Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Service-Wüste BMW??-Erfahrungen einer potenziellen GS-Fahrerin

Erstellt von kalisto, 20.11.2006, 23:37 Uhr · 20 Antworten · 4.389 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    637

    Standard

    #11
    Da ich auch im Vertrieb arbeite, kenn ich ebenfalls das Problem. Viele Kunden versuchen nur, über den Preis zu gehen. Und dann ist eben nichts mehr bei Kulanz übrig.
    Aber trotzdem darf ich als Vertriebler die Freundlichkeit nicht vergessen, denn ich lebe von den Kunden.

    Wenn ich selber als Kunde auftrete, versuche ich nie, mein Gegenüber bis aufs Letzte auszuquetschen. Es muss immer ein Geschäft sein, an dem beide ihre Freude haben.

    Allerdings ist mir in den letzten Jahren und im besonderen in den letzten Tagen aufgefallen, dass viele Auto- und Motorradhändler keine 'Verkäufer' sind.
    Da meine Frau selber ein neue Maschine suchte, hat sie diverse Probefahrten gemacht. Und keiner (bis auf einen) hat sich hinterher mal die Mühe gemacht und angefragt, ob sie sich schon in eine Richtung entschieden hätte und ob er etwas tun könne.

    Bei dem einen hat sie gestern unterschrieben. er gehörte zu den günstigsten und alles andere stimmte auch. Die letzte Entscheidung ergab dabei das Bauchgefühl .

  2. Registriert seit
    05.11.2006
    Beiträge
    32

    Standard

    #12
    Hallo Jungs und Mädels,

    einige von Euch haben schon mal etwas von uns gehört. Wir möchten Euch jetzt mal unsere Geschichte erzählen.

    Nach vielen langen und wirklich schweren Überlegungen, hatten wir uns entschlossen uns von unserer heißgeliebten Duc916 zu trennen . Also ab auf die Piste und ein Motorrad gesucht. Da unser Geldbeutel im Moment nicht so üppig bestückt war und ich (Jana) von BMW nicht gerade angetan war, versuchten wir es (zum Leidwesen meines Mannes) natürlich bei einem japanischen Hersteller. Hier wollte uns der Verkäufer auch bereitwillig seine Spitzenprodukte zeigen. Als wir ihm schonend beibringen wollten, dass wir doch etwas preiswerteres Suchen, flaute sein Interesse merklich ab. Als wir ihn dann auch noch baten uns eine etwas abseits und ziemlich eingeparkte Maschine zu zeigen bzw. hervorzuholen (man muß sich ja mal draufsetzen), geschah dies nur mit Wiederwillen. Als wir dann auch noch eine zweite Maschine Probesitzen wollten, empfahl er uns doch erst einmal uns zu überlegen was wir überhaupt wollen. Naja, dafür waren wir ja eigentlich da, zum beraten lassen, probesitzen und vergleichen.
    An dieser Stelle kam von mir (Jana) na dann zeig mir doch mal deine BMW´s.

    So weit so gut, ab nach Krefeld zum Motorrad Faßbender:
    Dort fragte man uns sofort ob man behilflich sein kann, was wir erst einmal verneinten, man möchte sich ja erst einmal in Ruhe umsehen. Was wir auch ausgiebig getan haben.

