Seite 5 von 12 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 114

Statement zum Fall E..y. Mutig - mutig!

Erstellt von Bubalus, 10.03.2015, 11:51 Uhr · 113 Antworten · 6.595 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Andalusienfan Beitrag anzeigen
    J
    Nein der Staat konnte leider nicht mehr beweisen, deshalb ist er noch lange nicht unschuldig. Nun bekommt er hat von der Gesellschaft sein Fett ab. Richtig so
    und das ist eine extrem bedenkliche Aussage. Wie geschrieben, ich wünsche jedem einen fairen Prozess und im Gegensatz zu Euch maße ich mir nicht an, zu wissen, wer schuldig ist und wer nicht. Ich kann spekulieren, eine Meinung dazu haben, aber das ist komplett unrelevant

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von GS-Ghost Beitrag anzeigen
    Es ist doch interessant, daß hier plötzlich pro "Unschuldsvermutung" argumentiert wir.

    Gerade hier, wo jeder, der Rat sucht, was er gegen einer seiner Ansicht nach ungerechtfertigten (oder völlig überteuerten) Bußgeldbescheid unternehmen könnte, von den gleichen "Gutmenschen" angegangen wird, "wie ein Mann" zu seiner Tat zu stehen, egal wie dünn die Beweislage auch immer ist.
    ja, guter Vergleich, ist es ja so in etwa dasselbe

  3. Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #43
    Er hat Material herruntergeladen, hat es zugegeben.Punkt. Anschl. als der Hals aus der Schlinge war hat er es wiederrufen (relativiert via FB) und du räumst ihm noch Kredit ein.....das ist für mich eher bedenklich. oder nein du hast ja keine Meinung. Sorry. oder ist unrelevant.

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von Andalusienfan Beitrag anzeigen
    Er hat Material herruntergeladen, hat es zugegeben.Punkt. Anschl. als der Hals aus der Schlinge war hat er es wiederrufen (relativiert via FB) und du räumst ihm noch Kredit ein.....das ist für mich eher bedenklich. oder nein du hast ja keine Meinung. Sorry. oder ist unrelevant.
    Du solltest mal etwas Deine Art zu kommunizieren überprüfen. Du siehst etwas schnell Rot und dafür nicht mehr, was Leute schreiben, zumindest macht es den Eindruck. Und genau um andere Menschen vor Leuten, mit Deiner Art zu reagieren, zu schützen, wurde vor vielen Jahrhunderten eine Gerichtsbarkeit eingesetzt und eine Unschuldsvermutung bis zum eindeutigen Beweis der Schuld.

    Und ich räume überhaupt niemandem Kredit ein, verteidige auch Edathy nicht. Für mich ist lediglich unser Rechtssystem ein ziemlich hohes Gut und mir geht dieses zunehmende Wutbürgertum auf den Sack, dieses Schreien nach diesem und jenem. Es gibt sehr viel Ungerechtigkeit auf der Welt, wo es sich zu schreien lohnen würde

  5. Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #45
    Ja, deinen letzten Satz stimme ich zu. Im Fall Edathy war warscheinlich nicht mehr drin. Alles gut. Aber eine Hexenjagt ist es nicht. Das hat er sich selber eingebrockt. Und zu deinem 1. Satz erinnere ich dich zum einen an deinen Beitrag Nr.6 und an deine Großmäuler ,
    alles klar?

  6. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    Und völlig egal, was Edathy getan hat, oder auch nicht, es entzieht sich absolut meiner Kenntnis, wie im übrigen auch allen anderen hier, ist das, was ihm widerfahren ist, komplett unangemessen.

    Aber da Du ja weißt, was er getan hat und wie er zu bestrafen ist, kannst Du da ja mit ein paar anderen Fackel und Mistgabel Lynchmobbern ein wenig vor seinem Haus aufmarschieren. .
    Bitte, erklär mir, was ich daran falsch gedeutet hab.
    - Dass "es völlig egal ist, was Edaty getan hat, oder auch nicht" weil es sich unserer Kenntnis entzieht?
    - Dass ich es ja weiß, was er getan hat und wie er zu bestrafen ist und ich mit ein paar anderen mit Fackel und Mistgabel zum Lynchmobber vor seinem Haus aufmarschieren soll/kann?

    Weißt du, ich bin der Meinung, dass jeder das Recht hat, auch was undifferenziertes, politisch völlig unkorrektes laut und öffentlich zu sagen. Ja, sogar Dummes zu verbreiten darf man! Das gehört zu unserer Form der Demokratie.
    Andersrum ist es natürlich ebenso tolerabel, dass diejenigen, die o.g. ablassen von Andersgesinnten ebenso undifferenziert darauf hingewiesen werden. Man sollte nur nicht "über das Ziel hinausschießen".

    Ich denke, etwas Ruhe und Gelassenheit würde dir gut tun.

    Edit: gerade bei so etwas Sensiblen sollte man wohl seine Worte weise wählen. Dann wird man auch nicht - absichtlich oder unabsichtlich - fehlinterpretiert.

  7. Registriert seit
    25.03.2009
    Beiträge
    975

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    .....Es gibt sehr viel Ungerechtigkeit auf der Welt, wo es sich zu schreien lohnen würde
    Diesen, Deinen Satz möchte ich Dir ans Herz legen.
    Deine Unschuldsvermutung in allen Ehren, aber bei Edathy liegst Du zumindest ein klein wenig daneben.
    Da musste schon ein Innenminister seinen Hut für nehmen. (übrigens galt für den eigentlich auch die Unschuldsvermutung?)
    In diverse Untersuchungsausschüssen verheddern sich Parteikollegen in Widersprüche, etc.

    Na ja, wie dem auch sei,
    bei den Grünen wäre er in den 80igern auf alle Fälle eine Große Nummer geworden!

    Beschluss des Parteivorstands: Grüne wollen Pädophilie-Vorwürfe aufklären - Deutschland - FOCUS Online - Nachrichten

  8. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #48
    @ peco-achim

    Da wirfst du zum Thema Edathy aber auch alles in einen Topf, was dir so einfällt.

  9. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.712

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von wuchris Beitrag anzeigen
    Weißt du, ich bin der Meinung, dass jeder das Recht hat, auch was undifferenziertes, politisch völlig unkorrektes laut und öffentlich zu sagen. Ja, sogar Dummes zu verbreiten darf man! Das gehört zu unserer Form der Demokratie.
    Andersrum ist es natürlich ebenso tolerabel, dass diejenigen, die o.g. ablassen von Andersgesinnten ebenso undifferenziert darauf hingewiesen werden. Man sollte nur nicht "über das Ziel hinausschießen".
    Genau darum geht es aber:
    Natürlich darf jeder seine Meinung sagen, basierend auf Fakten, Indizien oder auch nur Vermutungen, es gibt sogar Presse, die gut davon lebt, solche Meinungen unter das Volk zu bringen.
    Man muss dabei aber höllisch aufpassen, dass es dadurch nicht zu einer Verhetzung kommt, die im schlimmsten Fall dann zur Lynchjustiz führt.

    Niemand von uns war beim ersten "Geständnis" dabei, niemand, wie dieses Geständnis widerrufen wurde.
    Im Gegenteil stammt das "Wissen" nicht einmal von der direkten Weitergabe durch Beteiligte.

  10. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #50
    Zitat Zitat von wuchris Beitrag anzeigen
    Bitte, erklär mir, was ich daran falsch gedeutet hab.
    - Dass "es völlig egal ist, was Edaty getan hat, oder auch nicht" weil es sich unserer Kenntnis entzieht?
    - Dass ich es ja weiß, was er getan hat und wie er zu bestrafen ist und ich mit ein paar anderen mit Fackel und Mistgabel zum Lynchmobber vor seinem Haus aufmarschieren soll/kann?

    Weißt du, ich bin der Meinung, dass jeder das Recht hat, auch was undifferenziertes, politisch völlig unkorrektes laut und öffentlich zu sagen. Ja, sogar Dummes zu verbreiten darf man! Das gehört zu unserer Form der Demokratie.
    Andersrum ist es natürlich ebenso tolerabel, dass diejenigen, die o.g. ablassen von Andersgesinnten ebenso undifferenziert darauf hingewiesen werden. Man sollte nur nicht "über das Ziel hinausschießen".

    Ich denke, etwas Ruhe und Gelassenheit würde dir gut tun.

    Edit: gerade bei so etwas Sensiblen sollte man wohl seine Worte weise wählen. Dann wird man auch nicht - absichtlich oder unabsichtlich - fehlinterpretiert.
    Dir fehlt anscheinend jeder Zugang zum Verstehen(wollen). Ich habe niemals gesagt, dass es mir (oder anderen) egal ist, oder sein sollte, was jemand getan hat. Es ist egal, was jemand getan hat im Bezug auf sein Recht auf ein faires Verfahren. Und ob er die ihm vorgeworfenen Taten jetzt begangen hat, oder nicht (das wissen wir hier ganz sicher nicht wirklich), ein faires Vefahren hatte er ab dem Moment nicht, wo das vor allen amtlichen Handlungen durch die Öffentlichkeit gezerrt wurde, inkl. aller unrühmlichen Nebenhandlungen. Ermittlungen sollen aus diversen guten Gründen zunächst nicht öffentlich sein. Einer der Gründe sind Mistgabeln und Fackeln. Ein fairer Prozess ist absolutes und verbrieftes Grundrecht unabhängig von der vorgeworfenen Tat


 
Seite 5 von 12 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Es ist zum Heulen
    Von Gifty im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.07.2004, 07:49
  2. Nachtrag zum Treffen in GAP
    Von chrisu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.07.2004, 11:28