Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 143

Unser Freund Ramsauer!

Erstellt von MARKUS99, 05.09.2012, 09:46 Uhr · 142 Antworten · 7.161 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von pietch1 Beitrag anzeigen
    Hallo Matze,
    habe mal Statistiken gesucht, die das be.- oder widerlegen, jedoch nichts wirklich brauchbares auf die schnelle gefunden.
    Ein interessanter Bericht fand ich hier : Unfallstatistik : Im Süden leben Biker gefährlicher ::: auto-motor.at :::
    Natürlich verunfallen in den südlichen Ländern mehr Zweiradfahrer, weil dort ein höherer Anteil auf 2 Rädern unterwegs ist.
    Diese sind auch "vermutlich" weit jünger als unsere Motorradgruppen, weil der Roller im täglichen Leben viel effektiver ist als mit Dose
    im Stau zu stehen. Des weiteren spielt der jugentliche Leichtsinn dort eine höhere Rolle als bei unserer im Durchschnitt älteren Interessensgemeinschaft. Jedoch glaube ich, das die Tolleranz und Verkehrsaufmerksamkeit in Italien weit höher liegt als hierzulande.
    Gruß pietch1
    Zunächst einmal werden Verkehrsunfallstatistiken in der Regel nach dem Muster "Tote pro 1 Mio gefahrene Kilometer" vergeben, denn sonst würde ein 80-Millionen-Land wie Deutschland immer mies dastehen und ein 1-Millionen-Land wie Lettland wäre Musterknabe;-)

    Ich erinnere mich an Zahlen aus dem Jahr 2005, die ich irgendwann mal gesehen habe, da hatten sie die wichtigsten europäischen Länder im Vergleich. Demnach lagen Deutschland, Österreich und Belgien etwa gleichauf, während in Spanien und Frankreich signifikant mehr Leute auf Motorrädern sterben. In Skandinavien sah es dann besser aus. Italien konnte aus mangel an Daten nicht erhoben werden.

    Du zeigst allerdings mit deinem letzten Satz an, dass man in deiner Gegenwart ohnehin nicht nach Statistiken suchen muss, um dich zu überzeugen. Du hast dir deine Meinung gebildet und gut;-) Was das Motorradfahren in Italien gefährlich gemacht hat, das ist die massenweise Benutzung von Mobiltelefonen in Autos. Auch auf Motorrädern scheint jeder zweite Italiener mobil zu telefonieren, ich habe sogar Leute gesehen, die hatten sich ein Handy zwischen Helm und Rübe geschoben. Das kann nicht gut gehen, und das geht auch nicht gut. Dazu kommt die weit geringere Verbreitung von Schutzkleidung, das kann dann die angeblich größere Rücksicht auch nicht mehr kompensieren. In Frankreich haben sie dazu noch ein massives Alkoholproblem - es gehört offenbar in frankreich zum guten Ton, mit drei, vier Gläsern Wein und drei schnäpsen noch zu fahren. Unter Sarkozy haben sie dann angefangen, die Motorradfahrer massiv zu schikanieren, was sich gleich in einem 40%igen Rückgang der Opferzahlen niedergeschlagen hat. Ach übrigens, Stichwort Alkohol: In der EU spielt Alkohol bei 4% aller Motorrad-Unfälle eine Rolle, in den USA bei 40% :-0

  2. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard Re: Unser Freund Ramsauer!

    #62
    Woher ist die %zahl für Deutschland? Finde da gerade nichts....

    Danke

    Frank

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Woher ist die %zahl für Deutschland? Finde da gerade nichts....

    Danke

    Frank
    Ergibt sich vermutlich aus dem durchschnittlichen Alkoholgehalt der konsumierten Getränke.

  4. Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.554

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal werden Verkehrsunfallstatistiken in der Regel nach dem Muster "Tote pro 1 Mio gefahrene Kilometer" vergeben, denn sonst würde ein 80-Millionen-Land wie Deutschland immer mies dastehen und ein 1-Millionen-Land wie Lettland wäre Musterknabe;-)

    Ich erinnere mich an Zahlen aus dem Jahr 2005, die ich irgendwann mal gesehen habe, da hatten sie die wichtigsten europäischen Länder im Vergleich. Demnach lagen Deutschland, Österreich und Belgien etwa gleichauf, während in Spanien und Frankreich signifikant mehr Leute auf Motorrädern sterben. In Skandinavien sah es dann besser aus. Italien konnte aus mangel an Daten nicht erhoben werden.

