Seite 11 von 23 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 222

Schlecker ist insolvent

Erstellt von Wanderratte, 20.01.2012, 14:13 Uhr · 221 Antworten · 11.385 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.285

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Frage eines Erwachsenen: "Kind, was willst du mal werden wenn du groß bist?"
    Antwort Kind: "Das gleiche wie mein Papa! Hartz4!"

    Zur Schule gehen, Abschluss machen und danach eine Lehre war bei uns ungeschriebenes Gesetz und das normalste der Welt!
    Das haben selbst die für selbstverständlich angesehen die nicht die Hellsten in der Schule waren. Ich kenne keinen Gesellen der weniger als 10 EUR die Stunde verdient. Finanziell kann man damit zwar auch keine großen Sprünge machen aber es reicht für eine kleine Familie mit Wohnung und einem Auto.
    Mehr braucht man nicht zum Leben.
    Wenn man sich aber schon zu fein ist einen Lehrberuf zu ergreifen...
    Naja,
    aber da leidest Du wohl einfach an einem (für jemand, der derart gut wie du informiert ist) unverzeihlichen Informationsdefizit.
    Schau dich einfach mal im Bereich Zweirad um (sowas fährst du wohl auch, wie ich aus deiner Signatur schließe).
    Min. 40h-Woche, 1600€/Monat sind aber weit weg von der bitteren Realität und auch nur brutto.
    2008 waren 1100/1200€/Monat Realität, aber, wie ich deinem Wissensstand entnehmen kann, bekommen die Jungs inzwischen minimal 25% mehr (brutto).
    Wo lebst du?
    Was hast du gelernt?
    Welche Quellen nutzt du?
    o. auch:
    welche solche sind dir zugänglich u. genehm bzgl ihres Informationsgehaltes?



    Und, ehrlich gesagt (auch wenn du mich deswg. einen Schmarotzer schimpfst):
    Wär ich immer noch Vater von zu erziehenden Kindern (nunja, eigentlich bin ich's, auch wenn sie bereits knapp 41/37 Jahre sind ), mit einem Gehalt nur geringfügig über den Förderungssätzen (ehrliche Arbeit, nach Steuerabzug gelohnt mit weniger als dem, was ich als Arbeitsloser bekäme), hätte ich die Wahl zwischen regulärer Arbeit inkl. der Unmöglichkeit, meinen Kindern Schulreisen etc. finanzieren zu können (nur als Bspl.)
    oder wäre ich Empfänger von Hartz irgendwas, mit der Möglichkeit, die Ausbildung meiner Kinder finanziert zu bekommen ... (die Kenntnis der Möglichkeiten vorausgesetzt) ...
    Was glaubst du, würde ich wählen?
    Arbeiten, um mit dem Salär nicht über die Runde zu kommen, das Sozialamt beanspruchen zu müssen?
    Oder nichts zu tun, auf staatliche Hilfe bauen u. jedes nur denkbare Schlupfloch nutzen (am anderen Ende der Skala wird nichts anderes gemacht, allerdings, wg. des Einsatzes der Regeln u. deren auszunutzender Lücken Kundiger, mit ungleich höherem Erfolg, als den der niedrigverdienende Steuerbetrüger jemals erzielen kann, solange er nicht, wenigstens von vornherein, am Fiskus vorbei arbeitet)?
    Sorry,
    aber wenn ich für ehrliche Arbeit weniger Geld bekomme, als ich das für Nichtstun bekäme, würde mir die Wahl nicht wirklich schwer fallen.
    Fakt ist doch aber (auch wenn du es nicht wissen willst), daß die Mehrzahl der Hilfeempfänger durchaus arbeiten würde, wenn denn so ihr (Über-)Leben gesichert wäre. Wenn sie aber für ihre Arbeit weniger bekommen als jene, die durchaus am Rande des Existenzminimums ohne Arbeit leben ...

    Das Sozialhilfeempfänger X-Dingsbums fahren (eines der überflüssigsten Fzg.e überhaupt, nat. nicht überflüssiger, als gleichartige Fzg.e anderer Hersteller) ist keine wirklich neue Erkenntnis.
    Sowas (nicht X-irgendwas, aber MB 280 irgendwas) habe ich bereits vor dem Sozialamt H gesehen, wo eine der Insassinen wahrsch. die "Stütze" abholte. Trotzdem: das sind ev. Auswüchse der Situation, keinesfalls aber die Regel (auch wenn Leute wie du das nicht wissen wollen).


