Seite 7 von 17 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 169

Sorry for all

Erstellt von Wogenwolf, 04.12.2009, 12:21 Uhr · 168 Antworten · 32.750 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    1.683

    Standard Für alle Väter einer Tochter!

    #61
    10 Tipps für den Freund meiner Tochter

    1. Wenn du in meine Einfahrt fährst und hupst, solltest du was anliefern - ausliefern werde ich dir in diesem Fall nämlich niemanden.

    2. In meiner Gegenwart fasst du meine Tochter nicht an. Du darfst sie ansehen - oberhalb der Schultern. Augen oder Hände, die nicht von meiner Tochter lassen, werde ich entfernen.

    3. Ich weiß, bei Jungen deines Alters ist es gerade sehr angesagt die Hosen so zu tragen, als ob sie jeden Moment herunterrutschen würden. Nimm's bitte nicht persönlich aber du und deine Freunde, ihr seid allesamt Volltrottel.
    Dennoch möchte ich mich aufgeschlossen zeigen und unterbreite folgenden Vorschlag: Du darfst mit blitzender Unterwäsche und übergroßen Hosen vor meine Haustür treten, ohne dass ich mich aufrege. Aber um sicherzustellen, dass du deine Hosen während deines Rendezvous nicht zufällig verlierst, werde ich sie aber an dir festtackern.

    4. Man hat dich sicherlich schon aufgeklärt, dass 5exualkontakt ohne Verhütungsmittel heutzutage ein tödliches Risiko bedeuten kann. Was 5ex mit meiner Tochter betrifft bin ich das Verhütungsmittel. Und das tödliche Risiko auch.

    5. Es wird allgemein erwartet, dass wir uns über Sport, Politik und das Tagesgeschehen unterhalten, um uns näher kennen zu lernen. Ich bitte, das zu streichen. Ich wünsche von dir lediglich erfahren, wann ich meine Tochter wieder in meine Obhut nehmen kann - genauer gesagt erwarte ich dieses eine Wort: "früh".

    6. Du bist sicher ein fescher Kerl und könntest dich auch mit anderen Mädchen verabreden. Damit bin ich einverstanden, solange es meine Tochter auch ist. Andernfalls wirst du gefälligst solange mit ihr ausgehen, bis sie dich satt hat. Wenn du sie zum Weinen bringst, bring ich dich zum Weinen.

    7. Seufze nicht und zappele nicht rum, weil du eine Stunde oder länger im Flur stehst und auf sie wartest. Wer pünktlich ins Kino will, der sollte sich erst gar nicht verabreden. Meine Tochter macht sich gerade zurecht und das kann länger dauern als der 3-spurige Ausbau des Mainzer Rings. Mach dich lieber nützlich, zum Beispiel könntest du mir das Öl wechseln.

    8. Folgende Plätze eignen sich nicht als Treffpunkte mit meiner Tochter: Orte mit Betten, Sofas oder Möbeln die weicher sind als ein Holzschemel. Unbeleuchtete Orte. Orte, an denen getanzt, Händchen gehalten wird oder an denen fröhliche Stimmung herrscht. Beheizte Orte, die das Tragen von Shorts, Hängern oder etwas anderem als Overalls, Sweater und einem gefütterten, bis obenhin zugeknöpften Parka nahe legen könnten. Filme mit stark romantischen oder 5exuellen Szenen sind strikt zu meiden, Kettensägefilme sind ok. Eishockeyspiele sind ok. Zuhause mit den Eltern rumhängen ist sehr ok.

    9. Lüge mich nicht an. Ich mag wie ein übergewichtiger Einfaltspinsel wirken, der seine besten Jahre hinter sich hat. Aber wenn es meine Tochter angeht, bin ich der allwissende, rächende Gott. Falls ich frage, wohin ihr geht und mit wem, hast du genau EINE Gelegenheit, mir die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu sagen. Ich besitze ein Gewehr, eine Schaufel und viel Platz im Garten. Treib keine Spielchen mit mir.

    10. Fürchte dich. Sehr. Immer wenn ich herumsitze und nervös auf die Rückkehr meiner Tochter warte, komme ich ins Grübeln. Dann steigt in mir die Erinnerung an die Zeit bei der Fremdenlegion hoch und die Stimmen befehlen mir wieder, mein Gewehr zu reinigen. Nach Abstellen deines Fahrzeuges bitte die Hände über den Kopf erheben. Dabei deutlich die Parole nennen, die rechtzeitige Rückkehr meiner unversehrten Tochter bestätigen, unverzüglich einsteigen und abfahren. Das Betreten des Anwesens ist nicht erforderlich.

    Die Gestalt im Kampfanzug im Vorgarten bin ich.
    Fast wie im richtigen Leben!!

