Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Service-Wüste BMW??-Erfahrungen einer potenziellen GS-Fahrerin

Erstellt von kalisto, 20.11.2006, 23:37 Uhr · 20 Antworten · 4.390 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.11.2006
    Beiträge
    21

    Standard Service-Wüste BMW??-Erfahrungen einer potenziellen GS-Fahrerin

    #1
    Hallo Leute,
    da habe ich mich trotz fortgeschrittenen Alters doch noch entschlossen, Klasse A zu machen, ein Moped samt Fahrerausrüstung zu kaufen, träumte bereits vom ersten Motorradurlaub auf Sardinien- und nun dies Drama bis dato in 3 Akten:

    Bekam vom Fahrlehrer den Tipp, Klamotten bei BMW mit 40% Rabatt als Fahranfänger zu erwerben und fand die Ausstattungen qualitativ iO und chic dazu (das Auge fährt schließlich mit). Dass das Gefährt meiner Wahl eine 650 GS werden sollte, war nach den Erfahrungen mit der Fahrschulkiste - Kawa ZR7- und meinen zukünftigen Urlaubsambitionen relativ schnell klar. Also, die weibliche Shopping-Erfahrung nutzen und genau - antizyklisch kaufen, also jetzt nach Saisonende.
    Das versuche ich jetzt seit ca. 2 Wochen - wobei es weniger an interessanten Angeboten in Sachen GS und Ausstattung mangelt als offensichtlich vielmehr am Willen der Händler, sich von den Sachen auch wirklich trennen und eine Neukundin an das Haus BMW binden zu wollen (auch die große Schwester der 650er macht bei entsprechender Erfahrung sicherlich eine Menge Laune......).
    Ach ja, wie das immer so ist: BMW-Packages sind natürlich (wie immer) suboptimal und bedürfen einiger individueller Korrekturen....Grundsätzlich war die 2005er Fahrerausstattung (Tourance & Allround) für einen Einsteiger für mich iO - wenn man mal vom Helm absieht - da hätte ich dann doch schon gerne den System 5.
    1. Akt
    Händler im östl. Ruhrgebiet: Package ist Package, da geht nix - das 2005er gibt`s nimmer mehr - außerdem sei das 2006er Angebot (Citylook für das Cruisen auf dem Kölner Ring bei Sonnenschein und mind. 20° )doch gerade für eine Sozia prädestiniert.....Aha.....Und zur Frage ob integral oder klapp antwortete der supergeschulte Verkäufer mit einem "das müssen Sie selber wissen...", ja, so genau wollte ich es dann doch nicht wissen...
    2. Akt
    Anlauf im heimischen Rheinland:Alles kein Thema - wir wollen schließlich eine zufriedene Kundin, ein Moped verkaufen und eine menge Kohle einstreichen....Soweit noch fast alles im grünen Bereich - der Verkäufer und ich hatten hart auf eine win-win-Situation hingearbeitet und das Moped war eigentlich schon mein - ja ,wenn es mir nicht ausgerechnet die Ralley Jacke von 2004/2005 angetan hätte, die einsam und verlassen in kleinster Herrengröße (und damit perfekt passend für mich) als Sonderposten ihr Dasein fristete. Aus purem Altruismus (Erlösung des JAcke) und zugegeben auch ein bißchen aus modischem Kalkül, wollte ich nun ein dreifach modifiziertes Package (Helm, Jacke & eine Auslaufdamenbuxe) zu einem fairen Preis mit der GS, über dessen Preis ich mich nicht beschweren kann und will. Aus Sicht des Mopedverkäufers grundsätzlich kein Problem. Aber: Aus Sicht des Zubehörverkäufers ein massives. Kundinnenwunsch konnte nach Rücksprache mit der Münchner Zentrale angeblich nicht erfüllt werden - auf ein Alternativangebot seitens BMW warte ich heute noch.....Muss ich eigentlich den Verkäufern erklären, wie man Buchungen vornimmt, damit die Zentrale nix zu mosern hat und das System trotz modifiziertem Package befriedigt ist????? Ok, mangels Kooperation habe ich dann meinerseits Zickenalarm ausgelöst und GS GS sein lassen.
    3. Akt
    Mitten im Ruhrgebiet - hier hat der Kollege Verkäufer eindeutig den Vogel abgeschossen: Eintritt in das bis auf einen weiteren Kunden leere Ladenlokal gg. 18.00 bei Öffnungszeiten bis 19.00. Nach ca. 15 Min. ließ sich der Verkäufer blicken, grüßte den männlichen Kunden und fragte ihn, ob er helfen könne - mich übersah er geflissentlich (was bei meinen 1,80m nicht ganz einfach, aber scheinbar möglich ist). Als ich den gestreßten Kollegen schließlich dingfest machen konnte und meinen bescheidenen Wunsch (Fahrerausstattung und GS) vorbringen konnte, war klar, was kommen würde: der Zubehörkollege habe schon Feierabend und er selbst könne mir in Sachen Ausstattung überhaupt und gar nicht weiterhelfen. Ich dürfte aber gerne an einem anderen Termin bis 18.00 vorbeischauen oder den Kollegen während der Öffnungszeiten telefonisch kontakten - ja, wenn das mal nicht ein ganz toller Vorschlag, der von hoher Kundenorientierung zeugt, seitens BMW ist. Ach ja, das Interesse an einer GS wurde durch das Präfeierabendsyndrom des Verkäufers völlig überhört und somit ignoriert.
    Finale:
    Hätte nicht gedacht, dass es so schwierig ist, Euros zu den BMW-Händlern zu tragen quasi wie Eulen dereinst nach Athen....
    Ist denn Kundenservice so schwierig oder habe ich eine mittlerweile völlig verquere oder falsche Idee von dieser Sache, da ich selber im Dienstleistungssektor tätig bin ?
    Und was, wenn mir die GS irgendwann verreckt und ich nicht selber schrauben kann und damit wiederum auf den BMW-Service angewiesen bin? Ewiges Service-Fegefeuer und kein Entrinnen???? Oder gibt es Erlösung in Form von Ablaß oder einem genialen Händler, der sich an Kundenbedürfnissen ausrichtet und Profit durch Umsatz generieren will???
    Fragen über Fragen- Sein oder Nichtsein - GS oder vielleicht doch Transalp???
    Positiver Nebeneffekt der ganzen Sache: Kontoschonendes, hohes Entertainment quasi für lau.
    Freue mich schon auf den nächsten Besuch beim BMW-Händler.....
    Gute Nacht,
    Susa

