Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48

Treffend beschrieben......

Erstellt von GSMän, 27.04.2015, 08:14 Uhr · 47 Antworten · 2.580 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #11
    Ich habe Zweifel, ob der notwendige Leidensdruck erreicht ist, dies zu durchbrechen.
    Leidensdruck wird nicht mehr ausreichen, nur ganz großes Elend, und eine sehr begrenzte Anzahl von Menschen wird eine Veränderung herbeiführen können,........... leider (ist meine Meinung).

    Der Euro, dessen Einführung, in Verbindung mit der Bankenkrise, dokumentieren die Ohnmacht, in der wir gerade stecken.

    Und Griechenland, mit all seiner verbalen Taktik toppt die Problematik und zeigt die Differenzen von Wahrnehmung und angeblichen Fakten uns täglich auf.
    Es ist inzwischen alles so wild durcheinander, da weiß keiner mehr was war, was wirklich kommt und wo es am Ende endet.

    Zu dem Thema werden sicherlich noch hunderte Bücher geschrieben - und jedes wird ein bisschen Wahrheit enthalten.

    Zitat aus dem Artikel: "Politiker/innen müssen sich endlich wieder als vom Volk gewählter Souverän begreifen, Konturen und vor allem Haltung zeigen."
    ......... ich sehe diese Politiker hier in Europa nicht. Wenn ein Politiker dem entspricht, dann heißt der eher P.u.t.i.n, als Merkel und Konsorten.

    Und das sind leider Fakten:
    Auch heute negieren Politik und Medien hartnäckig, dass sie mit gemeinsam propagierten stromlinienförmigen Einheitsmeinungen nicht nur die Mehrheit der Bevölkerung verstummen lassen, sondern viele Menschen in den mehr oder minder stillen Protest oder in die völlige Politikabstinenz treiben.
    ...... aber die Erde dreht sich auch ohne uns .

    Gruß Kardanfan

  2. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #12
    Aber warum muß das „Konturen zeigen" immer so reaktionär daher kommen? Haben Linke oder Mittelinke keine? Oder muß, um „Konturen" zeigen zu können, immer erst eine Schuldnergruppe benannt werden? Und, klar, „Konturen" scheinen nur mit simplen harten Lösungen Hand in Hand zu gehen. Aber natürlich nie für die, wo nicht in einer „Schuldnergruppe" vertreten sind. . .

  3. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    548

    Standard

    #13
    Die Message steht im ersten Absatz.

    Der Rest ist demagogisch einwandfrei, und dient nur dem Zweck, eine Horde von Fremdenhassern und Rassisten als Opfer zu stilisieren. Untergebuttert von der gleichgeschalteten Lügenpresse, die selbst den Messias, die "moralische Instanz" Thilo Sarrazin, schmähen und zum Schweigen bringen will.

    Gehts noch?

    Dieser Mann saß über Jahre in jeder zweiten Talkshow, und konnte Sätze wie "Nicht Kinder produzieren Armut, sondern Transferempfänger produzieren Kinder" in den Äther emittieren. Erstaunlich, dass sich in solchen Sätzen auch Pegida Jünger gerne wiederfinden, denn Sarrazin ist nicht nur Rassist, er hasst auch die "Unterschicht".

    Gleiches gilt für den Rassisten-Häuptling des Augenblicks. Von Beckmann zu Jauch, Gerede und Plattform für Meinung bis Sendeschluss. Inklusive Schmink- und Kochtipps von Kathrin Oertel.

    Jeden Abend wabert eine diffus-bräunliche Masse durch einen, zumeist ex-ostzonalen Weiler, in dem Ausländer so exotisch sind wie 6 Richtige im Lotto. Sie reden über Ausländer, wie der Papst über Geschlechtsverkehr - ohne jede Kenntniss. Und sie tun dies in den Primetime News und in den Tagesthemen. Dort brennen dann auch die Asylantenheime, und Bürgermeister treten zurück, weil sie Angst um ihr Leben haben.

    Zu wenig Aufmerksamkeit? Zu wenig gesellschaftlicher Diskurs? Das Gejammer, was aus den Zeilen trieft, ist abstoßend und kafkaesk. Handwerklich gekonnt werden stimmige Aspekte ("zu wenig Demokratie kommt 'unten' an") mit kruden Thesen verquirlt. Gemischt zu einer Melange, die sich "nett" liest, aber im Kern unwahr und böse ist.

