Ergebnis 1 bis 5 von 5

Trackaufzeichnung vom 276 als Unfallzeuge

Erstellt von sukram, 25.10.2008, 17:02 Uhr · 4 Antworten · 653 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    798

    Standard Trackaufzeichnung vom 276 als Unfallzeuge

    #1
    Gestern abend mit Freunden an der Bar wieder das Thema GPS warum wofür,....
    Irgenwann kame wir auf die Trackaufzeichnung (wie Fahrtenschreiber) bei meinem Garmin 276, da kam die Meinung auf das bei einem Unfall die Auswertung der Fahrt vorher negativ ausgelegt werden könnte
    Was denkt Ihr?
    Beispiel Anbei
    31 15.09.2008 09:36:32 262 m 1.2 km 0:00:42 103 km/h 54° 32 15.09.2008 09:37:14 276 m 840 m 0:00:24 126 km/h 44° 33 15.09.2008 09:37:38 273 m 678 m 0:00:24 102 km/h 24° 34 15.09.2008 09:38:02 266 m 1.2 km 0:00:39 114 km/h 18° 35 15.09.2008 09:38:41 257 m 1.2 km 0:00:28 149 km/h 22° 36 15.09.2008 09:39:09 250 m 1.2 km 0:00:29 152 km/h 38° 37 15.09.2008 09:39:38 240 m 1.0 km 0:00:28 133 km/h 52° 38 15.09.2008 09:40:06 236 m 726 m 0:00:23 114 km/h 38°

  2. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard

    #2
    eine Trackaufzeichnung ist kein Fahrtenschreiber und auch die aufgezeichneten Geschwindigkeiten sind nicht gemessen sondern zwischen 2 geografischen Punkten berechnet. Und da eine Positionsbestimmung im GPS eine beabsichtigte und durch äussere Einflüsse wie z.B. Wald, Täler mehr oder weniger ungenau ist, ist die aufgezeichnete Geschwindigkeit immer nur ein ungefährer Anhaltswert. Wäre es anders, dann hätte ich meine olle XJ letztes Jahr mal im Überschallbereich bewegt...

  3. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #3
    Sowiet ich mich erinnere wollte jemand aus dem BofCom mal seine Unschuld bei einem Unfall anhand der Trackaufzeichnungen bewiesen.

    Das wurde nicht zugelassen.

  4. Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    798

    Standard

    #4
    in grunde genommen ja, denn Du kannst ganz klar die Tour nachverfolgen.
    Was Du nicht kannts ist die direkte Geschwindigkeit sondern nur die gemittelte zwischen zwei Punkten.

  5. Ron
    Registriert seit
    24.02.2004
    Beiträge
    3.164

    Standard

    #5
    Digitale Daten haben immer eine sehr schlechte Beweiskraft.
    Wenn das Gerät sofort am Unfallort beschlagnahmt wird,
    würde es noch klappen. Aber danach könnten die Tracks
    allesamt ja manipuliert worden sein. Deshalb würde es als
    Beweismittel wohl nicht mehr herhalten können.

    Gruß Ron