  2. Anonym3 Gast

    Blinzeln Geduldspiel

    #2
    Zitat Zitat von kalisto
    Hallo Leute,
    da habe ich mich trotz fortgeschrittenen Alters doch noch entschlossen, Klasse A zu machen, ein Moped samt Fahrerausrüstung zu kaufen,


    Also, die weibliche Shopping-Erfahrung nutzen und genau - antizyklisch kaufen, also jetzt nach Saisonende.

    Gute Nacht,
    Susa
    Hi Susa
    Erst einmal herzlich willkommen hier ..keine Ahnung was fortgeschrittenes Alter bedeutet...also ich fahre seit über 22 Jahren Motorrad..und daß was du beschreibst hat absolut nix mit BMW zu tun ...gehe mal zum Japan oder Italomann ...jetzt ist Winterschlaf...und einen Tipp von mir...nix viel reden...nix finanzieren...nur bares ist wahres.

    ..Alles Gute beim Führerschein machen ( die Kohle nur dafür schmerzt schon )....und allzeit Gute Fahrt

    ...Hertzi...

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #3
    Hallo Susa,

    erstmal herzlich willkommen hier und ein dickes Daumen hoch für die Entscheidung mit dem Motorrad fahren anzufangen. Ich halte die F650GS für ziemlich prädestiniert dafür ... und bevor ich von den F-Fahrern geschlagen werde: prädestiniert auch für mehr!

    Deine Probleme verstehe ich... so ergeht es einem als anspruchsvollem Kunden. Das habe ich schon häufig gehabt, im Autohaus, beim Baumarkt, beim Herrenbekleider... so ist das, wenn man nicht 0815 ist und wünscht.
    Ich würde dir empfehlen, deine durchaus positive und freundliche Zusammenfassung deiner Erlebnisse in einer E-Mail an München zu formulieren. Bei Autos hat es bei mir bisher hervorragend geklappt. Der Service der BMW-Kundenbetreuung ist outstanding, wie man so im neudeutsch sagen könnte. Versuch´s mal und viel Glück dabei!

  4. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    63

    Standard Leider kein Einzelfall

    #4
    Hallo Susa,

    leider ist das von Dir beschriebene kein Einzelfall, wer BMW fahren will der muß halt leidensfähig sein Ich denk mal Du solltest es weiter probieren. Irgendwo wird es einen Händler geben der sich noch darüber freut ein Geschäft mit Dir zu machen . Für ne GS lohnen sich auch weitere Wege.
    Alles Gute für den Führerschein.

