Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 93

Schweinegrippe

Erstellt von Julio, 27.10.2009, 16:23 Uhr · 92 Antworten · 7.117 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    222

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Eine weltweite Verschwörung der dunklen Mächte mit der Pharmaindustrie. Alles nur um die ahnungslose und verängstigte Menschheit mit unerprobten Reagenzien auszubeuten, zu quälen und zu dezimieren. Oder so ähnlich.
    So ähnlich reicht sicher: Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um zu bescheinigen, das die Pharmaindustrie bei der aktuellen Impfaktion sich dumm und schusselig verdient! Auch ich, als Mitarbeiter in einer UNiklinik werde mich nicht impfen lassen! Der grassierende Virenstamm gibt sich im Moment nicht aggressiver als die jährliche Grippe sonst auch! Mit einem nicht geschwächten Immunsystem sollte das kein Problem sein....

    Ciao Jörg

  2. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #32
    Zumal der H1N1-Virus denen der saisonalen Grippe nicht unähnlich ist. Wer sich also jährlich gegen die saisonale Grippe impfen ließ, ist schon ganz gut vorbereitet.

    Grüße
    Steffen

  3. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Letzter Akt

    #33
    Die gefährlichen Formen sind immer die Kombination vom menschlichen Influenza A-Virus (dem normalen Grippevirus, gegen den die "normale" Grippeimpfung schützen soll) und dem H1N1(= "Schweinegrippe") bzw. dem H5N1(="Vogelgrippe"). Jetzt mal ganz simpel formuliert.
    Mischformen daraus sind theoretisch denkbar.
    Das vermehrte Auftreten des normalen Influenza A-Virus in der kalten Jahreszeit (relative Schwäche des Immunsystems)schafft dann vermehrt die Möglichkeit für Mutationsprozesse mit den anderen Virenstämmen. Deshalb jetzt die Impfkampagne.
    Prinzipiell spielt die Witterung oder das Wetter keine Rolle. Dem Virus ist es völlig egal ob es regnet oder schneit ... oder ob es warm oder kalt ist.
    Impfungen sind sinnvoll ... oft jedenfalls. Die Pharmaindustrie verdient an vielen Grippekranken sicherlich mehr, als an den Impfpräparaten. Andererseits müssen auch möglichst viele Kunden überleben ... nur dann kann man an denen auch weiterhin verdienen. So gesehen ... sollte man vielleicht doch noch einmal darüber nachdenken.
    Für mich ist das Thema "Schweinegrippe" nun durch.
    Macht doch, was ihr wollt. Soll bloß nachher keiner sagen ...

    M.

  4. Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    403

    Standard

    #34
    Die letzte mir bekannte Statistik führt für das Jahr 2009 insgesamt etwa 1.200 Todesfälle auf, die auf die normale Grippe zurückzuführen sind
    und 2 Todesfälle für die die Schweinegrippe verantwortlich sein soll

  5. Registriert seit
    19.09.2007
    Beiträge
    95

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Gegen Ducaten hilft nur ...

    Zurück zum aktuellen Impfwahnsinn. Entweder ... eine gefährliche Seuche steht vor der Tür und die Bevölkerung muss geschützt werden ... oder aber ... keiner weiß irgendwas genaues ... und wir warten erstmal ab.
    Im Zweifelsfall auf den Weihnachtsmann.
    Das scheint wohl der Stand der Dinge zu sein.
    Das die Berufsgruppen, die im Notfall unverzichtbar sind, zuerst geimpft werden müssen ist zumindest logisch. Warum allerdings auch für diese unfreiwillige "Versuchsgruppe" ein Impfstoff beschafft wurde, der offenbar vermehrt Nebenwirkungen und verstärkt Impfreaktionen hervorruft bleibt rätselhaft. Auf die "normale" Bevölkerung werden Meldungen über vermehrt auftretende Impfreaktionen eine eher abschreckende Wirkung haben. Das alleine beweist schon mit welcher unglaublichen Weitsicht und fachlichen Kompetenz die zuständigen Stellen gesegnet sind.
    Das auch andere Impfstoffe verfügbar waren zeigt das Beispiel Bundeswehr. Welche Folgerungen kann man nun aus dieser Handlungsweise ableiten?
    Mir zeigt das nur, dass in einem wirklichen Notfall auch nicht mit wirklich zielführenden Maßnahmen der Verantwortlichen gerechnet werden kann.
    Bevor ich mich auf die jetzt schon völlig überforderten Gesundheits-und Katastrophenexperten verlasse...verlasse ich mich lieber auf mein Immunsystem. Deshalb...lieber impfen als hoffen.

