Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 111 bis 114 von 114

Statement zum Fall E..y. Mutig - mutig!

Erstellt von Bubalus, 10.03.2015, 11:51 Uhr · 113 Antworten · 6.579 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.386

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    ja! Ja und nein!
    sicher richtig was du sagst Frank, andererseits hat gerade dieses "die Runde machen" (und das fand weit vor der Durchsuchung statt) Edathy die Möglichkeit gegeben, sich auf die Durchsuchung vorzubereiten und sich sein Laptop (auf dem sich wohl das meiste Material befunden hat) klauen zu lassen.
    Nur mal so im die Runde gefragt: Stellt euch mal vor, Edathy hätte die Durchsuchung seines Dienst-Laptops mit der Begründung verweigert, darauf würde sich vertrauliches Material zur NSU befinden, das Informanten gefährden könnte. Hätte man ihm geglaubt? Wäre die Untersuchung unterblieben?

    Aber ich gebe zu, dass das Verschwinden des Dienst-Laptops sehr verdächtig aussieht. Aber nix Genaues weiß man nicht.

    Dass du meinst, für einen Einfluss auf die NSU-Geschichte seien die Ermittlungen gegen Edathy zu spät gekommen, das glaube ich nicht. Hätten sie ihn während der Ausschussarbeit angeklagt, hätte der Bundestag erstens seine Immunität nicht so schnell aufgehoben und zweitens wäre schnell der Verdacht aufgekommen, dass die Justiz gezielt einen Ausschuss diskreditiert.

    Aber meine Vermutung ist: Das ist für viele Menschen zu hoch.

    Sampleman

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    Hätte E die Durchsuchung seines "nicht gestohlenen" Laptops mit diesem Hinweis verweigert, wäre dieser trotzdem durchsucht worden, jedoch eben nicht auf normalem Wege. Man hätte durchaus die Daten des NSU-Ausschusses von der Durchsuchung ausnehmen können.
    So eine Suche nach belastenden Bildern kann ja eingeschränkt werden.

    wenn man dem Ausschußvorsitzenden wirklich hätte schaden wollen, hätte man ihn vorher diskreditiert. So ist das nur Schmutz, der niemandem nützt. E hat sich Fehlverhalten, er besitzt eine fehlgeleitete 5exuelle Neigung, darüber sind wir uns hoffentlich einig.
    Wie weit ihm das "Verschwinden" des Laptops genutzt hat, darüber kann man nur spekulieren. Schade, dass die "Mauscheleien" nicht aufgearbeitet werden, das wäre m.E. viel wichtiger, als das Eingestehen von Fehlverhalte durch E.

  3. Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    199

    Standard

    Du denkst?
    Standardisierte Antwort....war zu erwarten wie beim C-Treiber

  4. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    Wer weiß hier jemand, der wirklich weiß, was abläuft .......... der weiß, was wahr ist oder gelogen .......

    Überall Vermutungen, Vorverurteilungen, oder Besserwisserei. Jetzt haben wir so viele Möglichkeiten auf dieser Welt, die Spuren der "Täter" zu verfolgen, und am Ende kommt nichts Nachvollziehbares, juristisch Verwertbares dabei raus ........

    Also von Wirkungsgrad kann man da doch nicht mehr reden!

    Man überlege sich mal, was der Fall E...y gekostet hat, was er vielen Menschen Zeit geklaut hat beim Lesen von Akten, Beweisen und Gegenstellungnahmen ........

    Und jetzt diskutieren die einen über einen Verbrecher und die anderen sehen in Ihm ein Opfer, Opfer der Politik, der Macht ....

    Was stimmt jetzt ..........? Und dann regt man sich über die Justiz in Russland auf, die wäre korrupt, und von Putin gesteuert ....

    Aber was sind das für Hampelmänner in Deutschland?

    Inzwischen weinen die Lehrer (keine Anerkennung), die Gerichte (unglaubwürdig), die Journalisten (Lügenpresse), die Wirtschaft (Ausbeuter), die Energiekonzerne (Energiewende verschlafen), die Politiker (unglaubwürdig und inkompetent, überrannt von Migranten u. Flüchtlingen), ..............

    Auf jeden Fall sehe ich die großflächige zur Schaustellung eines nicht eindeutig geklärten Falles als sehr fragwürdig und nicht bis zu Ende gedacht an.

    Es ist schon ernüchternd, wenn man sieht, dass der Staat, die Justiz, noch immer nicht wissen, wie sie mit solchen Fällen umgehen müssen. Auch die Presse macht hier kein gutes Bild......

    Also eine Hexenjagd kann fast nicht schlimmer sein, oder? .......... und das "öffentliche Verbrennen" in den Medien solcher Menschen ist wohl ähnlich hart wie das Verbrennen am Pfahl, denn es dauert ein Leben lang!

    Und die Problematik der verschiedenen psychisches Störungen (fehlgeleitete s...xuelle Neigungen u. ä.) für unsere Gesellschaft, ist noch gar nicht richtig bewertet worden. Hier gilt noch immer: Augen zu und durch ......

    Gruß Kardanfan


 
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112

Ähnliche Themen

  1. Es ist zum Heulen
    Von Gifty im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.07.2004, 07:49
  2. Nachtrag zum Treffen in GAP
    Von chrisu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.07.2004, 11:28