    Grüße
    Uli

  2. Geronimo Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Sowas (nicht X-irgendwas, aber MB 280 irgendwas) habe ich bereits vor dem Sozialamt H gesehen, wo eine der Insassinen wahrsch. die "Stütze" abholte. Trotzdem: das sind ev. Auswüchse der Situation, keinesfalls aber die Regel (auch wenn Leute wie du das nicht wissen wollen).
    Genau so isses. In den letzten Jahren haben wir es wunderbar hinbekommen Hartz4 Empfänger hauptsächlich in die Schmarotzerecke zu drängen.
    Da werden schön die Auswüchse präsentiert (die es zweifelsfrei gibt) aber mit der breiten Masse hat das nichts zu tun. Hauptsache einfach, und wenn es nur dazu dient das eigene Vorurteil zu pflegen.

    grüße,
    Jürgen

  3. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    386

    Standard Au weia..

    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Und, ehrlich gesagt (auch wenn du mich deswg. einen Schmarotzer schimpfst):......................
    Was glaubst du, würde ich wählen?
    Arbeiten, um mit dem Salär nicht über die Runde zu kommen, das Sozialamt beanspruchen zu müssen?
    Oder nichts zu tun, auf staatliche Hilfe bauen u. jedes nur denkbare Schlupfloch nutzen ................

    Hi Uli,

    ich hoffe mal Du schreibst das alles nur zur Verdeutlichung in der Ich-Form.
    Dass Arbeit sich mitunter finanziell nicht mehr auszahlt ist ein grosses Problem, dass die Wege die hier aufgezeigt werden nicht gerecht sind ist klar, dass derjenige der diese Wege geht nicht als "Schmarotzer" zu betiteln ist das ist aber auch klar, da müssen stärkere Begriffe her.
    Wer ohne Not aufs arbeiten verzichtet und stattdessen im sozialen Netz hängt der handelt asozial - entgegen den Interessen der Gesellschaft von der er erwartet dass Sie ihn durchfüttert.
    Ich könnte kotzen wenn ich bedenke dass ich für solche Vögel Steuern und Abgaben entrichte. Man kann daraus nur den Schluß ziehen dass die Löcher im sozialen Netz noch viel grösser werden müssen. Hartz4 oder Sozialhilfe müssen richtig wehtun, dann werden sie auch nicht mehr als bequeme Alternative empfunden. Schade eigentlich.

    Grüsse
    Thomas

  4. Baumbart Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Quixote Beitrag anzeigen
    Wer ohne Not aufs arbeiten verzichtet und stattdessen im sozialen Netz hängt der handelt asozial - entgegen den Interessen der Gesellschaft von der er erwartet dass Sie ihn durchfüttert.
    Ich könnte kotzen wenn ich bedenke dass ich für solche Vögel Steuern und Abgaben entrichte. Man kann daraus nur den Schluß ziehen dass die Löcher im sozialen Netz noch viel grösser werden müssen.
    Noch asozialer sind allerdings die Arbeitgeber, die sich ihr Unternehmen vom sozialen Netz mitfinanzieren lassen und ihren AN weniger als das Existenzminimum für Vollzeitarbeit Zahlen.
    Porsche nimmt übrigens für die Erweiterung des hochprofitablen Werks Leipzig auch mal eben 140 Mio Steuergelder mit. Asozial.

  5. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.044

    Standard

    Servus,

    wir haben bei uns in der Gegend eine Niederlassung einer Firma (Namen tun ja nichts zur Sache. Seit Jahren stellten sie Langzeitarbeitslose ein, bekommen dafür hohe Lohnkostenzuschüse vom Staat für 1 Jahr. Meist 3 Monate nach Ablauf derer kündigen sie die Zeitverträge derer, warteen nach der Entlassung der Mitarbeiter wieder 3 Monate und sucht dann neue Mitarbeiter.....bevorzugt Langzeitarbeitslose mit Lohnzuschuss und das Spiel beginnt von neuem. Es werden dort zwar regional übliche Löhne gezahlt, aber nicht durch den Betrieb.

