Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Schon wieder

Erstellt von Horst Parlau, 12.06.2006, 19:29 Uhr · 10 Antworten · 2.045 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.12.2004
    Beiträge
    282

    Standard Schon wieder

    #1
    Hallo Freunde,

    habt ihr auch von dem schrecklichen Unfall am Sonntag bei Ansbach gehört?
    Ein neunzehnjähriger Autofahrer geriet auf einer kerzengeraden Bundesstraße aus irgendwelchen Gründen auf die Gegenfahrbahn und hat dabei zwei Bikerkollegen frontal erwischt. Beide waren auf der Stelle tot.
    Im Pkw starben auch zwei Personen.

    Da nützt auch das noch so vorsichtigste und vorausschauendste Fahren nichts.

    Gruß
    Horst

  2. Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    637

    Standard

    #2
    Hallo Horst!

    Was soll man dazu sagen?

    Solchen Nachrichten stehst du machtlos und auch sprachlos gegenüber.

    Im Kopf immer nur die eine Frage : W A R U M ?

    Es wird immer wieder Situationen geben, wo auch der beste Fahrer nichts mehr tun kann.

    Unser Hobby ist gefährlich, das wissen wir.

    Trotzdem fahren wir weiter und nehmen dieses Risiko auf uns: W A R U M ?

    Nicht weil wir lebensmüde sind, sondern weil es für uns kein schöneres Freizeitvergnügen als Motorradfahren gibt.

    Darum fahren wir auch die meiste Zeit vernünftig und gehen kein unkalkulierbares Risiko ein.

    Wir wollen doch alle wieder heil bei unseren Familien ankommen!

    Gruß aus Bayern

    MAX

  3. Chefe Gast

    Standard

    #3
    Hallo Leute,

    bei all der Gentechnik sollte man doch für die Motorradfahrer auch etwas tun können - z.B. ein paar Augen mehr einbauen
    • eines für die am Strassenrand parkenden Autos (wem ist noch nicht eine sich unvermittelt öffnende Autotüre begegnet...)
    • ein weiteres für die Radler, Inliner, Fußgänger und sonstige erheblich langsamere Verkehrsteilnehmer (letztes Jahr ist ein Motorradfahrer wegen zwei in einer unübersichtlichen Kurve mitten auf der Landstrasse fahrenden Inlinern beim Ausweichen in einen entgegenkommenden Traktor gedonnert - tot)
    • eines für die Autos hinter einem (ein Kollege von mir ist auf freier Strecke von hinten abgeschossen worden - der Autofahrer hat ihn schlichtweg nicht wahrgenommen...)
    • und noch eines für all die Einmündungen und die dort stehenden, oder ankommenden Fahrzeuge (dass der/die Fahrer/in mich anschaut, heisst noch nicht, dass er/sie mich auch wahrnimmt und richtig einschätzt - vielfach schon erlebt)
    • die zwei baubedingt vorhandenen Augen sind schon genug mit dem Austüfteln der Wegstrecke zwischen all den wunderlichen Sorten von Strassenbelag beschäftigt...
    Auch sollten Motorradfahrer einer Fliege gleich das Gesehene deutlich schneller, als mit 24 Bildern pro Sekunde auflösen können und reaktiv die Richtung sechs mal pro Sekunde ändern können...

    Der Mensch ist evolutionär nur für Geschwindigkeiten, die er ohne technische Hilfsmittel erreicht, gebaut und wenn wir aber weiterhin mit unserer unzulänglichen biologischen Ausrüstung den Verkehr bewältigen wollen, wäre eine weitaus bessere Ausbildung der Masse (= Autofahrer) nötig...

    Unter den Kletterern heisst es, der wichtigste Muskel beim Kraxeln ist das Hirn - des gleichen gilt wohl für den Verkehr...

  4. Registriert seit
    09.06.2006
    Beiträge
    319

    Standard

    #4
    Das Problem oder die Gefahr liegt ja meist nicht beim Motorradfahrer, sondern bei den anderen Teilnehmern. Dem Biker ist normalerweise bewusster, daß er aufpassen muß und ist sicher konzentrierter unterwegs, als z.B. ein Autofahrer. Zudem wird ja doch oftmals die Geschwindigkeit eines "kleinen" Motorrads falsch eingeschätzt.
    Ich persönlich habe mehr Angst vor dem (Fehl-)Verhalten anderer, als vor meinen Fahrkünsten!