    Du zeigst allerdings mit deinem letzten Satz an, dass man in deiner Gegenwart ohnehin nicht nach Statistiken suchen muss, um dich zu überzeugen. Du hast dir deine Meinung gebildet und gut;-) Was das Motorradfahren in Italien gefährlich gemacht hat, das ist die massenweise Benutzung von Mobiltelefonen in Autos. Auch auf Motorrädern scheint jeder zweite Italiener mobil zu telefonieren, ich habe sogar Leute gesehen, die hatten sich ein Handy zwischen Helm und Rübe geschoben. Das kann nicht gut gehen, und das geht auch nicht gut. Dazu kommt die weit geringere Verbreitung von Schutzkleidung, das kann dann die angeblich größere Rücksicht auch nicht mehr kompensieren. In Frankreich haben sie dazu noch ein massives Alkoholproblem - es gehört offenbar in frankreich zum guten Ton, mit drei, vier Gläsern Wein und drei schnäpsen noch zu fahren. Unter Sarkozy haben sie dann angefangen, die Motorradfahrer massiv zu schikanieren, was sich gleich in einem 40%igen Rückgang der Opferzahlen niedergeschlagen hat. Ach übrigens, Stichwort Alkohol: In der EU spielt Alkohol bei 4% aller Motorrad-Unfälle eine Rolle, in den USA bei 40% :-0
    Hallo Sampleman,

    ich würde eine Statistik von "Toten pro Mio km" auch nicht zu Rande ziehen, um alleine damit die Verkehrssicherheit eines Landes zu beurteilen.

    Ich gebe Dir Recht, das meine Meinung bez. der Tolleranz in den südlichen Ländern rel. fest steht. Die habe ich mir aber in meinen 30 Jahren Fahrpraxis
    mit Reisebus, Dose und Moped selbst gebildet und nicht aus Statistiken gezogen.

    So wie ein Österreicher mit Ski an den Füßen, werden Italiener mit Händy am Ohr gebohren.
    Auch das würde ich nicht grundsätzlich als Unfallverursacher Nr.1 verurteilen. Es gibt Menschen, die fahren betrunken mit Joint und Händy am Ohr besser
    als manch ein anderer, der es nie lernt. Meine Meinung.

  5. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #65
    Seid ihr da sicher? Ich habe noch nie gelesen das sich Verkehrsunfallzahlen mit den gefahrenen Kilometern auseinander gesetzt haben. Würde mich auch wundern weil die Frauen immernoch als sicherere Fahrer als Männer gelten aber nur einen Bruchteil der Kilometer fressen. Die Dichte des Verkehrsraums ist auch in keiner Statistik aufgeführt und da wundert es das Frankreich trotz seiner großen eher einsamen Fläschen, in den Unfallstatistik doch auch vorne auftaucht.
    Aber zurück zum Thema, eine Gruppe Verkehrsteilnehmer die so groß ist wie die Radfahrergruppe sollte A erkennbar sprich Nummernschild und B finanziell beteiligt am Straßenverkehr sein.
    Wenn Nummernschilder vorgeschrieben werden und die Fahrräder versichert sind(Und dies auch selbst zahlen!) hat das ganze noch den Vorteil das geklaute Fahrräder leichter ermittelbar sind. Ein regelmäßiger TüV Besuch käme dann für mich als nächster Schritt und die Ausrede des Sportgerätes wäre auch vom Tisch! Verkehrsraumbenutzungssteuer und Radwegebausteuer für Fahrräder ist eh schon überfällig! Rad fahren sollte so teuer sein das man dafür arbeiten muß, sich das überhaupt leisten zu können!

  6. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Unser Freund Ramsauer!

    #66
    Willst du auch Kennzeichen für Fussgänger? Steuer für Rollatoren?
    Und dann erst diese Unmengen von Tretrollern...
    Die schweiz hat grade den Unsinn solcher Massnahmen erkannt und die velo-Vignette (Registrierung der Velos inkl. Haftpflicht) abgeschafft!

