Seite 18 von 20 ErsteErste ... 81617181920 LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 195

Ukrainekonflikt: Gefahr für den Frieden in Europa

Erstellt von marvin59, 10.02.2015, 17:56 Uhr · 194 Antworten · 12.909 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.07.2008
    Beiträge
    566

    Standard

    Nervenkitzel, oder gefährliche Spielchen ?

    Die Umstellung der atomwaffenfähigen NATO-Flugzeuge auf die neue Atombombe B61-12 beginnt 2015

    Die Atombomber der USA und der NATO werden ab 2015 auf den Abwurf der neuen Atombombe B61-12 umgestellt.
    Hier den vollständigen Atikel lesen.

  2. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Zitat Zitat von marvin59 Beitrag anzeigen
    dass das thema überbewertet ist wie viele der anderen themen.
    aber man muss ja den michel etwas beschäftigen und seine gedanken anregen damit er mehr geld locker macht.

    Ich sehe das nicht so entspannt wie Du. Ich bin generell gegen militärische Aufrüstung.

  3. marvin59 Gast

    Standard

    Moin Peter,

    da bin ich mal mit dir einer Meinung!!!
    Abrüstung und Kontrolle aber Weltweit und mit harten Maßnahmen bei verstößen!!

  4. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Hat jetzt zwar mit der Ukraine nicht direkt zu tun, aber dennoch will ich auf dieses sehr aufschlussreiche Interview mit Dirk Pohlmann hinweisen. Er ist Drehbuchautor und Filmregisseur von "Täuschung - Die Methode Reagan" (der Film läuft am 5. Mai auf arte):



    70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ist auch die wiedervereinigte Bundesrepublik Deutschland alles andere als souverän. Im Gegenteil. In allen wesentlichen Punkten muss man eher von einer Zwangsumarmung der USA sprechen.

    Die USA stellen eben nicht nur die Leitwährung auf diesem Planeten, sie definieren auch Freiheit und Souveränität innerhalb des Machtblockes den wir den Westen nennen und zu dem Deutschland zählt.

    Aufgrund der geografischen Lage war schon die Bonner Republik immer unter besonderer Beobachtung Washingtons. Daran hat sich mit der Wiedervereinigung wenig geändert. Im Gegenteil. Kein Land wird von den USA derart flächendeckend überwacht und ausspioniert wie die Bundesrepublik Deutschland.

    Die meisten Bundesbürger fühlen sich durch die Machenschaften der NSA nicht nur vor den Kopf gestoßen, es beleidigt sie in ihrem natürlichen Selbstwertgefühl. Der nationale Stolz, auf den sich der Staat immer beruft, wenn es darum geht von den Bürgern Opfer zu verlangen, z.B. wenn deutsche Soldaten von Auslandseinsätzen verstümmelt oder tot zurückkehren, wird durch das Verhalten der USA mit seinem Partner Deutschland aufs schwerste belastetet und damit auf lange Sicht untergraben. „Wir sind eben im Zweiten Weltkrieg besiegt worden“, ist einer dieser Standardsätze, die man im Zusammenhang mit der NSA Affäre auch im politischen Berlin immer wieder vernehmen konnte. Wenn auch hinter vorgehaltener Hand.

    Diese achselzuckende Feststellung war Ausdruck der Ohnmacht aber auch eines Pragmatismus, wie ihn jedes Land entwickelt, das gelernt hat, mehr oder weniger fremdbestimmt zu sein. Auch in der ehemaligen DDR herrschte dieser Pragmatismus, wenn es darum ging mit dem Einfluss aus Moskau umzugehen.

    Für viele Bundesbürger ist der aktuelle BND Skandal aber noch verstörender. Dass ein ausländischer Geheimdienst in Deutschland nicht gerade deutsche Interessen vertritt, liegt in der Natur der Sache. Dass aber der ans Kanzleramt angedockte BND eher auf Washington hört, denn auf Berlin, ist für die meisten Bürger dieses Landes unerträglich. Sie stehen gewissermaßen unter Schock.

    Dieser Schock hält sich bei Profis der Materie in Grenzen. Sie haben sich nie Illusionen über den BND gemacht, wissen sie doch, dass vor allem dieser Nachrichtendienst von Anfang an als Aussenbüro der CIA fungierte. Der CIA ist, wenn es um „Partner beim Spitzeln“ geht, nicht besonders wählerisch.

    Der Bundesnachrichtendienst wurde unter Duldung der CIA von Reinhard Gehlen gegründet und nannte sich zu Anfang Organsiation Gehlen.

    Gehlen war General unter Adolf ...... und während der NS-Zeit zuständig für den Kampf gegen den Kommunismus. Der BND als Teil der neuen DNA der BRD war von Anfang an massiv von ..... durchsetzt, die versuchten ihre Haut dahingehend zu retten, in dem sie den USA mit Informationen über den neuen Feind dienten. Russen.

    Zwischen deutschem und amerikanischem Geheimdienst bestand und besteht bis heute ein Verhältnis wie zwischen dem Chef eines Konzerns und dem Fuhrparkleiter des Unternehmens.

    Der Fuhrparkleiter tut gut daran nie auf die Idee zu kommen, nur weil er ab und an einen der Wagen des Chefs zum Waschen fahren darf, er selber sei der Besitzer der Luxuskarosse, oder aber hätte im Konzern etwas zu sagen. Er muss in der Garage bleiben. Wartend.

    Der BND ist ein guter Fuhrparkleiter. Er macht bis heute immer schön den Bückling und verrät auch mal die deutsche Verfassung, wenn das in Washington so verlangt wird.

    Die einen nennen es Hochverrat, für die anderen ist es ein sich arrangieren mit der Gesamtsituation. Oder anders gesagt, ein Hamsterrad sieht von innen auch aus wie eine Karriereleiter.

    Wie selten ist Hochverrat in demokratischen Staaten?

    KenFM sprach mit Filmemacher Dirk Pohlmann. Seine aktuelle Dokumentation trägt den Titel „Täuschung - die Methode Reagan“ und läuft am 5. Mai um 23 Uhr auf ARTE.

    In diesem Film wird u.a gezeigt wie Olaf Palme, der damalige Premierminister von Schweden, von den eigenen Militärs auf Geheiß der USA verraten wurde, indem diese an ihm vorbei eine Politik der Konfrontation mit der UDSSR verfolgten. Palme wurde später ermordet.

    Hochverrat ist nicht so selten wie man meinen möchte. Hochverrat ist eher alltägliches Instrument eines Imperiums um den Willen einer anderen Nation zu brechen. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich bei dieser Nation um ein besiegtes Land oder aber ein Land handelt, das immer davon ausging, politisch neutral zu sein. Ob eine Regierung neutral ist oder nicht und wo diese Neutralität endet, bestimmt das Imperium.

    Der aktuelle BND-Skandal beweist erneut, was das Parlament in der BRD tatsächlich zu sagen hat, oder was diese Nachkriegs-Demokratie in Wahrheit ist. Ein mehr oder weniger gut gemachtes Täuschungsmanöver.

  5. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Zitat Zitat von marvin59 Beitrag anzeigen
    Moin Peter,

    da bin ich mal mit dir einer Meinung!!!
    Abrüstung und Kontrolle aber Weltweit und mit harten Maßnahmen bei verstößen!!
    Zum Beispiel Den Haag. Aber dazu müsste man diese Instanz erstmal anerkennen.

  6. Registriert seit
    26.07.2008
    Beiträge
    566

    Standard

    Zum ,,Lachen''
    Die deutschen mainstreammedien bejubeln von Beginn an die westfinanzierten, antidemokratische Umsturzversuche in der Ukraine.


