Seite 8 von 17 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 169

Sorry for all

Erstellt von Wogenwolf, 04.12.2009, 12:21 Uhr · 168 Antworten · 32.726 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #71
    Wir hier diskutieren alles aus.

    Richtig guter Gedankenaustausch.

    Sie kommt mit einer Idee zu mir
    und geht mit meinen Gedanken wieder....
    eben Gedankenaustausch.

  2. Wogenwolf Gast

    Standard Hier ist dein Schild!

    #72
    Doofe Leute sollten Schilder tragen müssen auf denen steht: "Ich bin doof".
    Dann würde man sich nicht auf sie verlassen, oder? Du würdest sie nichts fragen. Es wäre wie " 'tschuldigung, ich... äh, vergiss es. Hab das Schild nicht gesehen." Man wüsste zumindest, was auf einen zukommt.

    So wie letztes Jahr, als ich mit meiner Familie mitten im Umzug stand.
    Die ganze Wohnung voll mit Umzugskartons, der Lkw vor der Tür.
    Mein Nachbar kommt rüber und fragt: "Hey, du ziehst um?"
    "Nö. Wir packen nur ein- bis zweimal die Woche unsere Klamotten ein, um zu sehen, wie viel Kartons wir dafür brauchen. Hier ist dein Schild!"

    Letzten Sommer war ich mit 'nem Freund angeln. Wir zogen sein Boot an Land und holten gerade unseren Fang aus dem Boot, als dieser Idiot von der Anlegestelle kam und fragte: "Habt ihr all die Fische gefangen?"
    "Nö. Wir haben sie überredet aufzugeben. Hier ist dein Schild!"

    Letztens hatte ich 'nen Plattfuß. Ich also zur nächsten Tankstelle.
    Kommt einer auf mich zu, wirft 'nen Blick auf die Karre und fragt:
    "Reifen platt?" Ich konnte einfach nicht widerstehen. "Nö, ich fuhr gerade so rum, als sich die anderen drei plötzlich aufpumpten. Hier ist dein Schild!"

    Vor kurzem wollte ich mein Auto verkaufen. Kommt so ein Typ rüber, macht ne dreiviertel Stunde Probefahrt. Als er zurückkommt, steigt er aus, bückt sich, greift an den Auspuff und schreit "Scheiße, ist das heiß."
    Siehst du? Hätte er sein Schild getragen, hätte ich ihn abhalten können.

    Ich bin früher mal Sattelschlepper gefahren. Einmal verschätzte ich mich bei der Höhe einer Brücke, verkeilte den Lkw und kam nicht wieder los, egal was ich auch versuchte. Über Funk hab ich Hilfe angefordert.
    Dann kam ein Polizist und fing an, einen Bericht zu schreiben. Er stellte die üblichen Fragen... o.k. ... kein Problem. Ich war mir schon fast sicher, dass er kein Schild bräuchte. Bis er fragte: "Also, ihr Lkw hat sich verkeilt?"
    Ich konnte mir nicht helfen. Ich schaute ihn an, blickte zurück zum Sattelschlepper, dann zurück zu ihm und sagte: "Nö. Ich liefere eine Brücke. Hier ist dein Schild!"

    Wenn du heute Abend länger arbeiten musst und ein Kollege bei dir reinschaut und fragt:
    "Du bist immer noch hier?", dann antworte: "Nö. Bin schon vor 'ner Stunde gegangen. Hier ist dein Schild!!!"

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #73
    ich habe mir nicht alles durchgelesen, aber hatten wir das schon?

    Aus dem Tagebuch eines Neu-Kanadiers

    8. Dezember: Es hat Angefangen zu schneien. Der ersten Schnee in diesem Jahr. Meine Frau Heike und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang damit am Fenster gesessen und zugesehen, wie riesige, weiße Flocken vom Himmel herunterschweben. Es sah aus wie im Märchen. So romantisch ? wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe den Schnee.

    9. Dezember: Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weißem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein fantastischer Anblick! Könnte es einen schöneren Platz auf der Welt geben? Hierher nach Kanada zu ziehen war die beste Idee, die ich je in meinem Leben hatte. Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt, und ich fühlte mich dabei wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und sogar den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneepflug vorbei und hatte die Einfahrt und den Bürgersteig wieder zugeschoben. Also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben!

    12. Dezember: Die Sonne hat den ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung. Mein Machbar sagt, dass ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weiße Weihnachten haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich. Bob ? mein Nachbar- ist echt witzig. Er sagt, dass wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, dass ich nie wieder Schnee sehen will. Das glaube ich nicht. Bob ist sehr nett ? wie schön dass er mein Nachbar ist.

