Seite 7 von 26 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 257

Verunsicherung im -Umgang mit Kolleginnen durch aktuelle 5exismusdebatte?!

Erstellt von blntaucher, 31.01.2013, 21:05 Uhr · 256 Antworten · 17.711 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    1.470

    Standard AW: Verunsicherung im -Umgang mit Kolleginnen durch aktuelle 5exismusdebatte?!

    #61
    .
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken uploadfromtaptalk1359712919100.jpg  

  2. Lisbeth Gast

    Standard

    #62
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    man sollte den Menschen an sich und seinen Grad der Zivilisation nicht überbewerten. Das generelle Problem ist, dass in den letzten paar Jahren seit der letzten Eiszeit unser Verstand maßgeblich zugelegt hat, Dinge wie Moral und Religionen etabliert wurden, die Instinkte aber nahezu so blieben, wie sie schon immer waren. Gut, das mögen viele für sich persönlich bestreiten, ich für mich betrachtet tue das nicht. Wenn ich mal daran denke, was ich so alles in meinem Leben getan habe, um eine Frau klar zu machen, zweifele ich nicht an meinen archaischen Instinkten
    vermutlich mein ich nur eine andere Blüte am gleichen Ast. Aber ich bleib dabei, dass manchen die Macht um der Macht willen reicht und nicht zwangsläufig als Umweg für 5ex angestrebt wird. Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu. Zivilisation ist im Kern des Seins nicht enthalten.

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von Lisbeth Beitrag anzeigen
    vermutlich mein ich nur eine andere Blüte am gleichen Ast. Aber ich bleib dabei, dass manchen die Macht um der Macht willen reicht und nicht zwangsläufig als Umweg für 5ex angestrebt wird. Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu. Zivilisation ist im Kern des Seins nicht enthalten.

    ich z.B. kann den gesamten Grad meiner Evolution und Zivilisation rückabwickeln, indem ich mich in/auf ein motorisiertes Gefährt begebe. Da mutiere ich augenblicklich zur Kampfsau. Schlimm, aber Fakt. Ich bin allerdings bereits zu alt, um da noch etwas dran ändern (zu wollen)

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #64
    eure Evolutionstheorie in allen Ehren, sie geht bischen am Thema vorbei.
    der Versuch Herrn Brüderle über seine Äußerungen zu diskreditieren ist gründlich in die Hose gegangen und als das erkannt worden, was es ist. Journalistischer Müll aus der untersten Schublade, die zu einem Zeitpunkt geöffnet wurde, der selbstentlarvend ist.

  5. LieberOnkel Gast

    Standard

    #65
    Interessant an der "Debatte" finde ich, daß ich zwei Tage im Radio immer von 5existischen Äußerungen oder gar "Übergriffen" des Herrn Brüderle auf Frau Himmelreich gehört habe. Ferner wurde dort erklärt, der Mann äußere sich nicht zu den Vorwürfen und weigere sich außerdem, sich bei der Frau zu entschuldigen! (Unterton: "Dieses Schwein!")
    Nur: Es wurde nie gesagt, was der Kerl denn nun genau gemacht haben soll. Also habe ich mal im Netz nachgeschaut und festgestellt, daß es tatsächlich um - nichts - geht.
    Unfaßbar, der hat ihr gesagt, sie würde ein Dirndl gut ausfüllen. Ja mein Gott nochmal, geht's denn noch? Ich dachte der hätte ihr in den Schritt, an den Hintern oder die Hupen gefaßt und tatsächlich hat er ein, vielleicht etwas unbeholfenes, Kompliment ausgesprochen.
    Aber das eigentlich fatale an der Angelegenheit ist die verbreitete Berichterstattung. Bei einem Großteil der Bevölkerung kommt nämlich an: "Brüderle hat .... und will sich nicht entschuldigen!"


    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    ich mag die Schwarzer und wenn man mal ehrlich betrachtet, was sie alles erreicht hat, muss man ihr Respekt zollen. Natürlich formuliert sie aggressiv und überspitzt, aber das muss man ja auch, um verhärtete Strukturen aufbrechen zu können. Ich rede jetzt von ihrem Kampf die Emanzipation betreffend in den 70er und ff jahren. Ihren aktuellen Beitrag kann ich nicht einschätzen. Damals war es nötig, für die Rechte der Frauen zu kämpfen. Heute nicht mehr im selben Maße.
    (...)
    Schwarzer ist eine 5existin. Intollerant, aggressiv und die Wahrheit verbiegend. Unerträglich die Frau. Ich kann Menschen nicht leiden, die die Wahrheit verbiegen und sich für Ungerechtigkeiten einsetzen.

    Ja, Frauen waren mal benachteiligt. Das ist aber jedenfalls in Europa vorbei. Ein Blick auf die Bildungsabschlüsse und an die Universitäten zeigt wohin der Weg geht. Frauen liegen überall klar vorne.

    Aber ich glaube, das ist jetzt schon wieder OT....

