Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Spiegelreflexkamera Canon D1 Mark II

Erstellt von noh, 12.10.2010, 18:23 Uhr · 23 Antworten · 1.905 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #11
    "Tiefer einsteigen" kannst Du mit ner gebrauchten 50D für 500 eur auch, das ist ne top-Kamera, in vielen Punkten viel moderner und kaum langsamer (in der Bildverarbeitung sogar viel schneller) als die 1DmII und leichter sowie kleiner... dagegen ist ne 350D 1. schon 4 Jahre älter, 2. ne Klasse darunter und 3. einfach aus erwähnten Gründen total chancenlos. Aber noch mal... wenn Du keine Kamera für Sportreportagen zu kleinem Geld suchst, würde ich dir die 1DmII nicht empfehlen.

  2. noh
    Registriert seit
    07.05.2006
    Beiträge
    4.021

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    "Tiefer einsteigen" kannst Du mit ner gebrauchten 50D für 500 eur auch, das ist ne top-Kamera, in vielen Punkten viel moderner und kaum langsamer (in der Bildverarbeitung sogar viel schneller) als die 1DmII und leichter sowie kleiner... dagegen ist ne 350D 1. schon 4 Jahre älter, 2. ne Klasse darunter und 3. einfach aus erwähnten Gründen total chancenlos. Aber noch mal... wenn Du keine Kamera für Sportreportagen zu kleinem Geld suchst, würde ich dir die 1DmII nicht empfehlen.
    Die 500 ist ja auch eigentlich mein kleiner Favorit. Aber preislich ist sie nicht ohne. Zum Glück kann ich die Objektive der Analogen verwenden.
    habe noch für über 4000DM div Objektive. Ich muß mal schauen.

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #13
    was Andreas so wortreich erklärt, ist einfach, dass die Kamera (wenn sie auch mal auf dem Moped mitsoll) im Handling einfach ein Trumm (und technisch bereits überholt) ist. Auf den Trick "kannst du mal schnell halten" fällt im Urlaub auch keiner mehr rein

    Das was die Kamera damals konnte, können heute viel kleinere und leichtere (billigere) neue Modelle auch.
    Mach dir klar, was und zu welchen Gelegenheiten du fotografieren willst, dann wird sie automatisch ausscheiden, denke ich.
    Ich hab mich letztes Jahr für eine Nikon D 5000 entschieden, weil sie für eine Spiegelr. ein kompaktes Gehäuse besitzt, eine hervorragende Bildqualität und im Kit mit einem sehr guten 18-105er Objektiv keine 700 Euro gekostet hat.

  4. noh
    Registriert seit
    07.05.2006
    Beiträge
    4.021

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    was Andreas so wortreich erklärt, ist einfach, dass die Kamera (wenn sie auch mal auf dem Moped mitsoll) im Handling einfach ein Trumm (und technisch bereits überholt) ist. Auf den Trick "kannst du mal schnell halten" fällt im Urlaub auch keiner mehr rein

    Das was die Kamera damals konnte, können heute viel kleinere und leichtere (billigere) neue Modelle auch.
    Mach dir klar, was und zu welchen Gelegenheiten du fotografieren willst, dann wird sie automatisch ausscheiden, denke ich.
    Ich hab mich letztes Jahr für eine Nikon D 5000 entschieden, weil sie für eine Spiegelr. ein kompaktes Gehäuse besitzt, eine hervorragende Bildqualität und im Kit mit einem sehr guten 18-105er Objektiv keine 700 Euro gekostet hat.
    Ich denke das Du recht hast. Es wird wohl Richtung Eos 500D gehen.

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Das was die Kamera damals konnte, können heute viel kleinere und leichtere (billigere) neue Modelle auch.
    Sorry Baghira, aber das stimmt nicht... manchmal muss man eben etwas "wortreicher" zu Werke gehen, um bei der Wahrheit zu bleiben.
    Ich nenne nur die Performance des AF-Systems, die Größe des Suchers, die Serienbildgeschwindigkeit und den Crop-Faktor des Sensors... alles Dinge, die Du - auch heute - mit einer Einsteigerkamera nicht einmal ansatzweise erreichst!

    Es könnte eben sein, dass für den Anwender (in dem Fall noh) eine 50D oder von mir aus auch eine 500D die bessere Wahl ist, trotzdem hat die 1D unbestreitbare Vorteile - auch heute noch. Das habe ich hoffentlich auch für ihn verständlich dargelegt.

  6. noh
    Registriert seit
    07.05.2006
    Beiträge
    4.021

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Sorry Baghira, aber das stimmt nicht... manchmal muss man eben etwas "wortreicher" zu Werke gehen, um bei der Wahrheit zu bleiben.
    Ich nenne nur die Performance des AF-Systems, die Serienbildgeschwindigkeit und den Crop-Faktor des Sensors... alles Dinge, die Du - auch heute - mit keiner Einsteigerkamera nicht einmal ansatzweise erreichst!

