Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 67

Ukraine und die Medien

Erstellt von Rainer-B, 10.03.2014, 02:21 Uhr · 66 Antworten · 4.246 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.12.2013
    Beiträge
    1.917

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Oligarchen, Vetternwirtschaft und Bestechung das funktioniert dort alles andere ist Propaganda.
    Nicht vergessen!!, auch in der Demokratie leben lediglich Menschen d.h. Schulkinder und Lehrer Mörder, allgemeine Mörder, ............. (von 3 bis 80zig alles was vor die Flinte kommt), Insolvenzverschlepper, Steuerhinterzieher, Bilanzfälscher, Leerverkäufer, Währungsspekulanten, Warenterminjäger, ach ich geh jetzt schlafen.

    Wie war das mit dem "ersten Stein"?

    Wann ist uns eigentlich das Reisig zur Hexenverbrennung ausgegangen?? im Anschluß an die bekannten Aussagebeschleuniger oder Wahrheitsfindungspraktiken.

    Das klingt ein wenig bös, ich weiß. Was ich mein ist: Ein wenig Augenmaß! Der Mensch ist überall!!

  2. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #42
    Bei der Ukraine geht es nicht mehr um Menschen, nur noch um die Macht vor Ort. Dafür sorgen die Machthaber aller teilnehmenden Parteien. Die Menschen die nur leben und überleben wollen bleiben wie immer auf der Strecke, das ist in der Ukraine nicht anders als in anderen Krisenpunkten dieser Welt.

  3. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.104

    Standard

    #43
    wie wahr, wie wahr!

  4. Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.554

    Standard

    #44
    Jetzt sollen die Ukrainer auch noch darüber entscheiden
    Ich hoffe, wir kriegen die Zusage

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Krim.JPG 
Hits:	167 
Größe:	101,4 KB 
ID:	122910

  5. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.371

    Standard

    #45
    Ich brech ab...

  6. Registriert seit
    14.02.2013
    Beiträge
    164

    Standard

    #46
    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, die Amerikaner sollten den Ukrainern versteckt Waffen liefern, die EU sollte sich komplett heraushalten (und Rußland Waffen liefern ), man sollte Rußland, wie in Zeiten des kalten Krieges ignorieren und warten, bis Sie sich dort gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben. Am Ende des Weges haben Rheinmetall und andere ne Menge Geld verdient, die EU muss nicht unsere Steuergelder in die Ukraine schieben und die Russen haben sich auf natürliche Art selbst dezimiert. In Afghanistan hat das mal sehr gut funktioniert. So verdient man Geld und erhält den Weltfrieden, es ist naiv zu Glauben, daß die Russen (Ukrainer eingeschlossen) schon bereit für Demokratie und Menschenrechte sind. 100% meiner russischen Freunde und Bekannten in Deutschland sind auf der Seite Putins und finden es absolut O.K. was er macht. Sie sind sogar stolz das er die Ukraine heim ist Reich holt. Ein Verständnis für Völkerrechte und ähnlichen geht Ihnen vollkommen ab, ebenso Ihren Freunden in Rußland. Es ist einfach so, daß 90% aller Russen hinter Putin stehen und damit haben Sanktionen kein Wirkung, sondern kosten nur unser Geld.

    Wichtig ist darauf zu achten, daß Putin nicht die Russen in Deutschland als gefährdet ansieht und diese ebenfalls befreien möchte.

    Ich gebe zu das ist ein radikaler Ansatz aber erscheint mir als Gott gegeben und auf jeden Fall Diskussionswürdig.

  7. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.933

    Standard

    #47
    ich finde diese Erklärungen ziemlich interessant:


  8. Registriert seit
    17.06.2012
    Beiträge
    233

    Standard

    #48
    Hallo, einfach auf den punkt gebracht, da wird vieles angesprochen dass "unsere" Politiker gerne unter den tisch kehren.
    lg

  9. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #49
    Freunde, denkt mal etwas nach und seid mal etwas kritischer. Ungeachtet dessen, daß bestimmte Fakten bezüglich des Assoziierungsabkommen nicht stimmen, liegt es in der Natur einen Ken Jebseb, alias Moustafa Kashefi, so zu argumentieren wie er es tut. Und daß er beim RBB rausgeschmissen wurde hat auch seine Gründe.