    M.

    Zusatz: Klar ist natürlich, dass die üblichen Verschwörungstheoretiker nun wieder aus ihren Löchern kriechen. Eine weltweite Verschwörung der dunklen Mächte mit der Pharmaindustrie. Alles nur um die ahnungslose und verängstigte Menschheit mit unerprobten Reagenzien auszubeuten, zu quälen und zu dezimieren. Oder so ähnlich.
    Aber dazu brauchen die wirklich keine Schweinegrippe ... das können die auch ohne.
    selten so einen Blödsinn gelesen.....

    @Kuhjote: nicht persönlich nehmen, ich habe diesen Beitrag exemplarisch ausgewählt.

    In dem ganzen Thread herscht eine fachliche Kompetenz von NUll! Hier braucht doch niemand die Springer Presse wieder zu geben, liebe Kollegen.

    Fakt ist: in D ist die Pandemie bisher sehr mild verlaufen und D ist der ganzen Welt eine anerkannte Ausnahme, weil: hier funktionieren die Pandemiepläne wie in keinem anderen Land der Erde und hier wird mit eine Nachhaltigkeit gearbeitet wie in keinem anderen Land der Erde. Der Nachteil dadurch ist das die Pandemie hier wenig ernst genommen wird. Dieses hohe und sehr Recourssen intensive Vorgehen kann aber nicht dauerhaft aufrecht erhalten werden, danach kommt es auch hier zu einer Anhäufung von Fällen, schweren Verläufen und Todesfällen.
    Eine normale Grippesaison hat in D 8000 - 12000 Tote zur Folge, in 1997 gab es eine sehr schwere Grippesaison mit etwa 30000 Toten!

    So, jetzt mal was zu offiziellen im Raum stehenden Zahlen:
    die WHO beschreibt das man mit bis zu 30% infizierten in einem Land zu rechnen hat. Die Todesfallrate liegt zur Zeit bei einem Schnitt von 0,5%.
    Jetzt rechnet mal was das in D bedeuten kann. Und, die 0,5% werden nicht zu halten sein, es werden mehr!

    Zur Impfung: es ist definitiv falsch das die Bundesregierung einen besseren Impfstoff bekommt! Was hier über die Nebenwirkungen geschrieben wird > Quatsch Quatsch Quatsch!!!
    Vergleicht das hier geschriebene mal mit Aspirin, Paracetamol, MCP, Ibuprofen, usw usw, alles Medikamente die fast jeder ohne nachzudenken einnimmt!

    Vergleichen, nicht drauf los tippen jetzt bitte!

    @Michael: Bitte mach den Thread zu, das Thema ist viel zu sensibel und ernst. Das ganze ist kein Spiel!

    So, seid mir bitte nicht bose, aber das mußte jetzt mal sein

  6. LGW Gast

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Wencky Beitrag anzeigen
    So, jetzt mal was zu offiziellen im Raum stehenden Zahlen:
    die WHO beschreibt das man mit bis zu 30% infizierten in einem Land zu rechnen hat. Die Todesfallrate liegt zur Zeit bei einem Schnitt von 0,5%.
    Jetzt rechnet mal was das in D bedeuten kann. Und, die 0,5% werden nicht zu halten sein, es werden mehr!
    Nur falls es Leute gibt, die keinen Taschenrechner haben:

    das sind ca. 130.000 Todesopfer.

    Und das ja nur für den Fall, dass die Grippe so harmlos bleibt wie sie bisher war; sobald der Kollege mutiert, mit einer normal-aggressiven Grippevariante zum Beispiel einen hochinfektiösen (Schweinegrippe) und hochaggressiven (norm. Grippe) Erreger ergibt - sind wir mitten in der spanischen Grippe, und haben mal eben ne Rate von 10-20% statt 0,5%.

    Übrigens war die spanische Grippe auch nix anderes als ein Virus der H1N1-Grippe - und auch dort verlief die erste Welle völlig harmlos. Die zweite hat dann reingehauen.