    Nun hatten wir doch ein paar Fragen und man hat uns auch gleich geholfen. Schließlich gab es da die K1200GT und die R1150GS ADV von der mein Mann mir schon immer erzählte. Als wir dem Verkäufer die Mopeds zeigten fing er auch schon an zu rangieren und sagte: Ihr müßt ja wenigstens mal drauf gesessen haben, um zu merken wie es sich auf den Mopeds so sitzt. Als er dann auch noch merkte, dass wir uns nicht hundertprozentig sicher sind, ob es nun eine GS, GT oder vielleicht noch etwas anderes werden sollte (Unser Budget), zeigte er uns auch noch preiswertere GS und K-Modelle. Nun sagte er uns auch noch, dass er uns auf gar keinen Fall eines der Mopeds verkauft (was uns doch sehr verblüffte), bevor wir sie nicht alle ausgiebig Probe gefahren sind. Gott sei Dank, können wir nur sagen, denn Optisch stand die GT wirklich toll da. Doch fahrerisch kam sie uns beiden zu charakterlos vor. Der Umstieg von V2 auf ein so ruhiges K-Modell wäre garantiert in die Hose gegangen. Wobei die Sitzheizung bei Probefahrt im Februar und Lederkombi viele Pluspunkte gesammelt hat. Nun gut, nach der Probefahrt mit der GS waren wir infiziert. Preis mäßig war die ADV als gebrauchte schon über unserem Limit, leider vom Händler aus auch, aber dafür haben wir das heute noch im Gesicht.

    Und weil es so schön war, waren wir noch bei der Verkäuferin für die Bekleidung, da BMW bei Kauf eines Motorrades ja einen riesen Rabatt gibt. Wir hatten uns vorher natürlich auch bei anderen Anbietern erkundigt und auch probiert. Uns sagt die StreetguardII am Besten zu. Schuhe und Handschuhe haben wir nicht von BMW, da sie bei uns nicht optimal sitzen und die gute Verkäuferin uns sogar weiterempfohlen hat. Man möchte ja keine unzufriedenen Kunden.

    Wir sind bis heute sehr zufrieden mit unserem Händler und das betrifft das Ganze Team, man sieht also es liegt nicht an der Marke sondern einzig und allein am Team. Ürigens vertreiben wir uns eventuelle Wartezeiten mit anderen BMW Fahren beim Kaffee, der vom Haus gestellt wird und so macht selbst das Warten Spaß.

    Gruß Ralf und Jana

  3. Registriert seit
    14.10.2006
    Beiträge
    398

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Ralf und Jana
    ...
    So weit so gut, ab nach Krefeld zum Motorrad Faßbender:
    ...
    na was für ein zufall, meine Q ist ehemalig auch von BMW Fassbender in Krefeld *ggg*

    grüsse
    Jens

  4. Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    11

    Standard

    #14
    Hallo Zusammen

    Also ich kann das ganze nicht nachvollziehen,hab meine BMW vor 6 Jahren beim Fahrzeughaus Stilgenbauer in Heppenheim gekauft,und werde da immer noch super bedient.Selbst 2 Freunde von mir sind von dem laden begeistert.


    MfG Budy

  5. Alteisen500 Gast

    Standard

    #15
    Wenn die Beratung und das "Gefühl" stimmt bin ich auch bereit, mehr Geld auszugeben (wie heißt das so schön: winwin Geschäft) Lustigerweise hat das beim Auto in Augsburg sehr gut funktioniert, der Typ hatte Zeit, gute Beratung, Probefahrt und keinen Zeitdruck ("schlaft über das Coupe bis morgen und dann gebt ihr mir Bescheid") und einen fairen Preis bei dem ich auch nicht mehr handeln wollte - die Jungs wollen auch leben. Und dann ging es in A. zum blauweißen Händler - und was soll ich sagen? Ein hipper Jungspund ("ich hab auch seit diesem Jahr den Schein, davor hab ich die Teile nur so verkauft") der auf meine Frage nach einer gebrauchten GS nur die Augen hebt und auf eine R und eine neue 1200 GS zeigt... auf meinen Einwand, dass ich keine R will und eine 12er zu teuer ist geht er locker zur F 800 auf dem Hof, steckt den Schlüssel rein und lässt mich aufsitzen Ich sitze, Schlüssel rum, anlassen "klingt doch auch wie ein Boxer" Hhmm, naja, ich denke noch über den Sinn dieser Aktion nach, da reißt der Typ das Gas bei diesem Teil aber sowas von auf das ich meine es wummst! "Klingt cool, oder..." Auf mein Anmerken, dass das Teil kalt war lächelt er nur und winkt ab "is ein Vorführer, die wird eh irgendwann verkauft..." YES! Da passt doch alles
    Tja und fünf Wochen später durch Zufall einen Händler in der Näe von München entdeckt und ich kam mir wie ein Kunde vor - aber als König! Zeit, Probefahrt, Preis, und das Ganze drumherum, ich wurde auch mit dem Gebrauchtteil genauso ehrlich und freundlich behandelt wie das Pärchen, dass gerade eine nigelnagelneue 12 GS Adv. abholte, und da waren Gimmiks drann, dafür hab ich mir früher ganze Motorräder gekauft... Und so bin ich halt jetzt bei diesem Herren in Gräfelfing Kunde und habe das Teil gekauft. Wenn man seltsam behandelt wird muß man ja da nicht kaufen...
    Alteisen500

