Seite 6 von 12 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 111

Stuttgart 21

Erstellt von Alex Mayer, 02.10.2010, 11:19 Uhr · 110 Antworten · 8.431 Aufrufe

  1. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #51
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    nicht zuletzt auch von den grünen Politikern die sich jetzt so scheinheilig auf die Seite der aufgebrachten Bevölkerung schlagen, die wußten's auch schon lange und haben nix gesagt.

    versäumt ist versäumt, ich behaupte nicht dass die Grünen unschuldig sind...!

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    wo nur ein kleiner Teil aller Züge durchkommt die zum Frankfurter Hauptbahnhof fahren, das ist die Anbindung an den Flughafen und nennt sich Fernbahnhof...
    Das Argument zählt einfach nicht...
    Es gibt einen Tunnel auf halber Stecke des Bahnsteigs, man muss nicht am ganzen Zug langlaufen und wieder zurück, man erwischt schon mal einen Anschluss mit 2 Minuten Umsteigezeit.

  3. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #53
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Es gibt einen Tunnel auf halber Stecke des Bahnsteigs, man muss nicht am ganzen Zug langlaufen und wieder zurück, man erwischt schon mal einen Anschluss mit 2 Minuten Umsteigezeit.

    ach den Tunnel meinst Du... Den gibts in S & M auch...

    achja, das umsteigenwird trotzdem zum Problem, weil die Bahn nie pünktlich ist....

  4. Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    403

    Standard

    #54
    Der deutsche Michel hat sich schon immer schwer getan wenn es um die Vernichtung seiner Wälder ging. Kaum legt einer seine Kettensäge an einem kurz vorm abfallen befindlichen Eichenblatt an, schon jault die gequälte deutsche Seele.

    ArmerIrrer schreibt: Stuttgart21 her oder hin, die Tieferlegeung des Bahnhofs ist fürn Arsch, ...
    das haben viele über die seinerzeit im Bau befindlichen Schlösser von König Ludwig auch gesagt, und heutzutage rennen dort die Japaner die Türen ein und beleben den Touristenmarkt exorbitant.

    Ich kann mir auch vorstellen, dass einige Unternehmer, die direkt oder als Subs vom Bau des Durchgangbahnhofs profitieren sich im Verein mit ihren Mitarbeitern freuen, ihnen nicht zu Weihnachten den Stuhl vor die Türe stellen zu müssen. Es ist sicher so, dass sich da einige Lobbyisten gut und reichlich gesund stoßen. Das wird sich auch nie ändern. Aber irgend ein Gärtner freut sich sicher auch darüber, die abgeholzten Bäume im Hofgarten wieder anpflanzen zu dürfen

    Es gibt immer zwei Seiten die es zu berücksichtigen gilt. Dafür hat es auch ein entsprechend umfangreiches und langwieriges Anhörungsverfahren gegeben und ich unterstelle mal, dass da schon verantwortungsbewußt das Für und Wider abgewogen wurde und wenn dann mal die Entscheidung getroffen wurde, bedarf es einer ausreichenden Planungssicherheit für alle Beteiligten.

    Leider wird das jetzt, sicher sehr unglücklich durch einige dumme Entscheidungen und Äusserungen, stark emotionalisiert und ist sicher auch sehr dumm gelaufen. Manchmal sollte man sich halt nur so dumm anstellen wie die Ösetrreicher die das Problem in Wien besser gelöst haben.

    Dass aus 3 Milliarden 5 oder gar 10 werden ist doch letztlich marginal, die bleiben im Kreislauf der Gesellschaft. Ich lese kaum noch etwas über die Bad Bank in der der 20fache Betrag, nämlich 195 Milliarden, versenkt vorden ist.

  5. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #55
    Dass das Umsteigen über mehrere Bahnsteige hinweg schwierig sein kann, liegt in der Natur der Sache. Ich kenne weder die genauen Pläne des neuen noch des alten Stuttgarter Hauptbahnhofs aber in der Regel kommen Durchgangsbahnhöfe bei gleicher Leistung mit wesentlich weniger Bahnsteigen aus, so dass die Wege insgesamt verkürzt werden – wobei es bei einem Durchgangsbahnhof keine Möglichkeit gibt, ebenerdig auf einen anderen Bahnsteig zu kommen.

    Übrigens heißt der Frankfurter Fernbahnhof am Flughafen nicht deshalb Fernbahnhof, weil er fern der Innenstadt liegt, sondern weil er im Gegensatz zum Flughafen- Regionalbahnhof von Zügen in die Ferne angefahren wird.

    Gruß

    Frank

  6. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von WoSo Beitrag anzeigen

    ArmerIrrer schreibt: Stuttgart21 her oder hin, die Tieferlegeung des Bahnhofs ist fürn Arsch, ...
    das haben viele über die seinerzeit im Bau befindlichen Schlösser von König Ludwig auch gesagt, und heutzutage rennen dort die Japaner die Türen ein und beleben den Touristenmarkt exorbitant.

    Dass aus 3 Milliarden 5 oder gar 10 werden ist doch letztlich marginal, die bleiben im Kreislauf der Gesellschaft. Ich lese kaum noch etwas über die Bad Bank in der der 20fache Betrag, nämlich 195 Milliarden, versenkt vorden ist.

    da hättest Du jetzt aber auch das ganze Ding zitieren können dürfen...! Ich sagte nicht dass das ganze Projekt Stuttgart21 fürn Arsch ist, sondern lediglich die Tieferlegung des Bahnhofs... Ich habe sehr wohl im Kopf dass das Gesamtprojekt eben auch die Trasse nach Ulm beinhaltet welche ich auf alle Fälle befürworte... Und deshalb schrieb ich auch dass man mal auf einen kleinen Teil evrzichten könnte, um wenigstens mal 1Mrd zu sparen...

    Und dass keiner mehr nach den Bad-Banks schreit ist so nicht ganz richtig, immerhin schreien grad wieder alle warum die Manager schon wieder so hohe Boni bekommen und im gleichen Atemzug nochmal 40Mrd hinterher geschoben werden... Lass die Bank verrecken, bei der HRE trifft es nur noch die die eh schon genug haben, oder meinst Du wirklich dass sich die Kleinanleger dieser Bank nochmal anvertrauen, und von 40 Mrd kann man die 5000Arbeitslose mehr für zehn Generationen locker bezahlen... aber das wäre ot, also zurück zu S21...

    Schnellbahntrasse UL-S: JA
    Tieferlegung Kopfbahnhof: NEIN
    letztendlich gespart: niGS (und trotzdem wie bisher geplante 5Mrd im Umlauf...)

  7. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard

    #57
    Zu der „verantwortlichen“ Politik gehört im Übrigen auch die Bundeskanzlerin, die in der DDR immerhin als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda an der Elite-Universität der DDR ihre Doktorarbeit abliefern durfte.
    Frau Dr. Angela Dorothea Merkel gehört zu den „Verantwortlichen“ des bürgerrechtlichen GAU in Stuttgart, weil Bauherr des Bahnhofs die Deutsche Bahn AG ist. Da der Bund alle Anteile hält und kein Handel damit stattfindet, handelt es sich aufgrund der Eigentümerstruktur um ein privatrechtlich organisiertes Staatsunternehmen.
    Gewissermaßen ein VEB.
    Selbstverständlich würde der Vorstandsvorsitzende Herr Grube die Bagger,
    Holzfäller etc. abbestellen, wenn der Mehrheitseigner des „Bauherrn“
    (Bundesrepublik Deutschland) dies über seine Aufsichtsratsmitglieder verlangen
    würde.
    Aber Frau Merkel feuert ja noch an...

  8. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    598

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    So ein Fernbahnhof wäre in Stuttgart auch OHNE den unterirdischen Bahnhof realisiert worden weil der Teil der neuen Schnellbahnstrecke nach Ulm ist...
    Diese Aussage ist falsch. Der Fernbahnhof Flughafen ist nicht Bestandteil der neuen Schnellbahnstrecke nach Ulm. Das gilt nur für Stuttgart21 mit Tiefbahnhof.
    Der Vorschlag der Kopfbahnhof-Befürworter läßt die Strecke deutlich weiter östlich aus dem Neckartal nach Denkendorf hochkommen und schließt den Flughafen nur über einen Abzweig ab. Der Flughafen ist nicht in die direkte Route Stuttgart-Ulm eingebunden. Nachzulesen auf der Seite der Kopfbahnhof-Befürworter http://www.kopfbahnhof-21.de/index.php?id=511


    Nachtrag: Wer sich über S21 und das Gegenkonzept K21 informieren möchte: Hier eine Zusammenstellung der Stuttgarter Zeitung, die insbesondere auch die Streckenführungen in einer Karte darstellt EXTERNER LINK

    Gruß
    Martin

  9. ulixem Gast

    Standard

    #59
    Heute morgen in der Presse.
    Das ist ja wohl der blanke Hohn oder gibt es ein bisschen schwanger ?
    Ist wohl aufkommende Wahlpanik.

    Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) kündigte an, dass es bis zur Landtagswahl am 27. März 2011 keine weiteren Abrissarbeiten mehr gebe. "Da ist in den nächsten Monaten nichts notwendig, was in irgendeiner Weise provozieren könnte", sagte der CDU-Politiker. Die Landesumweltministerin Tanja Gönner (CDU) konkretisierte, es werde am Südflügel des Hauptbahnhofs vorerst keine weiteren Abrissarbeiten geben. "Es ist so, dass wir den Südflügel * weil es für den Baufortschritt nicht notwendig ist * auch so bestehen lassen.Das ist ein Signal", sagte Gönner im ZDF-"heute-journal".

    Quelle: stern.de

  10. Registriert seit
    10.11.2005
    Beiträge
    106

    Standard

    #60
    will ich mich als Stuttgarter mal dazu äußern ........

    selbstverständlich war die Mehrheit der Stuttgarter Bürger für einen neuen Bahnhof. Auch wenn wir Schwaben sind, schwimmen wir noch auf keiner Hirnsuppe daher.

    Allerdings, das Bauvorhaben war unter falschen Voraussetzungen vorgestellt worden und außerdem in einer Zeit vor der Krise.

    Natürlich war klar, dass man mit 2,5 Milliarden nicht weit kommt. Letztes Jahr war somit auch von "nur" 4,5 Milliarden die Rede. Aus meiner Sicht eigentlich noch ein für ein solches Projekt vertretbarer Preis.

    Nachdem allerdings bekannt wurde, dass "Stuttgart21" ein Milliardenloch werden wird (Tunnelbau in nicht bekannten Gesteinsformationen, Bau zweier Bahnhöfe auf den Fildern usw), kam Licht in den uns vorgehaltenen Schatten und es liegen nun Kalkulationen vor, die die Grenze von 10 Milliarden locker übersteigen.

    Hier geht es nicht nur um "Stuttgart21", hier geht es auch um Steuergelder von und für andere Bundesländer. Damit Stuttgart21 finanziert werden kann, fehlen in anderen Bundesländer Gelder für Schulen, Bäder, Straßenbau und was weiß ich noch alles.

    Das Projekt ist keine Angelegenheit mehr nur für Baden-Württemberger,
    das Problem und die Machenschaften der Regierung wird noch jedem einzelnen Bürger in Deutschland die Augen öffnen.

    Noch eine Anmerkung zum letzten Donnerstag. Ohne jegliche Vorwarnung sprühte die Polizei mit Pfefferspray in die Menge und setzte die Wasserwerfer ein. Eine Klage gegen die Polizei läuft bereits.

    Vielleicht sollten noch die einen oder anderen wissen, dass das Projekt lediglich für eine schnellere Anbindung via Ulm nach München ist. Zeitersparnis 5 Minuten ! Hätte die Deutsche Bahn die alten Gleise gewartet, wären wir auf der alten Strecke 20 Minuten eher in Ulm.

    Der neue Bahnhof ist unter den heutigen Gesichtspunkten weder wirtschaftlich noch fördernt !


 
Seite 6 von 12 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motorradanhängervermietung Stuttgart
    Von XXL-KUH im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 20:00
  2. Neuer aus Stuttgart
    Von LilaQTreiber im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.05.2010, 16:30
  3. Hallo aus Stuttgart #2
    Von KissNoFrog im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:30
  4. Hallo aus Stuttgart
    Von Flo1412 im Forum Neu hier?
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 19:53
  5. ASU Stuttgart
    Von XXL-KUH im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.2007, 09:50