Seite 7 von 107 ErsteErste ... 567891757 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 1067

Toleranter friedfertiger Islam

Erstellt von Totalisator, 10.01.2015, 08:46 Uhr · 1.066 Antworten · 63.408 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.089

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    zumindest stürmen seine Schafe nicht in die nächste Redaktion.......jetzt ist dein Danke wieder weg
    In Bayern habt Ihr ja auch keine "wehrhaften Christen" die dann als Reformkonservative Schafe auftreten.
    Mein Danke bleibt trotzdem bei Dir

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #62
    Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat.

    Ja, alles fängt klein an. Nur dass die (falsche) Auslegung des Koran mittlerweile (seit 1945) bald mehr Leben kostet als die 2 Kriege zuvor sofern nicht etwas dagegen getan wird. Hier ist die halbe Welt gefragt, nicht nur D, Frankreich oder die USA.

  3. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    1.030

    Standard

    #63
    Antisemitismus: Französische Juden wollen nach Israel auswandern | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN



    ...das es sowas in Europa nochmals geben wird ist einfach unfassbar und unsere Politiker unternehmen nichts. Zudem wird das Problem wird nicht beim Namen genannt, hier machen sich die Medien mitschuldig!!

  4. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #64
    Achso, und weil die USA uns mal vor den Ideen des GröFaz gerettet haben, ist deren Tun und Handeln nicht mehr zu kritisieren?!?

    Und gerade wenn man mal etwas tiefer gräbt, wer wann mal an div. Schrauben gedreht hat, kann doch nicht mehr an einer eißen Weste der USA (und anderer Beteiligter) glauben. Wobei es natürlich schon stimmt, daß es ohne deren Armee zum Beispiel in ex-Jugoslawien schlimmer geendet hätte. Es sind eben die zwei Seiten der Medaille. Das sie es sind, die den Grundstein für die heutigen Probleme mit legt. Und andererseits sind sie oft diejenigen die zumindest versuchen es zu bereinigen. Wenn ich mich auch nicht an einen Fall erinnern kann, wo es geklappt hätte.

  5. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    Achso, und weil die USA uns mal vor den Ideen des GröFaz gerettet haben, ist deren Tun und Handeln nicht mehr zu kritisieren?!?

    Und gerade wenn man mal etwas tiefer gräbt, wer wann mal an div. Schrauben gedreht hat, kann doch nicht mehr an einer eißen Weste der USA (und anderer Beteiligter) glauben. Wobei es natürlich schon stimmt, daß es ohne deren Armee zum Beispiel in ex-Jugoslawien schlimmer geendet hätte. Es sind eben die zwei Seiten der Medaille. Das sie es sind, die den Grundstein für die heutigen Probleme mit legt. Und andererseits sind sie oft diejenigen die zumindest versuchen es zu bereinigen. Wenn ich mich auch nicht an einen Fall erinnern kann, wo es geklappt hätte.
    Du solltest noch etwas tiefer graben, dann wird ein Schuh draus.
    Die USA verteidigt die Demokratie recht harsch und auch außerhalb ihres eigenen Raumes. Dass sie in ihrem Tun nicht unfehlbar ist, ist weitreichend bekannt. Deshalb fanden seinerzeit Gespräche bezüglich Afghanistan auch mit und in Deutschland statt.
    Leider genügt es nicht nur ein paar Diktatoren zu beseitigen, man muss in einem Land auch die Demokratie einführen um dauerhaft Stabilität zu gewährleisten und weiteren Massenmord zu verhindern.
    Die Krux liegt leider darin dass die meisten Länder dies gar nicht wollen. Die Despoten sind geil auf die Macht, Großkriminelle scharf auf die Kohle und der Rest so naiv, dumm und ungebildet dass sie sich durch ihren dumpfen Glauben blenden lassen, sich selbst und andere geißeln.

    Israel nimmt dabei eine Sonderstellung ein. Auch hier haben nur Kriminelle das Sagen, nur leider tut weder die USA etwas dagegen weil sie Atomwaffen fürchten und nicht gleichzeitig an mehreren Fronten Krieg führen können und Deutschland hält still weil ihnen der Holo.caust immer noch nachgetragen wird.

    Wenn ich nun höre, Juden wollen aus Frankreich wieder zurück nach Israel gehen, dann sollen sie es tun, so ist zumindest eine Stabilisierung in Frankreich möglich. Im Gegensatz zu Israel wollen die Leute dort wenigstens eine geordnete Demokratie.
    Ohne Opfer geht es sich leider nie aus. Die Frage ist nur wie man sie einsetzen will, wie groß sie sind und ob sie aus finanziellen oder humanen Material bestehen.
    Bei letzterem sind besonders die Führer islamisch angehauchter Länder alles andere als geizig und sorgen absichtlich für ständig wachsenden Nachschub. Terroristische Anschläge auf westliche Nationen sind dabei nur eine Art Abfallprodukt, hervorgerufen durch ein paar Radikale die sich nicht zurückhalten können weil sie hoffnungslos frustriert sind und weder in ihrem eigenen Land noch sonst wo auf der Welt eine Zukunft für sich sehen.
    Das ist nicht die Schuld von Europa oder den USA. Sie wurden und werden vorrangig von der eigenen Regierung verraten und verkauft, sind aber unfähig den Umstand zu ändern. Ihre Kultur, ihr Lebensstil und nicht zuletzt der Koran steht ihnen dabei im Weg demokratische Strukturen aufzubauen.