  5. Registriert seit
    17.05.2006
    Beiträge
    342

    Standard

    #5
    Hi,

    ja klar leben wir gefährlicher. Nur die beiden Toten IM PKW waren ja auch keine Hobbybeifahrer, die einen gefährlichen Sport ausüben.

    Hirn ist aus, kriegen wir auch nicht mehr rein. Ich habe die Hoffnung aufgegeben und das aus realistischen Gründen: der heutige Straßenverkehr stellt Anforderungen an Menschen, denen die meisten nicht gewachsen sind. Das ist bitter, aber einfach Tatsache. Um eine Drehbank bedienen zu dürfen, muß ich dreieinhalb Jahre lernen und täglich kleine Prüfungen über mich ergehen lassen (jeder Griff zur Mikrometerschraube oder Schieblehre ist eine Prüfung). Da Menschen ein scheinbar selbstverständliches Recht auf einen Führerschein haben, bekommt ihn jeder und wenn es nach 2 Wochen Ferienfahrschule im Hinterland ist. Das kann so nicht gut gehen - und tut es auch nicht. Vernetztes Denken mit der ständigen Bereitschaft weiterzulernen und zu trainieren ist nun einmal für die Meisten zu viel und unerreichbar. Blödheit kultivieren und sich gehen lassen ist doch sowieso normal geworden.
    Mich hat am Wochenende fast ein Lieferwagen umgenietet. Rollte ohne zu blinken oder anderes erkennbares Anzeichen aus einer Bushaltestelle auf die Straße, 10 Meter vor mir. Als ich nach der Vollbremsung neben (!) ihm mal nachfragte, wie's denn so geht, ob einer zu Hause ist da oben, meinte er - weiter am gerade gekauften Eis lutschend - dann paß doch auf. Klar, er hatte ja keine Hand frei zum Blinken und konnte nicht in den Spiegel sehen, dann wäre ihm sonst das Eis aus der Hand gefallen. Und das Problem? Das haben gefälligst Andere. Komisch, mit der Harley Truppe unterwegs wäre so etwas einfach nicht passiert. Warum? Weil der Typ dann eine angemessene - allerdings strafbewehrte - Antwort erhalten hätte. Und das hätte er gewußt, also hätte er sich benommen. Nur so scheint es zu gehen, man muß eben die Sprache des Gegenübers sprechen, wenn man verstanden werden will. Ist nicht meine Sache, aber immer öfters juckt es doch ganz schön.
    Ich fahre so, als wäre ich unsichtbar - aber Spaß macht es nicht, immer die Faust in der Tasche zu machen.
    Grüße
    Gert

  6. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von FlyingCircus
    Als ich nach der Vollbremsung neben (!) ihm mal nachfragte, wie's denn so geht, ob einer zu Hause ist da oben, meinte er - weiter am gerade gekauften Eis lutschend - dann paß doch auf.
    Das kenne ich aus Köln. Hier benehmen sich die Taxifahrer wie die Wahnsinnigen und wenn man sich mal dagegen aufmuckt, wird man gleich mit Schimpftiraden bedacht. Das Unrechtsbewusstsein nimmt proportional zur steigenden Verdummung der Menschen ab. So ist das leider... ich weiß auch nicht, was man dagegen tun kann.

  7. Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    171

    Standard

    #7
    Hi
    @FlyingCircus:
    Das hast Du genial geschrieben und man kann es einfach nicht besser ausdrücken, genial!
    Kann dem nur zustimmen und hoffen uns allen passiert nichts...
    Unfallfreie Fahrt und viele Grüsse aus der Schweiz, wo es auch nicht besser ist im Verkehr!
    Harry

  8. Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    65

    Standard

    #8
    Hallo zusammen,

    wurde auch Anfang der Saison von einem PKW bedrängt. Der ist so dicht aufgefahren, dass ich in den Spiegeln meiner Q nur noch PKW sah... Ich war mit rund 70 km/h unterwegs (mehr war nicht erlaubt) und die Straßenverhältnisse waren auch nicht so toll.