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von LieberOnkel Beitrag anzeigen
    Schwarzer ist eine 5existin. Intollerant, aggressiv und die Wahrheit verbiegend. Unerträglich die Frau. Ich kann Menschen nicht leiden, die die Wahrheit verbiegen und sich für Ungerechtigkeiten einsetzen.

    Ja, es gab Zeiten, da waren Frauen benachteiligt. Das ist aber vorbei. Ein Blick auf die Bildungsabschlüsse und an die Universitäten zeigt wohin der Weg geht. Frauen liegen überall klar vorne.

    Aber ich glaube, das ist jetzt schon wieder OT....
    wie gesagt, ihre jetzigen Positionen kann ich überhaupt nicht einschätzen, da ich das auch alles gar nicht mehr verfolge. Um aber etwas erreichen zu können, müssen extreme Positionen eingenommen werden, damit Bewegung reinkommt und ein Mittelweg erreichbar wird. Das gelang ihr und den Mitstreiterinnen schon gut. Kann durchaus sein, dass ihr ganzes Auftreten reines Taktieren ist.

    Wie es um die Position der Frauen derzeit bestellt ist, entzieht sich auch meiner Beurteilung, da ich mich in einer komplett anderen Welt bewege. Ich weiß nur, dass meine Freundin mehr verdient, als ihre gleichaltrigen Kollegen auf gleichem Job, aber das ist leistungsbezogen.

    @Tiger: ich finde nicht, dass das am Thema vorbei geht, es ist viel mehr von zentraler Bedeutung. Es wird seit jeher versucht, menschliches Zusammenleben zu regulieren, indem man höhere Begriffe wie Moral oder Religion überstülpt, was ja in gewisser Weise auch nötig ist.

  7. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    der Versuch Herrn Brüderle über seine Äußerungen zu diskreditieren ist gründlich in die Hose gegangen und als das erkannt worden, was es ist. Journalistischer Müll aus der untersten Schublade, die zu einem Zeitpunkt geöffnet wurde, der selbstentlarvend ist.
    Zwar liege ich mit Wahlprognosen fast grundsätzlich daneben, doch schätze ich dass der Schuss dieser Schmierfinken nach hinten losgehen kann.
    Wenn sich nur ein zwanzigstel der Wahlberechtigten (man beachte hier: generisches Maskulin) durch dieses widerliche, menschenverachtende und 5existische Treiben seitens #aufschrei-ender Emanzen nicht widerstandslos zu Opfer und Täter machen lassen wollen, reichts nach aktuellen Hochrechnungen tatsächlich. Alternativ schießen die schwarzen die absolute Mehrheit.
    Da bekäme/bekommt Protestwähler gleich eine andere Bedeutung.

    Es kotzt mich an, das solche Minderheiten immer und immer wieder versuchen einen Keil zwischen Menschen/Bürger/Geschlechter zu treiben und damit offenkundig auch noch Erfolg verzeichnen können.

  8. Registriert seit
    25.03.2009
    Beiträge
    975

    Standard

    #68
    Moin,

    1. man stelle sich mal vor, Frau Himmelreich hätte sich vor kurzem die Brust vergrößern lassen.
    2. man stelle sich mal vor, George Clooney hätte ihr dieses "Kompliment" gemacht.

    Wie wäre wohl dann die Berichterstattung, bzw. Reaktion ausgefallen?

    Diese Schmierenkomödie von Stern und Quotentanten der Grünen ist doch sowas von abgekartet.
    Der Brüderle wird jetzt mit .............n, etc. in einen Topf geworfen.
    Unmöglich sowas!
    Und die realen Opfer von 5exuellen Übergriffen, denen wirklich geholfen werden muß,
    müssen sich diesen Schexx auch noch anhören.

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    eure Evolutionstheorie in allen Ehren, sie geht bischen am Thema vorbei.
    der Versuch Herrn Brüderle über seine Äußerungen zu diskreditieren ist gründlich in die Hose gegangen und als das erkannt worden, was es ist. Journalistischer Müll aus der untersten Schublade, die zu einem Zeitpunkt geöffnet wurde, der selbstentlarvend ist.
    Tut mir leid, lieber Markus, aber da täuschst du dich. Das, was die Frau Himmelreich da abgeliefert hat, war ein boulevardjournalistisches Stück erster Güte, das sein Ziel erreicht hat: Eine Story zu werden, über die jeder spricht und die jeder lesen will. Und die Folgen für Brüderle sind verheerend: Laut ARD-Deutschlandtrend sank seine Popularität nach der Geschichte um neun Punkte, also rund ein Drittel. Quelle: Brüderle verliert nach deutlich an Zustimmung | WAZ.de