    Aus deutscher (und europäischer) Sicht können wir nur froh sein wenn sich diese Länder selbst innerlich zerfleischen oder ein Land (in Nahost und Afrika) das andere bekriegt und die USA ab und an etwas dazwischen geht und kapitale Auswüchse etwas einzudämmen. Das klingt hart und ist es in Teilen auch, grundsätzlich aber ein eher darwinistischer Vorgang, vom Menschen selbst erzeugt.
    Über eine schlagkräftige Armee verfügt Deutschland nicht mehr, deswegen können wir uns es gar nicht leisten allzu große Töne zu spucken, weder innen- noch außenpolitisch.
    Würde man Rechtsradikalen das Zepter übergeben wäre das unser sicherer Untergang weil wir nahezu jeden Kampf gnadenlos verlieren, nicht nur wegen der fehlenden Kriegswaffen sondern auch ob der eingeschränkten Manpower.
    Unser Einfluss beschränkt sich auf hohe Wirtschaftskraft und die Macht der Diplomatie.
    Im Ernstfall sind wir auf die Hilfe von Briten und Amerikanern angewiesen.
    Dies ist auch mit ein Grund warum wir nicht gegen Russland ob der Anexxion der Krim ins Feld ziehen. Man musste Putin gewähren lassen weil es keine Alternative gab - man hat es schlicht zur Kenntnis nehmen müssen. Die Sanktionen treffen nur wieder einmal diejenigen die am wenigsten dafür können.
    So läuft das auf der Welt - seit Jahrtausenden - du und die restlichen Gutmenschen hier werden das mit etwas Toleranz und Integrationsgeplapper nicht ändern.
    Demokratie kann man nicht so einfach befehlen - die lebt man und muss manchmal auch bereit sein dafür zu sterben.
    Nicht einmal die Masse der "Charlies" ist es, deswegen ist dies größtenteils auch nur ein scheinheiliger Versuch Solidarität zu zeigen, dessen Substanz massiv angezweifelt werden muss.


    Toleranter, friedfertiger Islam - möglich oder nicht?

    Ja, aber nur wenn er unter dem Schutz der Demokratie steht und diese nicht unterwandern kann!

  6. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.357

    Standard

    #66
    Religionen sind nicht tolerant. Religionen dürfen gar nicht tolerant sein. Man kann sie jedoch mittels "weltlicher" Gesetze unterdrücken. Darum ist das Christentum in unseren Breitengraden nicht mehr radikal.

    Das funktioniert bei uns, weil unsere "weltliche" Gesetzgebung auf derjenigen des Christentums basiert. Beim Islam sieht das jedoch ganz anders aus.

  7. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.623

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    nunja.... heilbringenden Fraktion.
    Bringt bei denen "der Herr" Morillon das Heil ?


    Josef

  8. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #68
    Eben weil ich tief gegraben habe, traue ich den Cowboys nicht. Wenn es deren Interessen dient, werden auch gewählte Präsidenten beseitigt. Oder die Häfen vermint. . .

  9. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    Eben weil ich tief gegraben habe, traue ich den Cowboys nicht. Wenn es deren Interessen dient, werden auch gewählte Präsidenten beseitigt. Oder die Häfen vermint. . .
    Welche Interessen wären das genau?

  10. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #70
    Alles was in deren Hinterhof (Südamerika) passiert. Und wenn wir mehr Erdöl hätten. So richtig viel, dann würden wir die auch öfter nördlich von Münster sehen. Ansonsten scheinen deren Interessen sehr vielfältig zu sein. Mit Nordkorea haben sie ja das Problem, das die zum einen Atombomen haben, dafür aber kaum Bodenschätze. Und, was natürlich ganz perfide ist, sonst niGS an Interesse mit anderen Ländern näher zusammenzuarbeiten. So mal grob gesagt.

    Was das Erdöl betrifft. Ob es wohl stimmt, das man die eigenen nordamerikanischen Quellen gesichert und vorläufig geschlossen hat? Aber vielleicht ist das auch nur Paranoia. Ich mein, ich will sicher nicht abstreiten das andere Machtblöcke, Russland/China, da auch ihre eigenes scharfes Süppchen kochen. Nur wurden die meines Wissens noch nie als Götterboten der Demokratie verdächtigt!?!


 
Seite 7 von 107 ErsteErste ... 567891757 ... LetzteLetzte