Seite 12 von 107 ErsteErste ... 210111213142262 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 1067

Toleranter friedfertiger Islam

Erstellt von Totalisator, 10.01.2015, 08:46 Uhr · 1.066 Antworten · 63.592 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Die Belgier sind nicht gerade zimperlich und haben Nägel mit Köpfen gemacht.

    Razzia gegen Islamisten: Tote bei Anti-Terror-Einsatz in Belgien | tagesschau.de

    Wischiwaschi kann man ihnen nicht gerade nachsagen. Sie haben viele radikale Islamisten in ihrem Land, sind seit Tagen in höchster Alarmbereitschaft und reden nicht nur sondern handeln.

  2. Registriert seit
    16.11.2005
    Beiträge
    364

    Standard

    moin,

    entlich wurde mal richtig durchgegriffen!

    gruß
    uli

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    die sind wohl wirklich alle ganz scharf auf den Status Märtyrer und den Haufen alter übriggebliebener Jungfrauen...

  4. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    Und die Belgier sind froh, das da nicht Wallonen gegen Flamen durchgriffen.



    P.S.: Wogegen hat Pegida nicht gewarnt?

  5. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    paradies-juenglinge.png

  6. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    555

    Standard

    Der Islam ist genauso gefährlich wie alle anderen Weltreligionen - außer dem Buddhismus. Letzterer scheint auch der einzige zu sein, der Menschen ein kommodes Leben bereits im Diesseits erlaubt. Überflüssig sind sie alle. Christentum und Islam befinden sich auf Augenhöhe, solange es um Unmenschlichkeit, Brutalität, Mord und Folter geht. Das alte Testament müsste eigentlich auf dem Index stehen. Die Muftis in den Krisenregionen befinden sich gerade im Mittelalter des Christentums. Gebt ihnen 300 Jahre, dann kommen auch die Spinner zur Ruhe.

    Mein Pitta Lieferant ist völlig geerdet und normal, genau wie 99,9% der anderen Moslems in Europa auch. Kein Grund zur Hysterie, alles ist gut.

  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Der Islam ist genauso gefährlich wie alle anderen Weltreligionen - außer dem Buddhismus. Letzterer scheint auch der einzige zu sein, der Menschen ein kommodes Leben bereits im Diesseits erlaubt. Überflüssig sind sie alle. Christentum und Islam befinden sich auf Augenhöhe, solange es um Unmenschlichkeit, Brutalität, Mord und Folter geht. Das alte Testament müsste eigentlich auf dem Index stehen. Die Muftis in den Krisenregionen befinden sich gerade im Mittelalter des Christentums. Gebt ihnen 300 Jahre, dann kommen auch die Spinner zur Ruhe.

    Mein Pitta Lieferant ist völlig geerdet und normal, genau wie 99,9% der anderen Moslems in Europa auch. Kein Grund zur Hysterie, alles ist gut.
    Was in irgendwelchen Schriften steht, ist zwar nicht egal, aber sekundär, solange es friedfertige Auslegungen gibt und diese allgemein anerkannt sind und befolgt werden. Das ist im Islam aber derzeit nicht der Fall.
    Und deine 99,9 % sind dahingehend irreführend, als das zwar die Mehrheit der Moslems in Europa ein nach außen weitgehend normales und unscheinbares Leben führt, aber eben nur solange weltliche Gesetze und Regeln und der Islam nicht zuwider laufen. Auch für die allermeisten Moslem hier steht der Koran über allem. Da sind die Christen in der Trennung von Staat und Religion schon deutlich weiter.

    Und der Satz mit den 300 Jahren und Ruhe ist einfach nur grober Unfug. Schon allein deshalb, weil es kein Naturgesetz gibt, dass automatisch eine Modernisierung und Befriedung des Islam zur Folge hat.

  8. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    555

    Standard

    Ist nur bedingt richtig. Im Christentum gibt es die moderate Auslegung "heute". Guck mal, was Christen noch vor 300 Jahren gemacht haben. Oder besuche den US-amerikanischen Bible Belt, und hänge da mal an einem Sonntag Wäsche auf.

    Das "Islam Problem" besteht bei 14-20 Jährigen, extrem bildungsfernen, Pubertierenden mit mieser Integration, schnellem Internetanschluß und großer Langeweile. Ähnliche Gründe, die auch zu Pegida geführt haben.

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Ist nur bedingt richtig. Im Christentum gibt es die moderate Auslegung "heute". Guck mal, was Christen noch vor 300 Jahren gemacht haben. .
    wen interessiert das in der heutigen Zeit ? Das Christentum war vor hunderten Jahren so und der Islam ist es heute.
    wie ich schon mehrfach schrub, diese Religion (Islam) gehört endlich ins 21 Jht überführt.

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Ist nur bedingt richtig. Im Christentum gibt es die moderate Auslegung "heute". Guck mal, was Christen noch vor 300 Jahren gemacht haben. Oder besuche den US-amerikanischen Bible Belt, und hänge da mal an einem Sonntag Wäsche auf.

    Das "Islam Problem" besteht bei 14-20 Jährigen, extrem bildungsfernen, Pubertierenden mit mieser Integration, schnellem Internetanschluß und großer Langeweile. Ähnliche Gründe, die auch zu Pegida geführt haben.
    Stimme zu, bis auf den letzten Satz. Der durchschnittliche Pegida-Demonstrant ist das krasse Gegenteil davon.
    Nicht verallgemeinern. Lass die Ultrarechten außen vor.


 
Seite 12 von 107 ErsteErste ... 210111213142262 ... LetzteLetzte