    Meine Meinung dazu ist, dass die Himmelreich ihren Job getan hat und Brüderle damit rechnen musste, dass sie ihren Job tut. Sie hat ja ihre Empörung über das, was ihr widerfahren ist, auch in überschaubarem Rahmen gehalten. Sie hat vor Ort keinen Eklat verursacht, seine unpassenden Bemerkungen über sich ergehen lassen und Futter für ihre Geschichte gesammelt. Und dann hat sie ihn abgeschossen. Das mag jetzt unfair klingen, aber Brüderle wusste, wer sie war, er hatte sie selbst eingeladen. Und er hat sich auch denken können, dass sie nicht mit ihm an der Bar saß und sich von ihm Drinks hat spendieren lassen, weil sie einsam ist oder zu wenig Geld hat, sondern weil sie als Journalistin mehr über Brüderle erfahren wollte. Und gegen einen rein privaten Rahmen spricht, dass auch Brüderles Pressefrau dabei war und versucht hat, zu retten was zu retten ist. Heidenreich hat Brüderle eine eigentlich unverschämte Frage gestellt: "Sind Sie mit ihren 67 Jahren nicht zu alt, um der Hoffnungsträger der Partei zu sein?". Er hätte, wenn er cool wäre, locker antworten können: "Sind Sie mit ihren 29 Jahren nicht zu jung, um Artikel über wichtige Politiker in einer bundesweit erscheinenden Zeitschrift zu verfassen?" Dann hätte er kurz lächeln können und sagen "Sie sollten mal eine Geschichte über Altersdiskriminierung machen, die wäre bestimmt interessant zu lesen." Das wäre cool gewesen. Aber Brüderle ist nicht cool. Stattdessen hat er zu viel Wein gesoffen und ist dann ins Sabbern gekommen. Könnte mir auch passieren. Darf mir aber nicht passieren - und einem Mann, der vielleicht unser nächster Wirtschaftsminister wird, schon gar nicht. Man stelle sich mal vor, der verhandelt mit der Beton-Lobby über Subventionen, und die Lobby schickt eine aufregende Blondine, deren Rock zu kurz und deren Bluse zu weit offen ist...

    Als Politiker steht man unter Beobachtung und muss damit rechnen, dass Ungeschicklichkeiten von der Presse oder dem politischen Gegner ausgenutzt werden.

    Ich finde, man darf die Frage stellen, inwieweit diese Regeln auch für den Umgang zwischen Nichtpolitikern und Nichtjournalisten gelten. Ich würde mir bei vielen Frauen ein großes Maß an Selbstreflexion darüber wünschen, was sie eigentlich mit ihrem Auftritt aussagen wollen. Während die allermeisten Männer im Geschäftsleben keinen großen Ehrgeiz darauf verwenden, sich "besonders" anzuziehen - sie ziehen einfach das an, was ihnen bequem und passend erscheint -, ist das bei Frauen ganz anders. Viele Frauen wollen ganz explizit durch die Wahl ihrer Kleidung auffallen. Sie möchten zum Beispiel vermeiden, auf mehreren Events hintereinander dasselbe anzuhaben. Warum eigentlich? ich gehe auf wichtige Geschäftstermine in der Regel mit einem dunkelgrauen Anzug - wie fast alle anderen Männer in meiner Branche auch. Jetzt habe ich mir einen neuen dunkelgrauen Anzug gekauft. Leuten, die mich nicht sehr genau kennen, wird nicht auffallen, dass ich plötzlich einen anderen Anzug trage. Warum wollen so viele Frauen durch ihre sorgfältig komponierte, immer wieder neue optische Erscheinung auffallen? Und warum sind sie auf der anderen Seite dann so entrüstet, wenn Männer sie auf ihre Optik reduzieren? Man nehme Angela Merkel: Die trägt immer dieselben vier Sakkos (sie hat vermutlich von jedem der vier sechs Stück im Schrank und zwei im Kofferraum ihres Wagens), und dazu schwarze Hosen. Meine Frau sagt, die Sakkos stehen ihr nicht. Ja und? Meine Problem mit Merkel hat nichts damit zu tun, wie sie aussieht oder nicht aussieht. Ich hatte auch nie ein Problem damit, dass Kohl fett war. Das war mir wirklich egal.

    Tja, und Männer müssen sich vermutlich immer daran erinnern, dass für die meisten Frauen das gilt, was nach ihrer Anschauung für Männer und für WCs gilt: Besetzt oder beschissen. Vielleicht sollte sich Mann angewöhnen, nur die Frauen anzubaggern, von denen er auch wirklich was will. Könnte ja schließlich sein, dass sie ja sagt.

  10. Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    670

    Standard

    #70
    Angenehm geschrieben, auch wenn ich nicht in allen Punkten deiner Meinung bin.


 
Seite 7 von 26 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aktuelle Versicherungsempfehlung?
    Von thomasL im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.06.2013, 15:16
  2. Aktuelle Motorradzeitschriften
    Von Matti63 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.12.2011, 22:15
  3. Ersuche um Tipps im Umgang mit meiner Zicke auf nassen Straßen
    Von jag1991 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 02.12.2010, 23:21
  4. Aktuelle Betrügereien
    Von Di@k im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 16:49
  5. Erste allgemeine Verunsicherung- Getriebe
    Von Peter blau im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.06.2007, 23:00