Seite 36 von 107 ErsteErste ... 2634353637384686 ... LetzteLetzte
Ergebnis 351 bis 360 von 1067

Toleranter friedfertiger Islam

Erstellt von Totalisator, 10.01.2015, 08:46 Uhr · 1.066 Antworten · 63.629 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    .... toleranter friedfertiger Islam ............... und jetzt sind wir bei den Verschwörungstheorien aus der USA...

    Ja, wem oder was glaubt man noch. Theorien hin oder her ......... es gibt ein unbestechliches Gefühl - zumindest bei vielen (oder ist es doch eine Minderheit) und die Möglichkeiten 1 + 1 zu addieren.

    Wenn man gerade nur das Thema Edathy ein bisschen beobachtet mit dem Untersuchungsausschuss ....... und den jetzt die widersprüchlichen Aussagen ..... irgend jemand lügt, nur keiner gibt es zu ......

    Ja, was und wer ist der Islam ....... was nützt es uns, wenn die einen behaupten, er ist friedlich, aber die anderen unter uns bereits Höhlen bohren, um uns vom Wohlstands-Thron zu sprengen......

    Was verfolgt Deutschland, oder diese Laber-Mutti, mit der Europapolitik wirklich ......... wie viel Wirtschaft, Bank oder Kirche sprechen da mit ....... sind es nur ökonomische Gedanken, territoriale oder nur Selbstbeschäftigung ..........

    In der Ukraine verrecken zu tausenden die Menschen, und alles schaut zu - ist das jetzt friedliches Christentum, nach dem Motto: wenn Dir einer auf die rechte Wange schlägt, halte ihm auch die linke hin ......... oder einfach Unfähigkeit.

    Wieso kann eine Kanzlerin behaupten, dass der Islam zu Deutschland gehört, ohne durch eine Volksabstimmung die Deutschen zu befragen - ist das DEMOKRATIE?

    Ja, jeder wird sich hier eine oder mehrere Meinungen bilden - ob sie wahr sind, wird wohl niemand erfahren, das Leben dreht sich weiter und am Ende gewinnt immer der Stärkere - heißt nicht automatische der Kräftigste, kann auch der Intelligenteste, der Schlauste oder der mit den besten Beziehungen sein!

    Es gibt keinen friedlichen Islam, wie es auch kein friedliches Christentum gibt oder ein friedliches Land. Alle wollen die Besten, die Schönsten, die Größten sein ...........

    Nehmt doch den jetzigen Papst, ......... der ist oberster Christ, denkt aber auf seine Weise, die zur Zeit nicht immer gerade der "Kirche" entspricht. ......... oder liest er die Bibel anderes, hat eine mit einer anderen Übersetzung, oder ist er gar einer der nicht zur römisch katholischen "Familie" gehört...... Wer hat nun Recht - der Papst, die Kirche, oder ........

    Und einen friedlichen Islam wird es nie geben, weil es immer Menschen gibt, die sich in Szene setzen wollen und territoriales Gedankengut in den Genen haben ............

    ............ verdammt langer Winter, gell .

    Gruß Kardanfan

  2. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Ja, sofern man davon ausgeht, dass die Anschläge von 19 fanatischen Saudis verübt wurden und dabei völlig unkritisch stehen lässt, dass in Manhattan drei Türme fielen (obwohl es nur zwei Flugzeugeinschläge gegeben haben soll), im Pentagon ein Verkehrsflugzeug in einem Loch mit 8 Metern Durchmesser verschwand und in Shanksville weder Flugzeugteile, Gepäckstücke noch Leichen gefunden werden konnten.


    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Wie wahrscheinlich ist es, dass sich die Dinge am 11.09.2001 so zugetragen haben, wie uns das offizielle Untersuchungsergebnis glauben machen will? Wie Glaubwürdig ist es, dass ausgerechnet in den VSA - dem Land mit der ausgefeiltesten Luftverteidigung der Welt - noch nicht einmal eine einzige Alarmrotte in der Nähe war? Wie glaubwürdig ist die Behauptung, dass man nach dem Inferno der Explosionen in den Twin Towers in den Trümmern am Boden einen unversehrten Pass vom im Cockpit sitzenden Haupttäter, Atta, findet? Wie glaubwürdig ist die Behauptung, dass UA-93 beim Absturz bei Shanksville komplett dematerialisierte und nur eine Furche im Boden zurück gelassen hat (seit MH-17 wissen spätestens alle, wie eine Absturzstelle auszuschauen hat)? Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Böing mit 30 Metern Spannweite und zwei massiven Triebwerken ein vergleichsweise winziges Loch mit nur wenigen Metern Durchmesser in die Außenmauer des Pentogon schlägt?
    Ken Jebsen, ick hör dir trabsen!

    3. Es werden Fragen aufgeworfen, ohne dass man wirklich Antworten hören will. Meist sind diese Fragen spekulativ und daher schwer zu demaskieren. Eigentlich sind sie rhetorischer Natur, obwohl sie als echte Fragen daherkommen. Selbst eine befriedigende Beantwortung einer solchen Frage hält die Verschwörungstheoretiker nicht davon ab, sie trotzdem immer wieder aufzuwerfen.

  3. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Kosh, Deine Beiträge hier sind größtenteils leider für die Tonne. Nix für ungut.