    Gruß aus dem verregneten Taunus
    Eberhard


    Hier nochmal meine Geschichte über den Kauf meiner R1200GS Adv:

    Nach dem meine Modellentscheidung sich immer mehr in Richtung GS entwickelte, hab ich mich mal im Scout 24 über die entsprechenden Angebote im Internet schlau gemacht.
    Fündig wurde ich bei der BMW- Niederlassung Frankfurt in der Hanauer Landstraße. Die hatten dort eine schöne Adventure mit 4000 gelaufenen km zu einem, für mich, annehmbaren Preis. Ich habe also dort angerufen um eine Probefahrt zu vereinbaren. Leider war die angebotene Maschine schon verkauft. Herr Benzner sagte mir, er hätte aber noch eine neue da die er mir mit einem Preisnachlass von 10 % anbieten könnte. Zugelassen wäre sie aber leider noch nicht, ich könnte aber eine normale GS Probe fahren. Also hab ich für Mittwochmittag einen Termin für eine Probefahrt bei ihm ausgemacht. Dort angekommen war die Überraschung groß als ich dann doch eine Probefahrt mit einer nagelneuen Adventure (Kilometerstand 6 km) machen konnte. Ich also mit meiner Sozia rauf auf die Kuh und ab in den Odenwald. Was soll ich sagen, wir waren nach wenigen Kilometern die dicksten Freunde. Zwischenzeitlich hat der BMW Verkaufsbeauftragte Herr Benzner meine K1200RS bewertet, die ich ev. in Zahlung geben wollte.
    Nach unserer Rückkehr fragte mich Herr B. ob ich die gefahrene Maschine gleich mitnehmen wolle, worauf ich ihm antwortete, wenn die übrigen Eckdaten zusammenpassen, würde ich sie gleich mitnehmen. Das ging aber dann plötzlich doch nicht, da sie noch für weitere Probefahrten zu Verfügung stehen solle. Jetzt bot er mir, bei einer Zuzahlung von 8.400,00€ zu meiner RS eine andere neue an (von den ursprünglich telefonisch angedeuteten 10% waren jetzt nur noch 8% geblieben ). Ich hab sie mir angeschaut und folgendes Gegenangebot gemacht: Ich brauche den Kofferhalter nicht, ohne Kofferhalter, dafür mit einem GS Tankrucksack und einer Zuzahlung von 8.000,00€ kommen wir ins Geschäft. OK, sagt er, machen wir den Vertrag. Ich sage, eine Nacht möchte ich noch drüber schlafen, ich rufe morgen an.
    Am Donnerstag ruf ich ihn an, er bestätigt mir nochmals die am Tag zuvor getroffenen Vereinbarungen und wir machen einen festen Termin für Freitag zur Vertragsunterzeichnung aus.

    Jetzt die Pointe:

    Einen Tag später, Freitagnachmittag 15°° Uhr
    Als erstes fragt er mich nach meinem Namen (Hallo, ich hab 2 Tage vorher ne Probefahrt gemacht! Wir haben mehrfach miteinander telefoniert!) Ich hatte eigentlich erwartet, dass sich ein Verkäufer der Firma BMW bei einem 15.000 € Geschäft wenigstens den Namen seines gegenübers merken kann.
    Aber es kommt noch schöner! Plötzlich sagt er mir, dass sein Chef mir doch gerne die Maschine, die ich probegefahren habe, verkaufen möchte (wir erinnern uns: zwei Tage vorher hat er das noch abgelehnt). Als ich diesmal ablehne, fragt er mich: Was haben wir denn eigentlich vereinbart? (jetzt werd ich langsam unruhig ). Ich wiederhole ihm unsere Vereinbarung, da sagt er mir, das ginge so nicht, sein Chef hätte ihm gesagt, er könne mir auf den Tankrucksack nur 15% Nachlass geben und die Bewertung meiner alten Maschine sei auch nicht richtig, diesen Preis könne er dafür nicht zahlen.

    Ich hab meine Papiere wieder eingesteckt und hab mich verabschiedet.

    Was lernen wir daraus wenn wir trotz dieser Geschichte unbedingt bei der BMW- Niederlassung Frankfurt in der Hanauer Landstraße kaufen müssen? Fragt den BMW Verkaufsbeauftragten Herrn B. ob er denn für Verkaufsverhandlungen seitens seines Chef´s überhaupt autorisiert ist.

