Ergebnis 1 bis 4 von 4

Tonbandreparatur.

Erstellt von Bante, 07.01.2013, 11:25 Uhr · 3 Antworten · 2.104 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.07.2008
    Beiträge
    566

    Standard Tonbandreparatur.

    #1
    moin.

    Habe ein älteres Tonband (Philips N4416 Stereo Recorder)
    Dafür, müßten die 2 Haupt-Antriebsriemen gewechselt werden. (Die ,,Alten,, haben sich aufgelöst)
    Jene, habe ich bestellt.

    Wer kann/könnte mir da weiter-helfen ?
    Verschicken, möchte ich das Gerät nicht so gern.
    Müßte also im Raum BS, WOB, WF usw. sein.

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #2
    wobei...Gerät aufschrauben und Riemen wechseln...wo ist das Problem ?

    alte Mechanik kann man mit Treckertechnik vergleichen...da sind noch richtige Schrauben und keine Plasteclips

  3. Registriert seit
    26.07.2008
    Beiträge
    566

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von freewayx Beitrag anzeigen
    wobei...Gerät aufschrauben und Riemen wechseln...wo ist das Problem ?

    alte Mechanik kann man mit Treckertechnik vergleichen...da sind noch richtige Schrauben und keine Plasteclips
    Habe ich gemacht.
    Beide Riemen haben sich (Hitze?) aufgelöst und liegen verklebt, daneben.
    Also alle 4 St. Rollen, oder wie die so heißen, müßten demontiert werden. (Zwecks vorheriger Säuberung )
    Das ist mein Problem.
    Ebend, ist der Rest noch heile.

  4. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Bante Beitrag anzeigen
    moin.

    Habe ein älteres Tonband (Philips N4416 Stereo Recorder)
    Dafür, müßten die 2 Haupt-Antriebsriemen gewechselt werden. (Die ,,Alten,, haben sich aufgelöst)
    Jene, habe ich bestellt.

    Wer kann/könnte mir da weiter-helfen ?
    Verschicken, möchte ich das Gerät nicht so gern.
    Müßte also im Raum BS, WOB, WF usw. sein.
    Philips und die verwendeten Materialien.
    Ich habe ein N4407 und ein N4504. Beim N4407 (Anfang 70iger jahre, ich war 14 bezahlt von meinem Konfirmationsgeld) zerlegt sich der Gummi in seine Bestandteile. Im wesentlichen Öl und Ruß. Eine Sauerei hoch drei. Beim etwas neueren 4504 war es nicht ganz so schlimm.

    Ich würde Die gerne helfen, wenn BS und WF nicht so weg wären. Aber Riemenwechsel ist keine Hexerei, da kannst Du mit Sicherheit selbst machen. Wichtig ist es das ganze Gedöns richtig sauber zu machen. Spiritus und ggf. auch Waschbenzin ist gut. Letzteres alledings nicht auf die Köpfe. Noch besser ist es, fall irgendwo noch Gummi dran klebt, z. B. Wickelteller, mit Kältespray zu arbeiten. Das kannst Du dann weitesgehend rückstandfrei abrubbeln. Dennoch auch hier anschließend richtig sauber machen. Anschließen die neuen Riemen auflegen und ggf. auch die Andruckrolle ersetzen. Da muß nichts eingestellt werden. Es ist möglich, daß Du zum Auflegen des Hauptriemens die untere Lagerung des Schwungsrads (kapstan) lösen mußt. Ist grundsätzlich aber auch kein Problem. Anschließend einfach wieder dran schrauben. Tonköpfe mit Spiritus oder Alkohol und Wattestäbchen reinigen.

    Im Internet findest Du jede Menge Informationen zu Tonbändern. Auch Service-manuals. Teilweise frei zugänglich, teilweise auch gegen Bezahlung ca. 10 USD.

    Falls Du fragen hast schick mir einfach ne PN.

    Ist eine schöne Idee das Tonband wieder gängig zu machen. Für mich war das eine Reise in die Vergangenheit, als ich noch jung und gedankenlos war. Das waren die frühen 70iger.

    Gruß Thomas

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Bante Beitrag anzeigen
    Habe ich gemacht.
    Beide Riemen haben sich (Hitze?) aufgelöst und liegen verklebt, daneben.
    Also alle 4 St. Rollen, oder wie die so heißen, müßten demontiert werden. (Zwecks vorheriger Säuberung )
    Das ist mein Problem.
    Ebend, ist der Rest noch heile.
    Das Auflösen ist schlicht und einfach der Alterungsprozeß. Die bei Philips verwendeten Riemen sind bekannt dafür, daß sie extrem schmierig werden. Versuche die Rollen ohne ausbauen zu reinigen. Wie bereits beschrieben mit Wattestäbchen und Spritus. Etwas fummelig, aber es geht.

    Gruß Thomas