  4. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    1.030

    Standard

    Kosh, ist das nicht dieser kleine Speichellecker vom großen C-Treiber ;-))

  5. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    Das "klein" nimmst du sofort zurück! Ich bin immerhin 1,94 m !

    9. Die nicht VT-gläubige Presse oder Andersdenkende [Anm.: Kosh] wird als Mainstream- bzw. Systempresse denunziert, die entweder zu dumm ist, die Wahrheit zu erkennen oder von den Verschwörern kontrolliert wird.
    Noch ein bisschen Gunkl für Verschwörungstheoretiker :


  6. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.670

    Standard

    Zitat Zitat von Kosh Beitrag anzeigen
    Das "klein" nimmst du sofort zurück! Ich bin immerhin 1,94 m !



    Ist jetzt der Kleine oder der Grosse gross?

  7. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Ja, sofern man davon ausgeht, dass die Anschläge von 19 fanatischen Saudis verübt wurden und dabei völlig unkritisch stehen lässt, dass in Manhattan drei Türme fielen (obwohl es nur zwei Flugzeugeinschläge gegeben haben soll), im Pentagon ein Verkehrsflugzeug in einem Loch mit 8 Metern Durchmesser verschwand und in Shanksville weder Flugzeugteile, Gepäckstücke noch Leichen gefunden werden konnten. Wie wahrscheinlich ist es, dass sich die Dinge am 11.09.2001 so zugetragen haben, wie uns das offizielle Untersuchungsergebnis glauben machen will? Wie Glaubwürdig ist es, dass ausgerechnet in den VSA - dem Land mit der ausgefeiltesten Luftverteidigung der Welt - noch nicht einmal eine einzige Alarmrotte in der Nähe war? Wie glaubwürdig ist die Behauptung, dass man nach dem Inferno der Explosionen in den Twin Towers in den Trümmern am Boden einen unversehrten Pass vom im Cockpit sitzenden Haupttäter, Atta, findet? Wie glaubwürdig ist die Behauptung, dass UA-93 beim Absturz bei Shanksville komplett dematerialisierte und nur eine Furche im Boden zurück gelassen hat (seit MH-17 wissen spätestens alle, wie eine Absturzstelle auszuschauen hat)? Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Böing mit 30 Metern Spannweite und zwei massiven Triebwerken ein vergleichsweise winziges Loch mit nur wenigen Metern Durchmesser in die Außenmauer des Pentogon schlägt?

    Man kann also entweder der Verschwörungstheorie des Commission Reports folgen - der viele seiner Thesen auf erfolterte Aussagen stützt - oder seine eigene aufstellen, indem man unschlüssige Punkte hinterfragt. Man kann Bush folgen, der kurz nach den Anschlägen "befahl", keinen obskuren Verschwörungstheorien zu folgen - oder man kann ihn beim Wort nehmen.

    Für ein Ereignis dieses Ausmaßes, mit all seinen dramatischen Folgen für uns alle (Patriot Act, Afghanistan-Krieg, Irak-Krieg, Guantanamo, Hass gegen den Islam, Drohnenmorde usw. usw.) wird dieses Schlüsselereignis der Geschichte von viel zu vielen Menschen viel zu gutgläubig hingenommen. Aber im Fernsehen kommt's ja und in den Zeitungen steht's. Na denn...

    Träum weiter , oder bilde dich weiter, aber schau nicht so viel Fernsehen

  8. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Viele kommen aus hier scheinbar nicht aus ihrem Schema F Denken heraus. Nicht die Religion an sich ist schlecht, sondern das was der Mensch mit der Religion anstellt und wie er damit die Menschen missbraucht. Religion ist die Manipulation des Geistes mit der Hoffnung auf Unsterblichkeit. Die IS tötet im Namen Allahs, der Papst behauptet das Schlagen von Kindern sei OK ( das sind jetzt nur zwei Beispiele). Wer so was macht und propagiert ist selber gottlos. Der Mensch muß endlich einsehen das die Religionen ihn nur benutzen, ausbeuten und manipulieren.

  9. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Träum weiter , oder bilde dich weiter, aber schau nicht so viel Fernsehen
    Hä? Hast Du irgendwas nicht verstanden?

    Aber vielleicht hilft Dir ja ein Video weiter, damit es deutlicher wird:

  10. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.935

    Standard

    Da die Dinge doch irgendwie alle miteinander zu tun haben, finde ich den off Topic - Drift zu 09/11 gar nicht falsch.

    Verschwörungstheorien sind mir meist zu "einfach" gestrickt, aber generell ist es schon gut wenn die Leute zweifeln und auch unangenehme Fragen stellen. Darf ich an dieser Stelle mal einen alten bekannten Volksverhetzer zitieren?

    Göbbels Zitat: "Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates."

    Weiter hieß es: "Je größer die Lüge und je unwahrscheinlicher die Lüge – desto eher wird sie geglaubt.“

    Ich kann jedem nur diese Doku vom ORF empfehlen. Man muss sich ja nicht entscheiden, ob man den USA alles glaubt oder ob man lieber zu den Verschwörungstheoretikern gehören möchte! :-) Aber sich Gedanken zu machen und etwas zu zweifeln hat in Sachen Politik noch selten geschadet.