Ergebnis 1 bis 8 von 8

Reifenmonteur der besonderen Art

Erstellt von palmstrollo, 19.09.2014, 14:06 Uhr · 7 Antworten · 1.018 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard Reifenmonteur der besonderen Art

    #1
    Ich habe vor 2 Wochen einen Komplettradsatz (Alufelgen und Reifen) beim Reifenhändler im Nachbarort bestellt.
    5 Tage später alles fertig.
    Hingefahren und Räder montiert.
    Beim Fahren ab 80 km/h und zwischen 120 und 150 km/h Vibrieren im Lenkrad und im gesamten Fahrzeug.
    OK, am nächsten Tag nochmal hin.
    Vorne links neu auf "0" gewuchtet; beim ersten Drehen zeigte die Maschine 5/15 an.
    Vorne rechts ebenfalls mit leichter Unwucht, die dann auch auf 0 korrigiert wurde.
    Ab auf die Bahn; immer noch.
    Wieder hin und jetzt wurde hinten beidseitig eine Unwucht gemessen und ebenfalls korrigiert.
    Ab auf die Bahn; immer noch.
    Da an der linken vorderen Felge Fettspritzer zu sehen waren, bin ich 2 Tage später zu meinem Freund in die Werkstatt, damit er nach der Achsmanschette schaut.
    Dann fragt er mich, welcher Klingone denn meine Reifen aufgezogen hätte. Der Monteur hat die Alufelgen beim Reifenaufziehen von innen gespannt und mit den Haltebacken an allen 4 Felgen innen jeweils im 90° Versatz die komplette Beschichtung ruiniert. Da ist überall das blanke Alu zu sehen und das Alu ist lochähnlich eingedrückt, wie perforiert.
    Ich bin nach Reparatur der Manschette dann wieder zum Reifendealer und habe ihm das gezeigt. "Da passiert doch nix; höchstens in 10 Jahren".
    "Ich habe neue Felgen gekauft und erwarte, dass auch genau solche dann bei mir montiert werden."
    Er wollte das dann mit seinem Co-Chef klären (ist ein 2 Mann-Betrieb) und Bescheid sagen.
    Gestern hat er dann alle 4 Räder zurückgenommen.
    Jetzt ist mit den "Originalrädern" auch keine Unwucht mehr da.
    Ärger bzw. Lauferei, die man nicht braucht.

  2. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #2
    Fachkräftemangel nennt man das glaube ich!

  3. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #3
    Wenn da ein Klingone dran war, ist doch alles klar. Eine Reifenmontage, wie von einem andern Stern.

    CU
    Jonni

  4. Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.186

    Standard

    #4
    Tja da bist leider nicht der erste, siehe hier entsprechende Beiträge bei Motorradreifen.
    Die Jungs sind, sagen wir es mal vorsichtig, .... eher rustikal.
    Obwohl sie bei dir die Felgen zurücknehmen, es ist alles mit Aufwand verbunden.
    Ich bleibe immer bein Wechseln der Moppedreifen daneben stehen UND betone keine Kratzer. Es ist traurig, das man diese Selbstverständlichkeit extra betonen muß.
    Ich mache mich dabei zwar nicht beliebt und habe schon mal nen Blöden spruch von einem daneben arbeitenden Meschen gedrückt bekommen, aber war mir egal.

    gstommy68

  5. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.285

    Standard

    #5
    Geht doch einfach zum "Fachhandel", sprich: BMW Vertretung.
    Kostet vllt ein paar Euronen mehr, aber zumindest DIE sollten das können.
    Meinem besten Freund ist ähnliches mit Harleyrädern passiert, bei denen man die Bremsscheiben "gekrümmt" hatte. Entweder man hat die passende Maschine, dann können beide Scheiben dran bleiben, oder eine Scheibe muss ab. Ersteres war nicht der Fall, letzteres hat die Fachkraft (in der Montagestation eines renommierten Reifenherstellers) "vermieden" . Letztendlich nur Lauferei, und das bißchen eingesparte Geld nicht wert.


    Grüße aus H
    Uli

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.770

    Standard

    #6
    uli, es geht um autoräder ...

  7. Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.186

    Standard

    #7
    Letztlich ist es doch schnurzegal ob es um Auto oder Moppedräder geht.
    Letztlich ist für mich der Reifenhänder der Fachbetrieb, der macht den ganzen Tag nix anders wie Reifen wechseln, und nicht BMW.
    Mein BMW Händler hat sage und schreibe drei! anläufe gebraucht um an der LC den Schnabel fachgerecht zu lackieren, ich wiederhole drei.
    Da frage ich mich ernsthaft ob da alle Blind sind, der Fehler ist mir immer nach 5 sekunden ins Auge gesprungen.
    Ach ja selbstverständlich lackiert der Bmw Händler nichtbselbst. Yo man......

    gstommy68

  8. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #8
    Genau deshalb gehe ich damit weder zum Reifenhändler (eine Ausnahme) noch zu BMW/MB.

    Es geht in die jeweilige Werkstatt meines Vertrauens. Termin machen, dabei bleiben, ein bis zwei kostenlose Kaffee, Benzingespräche und wenn ich will, kann ich die Reifen auch selber mitbringen.

    Beim MB von Breitreifen auf normale gewechselt (hat einfach genervt das die Kiste auf 100km im Sommer 1l mehr braucht als im Winter (bei 80.000 im Jahr kommt da schon was zusammen)), der hat Felgen und Reifen besorgt, mich angerufen, Termin gemacht und ich bin dabei gestanden. Sowohl beim Reifen aufziehen auf die neuen Felgen, als auch beim Wechsel der Räder.



 

Ähnliche Themen

  1. Motorrad Testbericht (der besonderen Art)
    Von Othello im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.01.2015, 13:44
  2. Q-Tuning der anderen Art, oder wie aus einer GS ein Einsatzfahrzeug wird
    Von Ralph13 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 02.11.2014, 00:11
  3. Eine Begegnung der dritten Art...
    Von Chefe im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 15.04.2010, 12:46
  4. Kindermißbrauch der anderen Art???
    Von Quallentier im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.02.2008, 16:51
  5. Zubehörliste der anderen Art
    Von Placebo im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.08.2007, 15:48