    Wußte nicht so recht, was ich tun sollte! Gas geben -> zu gefährlich. Bremsen -> noch gefährlicher. Habe mich dazu entschieden, die Warnblinker einzuschalten und gaaaanz vorsichtig Gas wegzunehmen. Hat auch nicht lange gedauert, da war der PKW vorbei. Weil es so "schön" war, zeigte mir der Beifahrer auch noch seinen wunderschönen Finger...

    Das ich mehr als verärgert war, könnt ihr euch sicherlich vorstellen. Habe den Fahrer am nächsten Tag angezeigt (Kennzeichen habe ich mir gemerkt). Kann die Person zwar nicht beschreiben, aber inwzischen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Nötigung. Ich weiß auch, dass ohne die Beschreibung des Fahrers nicht viel dabei heraus kommen wird, aber vielleicht lernt der Fahrer ja was draus... *die Hoffnung stirbt zu letzt!*

    Wenn es mit guten Worten nicht klappt, muss man eben die gesetzlichen Mittel ausschöpfen!

    Gruß
    Kommander

  9. Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    10

    Standard

    #9
    Hab in meiner nun doch schon recht langen Mopedpraxis auch schon sehr viel erleben dürfen.

    Fahre immer so, dass ich mit der absoluten Dummheit der anderen rechne und bin bisher damit gut und unfallfrei unterwegs gewesen - was natürlich keine Garantie ist.

    Muss hier jedoch auch mal Kritik in die eigenen Reihen tragen .

    Was ich jedes Wochenende auf den Strassen sehe lässt mich auch am Verstand vieler Zweiradgenossen zweifeln.

    Mittlerweile sind wieder immer mehr Motorradfahrer ohne Licht unterwegs und unter passender Bekleidung werden anscheinend bei immer mehr Fahrern und Sozias die shorts und das T-Shirt verstanden. Das Ganze dann noch garniert mit ausgeräumten Auspufftüten und Mindestgeschwindigkeiten von 140 km/h in der 70-er Zone. Nicht zu vergessen das Überholen von Fahrzeugen jedweder Art ohne auch nur den Ansatz einer Einsicht in die entgegenkommende Kurve .

    Leider muss ich gerade diese Sachen immer öfter beobachten, was mich zu dem Schluss bringt, dass nicht nur viele Autofahrer das Hirn abschalten wenn sie die Fahrzeugtüre schliessen, sondern eben auch viele Mopedfahrer wenn sie den Schlüssel in ihrer Mühle umdrehen. Leider ist das auch nicht auf einzelne Fahrzeugtypen beschränkt. Das zieht sich durch vom Chopperfahrer bis zum Supersportler (auch BMW-Fahrer wurden schon so gesichtet).

    Klingt jetzt vielleicht etwas zynisch aber es scheinen sich immer wieder die Gleichgesinnten zu treffen (im wahrsten Sinne des Wortes).

    Wünsche jedem eine unfallfreie Fahrt und dass er/sie nicht vergisst das Gehirn wieder einzuschalten nachdem der Zündschlüssel auf on gedreht wurde .

  10. Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    183

    Standard

    #10
    Leitspruch seit der Fahrschule, ist rechne mit der Dummheit/den Fehlern der anderen, und so fahr ich seit dem auch durch die Lande.

    Am Sonntag hätte uns auch fast so ein depperter Dosenfahrer auf der Bahn abgeschossen, der meinte auch, er müsse gleich von der ganz rechten Auffahrtspur nach möglichst weit links ziehen und natürlich dann ohne blinker. Hat sich dann auch noch mächtig aufgeregt als ich ihn angehupt habe, wie er gerade dabei war mir das vorderrad wegzufahren.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 GS Schon wieder Öl
    Von Nordwind im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.05.2012, 09:46
  2. Schon wieder MTP
    Von cpt.mo im Forum Navigation
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.04.2010, 21:46
  3. Schon wieder ein Ösi
    Von mr.race im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 18:11
  4. ....schon wieder einer... :-)
    Von Comet im Forum Neu hier?
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.08.2009, 09:59
  5. schon wieder was! :-((((
    Von gs-mario im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.05.2007, 23:56