  7. Registriert seit
    30.04.2009
    Beiträge
    69

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Verkehrsraumbenutzungssteuer und Radwegebausteuer für Fahrräder ist eh schon überfällig! Rad fahren sollte so teuer sein das man dafür arbeiten muß, sich das überhaupt leisten zu können!
    Liest du eigentlich was du da schreibst?

    was hast du für Erlebnisse mit Radfahrern gehabt das du dich so verausgabst?
    Würde mich ernsthaft interessieren!

  8. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #68
    Zitat Zitat von langlang Beitrag anzeigen
    Liest du eigentlich was du da schreibst?

    was hast du für Erlebnisse mit Radfahrern gehabt das du dich so verausgabst?
    Würde mich ernsthaft interessieren!
    Was hast du für ein Problem damit, wenn Leute fordern, anderen die Kosten auf's Auge zu drücken die diese selbst verursachen?

  9. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.279

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    (...) die Radfahrergruppe sollte A erkennbar sprich Nummernschild und B finanziell beteiligt am Straßenverkehr sein.
    Damit noch weniger Menschen ein Fahrrad benutzen und wieder auf Kraftfahrzeuge umsteigen?

    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Wenn Nummernschilder vorgeschrieben werden und die Fahrräder versichert sind(Und dies auch selbst zahlen!) hat das ganze noch den Vorteil das geklaute Fahrräder leichter ermittelbar sind.
    Da sehe ich überhaupt keinen Zusammenhang. Geklaute Autos werden nicht deshalb besser ermittelt, weil da zum Zeitpunkt der Tat ein Kennzeichen dran war.


    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Ein regelmäßiger TüV Besuch käme dann für mich als nächster Schritt und die Ausrede des Sportgerätes wäre auch vom Tisch! Verkehrsraumbenutzungssteuer und Radwegebausteuer für Fahrräder ist eh schon überfällig! Rad fahren sollte so teuer sein das man dafür arbeiten muß, sich das überhaupt leisten zu können!
    Füßgänger benutzen auch öffentliche Verkehrsräume. Sollen die nach Deiner Meinung auch ein Kennzeichen tragen?

    Geile Thesen

  10. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #70
    Mir gehts nur um die Menge der Fahrzeuge und die potentielle Gefahr und die anzunehmenden Kosten.
    15% aller Verkehrsteilnehmer einfach kostenlos durch zu schleppen ist den zahlenden gegenüber nicht tragbar!Schließlich nutzen sie die Radwege wenn es ihnen passt, verlangen von allen anderen das sie ihre Vorfahrt anerkennen wenn sie an der Ampel grün haben, wenn sie rot haben fahren sie eben über den Fußweg oder quer über den Zebrastreifen um voran zu kommen, radeln ungehemmt durch Fußgängerzohnen und radeln zu zweit und zu dritt nebeneinander auf Straßen im öffentlichen Verkehr obwohl sie laut StvO ganz rechts am Fahrbahnrand zu fahren haben und werden noch frech wenn durch ihre Schuld Gefahrensituationen entstehen und diskutiert werden. Abwinken, Vogel zeigen und wüste Beschimpfungen sind Standartprogramm für die Strampelaffen!
    Ich bin fest davon überzeugt das der Druck eines Fahrradsattels auf das Gehirn der Radfahrer deutlich zu hoch ist!

    Und für die Trottel die das als Stammtischparole abtun wollen, jedes Szenario ist mir selbst passiert und zwar hier im grünen wo Fuchs und Hase sich gute Nacht wünschen. Dort wo sich die Radfahrer häufen währe ich bewaffnet!


 
Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Oh BMW Unser
    Von AmperTiger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.09.2012, 23:33
  2. guter Freund
    Von AnRheinerin im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 23:42
  3. Wenn man ein Motorrad einen Freund borgt
    Von evu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 09:52
  4. Trauig aber wahr ich habe mein auch ein Guten freund Verloren
    Von devildog im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.05.2009, 15:50
  5. Ein neues Italienech Freund
    Von celio im Forum Neu hier?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.09.2006, 00:10