Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 64

R. von Weizsäcker gestorben

Erstellt von C-Treiber, 31.01.2015, 17:34 Uhr · 63 Antworten · 3.634 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Ja, sein Vater war ein veruteilter Kriegsverbrecher, aber macht das Richard von Weizsäcker deshalb zu einem weniger bedeutenden Mann. CDU oder nicht, als Gegengewicht zu dem menschgewordenen Saumagen und den Revisionisten in der Stahlhelmfraktion der CDU war er extrem wichtig.
    Dabei war es interessanterweise Birne, der ihn in die CDU geholt hat. Er war .........soffizier im 2. WK, aber er war "sauber ". Bis 84 war er OB von Berlin - west :-)

  2. Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    928

    Standard

    #12
    Hallo,

    <Man darf bei aller Beweihräucherung nicht vergessen, dass R.v.W. Mitglied der CDU war, nach dem Krieg das Sammelbecken der Alt......>

    eh klar, daß sowas kommen muss.

    Im Gegensatz zum heutigen Politprekariat war er ein "Staatsmann", von dem sich viele etwas Abschauen könnten.
    Er hatte etwas zu sagen und redete nicht nur.

    Gruß
    Christian

  3. Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    5.812

    Standard

    #13
    Ich habe ihn gemocht UND konnte IHM zuhören.
    Und DIE Rede war WICHTIG.

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #14
    Als Regierender Bürgermeister in Westberlin war RvW durchaus umstritten. Während seiner Amtszeit gab es soziale Unruhen aufgrund einer verfehlten Wohnungsbaupolitik. Für Abzüge in der B-Note sorgte auch seine harte, unversöhnliche Haltung gegenüber Hausbesetzern. Umstritten war auch RvW's Wirken als persönlich haftender Gesellschafter der Firma C. H. Boehringer ab 1962, die während seiner Tätigkeit die Chemikalien für Agent Orange an die Amis lieferte. RvW will davon erst Jahre später erfahren haben.

    Was bedeutet das: Ganz einfach, RvW war kein Heiliger, und - wie fast jeder Spitzenpolitiker - hat er sich während seines gesamten Berufslebens nicht nur mit Ruhm bekleckert.

    Als Bundespräsident war er ein Spätstarter, er hatte dreimal vergeblich kandidiert, bevor er zum Zuge kam. Und nach Carl Carstens war er natürlich eine Erlösung.

    Ich würde sagen, RvW war einer der besseren Bundespräsidenten, die wir hatten. Er war es natürlich auch in einer spannenden Zeit (Wende). Bemerkenswert: Als RvW seine zweite Amtszeit antrat, wurde er (bislang einzigartig bei BuPräsWahlen) ohne Gegenkandidat gewählt.

  5. Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    860

    Standard

    #15
    Mein Ex-Chef... R.I.P.

  6. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    Dabei war es interessanterweise Birne, der ihn in die CDU geholt hat. Er war .........soffizier im 2. WK, aber er war "sauber ". Bis 84 war er OB von Berlin - west :-)
    Ich weiß, auch wenn seine Zeit von einigen, erheblichen Skandalen erschüttert war, ich habe den Weizsäcker immer gemocht, auch wenn er meiner Meinung nach in der falschen Partei war. Ihm folgte die Pfeiffe Diepgen nach.

  7. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Als Regierender Bürgermeister in Westberlin war RvW durchaus umstritten. Während seiner Amtszeit gab es soziale Unruhen aufgrund einer verfehlten Wohnungsbaupolitik. Für Abzüge in der B-Note sorgte auch seine harte, unversöhnliche Haltung gegenüber Hausbesetzern. Umstritten war auch RvW's Wirken als persönlich haftender Gesellschafter der Firma C. H. Boehringer ab 1962, die während seiner Tätigkeit die Chemikalien für Agent Orange an die Amis lieferte. RvW will davon erst Jahre später erfahren haben.

    Was bedeutet das: Ganz einfach, RvW war kein Heiliger, und - wie fast jeder Spitzenpolitiker - hat er sich während seines gesamten Berufslebens nicht nur mit Ruhm bekleckert.

    Als Bundespräsident war er ein Spätstarter, er hatte dreimal vergeblich kandidiert, bevor er zum Zuge kam. Und nach Carl Carstens war er natürlich eine Erlösung.

    Ich würde sagen, RvW war einer der besseren Bundespräsidenten, die wir hatten. Er war es natürlich auch in einer spannenden Zeit (Wende). Bemerkenswert: Als RvW seine zweite Amtszeit antrat, wurde er (bislang einzigartig bei BuPräsWahlen) ohne Gegenkandidat gewählt.
    Ja, ich stand damals auf der anderen Seite. Die Wohnungsbaupolitik war aber nur zum Teil von ihm zu vertreten, vieles haten seine Vorgänger und die Bezirksfürsten verbockt.

    Man darf nicht vergessen, der Regierende Bürgermeister von Berlin war bis zum Fall der Mauer so etwas wie ein Staatschef. Er war geradlinig. Ich war sicher nie ein Anhänger seiner Partei und oft gegenteiliger Meinung, Aber er hatte immer etwas, das ihn glaubwürdig machte.

    Ich halte ihn, neben Brandt für einen der Großen in Deutschland, im Gegensatz zu, in meinen Augen völlig überbewerteten, Leuten wie Kohl, Adenauer, Schmidt oder Schröder.

  8. Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Ich halte ihn, neben Brandt für einen der Großen in Deutschland, im Gegensatz zu, in meinen Augen völlig überbewerteten, Leuten wie Kohl, Adenauer, Schmidt oder Schröder.
    Überbewertet ist nur der letzte der Auflistung. Der hält auch Putin für einen lupenreinen Demokraten

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Andalusienfan Beitrag anzeigen
    Überbewertet ist nur der letzte der Auflistung. Der hält auch Putin für einen lupenreinen Demokraten
    Ich glaube, Schröder ist mit Putin tatsächlich befreundet. Und Schröder nimmt sich die Freiheit heraus, sich nicht mehr wie ein Bundeskanzler zu benehmen, weil er ja auch keiner ist. Das ist nicht so, wie man sich das bei normalen Politikern vorstellt, aber Schröder ist ja auch nicht normal.

    Und mit seiner Ansicht, dass die EU mit ihrer Politik gegenüber Putin ziemliche Sch... gebaut hat, steht Schröder ja auch nicht mehr alleine da.

    Sampleman

  10. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Totalisator Beitrag anzeigen
    Man darf bei aller Beweihräucherung nicht vergessen, dass R.v.W. Mitglied der CDU war, nach dem Krieg das Sammelbecken der Altn.azis.
    Übel. Schade das du dich noch nicht mal schämst.

    Frank


 
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Is doch Schön einer von euch zu sein
    Von Baloo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.03.2014, 06:04
  2. Was haltet ihr von der Optik der "Neuen"?
    Von Tobias im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 04.02.2014, 15:50
  3. Claus Hämmer Chef von Schwabenleder gestorben
    Von Alex Mayer im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.01.2014, 20:03
  4. Rückruf von Boxer, K und Scarver ??
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2004, 18:00
  5. Navi von Garmin
    Von Gifty im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2004, 17:18