Ergebnis 1 bis 8 von 8

Spyder CamAm Erfahrungstour

Erstellt von fmantek, 14.06.2015, 20:15 Uhr · 7 Antworten · 840 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard Spyder CamAm Erfahrungstour

    #1
    Ich war heute mit meiner Frau und Tochter auf dem ADAC Gelände in Grevenbroich zur Spyder Erfahrungstour.

    Kurzer Einweisungsfilm, dann Einweisung am Spyder F3. Optisch eigentlich gar nicht so unflott, und über Schönheit kann man ja eh straiten...

    Nett ist:

    - Rückwärtsgang. Wenn etwas 400kg wiegt, brauch man das auch
    - Wenn man den Motor startet, 1st Gang rein, und kein Gas giebt, , rollt nix.
    - Automatisches Runterschalten mit Zwischengas
    - Raufschalten manuell, aber ohne Kupplung.

    Rauf/runter geht mit einem Wippschalter an der Linken Amartur - die ist ähnlich überladen wie eine GS Armatur.

    Bremsen ist ABS, integral und nur mit einer Fussbremse, rechte Seite.

    Motor ist ein 3 Zylinder, 110 PS.

    Kurze Kurverei auf der Strecke, Bremsen, Slalom fahren. Beim Bremsen muss man den Körper ganz gut mit den Beinen stützen, sonst geht die Kiste sofort hinten hoch.

    Dann gute 30 Minuten durch die Landschaft. Als Motorradfahrer muss man schwer umdenken. Es gibt keine Schräglage, nach rechts geht es mit Kraft am Lenker und entsprechendes Gegengewicht des Körpers damit man nicht umfällt.

    Beschleunigung ist ok, geräusch so lala. Bishen wenig Bass für meinen Geschmack.

    Nach der Fahrt sage ich ehrlich das ich dafür mein Motorrad nicht aufgeben würde. Meinen beiden Mädchen (beide kein Motorradführerschein) hat es aber sehr gut gefallen.

    Wir werden Ende Sommer mal so ein Teil mieten, und dann mache ich mit meiner Frau eine Wochenendtour. Mal schauen wie das funktioniert.

    Fazit: Diese Sommertour ist eine nette Gelegenheit das mal auszuprobieren. Kostet nichts, und ich habe mal wieder etwas neues gemacht. Netter Sonntagnachmittag.

    Frank

  2. Registriert seit
    18.06.2012
    Beiträge
    43

    Standard

    #2
    Darf man hier auch über Cabrios schreiben? Weil, mit Motorrad hat so ein Dreirad ja nix zu tun.
    Duck und weg

  3. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Höllenreiter Beitrag anzeigen
    Darf man hier auch über Cabrios schreiben? Weil, mit Motorrad hat so ein Dreirad ja nix zu tun.
    Duck und weg
    Ja, darf man. Weil das hier.die oft topic Ecke ist. Darum darfst du hier auch so eine schwachsinnige Bemerkung machen ohne das ich dich in den intellektuellen Abgrund zurückstoße aus dem du gekrochen bist.

    Frank

  4. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.281

    Standard

    #4
    Mein Cousin fährt so ein Teil, weil er keinen Motorradführerschein hat und dennoch ein motorradähnliches Vehikel fahren möchte. Die Optik dieser CanAms finde ich ja auch gar nicht schlecht. Aber bislang hatte es mich nie gereizt, damit mal eine Runde zu drehen.

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Er bestätigt mich in meiner Auffassung.

    Dann gute 30 Minuten durch die Landschaft. Als Motorradfahrer muss man schwer umdenken. Es gibt keine Schräglage, nach rechts geht es mit Kraft am Lenker und entsprechendes Gegengewicht des Körpers damit man nicht umfällt.
    Kurze Frage: wieso die Besonderheit nur in Rechtskurven?

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.788

    Standard

    #5
    Moin,

    Man hört immer wieder, dass diese Geräte richtig flott zu bewegen sind.
    Ich kann mir das nicht recht vorstellen ... nicht über längere Strecken.
    Nicht weil es nicht möglich ist, sondern weil man als Fahrer ohne ständige Turnerei von den Bock runter fällt oder sich mächtig festklammern muss. Diese Erfahrung mache ich zumindest auf meinem Quad (ATV) ... und das kippt deutlich früher, lässt also viel weniger Kurventempo zu (wo mit dem Moped 100 geht, ist mein ATV bei 70 schon mit einem Hinterrad in der Luft).
    Und selbst bei diesem gemächlichen Tempo geht nix ohne turnen, sonst fällt man nach außen runter bzw kippt noch schneller um.
    Flott fahren ist daher körperlich viel anstrengender.

  6. Registriert seit
    15.03.2014
    Beiträge
    994

    Standard

    #6
    Danke für den Bericht! Ich denke wenn man die Nachteile eines 2-Rads mit den Nachteilen eines 4-Rads vereint, kommt ein Spyder raus

  7. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Mein Cousin fährt so ein Teil, weil er keinen Motorradführerschein hat und dennoch ein motorradähnliches Vehikel fahren möchte. Die Optik dieser CanAms finde ich ja auch gar nicht schlecht. Aber bislang hatte es mich nie gereizt, damit mal eine Runde zu drehen.

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Er bestätigt mich in meiner Auffassung.



    Kurze Frage: wieso die Besonderheit nur in Rechtskurven?
    Ich hätte "in die Kurve" schreiben sollen. Es lag wohl daran, das wir öfter enge rechts wie links Kurven hatten.

    Frank

  8. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.052

    Standard

    #8
    Ja,
    3 Räder haben viele Nachteile...

    Hatte mal ne Honda CB250 mit Autoachse -
    das Fahrverhalten war identisch.
    Dennoch kommt sowas wie Spaß auf.

    Wenn dann die Möglichkeit dazu kommt, es mit
    FS 3 fahren zu dürfen, macht dies Konzept Sinn.

    Für eingefleischte Mopettler wäre die KTM-Lösung
    eher interessant.
    http://media.motoblog.it/b/bru/brude...4l_2008_01.jpg

    gr, cowy