  6. Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    53

    Standard Rabatt

    #16
    Zitat Zitat von der_Jake
    "Boah, nur 10% Rabatt - arrogante ...... der will wohl kein Geld verdienen..." Wenn ich so etwas höre, kommt mit die Galle hoch.
    Ich behaupte mal ganz frech, dass die 10 % bei BMW im offiziellen Preis bereits eingerechnet sind. Wie hätte sonst eine (länger andauernde) Aktion ermöglicht werden können, wo Umsteigern von anderen Marken eine Inzahlungnahme ihrer Gebrauchten mit 1000 Eurinos Aufschlag angeboten wurde? Oder wie kommt es, dass trotz deutlich abgespecktem neuem ABS der Aufpreis exakt derselbe geblieben ist?
    Die Firma BMW steht glänzend da, aber Jammern gehört bei den Händlern ebenso zum Geschäft wie beim Handwerker das Klappern. Darüber braucht man sich nicht aufzuregen. Entweder ist einem das Geld egal (vom Stolz solcher Kunden ernährt sich BMW vorrangig), oder man stimmt mit den Füßen ab, indem man sich ausreichend Zeit nimmt, und den Händler sucht, der einem - im Rahmen seiner Möglichkeiten - entgegenkommt.

    Vom BMW-Fahrerzubehör habe ich bisher die Finger gelassen. Wer die superduperwaserdichtenatmungsaktiven xxx-Tex-Klamotten egal von welchem Hersteller häufig trägt und sich darin auch bewegt weiß, wie schnell die Dichtigkeit gerade der membranbasierten Teile an den bewegten Stellen nachläßt. Sympatex ist da wohl noch am robustesten, leider im Motorradbereich eher selten verarbeitet. Irgendein Zusammenhang zwischen Preis und Haltbarkeit ist mir bisher nicht aufgefallen. Im Motorad-Test als absolut waserdicht getestete Goretex-Handschuhe mit der besten Verarbeitung der Welt waren an den vier von mir gekauften und jeweils gleich wieder zurückgegebenen Exemplaren immer an der selben Nahtstelle undicht (das Geld schien wohl in der Goretex-Werbung besser angelegt als in der Qualitätskontrolle). Die meisten Sachen werden ohnehin am, selben Band irgendwo in Asien zusammengenäht. Das Überflüssigste sind Membranen in Schuhen, nach spätestens 20km zu Fuß sind die in der Regel durch. Ein gut gefetteter Lederstiefel hält viele Jahre dicht und entwickelt deutlich weniger Mief.
    Deshalb würde ich mich nur ärgern, BMW-Apothekenpreise bezahlt zu haben, wenn mir kurz nach Ablauf der Gewährleistung das Regenwasser in den Schritt kriecht. Auch Temperaturstabilisierung durch Wachskügelchen im Stoff - vor nicht allzu langer Zeit BMW-Hightech direkt von der NASA - bringt heutzutage kaum noch jemanden zum Schmunzeln, seit sich herumgesprochen hat, in welch schmalem Temperaturbereich und für welch kurze Zeit so etwas überhaupt funktionieren kann. Aber es gibt wohl immer noch genügend leicht manipulierbare Leute, die das Gefühl brauchen, das Teuerste zu haben, weil das zwangsläfig auch das beste sein muß. Anders könnte das Geschäftsmodelll nicht aufgehen.
    Womit wir wieder bei der Frage nach dem typischen BMW-Fahrer wären.

