Seite 17 von 204 ErsteErste ... 715161718192767117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 2036

Tesla kündigt 1.000 Kilometer Reichweite ab 2017 an

Erstellt von soaringguy, 13.10.2015, 12:58 Uhr · 2.035 Antworten · 93.713 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.291

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Dann fahre die Möhren mal im Winter, wo der Akku ohnehin nur noch einen Teil seiner Leistung abgeben kann und lasse mal Klima und Heizung ordentlich laufen, wie man das im Verbrenner problemlos tun kann. Und dann schaue gebannt auf die Restreichweite.
    Die Citroen-Möhren, die hier in Berlin Car Sharing laufen und die ich hin und wieder nutze, schaffen bei normalen Temperaturen mit vollem Akku ca. 100 km. Schalte ich beim Start Klima und Heizung zu, geht die angezeigte Reichweite gleich auf 50-60 km runter.

    P.S. Die Citroen-Gurken kostet ladenneu irgendwas zwischen 25 und 29 k€. Unglaublich für ein Fahrzeug, dass mit Verbrenner vllt. 10.000 Euro kosten würde.
    ich fahre unsere kisten auch im winter, der ganze rödel außer klima ist eigentlich immer in betrieb. auf die restweitenanzeige würde ich allerdings keinen pfifferling setzten, diese scheint an allen e-fz irgendwie nach dem mond zu gehen.
    bei den car sharing e-autos wird auch sicherlich keiner mit zurückhaltendem gasfuß unterwegs sein, warum auch..........ist, wenn im privatbesitz denke ich schon eine ganz andere fahrweise.

    das verhältnis fz-preis und dem gebotenen passt natürlich absolut nicht, aber auch hier hat sich schon einiges getan, kostet zb. der smart in seiner anfangsphase noch stolze 35k€ gibt es ihn mittlerweile schon für 20-25k€. ganz klar auch noch zu teuer aber es geht was und es sind auch immer wieder verbesserungen bzgl. ladung und reichweite zu verzeichnen.
    übrigens die ersten solarpenel bzw. pv anlagen haben auch das doppelte und dreifache von den heutigen gekostet.

    zu der citrön-gurke kann ich nix sagen da wir nur e-autos "made in germany" besitzen.


    Ich denke daß E-Autos mit fest eingebauten Akkus keine Zukunft haben, A-zu lange Ladezeiten, B- Akkuhaltbarkeit. Ist ein Akku nach ein paar Jahren verbraucht kommen Kosten in höhe von einem Verbrennerfahrzeug auf einem zu.
    tja, dazu müsste man dann die glaskugel mal rausholen.

    jetzt sind sie noch teuer, aber auch da tut sich was, könnte mir vorstellen das vll. die akkus wie bei einem motor gen.überholt werden, so das sich die kosten dann im rahmen halten. aber wer weis das alles schon,....... so lange diese 2t viehtransporter und >12 ltr. verbrauch ein umsatz+ verzeichnen brauchen wir uns auch noch keinen kopf um die akkuhaltbarkeit zu machen.

  2. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    5.932

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    aufzuführen wie ein Musk-Claqueur.


    Josef

  3. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    5.932

    Standard

    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    In der letzten Samstag-Presse (Ö) war ein toller Artikel über Holzvergasermotoren......

    Rudi, ihr wart ja schon immer etwas langsamer.


