Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Unfall in Italien

Erstellt von AdventureRudi, 02.09.2009, 07:57 Uhr · 14 Antworten · 1.606 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    153

    Standard Unfall in Italien

    #1
    Unfall in Italien

    Es ist mir zwar nicht heute passiert, sondern schon vor einem Jahr, aber die Entwicklung der Sache ist schon kurios.
    Meine Frau und ich befuhren im Juli 2008, an einem Mittwoch eine Passstraße im Grödnertal,
    In einer, für mich, Rechtskurve, kam uns, voll auf unserer Seite ein Pkw entgegen.
    Da ich als Motorradfahrer nie das Fz, sondern immer den Fahrer beobachte, sah ich sofort, diese Frau sieht uns nicht. Sie hat sich mit ihren Mitfahrern unterhalten.
    Eine starke Bremsung meinerseits, verhinderte das schlimmste. Kurz vor dem Einschlag sah die Frau doch noch in unsere Richtung und öffnete, Gott sei Dank, die Lenkung ein wenig. So schlugen wir nicht frontal, sondern auf Höhe der Vorderachse in das Fahrzeug ein. Nach der Kollision kamen wir dann zu Fall.
    Unsere Geschwindigkeit war, den Pass hoch, ca. 60 km/h und beim Einschlag ca. 10 km/h. Ich kann dies so genau sagen, weil mein Navi alles dokumentiert.
    Es kamen die Polizei und der Krankenwagen. Ich habe noch am Unfallort Kontakt mit dem Schutzbriefanbieter sowie der Auslandskrankenversicherung aufgenommen, und diesen den Unfall gemeldet.
    Die Frau gab an Ort und Stelle der Polizei zu Protokoll, sie sei nicht schuld, Ich wäre auf ihrer Seite gewesen. Die Unfallaufnahme ergab aber, dass es genau anders war. Die Lacksplitter des Pkw, der Einschlag des Mopeds auf der Straße alles ca. 2 Meter vom rechten Fahrbahnrand entfernt.
    Ich kam ins Krankenhaus in Bozen, meiner Frau ist außer Verstauchung der linken Hand nichts passiert.
    Drei Tage waren nun Krankenhaus und Krankenversicherung in Kontakt. Am Freitag darauf wurde ich „entlassen“, weil, so die Ärztin, sichergestellt ist, dass ich, von der Krankenkasse in die Wege geleitet, nach Hause geholt werde.
    Das war gegen 11 Uhr Mittags
    Gegen 16 Uhr rief mich die Krankenkasse an und teilte mir mit, dass der Transport nicht übernommen wird. Grund: Ich wurde „entlassen“. Eine Überweisung nach D hätte das alles vermieden, nur wusste das weder die Ärztin, noch ich. Auch der Sachbearbeiter am Tel. hüllte sich da vorab in Schweigen.
    Da dachte ich: sch… gelaufen, aber ich hab ja noch den Schutzbrief. Jedoch half der auch nichts. Weil ich keine Kreditkarte bei mir hatte, verweigerten die (NICHT ADAC) mir einen Leihwagen um mich durch meine Frau selbst nach Hause fahren zu lassen. Wir bekamen leider nur die Zugfahrt bezahlt. Das war ganz schön heftig, ich hatte 10 gebrochene Rippen auf der linken Seite und musste so das ganze Gepäck, incl. Die Motorradklamotten tragen.
    So im Dezember zahlte dann die Italienische Versicherung meinen materiellen Schaden, Moped, Helm, usw.
    Jetzt, wo es um die Zahlung von Schmerzensgeld, Verdienstausfall sowie Krankenkosten geht ist die Verursacherin des Unfalles wieder einmal nicht mehr schuld.
    Gerade wurden nun die Polizisten in Italien gehört. Sie bestätigen meine Angaben. Geld kommt jedoch immer noch nicht. Jetzt wird geprüft ob der von mir angegebene Schaden rechtens war. Das Gutachten eines SV wird nun hier in D angezweifelt.

    Also ich finde sowas kurios, Versicherungen, die ihre Kunden hängen lassen, Versicherungen, die erst bezahlen, dann doch ihre Schuld abstreiten.


    Also Leute checkt eure Versicherungen, vieles ist das Geld nicht wert

  2. Registriert seit
    07.08.2007
    Beiträge
    309

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von AdventureRudi Beitrag anzeigen
    Unfall in Italien


    Also ich finde sowas kurios, Versicherungen, die ihre Kunden hängen lassen, Versicherungen, die erst bezahlen, dann doch ihre Schuld abstreiten.


    Also Leute checkt eure Versicherungen, vieles ist das Geld nicht wert

    Ist auch meine Meinung, besonders bei Versicherungen ist "geiz nämlich nicht geil".
    Nicht die günstigste Direktversicherung aus´n I-Net, sondern lieber ein paar Euros mehr bezahlen, dafür einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort der sich um alles kündigt.

    Z.B. gibt es bei meiner Versicherung einen Tarif, da reguliert meine Versicherung den Schaden im Ausland, so als währe er in D entstanden, und setzt sich dann mit der gegnerischen Versicherung auseinander und holt sich ihr Geld zurück.

    Gruß Franz

  3. LGW Gast

    Standard

    #3
    Ja, gerade im Ausland und Dingen wie Rücktransport trennt sich wirklich die Spreu vom Weizen. Ich bin jetzt seit vielen Jahren bei der VGH versichert, die bei mir jeden Schaden (und es waren einige ) völlig problemlos abgewickelt hat, Teilkasko, Vollkasko, egal.

    Einfach super, man hat seinen Sachbearbeiter (meiner wohnt sogar gegenüber ), und der kümmert sich wirklich persönlich um alles. Und der Kunde hat Vorrang, da wird nicht geschaut "wie können wir jeden Cent sparen", sondern wie gehts dem Kunden am besten.

    Das Geld sparen die vermutlich dann bei der Beurteilung von Fremdhaftpflichtsummen - oder sie müssen es gar nicht sparen, weil sie richtig rechnen können. So sind die zwar mit Abstand nicht die billigsten, bieten aber wirklich einen Rundumservice.

    Ich weiss noch, als ich die Tür meines Leasing-Fahrzeugs eingedellt hatte an sonem doofen Pöller, wurde einfach reguliert, man bekam ne Werkstatt empfohlen die beiden Beteiligten Geld spart, die aber trotzdem mit Top Ersatzwagen (zahlt auch die Versicherung) aufwarten konnte, und einen absolut perfekten Job gemacht hat.

    Also von daher kann ich das, nachdem ich auch schon mehrfach wechseln wollte, nur unterstreichen: lieber nen Euro mehr bezahlen, und dafür steht einem im Schadensfall jemand wirklich zur Seite.

  4. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von manghen Beitrag anzeigen
    Z.B. gibt es bei meiner Versicherung einen Tarif, da reguliert meine Versicherung den Schaden im Ausland, so als währe er in D entstanden, und setzt sich dann mit der gegnerischen Versicherung auseinander und holt sich ihr Geld zurück.

    Gruß Franz
    Hast du denn das schonmal in Anspruch genommen und hat es tatsächlich so funktioniert?
    Versicherungen versprechen viel. Davon kann auch ich ein Lied singen.

  5. Registriert seit
    07.08.2007
    Beiträge
    309

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von scubafat Beitrag anzeigen
    Hast du denn das schonmal in Anspruch genommen und hat es tatsächlich so funktioniert?
    Versicherungen versprechen viel. Davon kann auch ich ein Lied singen.
    Ne hab ich zum Glück noch nicht benötigt. Aber es gibt auch Versicherungen die haben einen Namen zu verlieren (Allianz), und die hat bisher immer sehr schnell und gut reguliert.

  6. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Yopu get what You pay for..

    #6
    Oder auf Deutsch : Watt nix kost is nix.
    Sagte schon meine Oma und hatte fast immer recht damit.

    eine Versicherung bei der man einen lebenden und wissenden Menschen in personam als Ansprechpartner hat ist unschlagbar.

  7. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von manghen Beitrag anzeigen
    Ne hab ich zum Glück noch nicht benötigt. Aber es gibt auch Versicherungen die haben einen Namen zu verlieren (Allianz), und die hat bisher immer sehr schnell und gut reguliert.
    Und genau mit der Allianz bin ich vor vielen Jahren mal richtig auf die Schnauze gefallen. Seit diesem Vorfall habe ich dort gekündigt. Aber egal, glauben werde ich keiner Versicherung mehr.

  8. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Oder auf Deutsch : Watt nix kost is nix.
    Sagte schon meine Oma und hatte fast immer recht damit.

    eine Versicherung bei der man einen lebenden und wissenden Menschen in personam als Ansprechpartner hat ist unschlagbar.
    Aber nicht alles was preiswert ist, ist nicht unbedingt schlecht.

  9. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Klar

    #9
    Zitat Zitat von scubafat Beitrag anzeigen
    Aber nicht alles was preiswert ist, ist nicht unbedingt schlecht.
    Auch da haste recht.. Natürlich sollte man auch nix zu teuer bezahlen.
    Aber ein Unternehmen, welches keine Filialen mit Menschen mehr hat und nur noch mit tel hotlines arbeitet kann nix sein

  10. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Auch da haste recht.. Natürlich sollte man auch nix zu teuer bezahlen.
    Aber ein Unternehmen, welches keine Filialen mit Menschen mehr hat und nur noch mit tel hotlines arbeitet kann nix sein
    Nicht unbedingt.
    Mein Fahrzeuge habe ich zwar alle bei der Victoria versichert, wo ich auch einen netten Vertreter habe, aber meine Konten habe ich bei Banken, die keine Filialen mehr haben. Und das funzt super. Bin aber auch kein Millionär.
    Aber zur Victoria kann ich auch nichts sagen, da ich nie nie Schäden bei denen geltend machen musste. Aber zu denen bin ich durch die GS mit den 105 PS gekommen.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unfall
    Von bahnweg im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 22:04
  2. Unfall
    Von Tom123 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 19:38
  3. Q Unfall Italien- Versicherungsleistung?
    Von Grafenwalder im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.10.2010, 13:49
  4. Biete Sonstiges F 800 ST Unfall
    Von tt600 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 11:02
  5. Italien
    Von PiTTachtzehn im Forum Reise
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 11.09.2006, 13:57