  7. Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    280

    Standard

    #17
    Das es BMW durchaus gut geht, und das sicherlich manche Aktionen von vorne herein einkalkuliert sind will ich ja alles nicht bestreiten.

    Mir geht es nur um das ewige Gezetere, dass irgendein Verkäufer (egal in welcher Branche) nur XX% gegeben hat, obwohl ich als König Kunde doch viel mehr gefordert habe.

    Handeln ist ja richtig, und soll auch sein. Mach ich ja auch. Aber leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass manche einfach keine Schamgrenze haben und absolut penetrant auf Ihre Prozente pochen.
    Das ist auch keine Verallgemeinerung, da ich mit den meisten, oder besser gesagt fast allen gute Erfahrungen mache.

    Aber leider ist diese kleine Minderheit die, die am lautesten schreit....... .

    Ich bin mit Sicherheit nicht der Anwalt von BMW, oder dieser Firma in irgendeiner Form nahestehend, aber ich möchte trotzdem mal ganz allgemein in die Runde fragen wieviel ein Hersteller oder Händler denn verdienen darf? (Nicht speziell auf BMW oder die Branche bezogen)

  8. Anonym3 Gast

    Reden Vom Tellerwäscher zum Millionär

    #18
    Zitat Zitat von der_Jake
    aber ich möchte trotzdem mal ganz allgemein in die Runde fragen wieviel ein Hersteller oder Händler denn verdienen darf? (Nicht speziell auf BMW oder die Branche bezogen)
    ..Vor- oder nach der Steuer..Umsatz..oder Gewinn?

    ..wenn ich mich im Internet umschaue..Preise stellenweise bis zu 20% unter dem UVP...und dann kann mir doch keiner Erzählen daß die es nur aus Langeweile vertreiben...

    ..keine Personal..und Lagerkosten...da bleibt dir schon mehr Luft zum Leben .

    ..Hertzi..

  9. Registriert seit
    12.12.2006
    Beiträge
    71

    Unglücklich

    #19
    Also bis grade eben hab ich mich noch auf Februar und GS + Ausstattungskauf gefreut (geknicktschau)... ich merk schon, ich starte hier kurz vorher eine Umfrage und geh dann ganz gezielt dahin... ohhhwehhhh..

  10. Registriert seit
    23.05.2006
    Beiträge
    599

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Weibsvolk
    Also bis grade eben hab ich mich noch auf Februar und GS + Ausstattungskauf gefreut (geknicktschau)... ich merk schon, ich starte hier kurz vorher eine Umfrage und geh dann ganz gezielt dahin... ohhhwehhhh..
    Meine Empfehlung:

    Gebrauchte GS (gleich gedrosselte 1150er oder 12er?) vom Händler oder von Privat in Begleitung eines Bikers mit a bisserl Ahnung im Schlepp. Dazu eine Textil-Kombi von Stadler oder Rukka über Ebay - ebenfalls gebraucht.

    Cheers!


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 40000km Service - Preise,Empfehlungen,Erfahrungen
    Von ma_co im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 29.08.2012, 10:19
  2. Sozius erfahrungen mit einer hp2 megamoto
    Von spacemen im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 08:30
  3. mit einer neuen GS in die Wüste ??
    Von Nortorr im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 09:12
  4. Kauf einer 1200 Adventure mit EZ04/2007, wann muss der erste Service gemacht werden?
    Von joshuax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.03.2008, 18:19
  5. Hallo von einer nicht Q-Fahrerin
    Von Senna im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 22:33