    Selbst hier im "Ausland", wo ich lebe, nimmt man diese neue "Volksdemokratiebewegung" wahr - und zwar mit großer Sorge. Es hat 70 lange Jahre gedauert, ein positives Deutschlandbild zu regenerieren, und Menschen mit Sorge ums Abendland ruinieren es binnen Tagen. Chapeau!

  4. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #14
    @ Demokrit

    Ja, Du schreibst auch ein bisschen Wahrheit .... aber aus deiner Sicht. Denn ich habe es z. B. nicht so wahr genommen, dass Herr Sarrazin über Jahre in den Talkshow´s saß. Ihm haben seine Thesen am Ende den Job gekostet ............ aber er hat bis zum Schluss mit Überzeugung für seine Sache gekämpft. Und ich habe nur erlebt, dass man ihm seine Worte ständig im Mund rumgedreht hat.

    Aber überall ist ein bisschen Wahrheit versteckt - es ist immer nur die Frage, was man aus diesen Deutungen schließt und was man daraus macht.

    So wie einer "A" sagt, sagt den nächste "B" und dann "C" ...... und am ENDE kann jeder sich die MEINUNG bilden und keiner weiß, ob sie nun richtig oder falsch ist.

    ........und Menschen mit Sorge ums Abendland ruinieren es binnen Tagen.
    Ja, 70 Jahre schaut man auf Deutschland ...... und, was hat es gebracht? Ist die Welt eine bessere geworden?

    Es wäre gut, wenn alle auch mal in den eigenen Spiegel schauen würden, statt immer nur andere zu beobachten, und um dann bei uns nur Gründe zu suchen, um am Ende die Hand aufzuhalten ........

    Gruß Kardanfan

  5. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    548

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Ja, Du schreibst auch ein bisschen Wahrheit .... aber aus deiner Sicht. Denn ich habe es z. B. nicht so wahr genommen, dass Herr Sarrazin über Jahre in den Talkshow´s saß. Ihm haben seine Thesen am Ende den Job gekostet ............ aber er hat bis zum Schluss mit Überzeugung für seine Sache gekämpft. Und ich habe nur erlebt, dass man ihm seine Worte ständig im Mund rumgedreht hat.
    Die Liste ist sicherlich nicht vollständig. aber dennoch beeindruckend: https://mediendienst-integration.de/...e_Sarrazin.pdf

    Sein Buch "Deutschland schafft sich ab" hat monatelang die Bestsellerlisten angeführt. Herr Sarrazin ist sicherlich kein armer Mensch, ob mit oder ohne Job. Tatsächlich ist er kein Dummer. Eher das Gegenteil. Er ist der Geert Wilders Deutschlands.

    Und ja, ich schreibe meine persönliche Meinung. Vielleicht immer noch besser, als per Cut & Paste Meinungen Dritter zu verbreiten.

    So wie einer "A" sagt, sagt den nächste "B" und dann "C" ...... und am ENDE kann jeder sich die MEINUNG bilden und keiner weiß, ob sie nun richtig oder falsch ist.
    Ja, das nennt man "freie Meinung" und "Demokratie". Daran ist nix falsches

    Es wäre gut, wenn alle auch mal in den eigenen Spiegel schauen würden, statt immer nur andere zu beobachten, und um dann bei uns nur Gründe zu suchen, um am Ende die Hand aufzuhalten ........
    Rassismus und Faschismus kommen heutzutage in fast jeder westlichen Demokratie vor - als Randerscheinung, so wie in DE. Dennoch gibt es einen historischen Unterschied. Die industrielle Vernichtung von Millionen Menschen ist eine rein deutsche Erfindung. Deshalb, und nur deshalb, steht Deutschland hier an besonders exponierter Stelle.

  6. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Und ja, ich schreibe meine persönliche Meinung. Vielleicht immer noch besser, als per Cut & Paste Meinungen Dritter zu verbreiten.
    Hatte ich nicht geschrieben, dass ich den Artikel sehr treffend fand?
    Muß ich das nun als Zusammenfassung schreiben oder umformulieren, um Deinen Kriterien gerecht zu werden.


    Im Übrigen hast Du weniger Deine Meinung zu inhaltlichen Positionen vertreten, als vielmehr Personen angegangen.
    Ob zu Recht oder nicht ist mir dabei zunächst egal.


    Ist das Deine Form der Sachdebatte:



    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Der Rest ist demagogisch einwandfrei, und dient nur dem Zweck, eine Horde von Fremdenhassern und Rassisten als Opfer zu stilisieren.

    .....

    Jeden Abend wabert eine diffus-bräunliche Masse durch einen, zumeist ex-ostzonalen Weiler, in dem Ausländer so exotisch sind wie 6 Richtige im Lotto. Sie reden über Ausländer, wie der Papst über Geschlechtsverkehr - ohne jede Kenntniss. Und sie tun dies in den Primetime News und in den Tagesthemen.

    .....

    Das Gejammer, was aus den Zeilen trieft, ist abstoßend und kafkaesk. Handwerklich gekonnt werden stimmige Aspekte ("zu wenig Demokratie kommt 'unten' an") mit kruden Thesen verquirlt. Gemischt zu einer Melange, die sich "nett" liest, aber im Kern unwahr und böse ist.
    Und Du erhebst den Demagogie Vorwurf? Sehr entlarvend.

  7. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    548

    Standard

    #17
    Wenn das, was Du hier - unter Ignorierung des Copyright - hineinkopiert hast, Deine Meinung ist, so sei sie Dir gelassen. Da Du sie in ein öffentliches Forum gepostet hast, wirst Du mit Reaktionen leben müssen. Diese können zustimmend sein, oder ablehnend. So einfach ist das.

    Zu welcher der "inhaltlichen Positionen" hättest Du denn gerne meine Meinung?

  8. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Wenn das, was Du hier - unter Ignorierung des Copyright - hineinkopiert hast, Deine Meinung ist, so sei sie Dir gelassen.
    Ein großes Aufatmen breitet sich aus.

    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Diese können zustimmend sein, oder ablehnend. So einfach ist das.

    Zu welcher der "inhaltlichen Positionen" hättest Du denn gerne meine Meinung?

    Wo hat Du konkreten Positionen zugestimmt oder sie abgelehnt.
    Deine Einlassungen waren generelle Schmähkritik gegen alles oder dort genannte Personen.


    Gern hätte ich zu einzelnen Postionen eine Sachauseinandersetzung.

    Glaubst Du z. B., dass man vorurteilsfrei und ohne Tabus bestimmte (Fehl-) Entwicklungen diskutieren kann ohne aufgrund seiner Sacheinschätzung einer bestimmten Schublade zugeordnet zu werden?

    Ich glaube das nicht. Ich bin der Auffassung, dass von "der Meinungshoheit" inzwischen teilweise reflexartig "Totschlagschubladen" zugewiesen werden, um den Andersdenkenden zu diffamieren oder zumindest ersteinmal mit einer Verteidigungssituation zu konfrontieren.

  9. Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    910

    Standard

    #19
    mal ganz ehrlich, da bin ich doch froh, dass ich nicht politiker bin... davon verstehe ich wirklich niGS und das mit der diplomatie bei mir, ist auch so eine sache...

    aber eines verstehe ich: in den letzten jahren läuft bei uns in der gesellschaft einiges falsch und zwar richtig falsch...

  10. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    548

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von GSMän Beitrag anzeigen
    Glaubst Du z. B., dass man vorurteilsfrei und ohne Tabus bestimmte (Fehl-) Entwicklungen diskutieren kann ohne aufgrund seiner Sacheinschätzung einer bestimmten Schublade zugeordnet zu werden?
    Das ist eine Frage der Vorlage, die es zu diskutieren gilt - und es ist eine Frage des Ortes. Ein Motorradforum mag nicht der richtige sein. Die Vorlage ist ebenfalls ungeeignet, denn sie besteht aus einer Aneinanderreihung von Tatsachenbehauptungen, die bei näherer Betrachtung (fast) jeder Grundlage entbehren.

    Wenn Du keine Kritik an von Dir veröffentlichten Texten empfangen willst, solltest Du dies vielleicht kundtun. Ich z.B. hätte mich dran gehalten.


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte