehr als 25 Euro bei der Entleihfirma, aber wir zahlen ihnen eine freiwillige Zulage welche die Differenz ihres Lohnes zu dem bei uns für die jeweilige Tätigkeit gezahlten, ausgleicht. Wir sind ein privates mittelständisches Unternehmen im Anlagenbau mit 80% Auslandskundenanteil weltweit.

    Verdienst du etwa daran mit, dass du so vehement versuchst die Tatsache zu rechtfertigen?

    Dein "C" im Nick steht für Clown oder Casper wie ich das sehe, kannst dir eines von beiden aussuchen und spar dir deine "allwissende" Arroganz.

  4. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.046

    Standard

    #14
    Üble Nachrede? das ist schon sehr weit hergeholt, meine Aussage ist Realität!

    Wenn du mir mangelnde Rechenfähigkeit vorhälst, dann rechne mir mal vor, wie du mit deinen selbst angeführten Abgaben auf einen Bruttolohn von 13-17 Euro kommst bei 20-24 Euro Stundensatz der verlangt wird vom Auftraggeber.

    Zieh von den 20-24 den Verdienst der Verleihfirma ab, inkl. sämtlicher Verwaltungskosten, die von der Verleihfirma zu zahlenden anteiligen Sozialversicherungsabgaben + Lohnfortzahlung Urlaub und Krankheit (muß ja einkalkuliert sein vom Verleiher) und dann kommst auf 13-17 Euro Bruttolohn.....wem sag ich das denn, das weisst du selbst besser.

    Alternative ist, die vermittelten AN sind seslbstständig freiberuflich und müssen sich selbst sozialversichern, dann bleibt noch weniger.

    also mal schön den Ball flach halten mit übler Nachrede, wenn man schon mit sowas in einem Forum werben möchte, dann nicht über berechtigte Schelte wundern.

  5. Registriert seit
    25.03.2009
    Beiträge
    975

    Standard

    #15
    Moin,

    ohne jegliche Wertung.

    Habe gestern ein aktuelles Angebot von einer Zeitarbeitsfirma bekommen.
    Es handelt sich um eine einfache Einlegetätigkeit an einer Spritzgussmaschine.
    Mich als AG soll der Mitarbeiter € 15.05- netto kosten.
    Er selbst erhält € 7,90- brutto.

    Damit sollte ja wohl alles klar sein.

  6. Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    986

    Standard

    #16
    like it:

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Lustig wenn sich einer über niedrige Löhne in Berlin und über hohe Preise in Bayern beschwert und über niedrige Preise in Berlin und hohe Löhne in Bayern freut. Volkswirtschaft für Einsteiger.
    ricchtig geil!!!

    - - - Aktualisiert - - -

    üble nachrede..........keine ahung.........

    der ton wird rauer................

    - - - Aktualisiert - - -

    zur lohndiskussion bitte hierlang:

    http://www.gs-forum.eu/smalltalk-und-offtopic-109/preisdiskussionsthread-79975/#post1089532

  7. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #17
    Tststs, 'n Franke, 'n Berliner und 'n Bayer unterhalten sich über Bier. Guter Witz.

    Ich brech' zusammen. . .

  8. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen
    Hallo ,
    wer arbeitet den in Sachen Material Sortierarbeiten prüfung ..

    Bitte per PN melden.
    Hier stellt jemand eine ganz simple Frage,


    schon entsteht eine Grundsatzdiskussion,



    und es dauert nicht lange, da kommt es zu persönlichen Anfeindungen....



    schade eigentlich, da dieses Thema garnicht so uninteressant ist.

    Zeitarbeit an sich finde ich nicht so problematisch, es sollte am Ende der Kette für den
    Arbeitnehmer allerdings mehr herausspringen, als für den Arbeiter, der regulär diesen Job macht.

    Soll bedeuten, Leiharbeit darf nicht preiswerter sein als der reguläre Arbeitnemer.
    Arbeitgeber sollen ZA nicht als reguläre Kräfte betrachten, mehr als Notnagel für
    Auftragsspitzen.

    Generell muss es sich für beide Seiten lohnen und es darf keine Verdrängung des ersten Arbeitsmarktes
    geben.....

    Ich bin seit 13 Jahren nicht mehr in D habe aber viele Freunde in Berlin und Umgebung,
    einer von ihnen leitet eine eigene kleine Hauswartfirma mit 8 Angestellten.
    Alles H4 Empfänger....


    Im Schnitt bleibt ihm oft weniger als seinen Angestellten, der Bürokratische Aufwand ist riesieg und das
    Damoklesschwert der Behörden, die ihm ständig den Laden dichtmachen könnten ist allgegenwörtig.

    Ich verkneife mir mal zu nennen, was seine Angestellten in der Branche verdienen, es gibt dort keine
    Mindestlöhne.....

    Jedoch kommen alle regelmässig arbeiten, obwohl sie ihren Lohn bei H4 wieder abgezogen, öööh, angerechnet,

    bekommen.

    Sie hätten also in etwa das gleiche im Portemonaie, als wenn sie nicht arbeiten würden....

    Von mangelnder Bereitschaft kann da also keine Rede sein.

    Aus dem Ausland betrachtet, ist Deutschland ein "Billig Lohn Land"
    nicht abwertent gemeint, die Auftragsbücher vieler Export Unternehmen sind randvoll.

    Bestes Beispiel sind Volkswagen und BMW Automotive.

    Beide beschäftigen Leiharbeiter im grossen Stil, hebeln durch Sub Unternehmer den Betriebsrat aus und zahlen
    lausig....
    Bekommen diese Leiharbeit zum Teil noch durchden Staat subventioniert.

    Und in der Statistik sind die Zahlen somit geschönt....

    Die Zeche zahlt dann wieder der Steuerzahler....

    Evtl. geht es hier ja interessant weiter, ohne persöhnliche Vorhaltungen....
    Das Thema betrifft doch alle, irgendwie....




  9. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.111

    Standard

    #19
    @ Topas ...100 Punkte sehe ich genauso , ich werde aber keine Diskussion anfangen oder mitmachen.

    Du wirst schon wissen warum Du in der Schweiz wohnst....

  10. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Lustig wenn sich einer über niedrige Löhne in Berlin und über hohe Preise in Bayern beschwert und über niedrige Preise in Berlin und hohe Löhne in Bayern freut. Volkswirtschaft für Einsteiger.
    Da hast Du, glaube ich etwas nicht verstanden. Hohe Preise = Hohe Löhne und niedrige Preise = niedrige Löhne. Wenn ich die Wahl habe (und die habe ich im Gegensatz zu vielen anderen, dann gehe ich da arbeiten, wo ich mehr Geld kriege) Ich lebe nicht in Berlin wegen der günstigen Preise, aber wenn ich mir aussuchen kann, das ich für einen geringfügigen Mehreinsatz das doppelte verdiene, ich wäre ja böd wenn ichs nicht machen würde.

    VWL 1.Semester.

    Was ich aber hasse ist, wenn irgendjemand, der in einer Hochpreisgegend lebt und auch entsprechend verdient, seine Maßstäbe als allein gültig anerkennt.


 
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. JOBBÖRSE - von Bikern für Biker.....
    Von GS Jupp im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.01.2008, 13:55