    Nicht alles was logisch klingt, ist deswegen gleich richtig.

    Richtig ist sicherlich, daß Russland den Zugang zum Schwarzen Meer behalten möchte. Sicher ist auch, daß die Lage instabil war oder immer noch ist. Aber sicher ist auch, daß Russland die Gelegenheit beim Schopf gepackt hat, auch durch eine gezielte Verschärfung der Lage.

    Das Assozierungsabkommen ist übrigens nur ein Angebot der EU auf eine engere wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit, das insbesondere von der Ukraine selbst, auch vertreten beispielsweise durch einen Herrn Janukowitsch, gewünscht wurde, um sicherer gegenüber Russland auftreten zu können (SW Kaukasus). Letztlich wurde Janukowitsch von Russland mit Geld gekauft womit das Abkommen in der ursprünglichen Form scheiterte. Da Abkommen ist in keiner Weise automatisch als Vorstufe zu einem EU-Beitritt zu verstehen und schon gar kein Automatismus zum Nato-Beitritt.

    Es wird vieles durcheinander geschmissen und die Sachverhalte gerne so dargestellt, wie sie einem gerade so passen. Die Tatsache, daß die EU wider Erwarten bei der jetzigen Krise für ihre Verhältnisse doch recht einheitlich auftritt, sollte Grund genug sein über die Ursachen genauer nachzudenken. Die EU hat nicht oft eine so einstimmige Meinung.

    Daß ein Putin behauptet nun die Dinge Fehler der Vergangenheit wieder zurecht rücken zu wollen, kommt mir befremdlich vor. Ist es unsere Schuld, daß Russland als Großmacht nicht mehr die Bedeutung hat? Muß das denn so sein. Auch hier hatte die Geschichte ihren Fortgang. Wir haben ja auch kein Kaiserreich mehr oder gar einen Führer. Ist diesbezüglich, bis auf die ewig gestrigen und die Revue-Blatt-Leser, jemand traurig.

    Es nagt allerdings an der eigenen Seele eines Herrn Putin und eine russischen Volkes (das sagt man immer so). Eines Mannes der mit freiem Oberkörper reitet, Leoparden erlegt, vom Helikopter abspringt, in den tiefsten Tiefen der Meere taucht und wie eins der Zaar im Kreml daher stolziert. Ein Herr über ein flächenmäßiges Großreich, das eigentlich nur noch Mittelmaß ist. Während die Länder außen herum, auch die, die man 1945 besiegt hat immer einflußreicher werden. Und der Erzfeind Amerika, ehemals die kapitalisten, die man schon ideologisch bekämpfen mußte, gegen die man heute allerdings nur noch unter ferner liefen läuft. Das alles paßt nicht zum Selbstbild und das muß korrigiert werden. Und dabei greift man dann auch mal zu Mitteln, die eher ins beginnende 20. JH als in die heutige Zeit passen. Ich behaupte mal, Putins Rechnung wird nicht aufgehen, solange wir Europäer geschlossen auftreten und auch deutlich zeigen, daß es so nicht geht.

    Gruß Thomas.

  10. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #50
    Russland wird die Krim und Sewastopol nicht der EU opfern, das sollte jedem klar sein. Letztendlich wird es so laufen, Russland behält die Krim und die Ukraine tritt der Eu bei. Da wette ich heute schon drauf. Nennenswerte Rohstoffe hat die Ukraine an Kohle und Eisenerz sowie Uranvorkommen. Öl und Gas reichen nicht mal Eigenversorgung. Die neu entdeckten Ölvorkommen an der Grenze zu Rumänien Werden auch von Rumänien beansprucht.


 
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Das Thema, die Medien und die Leser/Hörer/Zuschauer
    Von Chefe im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.11.2009, 21:53
  2. In die Ukraine und Rumänien im Januar 2008
    Von andre-bike im Forum Reise
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.01.2008, 16:40
  3. Blitzschlag und die Folgen?
    Von elendiir im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.04.2007, 14:44
  4. Der Moderator und die lieben User ! ;-)
    Von Mister Wu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2005, 12:53