    14. Dezember: Schnee, wundervoller Schnee! 30 Zentimeter letzte Nacht. Die Temperatur ist auf 20 Grad gesunken. Die Kälte lässt alles Glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das wahre Leben! Der Schneepflug kam heute Nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben. Mir war nicht klar, dass ich soviel würde Schaufeln müssen, aber so komme ich wenigsten wieder in Form. Ich wünschte ich w ürde nicht pusten und schnaufen.

    15. Dezember: 60 Zentimeter Vorhersage. Habe meinen Fiat verscheuert und einen Geländewagen gekauft. Und natürlich Winterreifen dazu und zwei extra Schneeschaufeln. Den Kühlschrank habe ich aufgefüllt. Heike möchte einen Holzofen haben, falls der Strom ausfällt. Das ist doch lächerlich, schließlich sind wir nicht in Alaska!

    16. Dezember: Eissturm heute Morgen. Bin in der Einfahrt auf den Allerwertesten gefallen, als ich Salz streuen wollte. Tat höllisch weh. Heike hat eine Stunde lang gelacht. Das finde ich ziemlich grausam!!!

    17. Dezember: Immer noch weit unter Null. Die Straßen sind zu vereist, irgendwohin zu kommen. Der Strom war heute fünf Stunden weg. Musste mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher, kein Video und kein Computer. Nichts zu tun, als meine Frau anzustarren und zu versuchen, sie zu irritieren. Ich glaube, wir hätten den Holzofen kaufen sollen, würde dass aber nie zugeben. Ich hasse es, wenn sie recht hat. Ich hasse es in meinem eigenen Wohnzimmer zu erfrieren!

    20. Dezember: Der Strom ist wieder da, aber auch noch mal 40 Zentimeter von dem verdammten weißen Zeug letzte Nacht! Noch mehr schaufeln. Hat den ganzen Tag gedauert. Der beschissene Schneepflug kam zwei mal vorbei. Habe versucht eines der Nachbarkinder zum Schaufeln zu überreden. Aber die sagten, sie hätten keine Zeit, da sie zum Hockeyspielen müssen. Ich glaube, die lügen. Wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Aber die hatten keine mehr. Kriegen erst im März wieder welche rein, sagen sie. Ich glaube, die lügen. Bob sagt, dass ich schaufeln muss, oder die Stadt schickt mir eine Rechnung. Ich glaube er l ügt.

    22. Dezember: Bob hatte Recht mit der weißen Weihnacht, weil heute Nacht noch mal 20 Zentimeter von diesem weißen Zeugs gefallen ist. Und es war so kalt, dass es bis August sicher nicht schmelzen wird. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war, um Schaufeln zu gehen. Dann musste ich pinkeln. Als ich mich schließlich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen habe war ich zu müde zum Schaufeln. Habe versucht, für den Rest des Winters Bob anzuheuern, der hat eine Schneefräse an seinem Lastwagen, aber er sagt, er hätte zu viel zu tun. Ich glaube, der ........ l ügt!

    23. Dezember: Nur 10 Zentimeter Schnee heute. Und es hat sich auf Null grad erwärmt. Heike wollte dass ich heute das Haus dekoriere. Ist die bekloppt? Ich habe keine Zeit. Ich muss Schaufeln!!! Warum hat sie mir das nicht schon vor einem Monat gesagt? Sie sagt, sie hat. Aber ich glaube sie l ügt!

    24. Dezember: 20 Zentimeter. Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammengeschoben worden, dass ich die Schaufel abgebrochen habe! Ich dachte, ich krieg einen Herzanfall. Falls ich jemals den Blödmann kriege der den Schneepflug fährt, mache ich ihn fertig! Ich weiß genau, dass er sich hinter einer Hausecke versteckt und wartet, bis ich mit Schaufeln fertig bin. Dann kommt er mit 150 Stundenkilometer die Straße runtergerast und wirft tonnenweise Schnee in meine Einfahrt. Heute Abend wollte Heike mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit ? musste nach dem Schneepflug Ausschau halten.

    25. Dezember: Frohe Weihnachten. 60 Zentimeter mehr von dem scheiß Zeug!!! Eingeschneit. Der Gedanke an Schneeschaufeln lässt mein Blut kochen. O Gott ich hasse Schnee. Dann kam der Schneepflugmensch vorbei und hat nach einer Spende gefragt. Ich habe in die Schneeschaufel über den Schädel gezogen. Heike sagt, ich hätte schlechte Manieren. Ich glaube, dass sie eine Idiotin ist.

    26. Dezember: Immer noch eingeschneit. Warum um alles auf dieser Welt sind wir hierher gezogen? Heike ist schuld. Es war ihre Idee. Sie geht mir echt auf die Nerven!

    27. Dezember: Die Temperatur ist auf minus 30 Grad gefallen. Die Wasserrohre sind eingefroren

    28. Dezember: Es hat sich auf minus fünf Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit. Die Alte macht mich noch verrückt

    29. Dezember: Noch mal 30 Zentimeter. Bob sagt, dass ich das Dach freischaufeln muss, oder es wird einstürzen. Das ist so ziemlich das Dämlichste, was ich je gehört habe. Für wie blöd hält er mich eigentlich?

    30. Dezember: Das Dach ist komplett eingestürzt! Der Schneepflugfahrer verklagt mich auf 50.000 Doller Schmerzensgeld. Meine Frau ist heute morgen nach Hause geflogen zu ihrer Mutter. 25 Zentimeter Vorhersage.

    31. Dezember: Habe den stehensgebliebenen Rest vom Haus auch noch angesteckt. Nie mehr Schaufeln!!!

    8. Januar: Mir geht es gut. Die Schwestern hier in der Klink sind nett, und ich mag die bunten Pillen, die sie mir dauernd geben. Die Vorhänge sind fest zugezogen, aber ich glaube, draußen scheint die Sonne

  4. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #74
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    ich habe mir nicht alles durchgelesen, aber hatten wir das schon?
    Bestimmt, den das Ding ist uralt.
    Aber egal, ich hab's mir trotzdem wieder durchgelesen und gegrinst.

  5. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #75
    Zitat Zitat von Wogenwolf Beitrag anzeigen
    Doofe Leute sollten Schilder tragen müssen auf denen steht: "Ich bin doof"
    ...........
    Hai Tom,

    jetzt sei mal nicht traurig, hab was für Dich zum Verschenken und Weitergeben:



  6. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #76
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    ich habe mir nicht alles durchgelesen, aber hatten wir das schon?
    ...............
    Ja, vor Weihnachten

  7. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #77





    Der Ansatz ist schon ganz gut

  8. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #78
    American mobile messy


  9. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    1.683

    Reden Vorsicht bei Sonntäglichen Schlechtwetterfahrten!

    #79
    Was einem so passieren kann...

    Sonntagmorgen bin ich sehr früh aufgestanden. Da es ziemlich kühl war, nahm
    ich meine lange Unterwäsche aus dem Schrank, zog mich leise an, nahm meinen
    Helm und meine Lederjacke, schlich mich leise in die Garage, schob mein
    Motorrad hinaus uns fuhr los.

    Plötzlich begann es in Strömen zu regnen, Regen, der gemischt mit Schnee
    war und einem Wind mit bis zu 75 km/h.

    Ich fuhr wieder in die Garage, stellte das Radio an und hörte, dass das
    Wetter den ganzen Tag so schlecht bleiben sollte. So ging ich zurück ins
    Haus, zog mich leise wieder aus und legt mich zurück ins Bett.

    Dann kuschelte ich mich von hinten an den Rücken meiner Frau, diesmal jedoch
    mit anderen Gedanken, und sagte leise:
    "Das Wetter draußen ist furchtbar."

    Ganz verschlafen antwortete sie: "Ob du es glaubst oder nicht, aber bei
    diesem Scheisswetter ist mein Mann mit dem
    Motorrad unterwegs ........ ...!!!!"
    Gruß

  10. Registriert seit
    20.01.2010
    Beiträge
    171

    Standard

    #80
    Felix Magath, der Trainer von Herne - Nord (Schalke 04) entdeckt in Bagdad einen 17-jährigen irakischen Fußballgott und kann den jungen Mann überreden, mit nach Deutschland zu kommen. Der neue Spieler übertrifft alle Erwartungen und erzielt in seinem ersten Testspiel das 1:0 Siegtor.

    Überglücklich ruft er seine Mutter an:
    "Was für ein herrlicher Tag, ich habe ein Tor geschossen!"

    "Wunderbar dass es Dir so gut geht", antwortet die Mutter sarkastisch, "lass Dir erzählen, wie unser Tag aussah:
    "Dein Vater wurde auf offener Straße ausgeraubt ,
    Deine Schwester und ich wurden fast vergewaltigt,
    und Dein kleiner Bruder ist jetzt Mitglied einer Straßengang."
    "Wie entsetzlich, wie furchtbar" jammert der Fußballer, "wie furchtbar, das tut mir so leid..."
    "Es tut Dir leid?!?", fährt die Mutter aufgebracht dazwischen.
    " Es ist doch Deine Schuld, dass wir jetzt in Gelsenkirchen wohnen!"


 
Seite 8 von 17 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte