Seite 9 von 24 ErsteErste ... 789101119 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 234

Shell Luft kostet Geld

Erstellt von AmperTiger, 17.01.2013, 19:55 Uhr · 233 Antworten · 13.687 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #81
    Ich weiß garnicht worüber ihr euch alle so aufregt! Der Markt wird es richten!

    Gruß,
    maxquer

  2. Registriert seit
    09.10.2012
    Beiträge
    398

    Standard

    #82
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    So sehe ich das auch, aber "ohne Welle" keine "Diskussion" (eher nur das Feststellen von "unverrückbaren" Standpunkten). Im übrigen braucht's ohnehin keine derart müßige Diskussion um so lächerliche Dinge, da es, trotz der seit Jahren abnehmenden Tankstellendichte, allerorten möglich sein sollte, eine, wg. welcher Gründe auch immer, unerwünschte Tankstelle (Gesellschaft) einfach links liegen zu lassen. Wer wg. eines leeren Tanks ausgerechnet da tanken muss, ist m.E. einfach nicht fähig, ausreichend weit im voraus zu planen (in Australien habe ich Shell nicht gesehen, da dürfte es im Inland, wg. der geringen Dichte, ev. schwierig werden, einer Shell aus dem Weg zu gehen. In Nordeuropa stellt das absolut nirgends ein Problem dar, schon gar nicht angesichts der Tatsache, das wohl mehr als 90% der Mopedfahrer mit Smartphones durchseucht sind und locker eine andere Tanke finden können -Wobei, ich übersah: Shell hat Schuld, wenn ich bei ihnen einen halben Liter tanken muss, um die nächste, mir genehme, Tankstelle zu erreichen-.... Tanke ich eben mal nach nur einer halben Tankfüllung, um die nächste Shell zu umgehen).
    Zudem brauchts keine Egomanen (Egoisten, Soziopathen,... ich bin noch nicht sicher, in welche Kategorie die Betreffenden eingeordnet werden sollten), um eine Tankstelle zu blockieren. Das hatte ich vor kurzem an der "Institution" "Aral Meier" an der B6 (Hannoveraner wissen, was ich meine). Links auf dem Fahrstreifen parkten LKW, rechts neben diesen ein Güllepumper mit laufendem Motor, ohne Fahrer/Beifahrer. Den Platz links neben der linken Zapfsäulenreihe zum tanken zu nutzen, hätte vollkommene Blockade des Fahrstreifens bedeutet. Dummerweise waren die Plätze innen, zwischen linker und mittlerer und mittlerer u. rechter Zapfsäulenreihe ebenfalls durch "geparkte" Fzg. blockiert, und rechts der rechten Reihe parkieren eh immer irgendwelche Fzg.e. Nicht etwa, daß vllt längere Schlangen vor den Kassen in der Tanke gewesen wäre, NEIN, die Herrschaften saßen/standen an den Imbisstischen im Innenraum rum und taten sich an Kaffee/Würstchen etc. gütlich, die Würstchen, die. Da frage ich mich eher, was in den Köpfen derartiger Zeitgenossen vorgeht, als daß ich mich frage, was in den Köpfen einer Gesellschaft mit amerikanischen Wurzeln und deren (aus deren guten Gründen, aus unserer Sicht völlig übertriebenem) "Sicherheitsdenken" vorgeht. Bei den einen ist's übertriebenes Sicherheitsdenken, für einige hier unverständlich (aber die müssen nicht wirklich alles verstehen, tun sie ohnehin nicht), bei den anderen ist's mindestens Gedankenlosigkeit (wofür viele nichts können, unabhängig vom IQ), oder einfach ausgeprägte Rücksichtslosigkeit. Das eine, erstere, kann ich akzeptieren (deswg. tanke ich nicht bei Shell, denn das ist am sichersten für die Gesellschaft), das andere (wenigstens die Rücksichslosigkeit, geht sie doch gemeinhin auch noch mit Unbelehrbarkeit einher ...) ist einfach nicht akzeptabel (egal ob von Menschen im Blaumann o. im Nadelstreifen).

    Grüße
    Uli
    p.s.
    Ich konnte mich jetzt grad noch zurückhalten, die Shelloberen über die hier verbreitete Verweigerungshaltung zu informieren. Angesichts von ca. 42Mio PKW und 3.9Mio "Motorrädern" (inkl. Quads, Rollern etc.) 2012, geschätzten mittleren 40l Tankinhalt der PKW, 10l der "Motorräder", ergibt sich ein "Tankverhältnis" von 43:1, ohne Berücksichtigung des stark saisonal abhängigen Tankverhaltens und der deutlich geringeren Kilometerleistung der Motorräder, welche die 43:1 übers Jahr dann eher zu 90-100:1 verschlechtert (und dann noch die deutl. Mehrzahl gerechnet, der die Verweigerung an der Kehrseite vorbei geht.... 1000:1???). Ich habe also von der Meldung abgesehen, glaube nichtsdestotrotz kaum, daß auch nur ein einziger der Verantwortlichen wg. der "Drohungen" seinen Hut genommen hätte, o. seine Schwarzgelder aus der (gefährdeten, wie wir alle wissen) Schweiz auf die Caymans transferiert und dort inkl. Familie Zuflucht gesucht hätte.
    Sturm im Wasserglas (Spritfass???).
    Meine Meinung!
    Wenn mir bei Shell etwas nicht passt fahr ich halt zu nem anderen. Bei der Clever Tanken App sind die eh nie vorne dabei.
    Falls ich aus irgendwelchen Gründen komplett trocken wäre würde ich auch dort tanken, es langt ja wenn ich die sonst ignoriere. Den Dödel möcht ich sehen der dann weiter schiebt!
    Beschwerdebriefe, ich lach mich schlapp! Die wandern doch eh nur in die Ablage P. Der Energieaufwand wäre mir dafür zu groß!

  3. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #83
    Shell kommt für mich schon länger nur als Notnagel in Betracht. 500kg dran vorbeischieben?!? Von daher werden die es nicht merken.

    In GB kostet die Luft auch manchmal bei 'ner Nicht-Shell Geld. Seitdem hab ich 'ne Fußpumpe dabei.

    Und der Jethelm bleibt drauf. Oder nicht. Je nachdem wie ich mich gerade fühle. Allerdings ist auf jeden Fall das Sonnenvisier oben. Ich bin ein höflicher netter Mensch (meistens).

    Ich red auch nicht mit einem, der seine Sonnenbrille auflässt. Aber wenn man sonst keinen Grund hat sich aufzupumpen. . .

  4. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #84
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    ...
    Ich konnte mich jetzt grad noch zurückhalten, die Shelloberen über die hier verbreitete Verweigerungshaltung zu informieren. Angesichts von ca. 42Mio PKW und 3.9Mio "Motorrädern" (inkl. Quads, Rollern etc.) 2012, geschätzten mittleren 40l Tankinhalt der PKW, 10l der "Motorräder", ergibt sich ein "Tankverhältnis" von 43:1, ohne Berücksichtigung des stark saisonal abhängigen Tankverhaltens und der deutlich geringeren Kilometerleistung der Motorräder, welche die 43:1 übers Jahr dann eher zu 90-100:1 verschlechtert (und dann noch die deutl. Mehrzahl gerechnet, der die Verweigerung an der Kehrseite vorbei geht.... 1000:1???). Ich habe also von der Meldung abgesehen, glaube nichtsdestotrotz kaum, daß auch nur ein einziger der Verantwortlichen wg. der "Drohungen" seinen Hut genommen hätte, o. seine Schwarzgelder aus der (gefährdeten, wie wir alle wissen) Schweiz auf die Caymans transferiert und dort inkl. Familie Zuflucht gesucht hätte.
    Sturm im Wasserglas (Spritfass???).
    Schöne Milchmädchen Rechnung.
    Wenn ich mit dem Mopped dort nicht mehr tanke, dann auch mit dem Auto nicht. Bei unserer Fahrzeugflotte sind das dann
    17l + 17l + 17l + 15l + 22l = Motorräder 78l, 70l + 70l = Autos 140l.

    ca. 2500km je Motorrad/Jahr ca. 10.000km pro Kfz/pro Jahr Durschnitt. Bei uns sieht es eher so aus, je Auto 10.000 im Jahr (20.000 Gesamt) Motorräder 17000/Jahr (34.000 Gesamt)

    Wie anfangs beschrieben, der Tanke gehen ca. 600€ im Monat flöten. Der Sprit ist denen egal, damit kannst Du sie nicht treffen. Da sie daran kaum verdienen. Was sie trifft ist der Zusatzumsatz.

    Bei uns Magazine im Gegenwert von rund 120€ (Rate knapp 30%), Zigaretten rund 200€ (Rate etwa 15%), Süßkram und Getränke ca. 80€ Euro, (Rate zwischen 20 und 800%). Die 250-300€ Sprit ist ne Lachnummer., Das bewegt sich im 1stelligen Eurobereich.

    57Mio Kraftfahrzeuge - 3,9Mio Motorräder und 3,9Mio Autos, oder 7,8Mio Fahrzeuge Verlust, 15% des Gesamtmarktes. Das kann sich Shell nicht leisten, noch nicht ein Mal die Hälfte davon.

  5. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #85
    Wenn Du einer der Entscheidungsträger in der Fa bist: Nur zu!
    Ansonsten sind unsere Fzg.e geleast, die Tankkarte (Aral) läuft über die Leasinggesellschaft. Das irgendjemand in der Teppichetage das"Helmabsetzenproblem" überhaupt bekannt ist, wage ich mal ernsthaft zu bezweifeln (ein von mir gestarter Aufruf zur Solidarisation der Motorradfahrer in der Fa. ergab europaweit 10 Antworten, deutschlandweit 4, wovon in D 2 inzw. nicht mehr dabei sind,. Da wird kaum ein Bewusstsein bzgl. der angesprochenen Problematik vorhanden sein!). Wenn doch, ist das ganz sicher ein (einsamer) Profi, der private Lästigkeiten deutlich von professionellen Erforderlichkeiten (Kosten) trennen kann (auch wenn er trotzdem, privat, deswg. nicht bei der Muschel tankt). Sonst hätten unsere Bosse bestimmt bereits vor Jahren entschieden, daß wir nur bei "amerikanischen" Gesellschaften tanken dürften (Shell, CalTex/Texaco usf.), nicht aber bei europäischen solchen (BP/Aral, Westfalen, Agip). Auf der "Autoschiene" gab's derartige Bemühungen schon mal, preiswerte? amerikanische Fzg.e anstelle der teuren Europäer wurden angedroht. Hat aber wohl irgendein Controller schlüssig nachweisen können, daß billiger Einkauf nicht gleichzeitig günstigen Unterhalt bedeutet, und über die Laufzeit in Summe teurer war, als heimische Fzg.e.

    Grüße
    Uli

  6. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #86
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Wenn Du einer der Entscheidungsträger in der Fa bist: Nur zu!
    Ansonsten sind unsere Fzg.e geleast, die Tankkarte (Aral) läuft über die Leasinggesellschaft. Das irgendjemand in der Teppichetage das"Helmabsetzenproblem" überhaupt bekannt ist, wage ich mal ernsthaft zu bezweifeln (ein von mir gestarter Aufruf zur Solidarisation der Motorradfahrer in der Fa. ergab europaweit 10 Antworten, deutschlandweit 4, wovon in D 2 inzw. nicht mehr dabei sind,. Da wird kaum ein Bewusstsein bzgl. der angesprochenen Problematik vorhanden sein!). Wenn doch, ist das ganz sicher ein (einsamer) Profi, der private Lästigkeiten deutlich von professionellen Erforderlichkeiten (Kosten) trennen kann (auch wenn er trotzdem, privat, deswg. nicht bei der Muschel tankt). Sonst hätten unsere Bosse bestimmt bereits vor Jahren entschieden, daß wir nur bei "amerikanischen" Gesellschaften tanken dürften (Shell, CalTex/Texaco usf.), nicht aber bei europäischen solchen (BP/Aral, Westfalen, Agip). Auf der "Autoschiene" gab's derartige Bemühungen schon mal, preiswerte? amerikanische Fzg.e anstelle der teuren Europäer wurden angedroht. Hat aber wohl irgendein Controller schlüssig nachweisen können, daß billiger Einkauf nicht gleichzeitig günstigen Unterhalt bedeutet, und über die Laufzeit in Summe teurer war, als heimische Fzg.e.

    Grüße
    Uli
    Uli, auf wen antwortest Du?

  7. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #87
    Auf Deinen Beitrag

    Uli

  8. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #88
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    ...bei "amerikanischen" Gesellschaften tanken dürften (Shell, CalTex/Texaco usf.), nicht aber bei europäischen solchen (BP/Aral, Westfalen, Agip..
    Shell ist eine niederländische Gesellschaft. In Deutschland gibt es als amerikanische Tankstellen ja wohl nur noch Jet (ConocoPhillips) und Esso (Exxon). Texaco gibt es in Deutschland nicht mehr, seit RWE die Deutsche Texaco AG übernommen hat und in DEA umbenannt hat.

    gruß

    frank

  9. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #89
    Du hast anscheinend eine falsche Vorstellung.
    Der Furhpark ist unerer privater. 5 Motorräder, zwei Autos.
    Es ist zwar nicht so lange her, das ich 60.000 im Jahr mit dem Auto unterwegs war und es steht zu befürchten, das es demnächst wieder so sein wird, aber wäre ich Flottenmanager, sagen wir bei HP, würde ich ganz klar einer Kette wie Jet den Vorzug geben.
    Ich bin kein Freund von Entscheidungen, die da heißen wir kaufen unser Computer bei Dell, weltweit oder wri tanken nur bei Shell weltweit oder wir kaufen unser Netz bei AT&T weltweit.
    Globale Entscheidungen, die die regionalen Besonderheiten berücksichtigen. Q8 mag in Skandinavien richtig sein, Shell in GB, Exxon in den USA für Deutschland würde ich auf Jet setzen.

    Zum Glück bin ich nicht Flottenmanager, sondern nur einfache Projektleiter und kann meinen Fuhrpark da tanken wo ich will, ohne irgendwelchen Shareholdern Rechenschaft legen zu müssen.

  10. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #90
    Du hast ja sowas von recht
    Aber, unabängig davon, hätten unsere amerikanischen Bosse niemals einer deutschen/europäischen/??? Gesellschaft Geld in den Rachen geworfen, wenn es nicht günstiger gewesen wäre, als die Nutzung einer amerikanischen Gesellschaft. Und, immerhin noch unabhängig davon: Hast Du ein Flowchart, das uns die bhängigkeiten der Ölkonzerne untereinander aufzeigt????
    Ich habe sowas für Konzerne in der Militärproduktion vor ca.20 Jahren sehen dürfen. Daimler-Chrysler, Thyssen-Krupp, Diehl, Rheinmetall, EADS usf. sind alle miteinander verwandt. Was erwartest Du von den international vertretenen Ölgesellschaften? (Nicht etwa, daß sich Kartellämter seit Jahrzehnten schwer tun, diesen auf die Finger zu klopfen?).
    Gewinnen tut, wer (wenigstens kurzfristig/vordergründig/für die für kurze Zeit Verantwortlichen, zur Beförderung ausreichenden) Gewinne erzielt (Verluste trägt gemeinhin der verantwortliche Nachfolger des Stars).

    Grüße
    Uli


 
Seite 9 von 24 ErsteErste ... 789101119 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1150 GS (+ Adventure) Verkaufe meine 1150GS für kleines Geld ;)
    Von tequila im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.09.2012, 19:36
  2. SR viel Geld für nichts
    Von gs2005 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 12:19
  3. Soll ich das Geld ausgeben?
    Von Marc - Australia im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 09:13
  4. Leiht mir jemand Geld???
    Von BastlWastl85 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 19:51
  5. Führerschein für schmales Geld
    Von CapitainC im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 07:46