Seite 11 von 54 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 532

Reime und Kurzgedichte

Erstellt von autmundis, 01.05.2011, 22:43 Uhr · 531 Antworten · 39.094 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.05.2009
    Beiträge
    360

    Standard

    Ach das war ne schöne Pause,
    gegönnt mir eine Mittagsjause,
    und geniesse es so dann,
    ich mit der Guzzi düsen kann.

    Oh welch Gerüttel sie beim Start,
    der Sound ganz tief, so ihre Art,
    gemächlich so die Ziele finden,
    Q-he seh ich nur von hinten.

  2. Chefe Gast

    Standard

    Zitat Zitat von GS-Angie Beitrag anzeigen
    Solange das mit Helm passiert,
    ist Frau darüber amüsiert.
    mit "ohne Helm" wird es dann peinlich
    da sind wir Frauensleut' sehr kleinlich
    Solang der Helm geschlossen ist,
    der Mensch die Ruhe nicht vermisst.
    Jedoch ist's mit dem Spaß vorbei,
    wenn offen ist das Plastikei

  3. Chefe Gast

    Standard

    Der Mensch - wie üblich - heut' früh fährt,
    den Weg zum Ort, der ihn ernährt.
    Es ist fast alles wie gewöhnlich,
    nur war die Q erst unversöhnlich.

    Gemäß der Story mit den Reifen
    partout sie wollte nicht begreifen,
    warum der Mensch so knaus'rig lebe,
    ihr keinen neuen Gummi gebe.

    Der Mensch sagt sich, was soll der Geiz,
    ein neues Laufwerk hat auch Reiz
    und ist zum Reifenmann gelaufen
    um neuen Gummi einzukaufen.

    Der kurzen Rede, langer Sinn,
    die Q gab sich der Freude hin,
    auf neuem Gummi rumzupesen
    und nahm die Kurven handverlesen.

    Der Mensch hat dieses nicht bereut,
    sich ob der neuen Lust erfreut,
    die ihm die Karre nun bereitet,
    seit sie auf neuem Gummi schreitet

  4. Chefe Gast

    Standard

    Der Mensch konnt' heut schon miterleben,
    wie zwei sich gern dem Streit ergeben,
    wer wohl die schrägste Haltung wage
    für allerschnellste Kurvenlage.

    Des einen Rasten ständig schleifen,
    der and're lässt die Knie stets streifen,
    so geht es endlos hin und her,
    wer denn der schrägste Vogel wär...

  5. Chefe Gast

    Standard

    Der Q ist wahrlich nichts zu blöde
    (es wär' ihr sonst auch ziemlich öde),
    und ohne Frage wird bewegt,
    was ihr der Mensch auf's Ärschle legt...


  6. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    630

    Standard

    Zitat Zitat von Chefe Beitrag anzeigen
    Der Q ist wahrlich nichts zu blöde
    (es wär' ihr sonst auch ziemlich öde),
    und ohne Frage wird bewegt,
    was ihr der Mensch auf's Ärschle legt...

    Die Sitzbank ist von Kaa Hee Doo,
    das macht den Arsch vom Chefe froh,
    ein Rasenmäher auf der Q,
    was mutest du der Ärmsten zu.

  7. Registriert seit
    16.09.2004
    Beiträge
    1.510

    Standard

    Lieber Chefe - guck mal hier,
    es geht viel mehr auf dem Getier:











    (Quelle: Bilder aus dem MtB-Forum)

  8. Registriert seit
    21.04.2011
    Beiträge
    164

    Standard vierzeiler-wettbewerb ohne gewinner ???

    ei ei was soll isch dazu denke
    wenn mensche ihre q nit lenke
    zur ehrung des gewinners halt
    in de tiefe odewald

    viel lieber wolle alle weiter
    schreibe wortspiel froh un heiter
    was soll isch mit moim äppler nun
    ohne siegerehrung tun?

    der ausgelobt als erster preis
    für des besten dischder schweiss
    un dadezu mit ebbes glick
    auch noch handkees mit musik

    un vorweg oder nachher bald
    e rundfahrt dorsch de odewald
    mer könnt ja-jetz wern viele lache
    für viel mehr "mensche" des dann mache

    verzischde auf des ruhmes huld
    un dadefür mit viel geduld
    un ebbes hilf von viele leut
    im herbst dann feiern un nit heut?

    wann des von viele wird gewollt
    von mir dann wird respekt gezollt
    gegrüsst seid alle dann im nu
    von mir un moiner gummi-q...

  9. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    Ihr mutiert ja echt zum "Fühlosofen"

  10. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Kaum hat man sich hier umgedreht,
    der nächste Reim im Netz schon steht.
    Auch wenn er gut war, der Herr Roth,
    trotzdem ist er schon länger tot.

    Der Mensch, der hier stets wird genannt,
    ist sein Geschöpf, das ist bekannt.
    Dem Vorbild folgend, textet man,
    im gleichen Stil, wenn man es kann.

    Jedoch die Zeit, die schreitet fort,
    es ändert sich der Stil, das Wort.
    Aus diesem Grunde finde ich,
    die Texte gut, doch bürgerlich.

    Auch Büttenreden, gern in Mundart,
    sind manchmal schön, doch meistens ganz hart.
    Wer glaubt, dass er es wirklich kann,
    schreibt Limericks ... da sehen wir's dann.






    Ein buckliger Typ auf 'ner Honda,
    der glaubte, als er eine Q sah,
    dass er die mal so eben,
    ohne Vollgas zu geben,
    doch er staunte nur, wie schnell die fort war.




    Seine Frau war nicht hübsch, aber trotzdem lieb,
    scheißegal, weil er selten zu Hause blieb.
    Jetzt ist sie ganz einsam,
    weil er nicht nach Haus kam,
    nur- diesmal war's dieses Öl aus dem Endantrieb.


 
Seite 11 von 54 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte