Seite 9 von 202 ErsteErste ... 78910111959109 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 2015

Tesla kündigt 1.000 Kilometer Reichweite ab 2017 an

Erstellt von soaringguy, 13.10.2015, 12:58 Uhr · 2.014 Antworten · 93.031 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.08.2014
    Beiträge
    270

    Standard

    #81
    Hat diesmal tatsächlich bis Seite 8 gehalten, bis der erste Clown den Thread abschießt.
    Was sagte mal ein Deutschlehrer zu uns ?

    Ironie ist etwas, was sich dem Kleinkind und dem geistig Minderbemittelten nicht erschliesst......

  2. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.240

    Standard

    #82
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Du warst doch ab Seite 3 dabei.
    Siehste, und meine Bullshit-Wette hab ich mit Deinem Kommentar jetzt auch noch gewonnen! Danke!

  3. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.240

    Standard

    #83
    Zitat Zitat von Boxertyson Beitrag anzeigen
    Was sagte mal ein Deutschlehrer zu uns ?

    Ironie ist etwas, was sich dem Kleinkind und dem geistig Minderbemittelten nicht erschliesst......
    Genau. Dafür gibt es Foren Emoticons. Und nach ie kommt nie ss. Das sagte zumindest mein Deutschlehrer.

  4. Registriert seit
    29.08.2014
    Beiträge
    270

    Standard

    #84
    Leider gab es zu meiner Schulzeit noch keine Emoticons......Einige progressive Schüler,
    ich auch, hatten einen C64.....

    Um jetzt mal das Krabbelgruppenniveau zu verlassen, ich reiche Dir die Hand in Frieden Foo'bar.

    Und um auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

    Es steht doch jedem frei sich jetzt schon ein E-Auto zuzulegen (zumindest Demjenigen, der das Geld
    für einen Neuwagen hat), und wenn es nur ein Renault Twizy, ein Nissan Leaf oder ein I3 ist.

    Grundsätzlich wäre ich aber erst dann dazu bereit, wenn die Haltbarkeit der Akku's für 10 Jahre
    garantiert ist. Reichweite ist ja für viele gar nicht wirklich problematisch. Ich behaupte mal,
    die meisten PKW werden zu 99 % genutzt, um die paar km zur Arbeit, zum nächsten Supermarkt
    oder die Kinder in die Schule zu fahren. Für diejenigen, die einmal im Jahr mit dem PKW in den
    Urlaub fahren gibt es andere Lösungen.

  5. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.240

    Standard

    #85
    Genau meine Meinung!

    ich reiche Dir die Hand in Frieden Foo'bar.
    Schön, dass Du meine eher scherzhafte Äußerung (leider auch ohne Emoticon) entsprechend aufgefasst hast. Danke!

  6. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    #86
    Ich sach's ja nicht gerne, aber die überzeugenderen Argumente kommen IMHO von Foo'bar.

    Zitat Zitat von Boxertyson Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich wäre ich aber erst dann dazu bereit, wenn die Haltbarkeit der Akku's für 10 Jahre
    garantiert ist. Reichweite ist ja für viele gar nicht wirklich problematisch. Ich behaupte mal,
    die meisten PKW werden zu 99 % genutzt, um die paar km zur Arbeit, zum nächsten Supermarkt
    oder die Kinder in die Schule zu fahren. Für diejenigen, die einmal im Jahr mit dem PKW in den
    Urlaub fahren gibt es andere Lösungen.
    Vielleicht liegt die Lösung darin, dass beim "Tanken" gar nicht der eigene Akku aufgeladen wird, sondern nur ein leerer gegen einen geladenen Akku ausgetauscht wird. So eine Art Pfandflaschensystem. Die Kosten für die Akkus würden dann in einer wie auch immer gearteten Mischkalkulation umgelegt werden.

    Das setzt natürlich einen einheitlichen Standard bei den verwendeteten Akkus voraus.

  7. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.582

    Standard

    #87
    Zitat Zitat von Boxertyson Beitrag anzeigen
    ...
    Ich behaupte mal,
    die meisten PKW werden zu 99 % genutzt, um die paar km zur Arbeit, zum nächsten Supermarkt
    oder die Kinder in die Schule zu fahren. Für diejenigen, die einmal im Jahr mit dem PKW in den
    Urlaub fahren gibt es andere Lösungen.
    Ja, stimmt sicherlich, in dem einen oder anderen Fall. Das ist m. E. auch der Focus der ganzen Bemühungen. Deswegen sind die genannten 1000 km Reichweite bei Tesla (wie auch immer die dann gefahren werden) ein schöner Marketing-Gag. Aber sonst auch nichts. Andererseits sind die heute oft angebotenen 150 km, in der Praxis sind es dann leider doch ein paar km weniger, oft zuwenig, wenn man nicht die Möglichkeit hat nachzutanken. Etwa am Arbeitsplatz. Bei mir ist der Arbeitsweg hin- und zurück 100 km. Da darf dann aber keine Umleitung kommen und man muß sich vorher genau überlegen was man noch fahren möchte (hab's für einen Monat selbst testen dürfen, im kühlen Sommer ohne Heizung und ohne Klimaanlage). Und mal kurzentschlossen abends noch irgendwo hin, geht dann leider auch nicht. Weil da hängt das Teil an der Steckdose. Und ist die Kiste unterwegs erst einmal leer, kann man nur noch froh sein PLUS-Mitglied beim ADAC zu sein.

    Deswegen mein Wunsch:
    300 km Reichweite. Dann paßt das für Strecken im Umkreis, ohne Angstperlen auf der Stirn zu bekommen. Und Preis 20 % runter. Die Verbesserung der Ladeinfrastruktur kommt dann sukzessive von selbst.

    Die derzeit angebotenen Elektrofahrzeuge sind als Zweitfahrzeuge ganz schön. Ersetzen in meinem Fall aber nicht mein Erstfahrzeug, weil das einfach universeller ist (z.B. durch Hängerbetrieb bei Strecken bis 1000 km). Ich behaupte mal, daß sich das auf absehbare Zeit auch nicht ändern wird.

    Ein Tesla wäre für mich auch ein nettes Spielzeug, wenn ich denn das Geld dafür übrig hätte. Oder ein I8. Zur Not täte es allerdings auch ein I3. Auch mit dem lassen sich bei Ampelstarts nette Sache machen. Manche haben sogar bei dem von mir genutzten Citroen zero (eine sch... Kiste) ziemlich blöd aus der Wäsche gekuckt.

    Schön ist es schon, das Elektroautofahren. Es muß nur noch praxistauglicher werden. Das dauert sicherlich noch etwas und nicht nur 2 - 3 Jahre. Und nicht jede Pressemitteilung eines Forschungslabors bedeutet gleich den Durchbruch in der Entwicklung. Die Menge der hier aufgeführten Links soll nicht drüber hinwegtäuschen, daß neben den Grundlagenerkenntnissen und ersten Entdeckungen immer noch ein langer Weg bis zur praxistauglichen Serienreife notwendig ist. Manch eine der vielversprechenden Lösungen verschwindet auch wieder schnell und heimlich in den Schubladen der Entwicklungslabors.

    Wasserstoff und Brennstoffzelle. Ich bin davon überzeugt. Letztere ist serienreif. Was fehlt ist der Wasserstoff. Den könnte man allerdings auch aus bestimmtem Abfall, Wasserdampf und Wärme herstellen. Mit positiver Energiebilanz. Beispielsweise hier beschrieben. Als Buch leider etwas teuer. Aber spannend, interessant und nachvollziehbar einleuchtend.

    Gruß Tom

  8. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    9.988

    Standard

    #88
    Zitat Zitat von Boxertyson Beitrag anzeigen
    Ich behaupte mal, die meisten PKW werden zu 99 % genutzt, um die paar km zur Arbeit, zum nächsten Supermarkt
    oder die Kinder in die Schule zu fahren. Für diejenigen, die einmal im Jahr mit dem PKW in den
    Urlaub fahren gibt es andere Lösungen.
    Das stimmt, aber wenn dein Elektroauto eine maximale Reichweite von 100 - 130 km hat und du schon 25km zur Arbeit fährst, grübelst du am Nachmittag schon, ob der Rest noch passt. Und mit Heizung und Klimaanlage in Betrieb bei nasskaltem Wetter oder grundsätzlich an kalten Tagen beträgt deine Reichweite ganz schnell selbst bei voller Aufladung nur noch 50 - 70 %.
    Und für den Urlaub fahren alle plötzlich zugleich Mietwagen? Kaufen sich das E-Mobil zur Ressourcenschonung!! als Zweitwagen?

  9. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    604

    Standard

    #89
    "Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, der findet Gründe (Ausreden)."
    (Götz Werner)

  10. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.240

    Standard

    #90
    Hi Tom,

    alle von Dir aufgezählten Nachteile über heutige Elektroautos entsprechen auch meiner Wahrnehmung, inklusive des (relativ) hohen Anschaffungspreises eines Tesla Model S. Da hast Du meine volle Zustimmung.

    Allerdings ist der Preis vom Tesla, im Vergleich zu anderen Oberklasselimousinen im Allgemeinen und den anderen E-Autos im Besonderen doch schon eher zu vernachlässigen. Über irgendwelche Kasperbuden á la BMW i3, Renault SM3 oder Nissan Leaf - die jedenfalls den Anspruch als richtiges Auto erheben - und dabei noch nicht einmal 200 Kilometer Reichweite bei mehreren Stunde Ladezeit bieten, brauchen wir doch gar nicht weiter reden. Diese Kandidaten taugen allenfalls als Zweitwagen für irgendwelche Eco-Hipster. Und genau deswegen werden sie in gigantischen Stückzahlen, äh, nicht verkauft. Und diese Versagerkarren sorgen m.E. auch für einen allgemeinen Verdruss hinsichtlich Elektromobilität, sodass einem Tesla viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.

    Von Hybriden, welche meiner Ansicht nach nichts weiter als überteuerte und sinnlose Ausdrücke der Hilflosigkeit darstellen, brauchen wir sowieso schon gar nicht anfangen. BMW i8 für 220.000 Euro. Jau, toll!

    Ich bin einfach nur der Meinung, dass der "irre Schwätzer" Musk mit dem Model S und der dazugehörigen Infrastruktur von Superchargern eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat und weiter stellt, dass es auch anders geht. Und nach Lage der Dinge (Verkaufsstart vom Model X seit letzter Woche, Bau der Gigafactory, Planung von Model 3 für 2017 usw.) gibt es berechtigte Hoffnung, dass Tesla erheblich mit dazu beitragen wird, die komplette weltweite Automobilindustrie umzustellen. Mir wäre es wesentlich lieber, wenn diese Impulse von unserer heimischen Industrie ausgegangen wären. Sind sie aber leider nicht, weil unsere Autofürsten es in ihrer Herrlichkeit nicht für nötig erachteten. Schade, schade. Aber jetzt hecheln sie hinterher und preisen vollmundig tolle Entwicklungen für 2018 an, die es andernorts schon seit 2 Jahren gibt. Jeder tut einfach so, als gäbe es den Tesla überhaupt nicht. Auch eine Strategie...


 
Seite 9 von 202 ErsteErste ... 78910111959109 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R1200GS Adventure mit 60.000 Kilometer ?
    Von Reldnak im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 12:14
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 23:01
  3. ABS probleme an einer R 1100 GS
    Von Iglu im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 07:26
  4. ABS Problem an R 1100 GS Bj. 94
    Von laika2000 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 23:15
  5. Ich oute mich - auch ich werde meiner GS ab und an untreu !
    Von Wolfgang im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.09.2005, 11:11