    Und was hab ich noch gemacht. Ich stand 2 Stunden später bei meinem alten Händler in Wiesbaden bei BMW Tullius, dort hat man mich mit den Worten begrüßt:

    Hallo Eberhard, womit können wir dir helfen?
    Sie konnten!

  5. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard

    #5
    Hallo Susa.

    Herzlich willkommen hier im Forum. Zu Deiner Geschiche - ja, da kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Leider habe ich in der Richtung auch nicht die besten Erfahrungen gemacht. Kann Dir also keine Hoffnung machen, daß es anderswo viel besser ist. Scheinbar haben es die Händler auf Grund der großen Nachfrage selbst außerhalb der Saison nicht mehr nötig.

    Der Tipp von Deinem Fahrlehrer mit dem Kombiangebot von BMW ist eigentlich nur auf den ersten Blick ein Schnäppchen. Erstens wollen sich die Kameraden von BMW wohl auf diesem Weg von einigen Ladenhütern trennen und dann sind bei den Ausgangspreisen selbst die 40% Rabatt noch kein so richtiges Schnäppchen.

    Ich würde mich, was die Klamotten betrifft, auch mal woanders umschauen. Da bekommt man für weniger Geld oft gleiche oder sogar bessere Sachen. Damit wird dann auch die Sache mit der GS ein bißchen einfacher und mit Sicherheit auch günstiger. Der eine oder andere hat vielleicht eine gute Gebrauchte, eine neue mit Händlerzulassung oder ähnliches. Ich denke, da kommst Du unterm Strich billiger und entspannter zum Ziel.

    Ok - der Spaßfaktor könnte natürlich etwas leiden.

  6. Registriert seit
    20.11.2006
    Beiträge
    21

    Standard Ihr werdet es nicht glauben......

    #6
    .... und es geht doch.....
    N`abend zusammen,
    das Drama (Part1) hat ein Ende gefunden - und ich bin endlich Besitzerin einer 1. qualitativ hochwertigen und 2. dazu modisch wertvollen Fahrerausstattung der Marke BMW - von mir customized so wie sie mir gefällt....und auch nur ein klitzekleines bisschen teurer als das vielbeworbene Package!
    Eine gewisse Penetranz beim Shoppen schadet also nicht - mittlerweile glaube ich auch (fast) daran, dass das tägliche Pendeln auf der A1 von Köln nach Hamm durchaus seine Vorteile haben kann...(wenn das der Chef hören würde..) zumindest liegen viele BMW Händler auf der Strecke....
    Was Part 2 meines Dramas angeht (Kauf der GS) , war auch der heutiger Händler ein Flop - kein Moped vorhanden. Wiedereinmal typisch, dass ich den Verkäufer bitten musste, mich in eine Interessentenkartei aufzunehmen....Aber die GS eilt ja nun nicht wirklich - bis zum Frühjahr ist ja noch ein bisschen Zeit - und vielleicht kommt ein Führerschein auch irgendwie besser beim Probefahren...
    Damit klinke ich mich auch für dieses Jahr aus dem Forum aus - natürlich nicht ohne mich für das herzliche Willkommen und die zahlreichen guten Tipps und replies zu bedanken - hoffe, dass ich im nächsten Jahr mit qualifizierteren Postings dem Forum nutzen kann.
    Mal schaun, ob ich im Urlaub ein bisschen Fahrpraxis erwerben kann - Cambodia ist da nicht so restriktiv, was das Vorhandensein einer Fahrerlaubnis angeht (hoffe ich) - ansonsten bleibt sicherlich genug Zeit, neue berufliche Perspektiven auszuloten - Vertriebstrainerin wäre doch prima - einen heißen Akquisekandidaten mit unermesslichem Potenzial wüsste ich da schon..........
    LG, Susa

  7. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard

    #7
    Hallo Susa,

    ich kenne das nur zu gut, bie hiesige BMW Niederlassung ist manchmal auch ein ...laden. Ich bin da schon ne Stunde rumgestanden um nen Kaufvertrag zu unterschreiben, hatte nen Termin! Doch der Herr Verkäufer hat sich lieber ein Gelaber von jemanden angehört, der einfach seine Heldenstories loswerden wollte.

    2-3 Wochen nach den KAuf meiner HP2 wollte ich noch das Angebot nutzen, einen Gutschein von 400€ bei Kauf von Motorradkleidung zu bekommen. Ging natürlich nicht mehr! Dabei haben die uns sicher schon (meinem Papa und mir) 10 Mopeds verkauft. Sichere Kunden also, da muss man sich nicht mehr bemühen.
    Jetzt kaufe ich statt nem neuen Rallye2 halt was bei Ebay, bzw habe ich schon. Eine neue und ungetragene Pharao Hose zum Endurofahren hab ich schon, Jacke kommt wahrscheinlich bald dazu. Kosten 100-200€ - Danke an BMW so hab ich 400-500€ gespart!

    Servicewüste BMW-Verkauf. Kenne nur einen wirklcih sehr guten BMW Verkäufer (ja Pit Dich meine ich, wenn Du es liest ), der leider zu weit weg ist!

  8. cbk
    Registriert seit
    12.11.2006
    Beiträge
    39

    Standard

    #8
    Warum kommt mir das allesso bekannt vor?

    Bei mir lief es irgendwie andersrum.
    Ich muß dazu sagen, daß ich vor einigen Jahren den Führerschein Klasse 1a gemacht hab und dann noch mehrere Monate (ok, waren 3 Jahre) mit ner 250er mit 30 PS rumgefahren bin. Da hab ich den Schein dann auch auf den vollwertigen 1er umschreiben lassen und gut.

    Danach folgten 6 Jahre Pause.


    Nun hab ich einige BMW-Händler abgeklappert.

    Ergebnis: Wenn man nicht direkt sagt, daß man eine f 650 gs haben will, wollen sie einem alle eine R1200 in den unterschiedlichsten Bauformen verkaufen. Einer kam sogar mit ner alten K an.


    Sagt mal, sieht man als End-Zwanziger so lebendsmüde aus, daß man da gleich mit Kisten jenseits der 100PS anfängt?
    Von meinem Können wird wohl kaum was übrig geblieben sein. Jedenfalls denk ich, daß ich damals nach der Fahrprüfung zum 1er mit 35PS Begrenzung besser drauf war als heute nach der Pause.


    Nur mal so zum Nachdenken!


    Ach und was die Klamotten angeht:
    • Rukka bastelt sehr gute Jacken.
    • Daytona bastelt sehr gute Stiefel.
    • Schuberth bastelt gute Helme.
    • usw. usw.

    In dem Sinne: Habt Freude beim Fahren.

  9. Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    280

    Standard

    #9
    Grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass der Service in D durchaus verbesserungswürdig ist - sei es beim BMW Händler oder anderswo.

    Bei allem Geschimpfe und Gezetere über die ach so arroganten Händler, die "es wohl nicht nötig haben...." sollte man nicht vergessen, dass es -zumindest meines Wissens nach - hierzulande noch kein Gesetz gibt was einen zwingt Rabatte zu geben.

    "Boah, nur 10% Rabatt - arrogante ...... der will wohl kein Geld verdienen..." Wenn ich so etwas höre, kommt mit die Galle hoch. Da ich nun schon ein paar Jahre im Handel zu tun habe, kenne ich auch die andere Seite.
    "Wie Sie machen schon zu? Sie haben es wohl nicht nötig!" DOCH, habe ich! Und vor allen Dingen habe ich es auch nötig mal hin und wieder meine Familie zu sehen. Aber das nur nebenbei.

    Bitte nicht falsch verstehen, es gibt sicherlich genug schlechte Verkäufer, aber gelegentlich sollte man vielleicht auch mal überlegen ob seine eigenen Forderungen noch im Rahmen liegen.

    So, ...........und jetzt steinigt mich

  10. Anonym3 Gast

    Rotes Gesicht Die Wahrheit darf man doch noch sagen?

    #10
    Zitat Zitat von der_Jake
    aber gelegentlich sollte man vielleicht auch mal überlegen ob seine eigenen Forderungen noch im Rahmen liegen.

    So, ...........und jetzt steinigt mich
    ...Danke... ...so ist es..

    ...Hertzi...


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 40000km Service - Preise,Empfehlungen,Erfahrungen
    Von ma_co im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 29.08.2012, 10:19
  2. Sozius erfahrungen mit einer hp2 megamoto
    Von spacemen im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 08:30
  3. mit einer neuen GS in die Wüste ??
    Von Nortorr im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 09:12
  4. Kauf einer 1200 Adventure mit EZ04/2007, wann muss der erste Service gemacht werden?
    Von joshuax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.03.2008, 18:19
  5. Hallo von einer nicht Q-Fahrerin
    Von Senna im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 22:33