    Es könnte eben sein, dass für den Anwender (in dem Fall noh) eine 50D oder von mir aus auch eine 500D die bessere Wahl ist, trotzdem hat die 1D unbestreitbare Vorteile - auch heute noch. Das habe ich hoffentlich auch für ihn verständlich dargelegt.
    Jau hast Du!

  7. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #17
    Die EOS-1D Mark II ist eine Profi-Kamera und von daher auch gegen neuere Modelle immer noch konkurrenzfähig.

    Ihre besondere Eignung für die Sportfotografie ist kein Nachteil sondern ein beweis ihrer Qualitäten.

    Du musst dir nur überlegen für was du die Kamera benutzen möchtest, für Schnappschüsse ist die 1D überqalifiziert.

    Sofern du Lust auf Anspruchsvolle Fotografie hast und der Kaufpreis für dich in Ordnung ist, solltest du mit der 1D einen guten Wegbegleiter haben.

    Leider ist in der Fotografie inzwischen die Megapixel-Gigantomanie ausgebrochen. Es wird mit obskuren Pixelzahlen geworben die über die Bildqualität nichts aussagen, diese sogar verschlechtern.

    Entscheidender für die Bildqualität ist immer noch das Objektiv und die Grösse des Bildsensors der Kamera(hier sind die Pixel verteilt).

    Am größten sind Vollformatsensoren bei einer DLSR; Sie sind so groß wie ein Analogfilm (ca. 36 x 24 Millimeter) und sind geeignet bis maximal 21 Megapixel.

    Die nächste Größe sind C-Format Sensoren mit Ca. 24 x 16 mm, empfohlen für maximal 12 Megapixel.

    In Kompaktkameras sind meinst Sensoren mit 7,6 x 5,6 Millimeter oder noch kleiner verbaut, daher haben Kameras dieser Baureihe mit mehr als 6 Megapixel auch keinen Sinn. Je kleiner ein Pixel ist, desto weniger Licht bekommt es ab und je näher die Pixel aneinander sitzen, desto schlechter ist aus physikalischen Gründen das Rauschverhalten.


    Die EOS-1D Mark II hat einen CMOS Sensor mit 28,7 x 19,1 mm und 8,5Megapixel (effektiv 8,2).

    Zum vergleich; die 500 D besitzt einen 22,3 x 14,9 mm Sensor mit 15,1 Megapixel (effektiv 14,6), bei dieser Pixelanzahl wäre ein Vollformatsensor angebracht.

    Nicht ohne Grund zeigt sich bei zahlreichen Testreihen bei allen Fotomagazinen eine nachlassende Bildqualität neuer Modelle im vergleich zu Referenzmodellen.

    Für ein Foto mit 10 x 15 cm werden 2 Megapixel benötigt, für ein Bild 20 x 30 cm (DIN A4 21 x 30) 4 Megapixel bei einem Poster von 40 x 60 cm 6 Megapixel, bei Postern kommt der Betrachtungsabstand hinzu.

    Eine ISO von bis zu 3200 ist vollkommen ausreichend, eine Tageslichtaufnahme macht man bei ISO 80 bis 200 bei einer Spiegelreflexkamera (DSLR) beginnt ab Ca. ISO 800 das Rauschen stark anzusteigen. Auch hier wird mit hohen Zahlen geprotzt die einem leider nicht wirklich helfen. Ein ISO wert von 3200 ist eigentlich nur noch für Künstlerische zwecke geeignet.

    Der Monitor mit seinen 2 Zoll und 230K Pixel reicht zum Bildbetrachten vollkommen aus, die 500 D wirbt mit 920K bei 3 Zoll, Interessant ist hier eventuell nur der etwas (1 Zoll) grössere Monitor.

  8. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #18
    Die beste Kamera bringt nur die Ergebnisse, die der der den Auslöser drückt zu bringen imstande ist.

    Hierzu gehört die richtige Motivsuche, Bildkomposition, Gefühl Licht und Schatten, für Schärfentiefe und die richtige Hand für Blende und Belichtungszeit. Ich bin jedes mal wieder erstaunt wieviele mit irgendwelchen High-Tech-Kameras und megateueren Objektiven durch die Gegend laufen und dann mit eingestellter Vollautomatik Bilder machen. Das komme ich mit meiner kleinen, alten Kompaktkamera und 3,5 MPixel vielbach zu deutlich besseren Ergebnissen.