    Deswegen auch die Idee, jetzt schon vor der ersten zu impfen, um der zweiten - komme sie denn - zuvor zu kommen.

    Stichwort "aus Fehlern lernen" und so - klingt doch eigentlich gar nicht so doof, oder?

    Bin trotzdem unsicher, ob ich mir son Zeug in den Arm jagen lassen sollte? Hm.

  7. Registriert seit
    19.09.2007
    Beiträge
    95

    Standard

    #37
    -Der jetztige A/H1N1 hat einen nachgewiesenen Stammbaum bis zurück zum H1N1 von 1918, der spanischen Grippe.

    -ja, jetzt impfen lassen. Übrigens hat Pandemrix, der Impfstoff mit den Adjuvanzien (Wirkverstärker) auch entscheidende Vorteile: zukünftige Mutationen werden von Pandemrix wahrscheinlich zu einem großen Teil schon mit abgedeckt sein.

    So, überlegt mal warum man in der Springer Presse nichts darüber erfährt

  8. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    630

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Wencky Beitrag anzeigen
    -Der jetztige A/H1N1 hat einen nachgewiesenen Stammbaum bis zurück zum H1N1 von 1918, der spanischen Grippe.

    -ja, jetzt impfen lassen. Übrigens hat Pandemrix, der Impfstoff mit den Adjuvanzien (Wirkverstärker) auch entscheidende Vorteile: zukünftige Mutationen werden von Pandemrix wahrscheinlich zu einem großen Teil schon mit abgedeckt sein.

    So, überlegt mal warum man in der Springer Presse nichts darüber erfährt

    Drei Fragen hätte ich zu deinen Beiträgen:

    1. Woher hast du deine Kenntnisse ?
    2. Auf wessen Auskünfte zur Impfung kann man sich denn nun verlassen ?
    3. Wundert dich die Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Impfung bei all dem Wirrwarr, dass in den Medien (und nicht nur in der Springer-Presse) veröffentlicht wird ?

    Grundsätzlich bin ich auch der Auffassung, dass jede Impfung sinnvoll ist. Über die potentielle Gefährlichkeit der Schweinegrippe erfärt man jedoch so gut wie nichts. Wie soll man da einschätzen können, ob die Impfung notwendig ist und das Risiko der Impfung in einem vernünftigen Verhältnis zum Risiko der Erkrankung steht Wenn schon Ärzte und medizinisches Fachpersonal von der Impfung abraten, wie soll Otto Normalverbraucher da entscheiden können

    Ich finde ein derartiges Hick-Hack schlichtweg gesagt Sch....

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #39
    Die spanische Grippe 1918 war deshalb so verheerend, weil es sich beim Virus um einen völlig neuen Subtyp handelte. Das ist jetzt nicht der Fall, sondern es handelt sich um einen veränderten H1N1 von damals. Deshalb kommt das menschliche Immunsystem noch oder schon einigermaßen mit dem jetzigen Erreger zurecht. Um die an die Wand gemalten Todesfallraten zu erreichen, müsste das Virus schon stark mutieren und wer weiß, ob dann der Impfstoff ausreichend hilft.
    Im Übrigen hat die WHO, nur um eine Pandemie ausrufen zu können, ihre Voraussetzungen für den Pandemiefall abgeschwächt. Nach den bis dahin geltenden Regeln gibt es keine Pandemie.
    Jede normal saisonale Grippe hat eine höhere Todesrate als die bisherige Schweinegrippe und da wird nicht so ein Theater gemacht. Wenn man sich schon impfen lässt, dann gegen die saisonale Grippe.

    Grüße
    Steffen

  10. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Stand der Dinge

    #40
    hier der aktuelle Stand des Wissens über die Schweinegrippe.
    Da kann sich jeder selbst ein Bild machen. Mehr wissen auch die Ärzte nicht...


    http://www.lifeline.de/monatsthema/h...nt-200555.html


    ohh, das hätte ich fast übersehen. Hier steckt auch Springer dahinter. Aber wie das eben so ist ... die Medien, die Politik, die Konzerne...wem kann man schon noch trauen...

    M.


 
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fake - Schweinegrippe
    Von WoSo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 08:53
  2. Schweinegrippe überlebt-bild anbei
    Von sukram im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 01:42