    Hallo liebe Bürger der Ukraine!
    Friert Euch doch nicht für NATO-Klitschko und Konsorten den Arsch ab.
    Schaut Euch doch einmal um.
    Auf der einen Seite die Entwicklung in Russlannd. Und auf der anderen Seite die Probleme des einfachen Volkes in der EU.
    Die drastische Zunahme der Verelendung in Griechenland,
    die Bettler in Portugal,
    die massenhaft arbeitslose Jugend in Spanien,
    die deutschen Hartz IV-Sklaven.
    Alle EU-Staaten haben per Lissabon-Vertrag ihre Unabhängigkeit verloren. Eine imperialistische Kaste hat die Fäden in der Hand.
    Seid klug, lasst Euch nicht von euren wahren Feinden korrumpieren.

  7. Registriert seit
    26.07.2008
    Beiträge
    566

    Standard

    Zitat Zitat von ratzfatz Beitrag anzeigen
    Verteidigen??

    Die Russen sind doch schon lange hier,in unserem Neubaugebiet liegt der Russenanteil bei 30%, beim Rewe an der Kasse,an der Tanke, Burgerking, da würden die Russen sich ja selbst angreifen
    Jetzt erst gelesen.
    Sehr-gut.
    Mancher, hat sogar einen im Haus.

  8. marvin59 Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Bante Beitrag anzeigen
    Zum ,,Lachen''
    Die deutschen mainstreammedien bejubeln von Beginn an die westfinanzierten, antidemokratische Umsturzversuche in der Ukraine.


    Hallo liebe Bürger der Ukraine!
    Friert Euch doch nicht für NATO-Klitschko und Konsorten den Arsch ab.
    Schaut Euch doch einmal um.
    Auf der einen Seite die Entwicklung in Russlannd. Und auf der anderen Seite die Probleme des einfachen Volkes in der EU.
    Die drastische Zunahme der Verelendung in Griechenland,
    die Bettler in Portugal,
    die massenhaft arbeitslose Jugend in Spanien,
    die deutschen Hartz IV-Sklaven.
    Alle EU-Staaten haben per Lissabon-Vertrag ihre Unabhängigkeit verloren. Eine imperialistische Kaste hat die Fäden in der Hand.
    Seid klug, lasst Euch nicht von euren wahren Feinden korrumpieren.
    Wieviel Euro ( oder Rubel ) bekommst du für so einen Beitrag aus Moskau��
    In der alten/neuen UdSSR lebt man zukünftig im angestrebten Stalinismus bestimmt besser ��

  9. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Komm, Marvin, das ist doch Quatsch.

    Ich weiß gar nicht, woher dieser spontane Beißreflex kommt, sobald man mal das eigene System kritisch betrachtet.

    Übrigens: das heutige System in Russland dürfte mit Stalinismus und UdSSR wohl überhaupt nichts mehr zu tun haben. Eher das Gegenteil ist der Fall.

  10. marvin59 Gast

    Standard

    Nein Peter kein Beißreflex :-)
    ich glaube im "Westen" läuft auch nicht alles rund und mich stört auch vieles ........
    BND, NSA, die Bankenrettung, das Großkapital usw
    aber schau mal hier
    Diktatoren-Renaissance: Stalin-Denkmäler hoch im Kurs: Russland huldigt einem Massenmörder - Ausland - FOCUS Online - Nachrichten
    und dieses Thema gibt es nicht seit heute.
    Russland ist wie wir auch auf dem falschen Weg !!!

    gruss


 

Ähnliche Themen

  1. Kofferlösung für Soziatouren in Europa
    Von dred im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 21.04.2014, 18:47
  2. Welche Klagemöglichkeiten gibt es für den Bürger in Sachen Wulff?
    Von thomasL im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 10:59
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.09.2011, 09:59
  4. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 09:19
  5. Spendenadressen für die Erdbebenopfer in Südostasien
    Von muh-qu-11 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.12.2004, 11:40