    Asozial?

    Genau so finde ich es dreist alle sozial schwächer gestelten über einen Kamm zu scheren, finde ich absolut überheblich und arrogant.
    Viele können es sich in der Situation halt nicht herraussuchen, wo sie arbeiten wenn sie den Willen dazu haben (was die meisten haben) in der Situation, sie haben es sich sicher nicht so gewünscht.

    Ich zahl auch meine Steuern für die Solidargemeinschaft, und das lückenlos seit ich aus der Schule bin, und das nicht nur für die Bedürftigen und auch die Nutznieser, auch unsere in großen Teilen unfähige "Führungsriege" in politischen Ämtern wird davon bezahlt und was da ständig daneben geht und was sie sich leisten ist ebenfalls teilweise asozial, da werden intern massig Posten geschachert und verteilt, damit die Saläre steigen und die Pensionen, aber nach unten tritt es sich leichter.

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen

    Heul doch!!!
    Stell dich nicht so an. Es gibt Hartz4 Empfänger die BMW X6 fahren.
    Ach, du weißt nicht wie das geht?
    Tja, da sieht man mal: Vom größten Depp kann man was lernen!!!
    du hast wirklich keine Ahnung wie Harz4 funzt.....

    Erkläre doch mal wie man als Harz4 ler nen BMW X6 fährt... das würde mich echt mal interessieren wie das gehen soll..

    ... und wen bezeichnest du als Depp....??

  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von freewayx Beitrag anzeigen
    Erkläre doch mal wie man als Harz4 ler nen BMW X6 fährt... das würde mich echt mal interessieren wie das gehen soll..
    Nichts einfacher als das. Der Wagen läuft natürlich auf den Bruder, Vater, Sohn, sonstwen. Diese Spielchen sind so alt wie die Sozialhilfe.
    Das SGB II ist so kompliziert und aufgebläht wie der ganze deutsche Sozialstaat und lädt zum Betrügen geradezu ein. Also wird der Staat auch beschissen

    Grüße
    Steffen

  8. Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    1.470

    Standard

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Noch asozialer sind allerdings die Arbeitgeber, die sich ihr Unternehmen vom sozialen Netz mitfinanzieren lassen und ihren AN weniger als das Existenzminimum für Vollzeitarbeit Zahlen.
    Aber dafür rühmt sich doch die BRD jetzt der Größte Handel5exporteur in Europa zu sein - das ist doch was - immerhin die Auswirkung der niedrigsten Löhne im europäischen Vergleich der BIP´s.

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von AT86 Beitrag anzeigen
    Aber dafür rühmt sich doch die BRD jetzt der Größte Handel5exporteur in Europa zu sein - das ist doch was - immerhin die Auswirkung der niedrigsten Löhne im europäischen Vergleich der BIP´s.
    Das sind aber Durchschnittslöhne. Ich denke, dass gerade im Exportbereich die Löhne nicht die niedrigsten sind. Es sind mMn eher die binnenorientierten Branchen, die die Löhne statistisch drücken.
    Und niedrige Löhne im Vergleich zum BIP heißt aber auch hohe Produktivität.

    Grüße
    Steffen

  10. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Nichts einfacher als das. Der Wagen läuft natürlich auf den Bruder, Vater, Sohn, sonstwen. Diese Spielchen sind so alt wie die Sozialhilfe.
    Das SGB II ist so kompliziert und aufgebläht wie der ganze deutsche Sozialstaat und lädt zum Betrügen geradezu ein. Also wird der Staat auch beschissen

    Grüße
    Steffen
    ok..dann hat man das Fahrzeug.....und wovon tankt man.....wobei du beim Antrag von Harz4 deine Besitztümer von Wert angeben mußt und die Arge sehr wohl bei der Zulassungsstelle vorstellig wird und prüft ob du ein Fahrzeug hast und wem das Fahrzeug wohl gehört und eine kurzfristige ummeldung auf die Famielienangehörige sehr wohl auffällt...die von der Arge sind doch nicht blöd...


 
Seite 11 von 23 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Baehr ist Insolvent
    Von JOQ im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 14.02.2015, 11:25
  2. Schade ... Moto-Ecke insolvent
    Von Q...rious im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 09:22