    Josef

  4. Registriert seit
    22.12.2014
    Beiträge
    201

    Standard

    Zitat Zitat von 1100erR Beitrag anzeigen
    Ich denke daß E-Autos mit fest eingebauten Akkus keine Zukunft haben, A-zu lange Ladezeiten, B- Akkuhaltbarkeit. Ist ein Akku nach ein paar Jahren verbraucht kommen Kosten in höhe von einem Verbrennerfahrzeug auf einem zu.
    Es wäre aber bestimmt möglich eine Infrastruktur ähnlich der heutigen Tankstellen aufzubauen, mit genormten Wechselakkus, so würden lange Ladezeiten und Akkualterung sowie die wichtigen Steuereinahmen für den Staat erfüllt werden, nur muß dieser das auch wollen!
    Gruß
    Da es hier ja um Tesla geht: Der Akkutausch beim Model S würde 90 Sekunden dauern: Battery Swap Event | Tesla Motors

    Ciao,
    Jürgen

  5. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    824

    Standard

    Unglaublich! Batteriewechsel in 90 Sekunden. Das jetzt das in ISO-Normen verpacken und eine flächendeckende Abdeckung entlang der Autobahnen. Say Goodbye to Diesel & Benziner.

    Apropos: Die Saudis haben heute schon massive Probleme und ein Staatsdefizit 2015 von 20%.

    Zitat: Der IWF prognostizierte das saudische Haushaltsdefizit in diesem Jahr auf mehr als 20 Prozent des BIP und erwartet im kommenden Jahr einen Wert von 19,4 Prozent.

    IWF: Sorge um Staatsfinanzen von Saudi-Arabien wächst - DIE WELT

  6. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    9.995

    Standard

    Zitat Zitat von soaringguy Beitrag anzeigen
    Unglaublich! Batteriewechsel in 90 Sekunden. Das jetzt das in ISO-Normen verpacken und eine flächendeckende Abdeckung entlang der Autobahnen. Say Goodbye to Diesel & Benziner.

    Apropos: Die Saudis haben heute schon massive Probleme und ein Staatsdefizit 2015 von 20%.
    Die Saudis haben aber Probleme, weil sie mit Kampfpreisen fürs Öl die nordamerikanische Fracking- und Ölschieferkonkurrenz aus dem Weg räumen wollen. Ich wüsste also nicht, wo diese Tatsache ein Beleg Pro-E-Fahrzeug sein könnte.

    Und natürlich sind 90.000 Euro-Kfz bei einem durchschnittlichen Neuwagenpreis in Deutschland von weniger als einem Drittel davon die Lösung.

  7. Registriert seit
    22.12.2014
    Beiträge
    201

    Standard

    Zitat Zitat von soaringguy Beitrag anzeigen
    Unglaublich! Batteriewechsel in 90 Sekunden. Das jetzt das in ISO-Normen verpacken und eine flächendeckende Abdeckung entlang der Autobahnen. Say Goodbye to Diesel & Benziner.
    ...
    Die Idee ist schon älter, der Renault Fluence Z.E. hatte eine Wechselbatterie, siehe Better Place. Hat sich nur nicht durchgesetzt und Better Place ist heute insolvent. Von daher bin ich froh, daß Tesla weiterhin überlebt und zeigt, was technisch heute schon für einen besser gestellten Verbraucher möglich ist.

    Gruß,
    Jürgen

  8. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.587

    Standard

    Solange wir für Offshore WP zahlen, weil die die Ihre Leistung nicht ins Netz einspeisen können (bei Offshor WP waren hier mal Vorreiter in Europa, zumindest theoretisch und planerisch; andere bauen aus), solange mündige Bürger und Umweltaktivistenden (und bayerische Populisten) den Bau dringend notwendiger Energietrassen blockieren, solange Bürgerinitiativen den Bau von Windrädern verhindern (ich kann sie teilweise sogar verstehen), solange es so viele Gründe gibt nur drüber zu reden aber es den anderen überläßt zu handeln (wenn überhaupt), so lange wird es auch keine wirtschaftliche Nutzung der E-Mobility geben. E-Mobile werden auf absehbare Zeit deswegen ein Nischenprodukt bleiben. Ein Problem mit dem letztlich auch Tesla in Deutschland zu kämpfen hat und weshalb es seitens Tesla keine "Volkswagen" geben wird, zumindest jetzt noch nicht.

    Günstig und in ausreichender Menge verfügbarere elektrische Energie ist die Grundvoraussetzung. Zudem muß die klimaneutral erzeugt werden, sonst ist die anschließende elektrische Nutzung im Kraftfahzeugen nur Augenwischerei. Außerdem reden hier einem System und nicht von Einzellösungen. Dazu gehört dann neben der Erzeugung auch die Verteilung (ich sagte es bereits). Da sind mehr als nur Ladestation erforderlich. Ob das Betterieladen nun nun eine halbe oder eine Stunde dauert oder der Batteriewechsel über Wechselstationen in 90 Sekunden zu erledigen ist und wie weit der Stand der Batterietechnik ist, ist doch nur zweitrangig.

    Stellt euch doch nur mal vor hier würden bis zum Jahr 2020 10 Mio Elektrofahrzeuge zugelassen sein. Das ist aus o. g. Gründen schon nicht machbar, weshalb auch die Politik ihre Prognosen schon mal vorsichtig auf 1 Mio Fahrzeuge reduziert hat und die Wirtschaft das Geschäft mit E-Mobility nicht so vorantreibt wie mancher sich das gerne wünscht.

    Meine Rede von viel weiter vorne: 10 - 20 Jahre wird es noch dauern. Bis dahin haben wir erst einmal genug damit zu tun die bis 2022 vom Netz gehenden KKW und teilweise auch Kohleblöcke wirkungsvoll zu ersetzen.

    Das ist keine Schwarzmalerei sondern meine (und nicht nur meine) Analyse der derzeitigen Situation.

    Gruß Tom

  9. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    824

    Standard

    @Zörnie: Es gibt ein Überangebot an Rohöl. Der Iran darf wieder exportieren. Die Chinesen haben massive Luftverschmutzungsprobleme in ihren Städten, die sich durch E-Mobilität verbessern lässt. Der Tipping point zur E-Mobilität ist da. Jetzt ist es an der Politik zu reagieren und die Transition zu fördern und in allg. verbindliche Normen zu giessen.

  10. Registriert seit
    22.12.2014
    Beiträge
    201

    Standard

    Zitat Zitat von Intermezzo Beitrag anzeigen
    ...
    Günstig und in ausreichender Menge verfügbarere elektrische Energie ist die Grundvoraussetzung. Zudem muß die klimaneutral erzeugt werden, sonst ist die anschließende elektrische Nutzung im Kraftfahzeugen nur Augenwischerei. ...
    Hier habe ich eine andere Meinung: Es ist völlig egal, wie der Strom erzeugt wird. Mit dem E-Mobil habe ich im Gegenteil schon heute freie Wahl, welchen Strom ich verwenden will (Atom-Strom, Kohle-Strom, Regenerativ-erzeugten-Strom, Strom aus eigener Produktion (Blockheizkraftwerk, Solar, Wind, Wasser, ...) usw.) und ich kann jederzeit auf einen andere "Stromart" umstellen. Bei einem Benzin- oder Diesel-Fahrzeug ist das nicht möglicj, ich muß das Tanken, was an der Zapfsäule vorhanden ist (E85 ist da noch das Beste, was ich aus regenerativer Erzeugung bekommen könnte, oder einen auf Pflanzenöl umgebauten Diesel). Und da wird es auch in naher Zukunft keinen "besseren Sprit" geben.

    BTW... hier mal eine Seite (von Daimler gesponsert), die die Ergebnisse verschiedener "Well-to-Wheel" Analysen zusammenfasst: Optiresource (vorsich, Flash).

    Gruß,
    Jürgen


 

Ähnliche Themen

  1. R1200GS Adventure mit 60.000 Kilometer ?
    Von Reldnak im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 12:14
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 23:01
  3. ABS probleme an einer R 1100 GS
    Von Iglu im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 07:26
  4. ABS Problem an R 1100 GS Bj. 94
    Von laika2000 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 23:15
  5. Ich oute mich - auch ich werde meiner GS ab und an untreu !
    Von Wolfgang im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.09.2005, 11:11