Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 93

Schweinegrippe

Erstellt von Julio, 27.10.2009, 16:23 Uhr · 92 Antworten · 7.114 Aufrufe

  1. HP2Sascha Gast

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    ...Hinterher ist man dann schlauer... oder tot!...
    vor als auch nach der Impfung.

  2. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard Erste Nebenwirkungen der Impfungen

    #22
    "23.10.2009 -- *In Schweden hat die Impfung gegen Schweinegrippe bereits
    begonnen mit fatalen Folgen. *

    Wie das Magazin Expressen berichtete, erlitten 190 Krankenschwestern
    *schwerste Nebenwirkungen nach der Impfung *gegen Schweinegrippe.
    Verwendet wird in Schweden Pandemrix, der Impfstoff mit Adjuvansen, wie
    es auch in Deutschland ab kommenden Montag geplant ist. Inzwischen sind
    über 1.000 Schweden gegen Schweinegrippe geimpft worden und das Institut
    für ansteckende Krankheiten wird mit Berichten über Nebenwirkungen
    überflutet.

    "Mein ganzer Körper schüttelte. Es war so stark ich konnte nicht mal ein
    Glas Wasser in meiner Hand halten" sagte Lotta Lindström. Rebecka
    Andersson war die erste Person die in Schweden geimpft wurde. Durch die
    Impfung bekam sie Fieber und fühlte sich im Magen schlecht: "Ich verlor
    jede Kraft". Eine andere Krankenschwester, Jennaly, konnte kaum fünf
    Meter gehen nach dem sie durch die Impfung krank wurde. Sie war völlig
    gesund bevor sie geimpft wurde, aber am nächsten Tag hatte sie 39 Grad
    Fieber. "Ich konnte kaum die fünf Meter ins Badezimmer gehen. Ich weiß
    von mindestens 10 die Fieber bekamen, wir sind 80 Personen dort wo ich
    arbeite."

    Lagen am 20.10. noch 30 Menschen wegen starken Impfreaktionen im
    Krankenhaus, waren es tags darauf bereits 140, wenige Stunden später 190.
    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/schweden-fatale-nebenwirkungen-nach
    -h1n1-impfung*


    *Zwei Todesfälle ereigneten sich ebenfalls bereits im Anschluss an die
    Impfung*. Dieser Vorfall wird bisher von offizieller Stelle mit den
    Worten wegerklärt: "Es wurde keine direkte Verbindung mit der Injektion
    festgestellt". Annika Linde, Direktorin des schwedischen Institut für
    Infektionskrankheiten Kontrolle (SMI) sagte zu den Vorfällen: "Der
    Impfstoff hat mehr Nebenwirkungen als die normale Grippe-Impfstoff. Es
    ist ein Zeichen dafür, dass beweist, dass es einen wirksamen Schutz gibt."

  3. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    #23
    Die Impfung wird dich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit( allerdings nur 99,x%) ... nicht umbringen. Was allerdings ein wildgewordener Schweinegrippenvirus mit dir anstellen wird ... das weiß noch nicht einmal der neue Gesundheitsminister...
    sg2.jpg Das ist natürlich nicht der Gesundheitsminister sondern ein bedauernswertes Opfer dieser Erkrankung.
    Glaube ich jedenfalls ... könnte natürlich auch ein Fake sein??

  4. Nero8 Gast

    Standard

    #24
    ...ich wollte Gestern ernsthaft mir das Teil verpassen lassen. Ging nicht, da mein Hausarzt und sooogar das örtliche Krankenhaus keinen Impfstoff parat hatten. Gebt euch das mal...die Oberrisikogruppe Praxishelfer- Ärzte usw. lassen sich selber momentan nicht einmal impfen. Mein Hausarzt erzählte mir irgend eine abenteuerliche Geschichte daß es sich erst ab 10 Impfspritzen rentiert das Serum anzumischen. Nachfrage hier zu gleich null...

    Schaue mal Morgen bei der ortsansässigen Bundeswehrkasserne vorbei. Vielleicht sind die ja froh wenn wenigstens ein Zivilo als Versuchkanienchen vorbei schaut. Dafür ist der Stoff den die dort verspritzen auch der privilegiertere.

    @ Kuhjote...jetzt nur mal keine Panik...der Impfstoff hilft 0 (null) gegen Ducaten...Gruß

  5. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #25
    Risikogruppe? Ja
    Impfung? Nein. Sicher nicht. Alle möglichen IMpfungen sind in meinen AUgen sinnvoll bis unbedingt notwendig. Aber Grippeimpfungen machen einfach zu wenig Sinn, weil sie nicht das ganze Spektrum an Viren abdecken sondern nur eine, den Wissenschaftler Monate vorher als vermutlich aktivsten festgelegt haben. Wenn nun aber ein anderer Virus nichts von diesem Entscheid mitbekommt und sich einfach vordrängelt, war eh alles für die Katz. Ergo: ABgehakt. Bei uins gibt es in der Institution keinen glaubhaften Nachweis, dass in den letzten 10 Jahren Grippegeimpfte weniger krank wurden als andere.
    Allerdings halte ich die Hysterie wegen der Nebenwirkungen für genauso überzogen.
    Übrigens *Klugscheissermodus an* sterben laut WIkipädia und anderer INternetseiten, die man bei Google findet, wenn man mal unter INfluenza nachsieht die meisten Leute nicht an der Influenza selbst, sondern an Folgeerkrankungen, die das geschwächte Immunsystem der Grippeopfer ausnutzen. Beispielsweise Lungenentzündung, Hirnhautentzündung oder andere bakterielle Erkrankungen.
    Ist doch egal: Wer sich besser fühlt mit Pieks, der solls tun...

  6. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Nero8 Beitrag anzeigen
    ...ich wollte Gestern ernsthaft mir das Teil verpassen lassen. Ging nicht, da mein Hausarzt und sooogar das örtliche Krankenhaus keinen Impfstoff parat hatten. Gebt euch das mal...die Oberrisikogruppe Praxishelfer- Ärzte usw. lassen sich selber momentan nicht einmal impfen. Mein Hausarzt erzählte mir irgend eine abenteuerliche Geschichte daß es sich erst ab 10 Impfspritzen rentiert das Serum anzumischen. Nachfrage hier zu gleich null...

    Schaue mal Morgen bei der ortsansässigen Bundeswehrkasserne vorbei. Vielleicht sind die ja froh wenn wenigstens ein Zivilo als Versuchkanienchen vorbei schaut. Dafür ist der Stoff den die dort verspritzen auch der privilegiertere.

    @ Kuhjote...jetzt nur mal keine Panik...der Impfstoff hilft 0 (null) gegen Ducaten...Gruß

    Gegen Ducaten hilft nur ...

    Zurück zum aktuellen Impfwahnsinn. Entweder ... eine gefährliche Seuche steht vor der Tür und die Bevölkerung muss geschützt werden ... oder aber ... keiner weiß irgendwas genaues ... und wir warten erstmal ab.
    Im Zweifelsfall auf den Weihnachtsmann.
    Das scheint wohl der Stand der Dinge zu sein.
    Das die Berufsgruppen, die im Notfall unverzichtbar sind, zuerst geimpft werden müssen ist zumindest logisch. Warum allerdings auch für diese unfreiwillige "Versuchsgruppe" ein Impfstoff beschafft wurde, der offenbar vermehrt Nebenwirkungen und verstärkt Impfreaktionen hervorruft bleibt rätselhaft. Auf die "normale" Bevölkerung werden Meldungen über vermehrt auftretende Impfreaktionen eine eher abschreckende Wirkung haben. Das alleine beweist schon mit welcher unglaublichen Weitsicht und fachlichen Kompetenz die zuständigen Stellen gesegnet sind.
    Das auch andere Impfstoffe verfügbar waren zeigt das Beispiel Bundeswehr. Welche Folgerungen kann man nun aus dieser Handlungsweise ableiten?
    Mir zeigt das nur, dass in einem wirklichen Notfall auch nicht mit wirklich zielführenden Maßnahmen der Verantwortlichen gerechnet werden kann.
    Bevor ich mich auf die jetzt schon völlig überforderten Gesundheits-und Katastrophenexperten verlasse...verlasse ich mich lieber auf mein Immunsystem. Deshalb...lieber impfen als hoffen.

    M.

    Zusatz: Klar ist natürlich, dass die üblichen Verschwörungstheoretiker nun wieder aus ihren Löchern kriechen. Eine weltweite Verschwörung der dunklen Mächte mit der Pharmaindustrie. Alles nur um die ahnungslose und verängstigte Menschheit mit unerprobten Reagenzien auszubeuten, zu quälen und zu dezimieren. Oder so ähnlich.
    Aber dazu brauchen die wirklich keine Schweinegrippe ... das können die auch ohne.

  7. Wogenwolf Gast

    Standard

    #27
    Hatte noch nie eine Grippeimpfung und Erkältungen kenne ich überhaupt nicht.
    Aber gerade diesen mehr als umstrittenen Schweingrippen-Cocktail werde ich mir ganz bestimmt nicht in meinen Körper pumpen lassen.

    Das beste Mittel gegen die Grippe ist eine gutes Imunsystem, also sollte gerade bei diesem kalten und nassen Wetter die GS ausgiebig bewegt werden.

  8. Geronimo Gast

    Standard

    #28
    Gibt es die Vogelgrippe oder SARS eigentlich noch ?
    Naja da war die Panikmache noch nicht gross genug...

  9. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Keine Panik ... nur Vorsicht

    #29
    Es liegt mir völlig fern ... hier Panik zu verbreiten oder mich als Aufklärer zu betätigen.
    Die sogenannte "Schweinegrippe", die sich mittlerweile immer weiter ausbreitet gehört zum Virusstamm der H1N1-Viren.
    Im Prinzip ziemlich ähnlich wie die Erreger der "Spanischen Grippe" von 1918...dazu dann folgendes:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe

    in diesem Zusammenhang (Ursprungsland USA) noch eine aktuelle Meldung:

    http://www.aerztezeitung.de/medizin/...3&h=1782301006


    Die "asiatische Vogelgrippe" ist ein anderer Typ und zunächst in diesem Zusammenhang uninteressant. Im Moment jedenfalls.
    Bisher ist es immer noch gut gegangen. Das kann sich aber sehr schnell ändern. Es ist sicher kein Fehler das eigene Immunsystem auf Viren des Typs H1N1 vorzubereiten. Diese Biester werden uns in Zukunft noch häufiger traktieren. In welcher Abart auch immer.

    M.

  10. Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    2.485

    Standard

    #30
    Ich lass mich auch nicht gegen Schweine impfen, ich esse viel zu gerne Schnitzel
    Gruß Ralf


 
Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fake - Schweinegrippe
    Von WoSo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 08:53
  2. Schweinegrippe überlebt-bild anbei
    Von sukram im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 01:42