    Nach langer Abstinenz (meine erste Spiegelrefelxkamera hatte ich aus Anlaß meines bestandenen Abiturs vor ca. 30 jahren bekommen und diese auch lange, lange Zeit benutzt), hatte ich mir Anfang des Jahres einen Canon 450D gekauft, in der Hoffnung an die Erfolge vergangener Jahre anschließen zu können. Die Ergebnisse waren ernüchternd. Hier paßte rein gar nichts. Zig Funktionen, viel Automatismen (deren Wirkungsweisen mir teilweise nicht klar waren) und im Vergleich zu meiner alten Kamera deutlich schlechteren Objektive führten zu enttäuschenden Ergebnissen. Das änderte sich erst nachdem ich anfing die ganzen Kreativ-Programme und Automatismen zu vergessen und nach alter Väter Sitte die Einstellungen manuell vornahm. Was allerdings umständlicher ist, als nur Blende und Belichtungszeit sowie Schärfe manuell bei meiner alten Kamera einzustellen. Ich kam jedoch schließlich zu Ergebnissen, die zumindest vom Ansatz her mit dem vergleichbar waren was ich bislang von Spiegel-reflex-Kameras her kannte. Dennoch muß ich festhalten, daß ich mir den Kauf eigentlich hätte sparen können. Mit tolerierbaren Abstrichen hätte ich das auch mit meiner kleinen Olympus und 9fach optischem Zoom hinbekommen.

    Meine Empfehlung: sich genau überlegen was man will. Gute Photos kommen nicht von alleine zustande, hier muß man auch schon ein bißchen nachhelfen. Und ob man mit dem Mopped unterwegs dazu immer die Lust hat, ist eine ganz andere Geschichte.

    Wer Zeit und Aufwand und Geld für Objektive und Filter investiert wird mit einer digitalen Spiegelreflexkamera sicherlich Freude haben. Für bessere Schnappschüsse tut es jedoch auch eine gute Kompaktkamera mit gutem Objektiv.

    Und eine 1D (auch wenn es eine alte ist) ist ein Profigerät (das Beste was Canon zu bieten hatte bzw. derzeit zu bieten hat), und für einen Laien meines Erachtens voll am Ziel vorbei. Lieber was kleineres kaufen, aber mit vernünftigen Objektiven und sich ernsthaft fragen, ob man die Zeit damit richtig umzugehen bereit ist zu investieren. Zu guter letzt läßt man sie dann doch im Mopped, weil es zu umständlich ist sie rauszuholen oder das Objektiv zu wechseln. Und keine Bilder sind dann noch viel schlechter als schlechte Bilder.

    Oder man braucht es des eigenen Egos wegen. Das ist aber eine ganz andere Geschichte,


    Gruß Thomas

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Sorry Baghira, aber das stimmt nicht... manchmal muss man eben etwas "wortreicher" zu Werke gehen, um bei der Wahrheit zu bleiben.
    Ich nenne nur die Performance des AF-Systems, die Größe des Suchers, die Serienbildgeschwindigkeit und den Crop-Faktor des Sensors... alles Dinge, die Du - auch heute - mit einer Einsteigerkamera nicht einmal ansatzweise erreichst!
    na unwahr wird meine Aussage deshalb noch nicht, aber wenn ein Spiegelreflexanfänger nach einer D1 fragt, dann wird ihn ein Cropfaktor nicht interessieren und auch nicht dass die 6 Bilder pro Sek schafft, statt 3-4 wie eine Einsteigerkamera und ob ein AF-System in 10 oder 30 Millisekunden scharf stellt, auch nicht.
    die Kamera ist für einen Anfänger, selbst für die meisten, die sich für gut halten, nix. Zu teuer, zu groß, zu schwer. Aufgrund ihrer Möglichkeiten einfach absolut oversized.

    Für einen Einsteiger ist ein Einsteigermodell mit einem guten Automatikprogramm sicher die richtige Wahl. Lieber eine kleinere Modellreihe wählen und dafür ein gutes Objektiv. Es ist absolut nix ehrenrühriges dabei, mit einer Spiegelreflex in best. Situationen im Automatikprgramm einfach drauflos zu knipsen. Mache ich auch. Je mehr Bilder, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass richtig gute dabei sind. Aber genauso gerne spiele ich mit Belichtung, Zoom und gewollter Schärfentiefe usw.

  10. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    die Kamera ist für einen Anfänger, selbst für die meisten, die sich für gut halten, nix. Zu teuer, zu groß, zu schwer.
    Wir müssen das nicht totquatschen, und natürlich macht das im Prinzip Sinn was Du sagst. Aber das Wort "Anfänger" hab ich von noh nirgendwo gelesen... im Gegenteil, er bringt "Erfahrung" mit und will "wieder einsteigen".


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pivot Pegz Mark 3
    Von Kusti im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 12:37
  2. Suche Digitale Spiegelreflexkamera gesucht
    Von Schneeinfo im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 20:19
  3. Frage an die Experten (analoge Spiegelreflexkamera)
    Von Black GS im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.12.2010, 14:08
  4. Wo und wie eine Spiegelreflexkamera verstauen?
    Von Blubber im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 08:48
  5. D-Mark
    Von MP im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 22:13