  2. Registriert seit
    28.10.2006
    Beiträge
    1.373

    Standard

    #62
    Zitat Zitat von Stobbi Beitrag anzeigen
    Einen Guten Rutsch und so!
    klick

  3. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    1.683

    Standard Es ist so schön ein Biker zu sein!

    #63
    Ich war ein Biker

    Ich war männlich, verwegen, ich war frei und hatte lange Haare.

    Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt. Sie stellte mir förmlich nach. Egal wo ich hin kam, sie war schon da. Es ist nun zwölf Jahre her. Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarze Sweat-Shirts, ausgefranste Jeans und Bikerstiefel, und ich trug lange Haare.

    Selbstverständlich hatte ich auch ein Outfit für besondere Anlässe. Dann trug ich ein schwarzes Sweat-Shirt, ausgefranste Jeans und weiße Turnschuhe.

    Hausarbeit war ein Übel, dem ich wann immer es möglich war aus dem Weg ging.

    Aber ich mochte mich und mein Leben. So also lernte sie mich kennen. "Du bist mein Traummann. Du bist so männlich, so verwegen und so frei."

    Mit der Freiheit war es alsbald vorbei, da wir beschlossen zu heiraten. Warum auch nicht, ich war männlich verwegen, fast frei und ich hatte lange Haare.

    Allerdings nur bis zur Hochzeit. Kurz vorher hörte ich sie sagen: " Du könntest wenigstens zum Frisör gehen, schließlich kommen meine Eltern zur Trauung." Stunden, - nein Tage später und endlose Tränen weiter gab ich nach und liess mir eine modische Kurzhaarfrisur verpassen, denn schließlich liebte ich sie, und was soll`s, ich war männlich, verwegen, fast frei und es zog auf meinem Kopf.

    Und ich war soooo lieb.

    "Schatz ich liebe Dich so wie Du bist" hauchte sie.

    Das Leben war in Ordnung obwohl es auf dem Kopf etwas kühl war. Es folgten Wochen friedlichen Zusammenseins bis meine Frau eines Tages mit einer großen Tüte unterm Arm vor mir stand. Sie holte ein Hemd, einen Polunder ( Bei dem Wort läuft es mir schon eiskalt den Rücken runter ) und eine neue Hose hervor und sagte:" Probiere das bitte mal an." Tage, Wochen, nein Monate und endlose Papiertaschentücher weiter gab ich nach, und trug Hemden, Polunder ( Ärrrgh) und Stoffhosen.

    Es folgten schwarze Schuhe Sakkos, Krawatten und Designermäntel. Aber ich war männlich, verwegen, todschick und es zog auf meinem Kopf.

    Dann folgte der größte Kampf. Der Kampf ums Motorrad.

    Allerdings dauerte er nicht sehr lange, denn im schwarzen Anzug der ständig kneift und zwickt lässt es sich nicht sehr gut kämpfen. Außerdem drückten die Lackschuhe was mich auch mürbe machte. Aber was soll`s, ich war männlich, spießig, fast frei, ich fuhr einen Kombi, und es zog auf meinem Kopf.

    Mit den Jahren folgten viele Kämpfe, die ich allesamt in einem Meer von Tränen verlor. Ich spülte, bügelte, kaufte ein, lernte Deutsche Schlager auswendig, trank lieblichen Rotwein und ging Sonntags spazieren. Was soll`s dachte ich, ich war ein Weichei, gefangen, fühlte mich scheiße und es zog auf dem Kopf.

    Eines schönen Tages stand meine Frau mit gepackten Koffern vor mir und sagte:" Ich verlasse Dich."

    Völlig erstaunt fragte ich sie nach dem Grund.

    "Ich liebe Dich nicht mehr, denn Du hast Dich so verändert. Du bist nicht mehr der Mann den ich mal kennen gelernt habe."

    Vor kurzem traf ich sie wieder. Ihr "Neuer" ist ein langhaariger Biker mit zerrissenen Jeans und Tätowierungen der mich mitleidig ansah.

    Ich glaube ich werde Ihm eine Mütze schicken.

    Schön ist es ein Biker zu sein!

  4. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #64
    habt Ihr noch was für kleine Mädchen ???
    Die Tochter eines Freundes hat sich herrlich aufgeregt, dass ich ihrem Vater die üblichen Abwehrreaktionen eines echten Vaters gemailt habe.....
    Ich würde das Früchtchen gerne noch etwas ärgern....

  5. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    1.683

    Standard Nicht unbedingt was für kleine Mädchen............

    #65
    ...............aber darüber ärgern wird Sie sich auch!

    In einem Streitgespräch zwischen Computeranwendern wurde zu klären versucht, ob der Computer männlich oder weiblich sei.

    Die Frauen votierten für männlich weil:


    Man muss ihn erst anmachen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.

    Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos.

    Er sollte einem helfen, Probleme zu lösen, die halbe Zeit aber ist er selbst das Problem.

    Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, dass, wenn man ein bisschen gewartet hätte, ein besserer zu haben gewesen wäre.


    Die Männer stimmten aus folgenden Gründen für weiblich:

    Nicht einmal der Schöpfer versteht ihre innere Logik.

    Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich.

    Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert.

    Sobald man eine hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf.

  6. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    1.683

    Standard Hier noch einer für die...........

    #66
    ..................Informatiker.

    Wenn ich das vorher gewusst hätte"

    Warum du kein Informatiker werden willst...

    du hast bizarre Arbeitszeiten
    .. wie die Prostituierten
    du wirst bezahlt, um deinen Kunden glücklich zu machen
    .. wie die Prostituierten
    dein Kunde bezahlt viel, aber dein Chef kassiert das Geld
    .. wie bei den Prostituierten
    du hast einen Stundenlohn aber deine Arbeitszeit endet wenn die Arbeit erledigt ist
    .. wie bei den Prostituierten
    auch wenn du gut bist, bist du nie stolz auf deine Arbeit
    .. wie die Prostituierten
    du wirst bezahlt, um Fantasien deines Kunden zu befriedigen
    .. wie die Prostituierten
    es ist schwierig für dich eine Famile zu haben und zu halten
    .. wie bei den Prostituierten
    wenn du gefragt wirst, worin deine Arbeit besteht, kannst du es nicht richtig erklären
    .. wie die Prostituierten
    deine Freunde verlassen dich und du bleibst zurück mit Typen wie du
    .. wie die Prostituierten
    der Kunde bezahlt das Hotel und die Arbeitszeit
    .. wie bei den Prostituierten
    dein Boss hat ein wunderschönes Auto
    .. wie bei den Prostituierten
    wenn du zu einem Kunden auf "Mission" gehst, kommst du mit einem großen Lächeln an
    .. wie die Prostituierten
    aber wenn du deine Arbeit erledigt hast, bist du schlecht gelaunt
    .. wie die Prostituierten
    um deine Fähigkeiten zu bewiesen, musst du grauenvolle Tests bestehen
    .. wie die Prostituierten
    der Kunde möchte immer weniger bezahlen und du musst trotzdem Wunder vollbringen
    .. wie die Prostituierten
    wenn du morgens aufstehst, denkst du: "Ich kann das nicht ein Leben lang machen"
    .. wie die Prostituierten

  7. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    1.683

    Standard So fing unser Streit an!

    #67
    Meine Frau gab mir einen Hinweis zu ihrem Geburtstagsgeschenk.
    Sie sagte: "Es muß rot sein und muß innerhalb von 3 Sekunden von 0 bis 130 gehen".
    Daraufhin kaufte ich ihr eine Waage.

    So fing unser Streit an...
    ---------------------------

    Meine Frau schaute sich im Spiegel an und war überhaupt nicht zufrieden mit dem was sie da sah:
    "Ich fühle mich schrecklich, ich finde mich alt, dick und häßlich.... ich brauche jetzt wirklich mal ein Kompliment von dir".
    Ich antwortete: "Dein Sehvermögen ist ausgezeichnet".

    So fing unser Streit an...
    ---------------------------

    Meine Frau und ich waren eingeladen zu einem Klassentreffen. Einer der Männer war komplett besoffen
    und trank das eine Bier nach dem Anderen. Ich fragte meine Frau, ob sie ihn kannte.
    "Ja klar", sagte sie seufzend, "Wir waren lange zusammen und als wir uns getrennt haben, hat er angefangen
    zu saufen und hat nicht mehr damit aufgehört".
    Ich sagte: "Wer hätte gedacht, dass er immer noch am Feiern ist".

    So fing unser Streit an...
    ---------------------------

    Im Supermarkt fragte ich meine Frau, ob wir eine Kiste Bier für € 25 nehmen können.
    Sie sagte nein und ohne mich zu fragen, kaufte sie eine revitalisierende Gesichtscreme für € 15.
    Ich sagte ihr, dass die Kiste Bier mir viel mehr als die Creme helfen würde, sie hübsch zu finden.

    So fing unser Streit an...
    ----------------------------

    Vor einigen Tagen fragte ich meine Frau, wo wir unseren Hochzeitstag feiern sollen.
    "An einem Ort wo ich schon lange nicht mehr war", antwortete sie.
    Ich habe ihr dann vorgeschlagen zur Küche zu gehen.

    So fing unser Streit an…
    Gruß

  8. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #68
    tierisch:
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken giraffe.jpg  

  9. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #69
    @ Stobbi:

    du liebst sie wirklich!
    oder??

  10. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.162

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von Stobbi Beitrag anzeigen
    Gruß

    siehst Du, ich hab mit meiner Frau nie Streit.

    wir haben Arbeitsteilung:







    Sie putzt......


    ich mach Dreck.......


    Duckundganzschnellwegrenn


 
Seite 7 von 17 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte